Romantik mit Robotern

by Marcus Krahlisch on 7. Januar 2012

Doppel D - BHs in allen Größen

Sex Roboter

Haben wir in weniger als 50 Jahren Beziehungen und Verkehr mit einem Sex-Roboter?

Die Entwicklung der Robotertechnologie schreitet mehr und mehr voran. Im Oktober 2010 wurde auf der „Adult Entertainment Expo (AEE)”, einer Erotikmesse in Las Vegas, der erste Sex-Roboter TrueCompanion Roxxxy vorgestellt [1]. Dieser soll nicht nur gut im Bett sein – sondern auch für Gespräche taugen. Roboter-Wissenschaftler wie David Levy behaupten sogar – wir werden in 50 Jahren mit einem Sex-Roboter besseren Sex und sogar romantische Beziehungen haben [2]. Die Geschichte der Sex-Roboter begann schon in den frühen 90er Jahren. Bereits 1993 wurde der erste Prototyp – der Sex-Roboter Trudy – entwickelt. Dieser war jedoch nicht für den Alltagsgebrauch geeignet.

Die Idee für den 6000 Euro teuren TrueCompanion-Sex-Roboter Roxxxy kam dem Erfinder Douglas Hines bei dem Gedanken an den schrecklichen Verlust eines sehr engen Freundes. Er klagte darüber, sich nie wieder mit ihm unterhalten zu können. Motiviert von diesem Wunsch entwickelte der amerikanische Wissenschaftler über 20 Jahre lang den ersten kommerziellen Sex-Roboter, der sich auch unterhalten kann [3].

“Wir haben sie so entwickelt, dass sie die Persönlichkeit des Besitzers wiederspiegelt. […] Wenn du dich für Football interessiert tut sie das auch und sie wird sich mit dir über Football unterhalten.” – Douglas Hines auf der Erotikmesse (AEE)[1]

Hingegen geht der britische Wissenschaftler David Levy in seiner Doktorarbeit „Intime Beziehungen mit künstlichen Partnern” an der Universität Maastricht noch einen Schritt weiter. Er behauptet, dass Sex-Roboter und Menschen in weniger als 50 Jahren Sex und romantische Beziehungen haben. Auch die Heirat von Sex-Roboter und Menschen kann sich Levy vorstellen. Diese Thesen mögen heute wie Spinnereien klingen, aber wenn man genauer darüber nachdenkt haben sie realistische Hintergründe[4].

Zum einen liegen die Vorteile von Sex mit einem Sex-Roboter auf der Hand. Ein Sex-Roboter hat bei richtiger Programmierung immer Lust, nörgelt nicht und sieht immer blendend aus. Mangelnde Geduld beim Vorspiel oder Probleme beim Stehvermögen sind für den Sex-Roboterebenso undenkbar. Zum anderen bietet der Sex-Roboter durch die Implementierung von verschiedensten Vorlieben und Neigungen optimale Abwechslung und Spaß. Levy hält diese Implementierungen für völlig unproblematisch [5, 6].

Aus technischer Sicht stellt sich Levy am Schwierigsten die Umsetzung von einem eigenen Bewusstsein vor – einer künstlichen Intelligenz mit Emotionen und eigener Wahrnehmung. Schließlich möchte man nicht mit Roboterstimme hören: „ICH LIEBE DICH, MEIN SCHATZ”! Man möchte glauben, dass es wirklich ernst gemeint ist. Dass Menschen mit einem Sex-Roboter wirkliche romantische Beziehungen haben könnten, bezieht sich auf die Entwicklung einer persönliche Bindung, die ein Mensch allgemein zu technischen Geräten entwickeln kann. Ein prominentes Beispiel ist der Roboter-Hund Sony Aibo II, welcher laut Erfahrungsberichten im Internet für einige Leute ein Haustier ersetzen kann [7].

Zudem ist Sex mit technischem Zubehör seit der Einführung des Vibrators und der Kunstvagina schon längst etabliert. Bis heute sind etwa 8 Millionen Vibratoren in Deutschland verkauft worden – das bedeutet, dass etwa jede siebte volljährige Frau einen Vibrator besitzt [8]. Wenn wir jetzt schon technische Hilfsmittel beim Sex nutzen und persönliche Gefühle für technische Geräte entwickeln können – haben wir dann in Zukunft auch Sex und Beziehungen mit Sex-Roboter?

Vielleicht ist diese Idee nicht für jedermann das Richtige. Allerdings kann man sich vorstellen, dass es gerade für ältere Menschen viele Vorteile hätte. Mal angenommen man ist weit über 75 Jahre und hat immer noch viel Lust auf Sex – der Partner ist schon verstorben oder möchte bzw. kann keinen Sex mehr haben. In diesem Fall würde ein gut aussehender Sex-Roboter einem das menschliche Bedürfnis nach Nähe und Erotik vermitteln. So wäre der Sex im Alter jederzeit möglich. Desweiteren wäre es denkbar, dass der Sex-Roboter noch einen anderen Nutzen erfüllt. Die Altenpflege wird schon heute z. B. in Japan mit Hilfe von Robotern organisiert. Diese Entwicklung wurde auch von den älteren Menschen sehr gut aufgenommen [9].

Die größte Hürde für die offizielle Verbindung mit einem Sex-Roboter wird wahrscheinlich nicht die Technik, sondern die Rechtsprechung sein. Bis heute ist die Heirat mit Sex-Roboter noch nicht legalisiert. Levy glaubt, dass die Trauung mit Sex-Roboter zuerst im US-Bundesstaat Massachusetts erlaubt sein wird. In Massachusetts sind die Gesetze bezüglich gleichgeschlechtlicher Partnerschaften heute schon sehr locker. Außerdem habe der Bundesstaat mit dem „MIT“ (Massachusetts Institute of Technology) eine wissenschaftliche Einrichtung vor Ort, welche für den wissenschaftlichen Fortschritt steht [2].

Fazit
Natürlich kann man nie wissen was die Zukunft bringt – allerdings sind die Menschen immer für eine Überraschung gut. Die Entwicklung der künstlichen Intelligenz ist unglaublich. Filme wie Terminator und Matrix zeigen, dass die Menschen schon seit vielen Jahrzehnten von der Verbindung Mensch und Maschine fasziniert sind. Ich möchte den Blog mit einem Videoclip der isländischen Künstlerin Björk ausklingen lassen, welche in ihrem Stück „All is full of Love” die Liebe zwischen Robotern thematisiert.

Mit romantischen Grüßen Marcus Krahlisch

Hinweise

Bei Unannehmlichkeiten bezüglich des Textes oder des Titelbildes bitten wir dies per E-Mail mitzuteilen.

[1] Unbekannt, Sex Roboter mit künstlicher Intelligenz, Focus-Online, Januar 2010, http://www.focus.de/digital/videos/erotikmesse-sex-roboter-mit-kuenstlicher-intelligenz_vid_14836.html

[2] cla, Sex mit Robotern: In 40 Jahren ganz normal, chip-online, Oktober 2007, http://www.chip.de/news/Sex-mit-Robotern-In-40-Jahren-ganz-normal_29136265.html

[3] Unbekannt, http://www.truecompanion.com/about.html, Unbekannt

[4] Unbekannt, Sex mit dem Roboter, 20Minuten-Online, Oktober 2007, http://www.20min.ch/news/story/23182623

[5] Unbekannt, Hat man besseren Sex mit Robotern?, Unbekannt, http://www.pm-magazin.de/r/gute-frage/hat-man-besseren-sex-mit-robotern

[6] Bethge, Philip, Liebhaber mit Platine, Spiegel-Online, Oktober 2007, http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-54230942.html

[7] Erfahrungsbericht, Der neue Roboterhund Aibo 2 ist da, ciao-online, Oktober 2000, http://www.ciao.de/Sony_Aibo_II__Test_1347049

[8] Unbekannt,Laut Statistik besitzt jede siebte Frau in Deutschland einen Vibrator, www.paradisi.de, April 2008, http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Sexualitaet/Vibratoren/News/8366.php

[9] Martin Stepanek, pressetext-deutschland, Japanischer Roboter übernimmt Altenpflege, www.innovations-report.de, März 2006, http://www.innovations-report.de/html/berichte/interdisziplinaere_forschung/bericht-56887.html

für google:
romantische Gedichte, romantische Nacht, künstliche Intelligenz, romantische Beziehungen, Heirat , romantischer Sex, David Levy, TrueCompanion, Roxxxy

Facebook Fanpage Banner

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: