PERSONA vs. Sensiplan

by Anne Zietmann on 22. März 2012

Doppel D der BH Laden in Berlin

Persona, Sensiplan

Nach meinen persönlichen Erfahrungen mit dem PERSONA-Verhütungscomputer möchte ich nun PERSONA und Sensiplan als Methoden gegenüberstellen und objektiv nach Kriterien beurteilen. Hierbei werde ich nur harte Fakten vergleichen. Für jedes Kriterium gibt es 0 bis 5 Sterne – Null Sterne stehen für sehr schlecht und fünf Sterne für sehr gut. Am Ende werden alle Sterne zusammen gerechnet. Die Methode mit den meisten Sternen gewinnt das Duell.

Steckbrief PERSONA:

Steckbrief Sensiplan

Entstehungsjahr

1997

Methode seit 1981;

Name Sensiplan 2009

Funktionsweise

LH-und E3G-Urintests werden in einen kleinen Computer eingelegt, der durch die Tests die fruchtbaren Tage errechnet [8]

Methode mit der man durch eigene Körperbeobachtung (Temperatur+Zervixschleim) seine fruchtbaren Tage bestimmt

Erfinder/

Entdecker

Das Prinzip des PERSONA-Verhütungcomputers basierend auf der LH-Test-Messung wurde 1990 von dem österreichischen Wissenschaftler Carl Djerassi entwickelt [5]. Die erste wissenschaftliche Erwähnung von PERSONA ist auf das Jahr 1997 [6] datiert. Erste Forschungen zur Sicherheit wurden etwa 1999 [7] durchgeführt. Der Hersteller [8] gibt keine Angaben zum Entdecker auf seiner Homepage an, daher sind die bisher getroffenen Aussagen als Schätzung zu verstehen.

Rötzer entwickelte 1961 die erste symptothermale Methode als Kombination der Temperaturmethode von Döring und der Zervschleimmethode nach Billings. Nach jahrelanger Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wurden die sicheren Sensiplan-Regeln entwickelt. Seit 2009 heißt die sicherste symptothermale Methode mit entsprechender begleitener Beratung Sensiplan [1]

Wie viel Prozent der Frauen wenden die Methode an?

Nach BZgA weniger als 1 Prozent [2]

Nach BZgA weniger als 1 Prozent [2]

Das Duell kann nun beginnen:

Runde 1: Sicherheit

Die Sicherheit einer Methode wird international mit dem Pearl-Index angegeben. Ein Pearl-Index von 1 besagt, dass eine Frau von hundert Frauen innerhalb eines Jahres schwanger werden. Unterschieden wird noch in Methodensicherheit und Gebrauchssicherheit. Die Methodensicherheit gibt an, wie viele Frauen trotz korrekter Anwendung mit einer bestimmten Methode ungewollt schwanger werden. Die Gebrauchssicherheit gibt an, wie viele methodenbedingt UND aufgrund von Anwendungsfehlern ungewollt schwanger werden. Wie gut ist nun also der Pearl-Index von unseren beiden Konkurrenten?

PERSONA [1]:

  • Methodensicherheit = Pearl-Index 6
  • Gebrauchssicherheit = Pearl-Index 20

Sensiplan [1]:

  • Methodensicherheit = Pearl-Index 0,4
  • Gebrauchssicherheit = Pearl-Index 1.8

In der Sicherheitsrunde bekommt PERSONA 1/5 Sternen und Sensiplan 4/5 Sternen.

PERSONA-Sicherheit

Sensiplan-Sicherheit

Runde 2: Kosten

Um PERSONA nutzen zu können, muss man sich einen PERSONA-Verhütungscomputer und für den ersten Monat 16 Teststäbchen kaufen. Das günstigste Online-Angebot hierfür kostet etwa 75,00 € im neuem Zustand – gebraucht auch günstiger. Jeden Zyklus braucht man 8 Teststäbchen. Eine Drei-Monatspackung kostet ca. 30,00 €. Die Teststäbchen sind zwingend notwendig für die Anwendung von PERSONA. Die Folgekosten müssen also immer eingeplant werden. Weiterhin sollte man Barrieremethoden für die fruchtbare Zeit, z. B. Kondome, als Folgekosten berücksichtigen.

Um Sensiplan sicher anwenden zu können, sollte man am Anfang eine Sensiplan-Beratung in Erwägung ziehen. Diese kostet ca. 120,00 € – 150,00 €. Dazu benötigt man „Natürlich & sicher – Das Praxisbuch“ [3] für ca. 15,00 € und das „Natürlich & sicher – Arbeitsheft“ für ca. 25,00 €. Ein Thermometer mit zwei Nachkommastellen oder ein analoges Thermometer ab ca. 6,00 €. Zusätzlich einen gewöhnlichen Stift und jeden Zyklus ein neues Zyklusblatt, dass man sich kostenlos online als PDF downloaden und ausdrucken kann. Auch bei der Anwendung mit Sensiplan sollte man Barrieremethoden für die fruchtbare Zeit, z. B. Kondome, als Folgekosten berücksichtigen. Ansonsten entstehen keine weiteren Folgekosten.

In der Kosten-Runde bekommt PERSONA 2/5 Sternen und Sensiplan 4/5 Sternen.

PERSONA-Kosten

Sensiplan-Kosten

 

Runde 3: Erstaufwand

PERSONA hat folgenden Erstaufwand:

  • Kauf des PERSONA-Verhütungscomputers
  • Doppelt so viele Teststäbchen wie in den Folgezyklen müssen im ersten Zyklus angewandt werden (16 anstatt 8 Tests)
  • Wenn vor Beginn ein hormonelles Verhütungsmittel angewandt wurde, eine Schwangerschaft/ Stillzeit vorlag oder Sonstiges, das den Zyklus beeinflusst hat, müssen zwei „normale“ Zyklen (Zykluslänge zwischen 23 und 35 Tagen) abgewartet werden bis PERSONA angewendet werden darf.
  • Beginnen kann man generell erst, wenn die Menstruation eingesetzt hat.
  • Die Gewöhnung an den PERSONA-Verhütungscomputers und das damit verbundene regelmäßige drauf schauen auf diesen Computer (täglich zur etwa gleichen Uhrzeit).
  • PERSONA benötigt in der Regel mindestens 3 Monate bis der PERSONA-Verhütungscomputer den Zyklus der jeweiligen Frau besser kennengelernt hat und somit nur noch wenige „rote“ Tage anzeigt.

Sensiplan hat folgenden Erstaufwand:

  • Erlernen der Methode in einer NFP Beratung[4] (empfehlenswerter) oder im Selbststudium durch die genannten Bücher. Lernphase dauert ca. 3 Monate – währenddessen kann die Methode jedoch schon sicher angewendet werden.
  • Der Kauf der Bücher.
  • Um zu beginnen, muss man mindestens das Datum des ersten Tages der letzten Menstruation kennen, falls kein hormonelles Verhütungsmittel direkt zuvor verwendet wurde. Nach hormoneller Verhütung beginnt man direkt ab der Abbruchsblutung.


In der Erstaufwands-Runde bekommt PERSONA 2/5 Sternen und Sensiplan auch 2/5 Sternen.

PERSONA-Erstaufwand

Sensiplan-Erstaufwand

Runde 4: Langfristiger Aufwand

PERSONA erfordert ein tägliches Öffnen des PERSONA-Verhütungscomputers bis der Eisprung erkannt wurde. Das heißt etwa 10 bis 28 Tage pro Zyklus muss jeden Morgen um etwa die gleiche Uhrzeit das Gerät geöffnet werden, um zu prüfen, ob ein Urintest gemacht werden muss. Außerdem müssen regelmäßig PERSONA-Teststäbchen gekauft werden.

Wer mit Sensiplan langfristig verhütet, kann seien eigenen Körper und seinen Zyklus gut einschätzen. Der Messaufwand ist demzufolge nur wenige Tage im Zyklus notwendig – ca. 9 bis 12 Tage. Die Auswertung des Zyklus ist nach dem Erlernen sehr leicht anzuwenden. Falls doch einmal ein schwieriger Zyklus im Laufe einer langjährigen Anwendung auftaucht, kann man sich an eine erfahrene NFP Beraterin wenden.

In der Runde langfristiger Aufwand bekommt PERSONA 3/5 Sternen und Sensiplan 4/5 Sternen.

PERSONA-langfristiger Aufwand

Sensiplan-langfristiger Aufwand

Runde 5: Nebenwirkungen

Sowohl PERSONA als auch Sensiplan gehören zu den natürlichen bzw. hormonfreien Methoden. Aus diesem Grund haben beide keinerlei Nebenwirkungen.

In der Runde Nebenwirkung gibt es einen Gleichstand – mit voller Punktzahl für beide. PERSONA 5/5 Sternen und Sensiplan auch 5/5 Sternen.

PERSONA-Nebenwirkungen

Sensiplan-Nebenwirkungen

Runde 6: Reversibilität

Einige Methoden können einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit von Mann oder Frau nach Absetzen des jeweiligen Mittels haben. PERSONA und Sensiplan sind beide vollständig reversibel, da keine der Methoden in den Hormonkreislauf oder in den Körper der Anwenderin eingreift.

Auch in der Reversibilität-Runde bekommt PERSONA 5/5 Sternen sowohl Sensiplan 5/5 Sternen.

PERSONA-Reversibiltät

Sensiplan-Reversibilität

Runde 7: Anwendbarkeit

Dieses Kriterium gibt Auskunft darüber, für wie viele Frauen oder Paare die Methode anwendbar ist und in wie vielen Lebensphasen es funktioniert.

PERSONA hat einige Einschränkungen. Der Hersteller gibt an, dass man folgende Punkte vor der Anwendung beachten muss:

  1. Nicht sofort anwendbar
  2. Ein Beginn ist frühestens 2 Zyklen nach: Absetzen einer hormonellen Verhütungsmethode, Schwangerschaft, Schwangerschaftsabbruch, Pille danach, Fehlgeburt, Stilllzeit oder einer sonstigen Behandlung, die den Zyklus beeinflusst – möglich.

  3. Eingeschränkte Zykluslänge
  4. Man darf nur Zykluslängen von 23-35 Tagen haben, sonst funktioniert der PERSONA-Verhütungscomputer nicht.

  5. Akzeptanz einer ungeplanten Schwangerschaft
  6. Man sollte damit leben können, dass man eventuell unbeabsichtigt schwanger wird.

  7. Probleme in den Wechseljahren
  8. Man darf keine Wechseljahrsymptome haben, wie verkürzte Gelbkörperphase und verfrühte oder sehr späte Eissprünge haben.

  9. Vorsicht bei Antibiotika
  10. Man darf keine Antibiotika einnehmen, die Tetrazykline als wirksame Bestandteile enthalten.

  11. intakte Leber- und Niere
  12. Die Leber- und Nierenfunktion darf nicht beeinträchtigt sein und man darf auch nicht am Polyzystischem Ovarialsyndrom (Eierstockerkrankung) erkrankt sein.

Man kann PERSONA also nicht in allen Lebensphasen anwenden, z. B. nicht während der Stillzeit, Wechseljahre, Pupertät, direkt nach hormoneller Verhütung und nicht in Phasen, in denen man auf keinen Fall schwanger werden möchte. Im Phasen des Kinderwunsches ist PERSONA wiederum gut geeignet. Bei sehr unregelmäßigen Zyklen kann PERSONA nicht angewendet werden. Dazu kommt noch, dass der PERSONA-Verhütungscomputer bei manchen Frauen den Eisprung nicht erkennen kann aufgrund eines zu niedriegen LH-Spiegels (mehr dazu im Artikel „Meine Ovulationstest-Erfahrung“).

Während der fruchtbaren Tage muss auf eine Barrieremethode zurückgegriffen werden, z. B. Kondom, Diaphragma. Außerdem muss man beachten, dass PERSONA natürlich keinen Schutz vor HIV bietet.

Sensiplan ist bei der Anwendbarkeit ein echtes Allroundtalent. Es funktioniert sowohl in der Stillzeit als auch in den Wechseljahren, bei Kinderwunsch, direkt nach hormoneller Verhütung, während der Anwendung der Spirale, bei unregelmäßigen Zyklen und in Phasen, in denen absolut kein Kind erwünscht ist. Im Prinzip kann Sensiplan jede Frau anwenden, die einen natürlichen Zyklus hat. Sogar bei sehr unregelmäßigen Zyklen bleibt die Sicherheit der Methode erhalten – allerdings ist in solchen Zyklen die Phase, in der auf Barrieremethoden zurückgegriffen werden muss, länger. Sogar während der Pubertät ist es möglich Sensiplan anzuwenden – allerdings treten in den ersten Jahren kurz nach der ersten Blutung (Menarche) sehr oft nicht-auswertbare Zyklen auf. Für sehr junge Mädchen ist Sensiplan deshalb nur zur Zyklusbeobachtung zu empfehlen.

Während der fruchtbaren Tage muss auch bei Sensiplan auf eine Barrieremethode (z.B. Kondom) zurückgegriffen werden. Sensiplan bietet natürlich auch keinen Schutz vor HIV.

In der Anwendbarkeits-Runde bekommt PERSONA 1/5 Sternen und Sensiplan 4/5 Sternen.

PERSONA-Anwendbarkeit

Sensiplan-Anwendbarkeit

8. Praktikabilität

Die Praktikabilität einer Methode beschreibt, wie praktisch oder wie einfach es in den Alltag einzubauen und umzusetzen ist. Was passiert auf Reisen, Unterwegs, bei großem Stress und bei Schichtdienst?

PERSONA in den Alltag einzubauen ist relativ einfach. Man legt den PERSONA-Verhütungscomputer in die Nähe seines Bettes, um gegebenenfalls jeden Morgen diesen zu öffnen. Die Teststäbchen für den Urintest sollten im Badezimmer bereit liegen, da man diese direkt beim Wasserlassen anwenden kann. Nach 5 Minuten gibt der PERSONA-Verhütungscomputer grünes oder rotes Licht für den ungeschützten Verkehr.

Bei starken Zeitverschiebungen z. B. im Urlaub oder bei Schichtdienst kann es unter Umständen schwierig werden die Tests durchzuführen, da der PERSONA-Verhütungscomputer für die Durchführung der Tests nur eine Zeitspanne von 6 Stunden zeit lässt – danach ist für diesen Tag kein Test mehr möglich. Die Zeitspanne kann nur einmal im Zyklus von der Frau festgelegt werden. Ebenso sind immer ausreichend Teststäbchen während eines Kurzurlaubs mitzunehmen, da der Kauf nicht überall möglich ist. Dies macht PERSONA bei Kurzurlauben oder Schichtarbeit unpraktikabel.

Großer Stress kann starken Einfluss auf die Zykluslänge haben, und den Eisprung nach hinten verschieben. Der PERSONA-Verhütungscomputer gibt pauschal ab dem 29. Zyklustag unfruchtbar, außerdem ist die Zykluslänge auf maximal 35 Tage beschränkt. Diese kann bei großen Stress der Frau überschritten werden, da die Mehrheit der Frauen eine durchschnittliche Zykluslänge über 30 Tage hat. Es genügt also schon eine geringe Verschiebung nach hinten und PERSONA kann zu einer ungewollten Schwangerschaft führen. Aus diesem Grund ist PERSONA bei unregelmäßig auftretenden starkem Stress nicht unbedingt sicher und praktikabel.

Bei entsprechenden Studien stiegen etwa 42 Prozent der Teilnehmer wegen Schwangerschaft oder Unzufriedenheit mit PERSONA aus. Somit kann man sagen, dass etwa 58 Prozent der Anwender zufrieden waren.

Sensiplan ist im Alltag sehr gut unterzubringen. Direkt nach dem Aufwachen greift man zum Thermometer, das neben dem Schlafort liegen muss und misst seine Aufwachtemperatur. Später oder gleich danach trägt man den Temperaturwert in das Zyklusblatt ein.
Den Zervixschleim beobachtet man tagsüber. Die beste Qualität des Tages trägt man dann am Abend in das Zyklusblatt ein. Das macht man mindestens so lange bis der Zyklus auswertbar ist – danach ist unverhüteter Verkehr möglich.

Die Zykluseintragung von Temperatur und Schleim ist seit der Einführung von iPhone-Apps und Online-Zyklusverwaltungen sehr praktikabel. Man braucht nur sein Handy um diese Eintragungen vorzunehmen, außerdem haben die meisten Apps automatische Auswertungen mit der man seine manuelle Auswertung anhand der Sensiplan-Regeln überprüfen kann. Mit Anschaffungskosten von etwa 5 Euro sind die Apps eine wirklich sinnvolle und preiswerte Investition.

Insgesamt können 94.5 % aller Zyklen mit Sensiplan ausgewertet werden. Darin inbegriffen sind alle ungestörten Zyklen und natürlich auch alle Zyklen mit Störungen, wie z. B. unregelmäßig gemessen, Krankheit, Reisen, großer Stress und Schichtdienst.

In Studien stiegen durchschnittlich etwa 9 Prozent der Teilnehmer, wegen Unzufriedenheit mit der Methode aus. Aus diesem Grunde kann man sagen, dass etwa 91 Prozent der Frauen mit der Sensiplan zufrieden sind.


In der Praktikabilitäts-Runde bekommt PERSONA 3/5 Sternen und Sensiplan 4/5 Sternen.

PERSONA-Praktikabilität

sensiplan-Praktikabilität

Das Endergebnis:

PERSONA-Verhütungscomputer-sensiplan-symptothermale-Methode-Verhuetungsduell

Gesamtergebnis PERSONA vs. Sensiplan

Sensiplan gewinnt mit Abstand das Duell gegen PERSONA mit 32 zu 22 Sternen. Mit 32 von maximal 40 Punkten gehört Sensiplan zu den besten Methoden der Welt. Weitere Duelle könnt ihr in späteren Artikeln nachlesen!

Text und Grafik Anne Zietmann

Co-Autor Marcus Krahlisch

[1] E. Raith, P. Frank-Herrmann, G. Freundl, S. Baur, N. Klann, U. Sottong, Natürliche Familienplanung heute: Mit ausführlicher Darstellung der Zykluscomputer für Ärzte, Berater und interessierte Anwender, Herausgeber: Sichere Empfängnisregelung, Köln Arbeitsgruppe nfp der Malteser e.V., 4. Auflage, 2008

[2] Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA), Deutsche verhüten verantwortungsbewusst, Pressemitteilung vom 31.03.2011, http://www.bzga.de/?sid=628

[3] Malteser Arbeitsgruppe NFP, Natürlich & sicher: Das Praxisbuch. Sichere Empfängnisregelung ohne Nebenwirkungen. Familienplanung mit sensiplan®. Mit dem richtigen Timing zum Wunschkind, Trias; Auflage: 18. Auflage. (20. April 2011)

[4] Arbeitsgruppe NFP – Informationen über Beratung und Natürliche Familienplanung, http://www.nfp-online.de/

[5] Djerassi C. Fertility awareness: Jet-age rhythm method? Science 1990;248:1061–2., http://www.cmaj.ca/content/183/1/73#ref-1

[6] K. May, Monitoring reproductive hormones to detect the fertile period: development of Persona–the first home use system., Adv Contracept. 1997 Jun-Sep;13(2-3):139-41, http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9288331

[7] Bonnar J, Flynn A, Freundl G, Kirkman R, Royston R, Snowden R.,Personal hormone monitoring for contraception, Br J Fam Plann. 1999 Jan;24(4):128-34., http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10023097

[8] Swiss Precision Diagnostics GmbH, Offizielle Seite von PERSONA, persona.info, http://www.persona.info/de/

PERSONA-Verhütungscomputer, PERSONA-Teststäbchen, PERSONA,
PERSONA Sicherheit, Sensiplan, Sensiplan-Beratung, Sensiplan-Sicherheit, symptothermale Methode nach Sensiplan

Facebook Fanpage Banner

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: