Billingsmethode

by Marcus Krahlisch on 6. April 2012

Mit Zervixschleim schwanger werden [1]

Die Billingsmethode gehört zu den Methoden der Modernen Natürlichen Familienplanung und wird bevorzugt für den Kinderwunsch angewendet. Die Billingsmethode basiert auf der Beobachtung des Zervixschleims als Indikator der fruchtbaren Tage und hat daher keine Nebenwirkungen. In diesem Artikel erfahrt ihr alles Notwendige, um mithilfe des Zervixschleimsymptoms schwanger zu werden.

Wie ist die Billingsmethode entstanden? [1]

Die Geschichte der Billingsmethode ist eine Geschichte der Liebe. Aus diesem Grunde möchte ich sie euch nicht vorenthalten. Erstmals kam der Wissenschaftler Smith 1855 zu der Erkenntnis, dass eine Frau am besten schwanger werden kann – wenn sie Zervixschleim beobachtet. In den darauf folgenden Jahren beschäftigten sich unzählige Wissenschaftler mit dem Zervixschleim und untersuchten seine Bedeutung, hinsichtlich der Fruchtbarkeit bzw. Unfruchtbarkeit der Frau. Lange Zeit galt der Zervixschleim als eine Art Nebensymptom der fruchtbaren Zeit um den Eisprung ähnlich wie der Mittelschmerz.

Doch gegen 1950 sollte sich das Blatt wenden, als der australische Neurologe Billings und seine Frau herausfanden, dass jede Frau ihren Zervixschleim beobachten kann. Überdies entdeckten sie, dass der Zervixschleim unter Anwendung von bestimmten Methodenregeln als Familienplanungsmethode geeignet ist.

Zunächst musste Dr. Billings den Zervixschleim in Kombination mit der Temperatur in der sogenannten Ovulationsmethode verwenden, um damit die unfruchtbaren und fruchtbaren Tage zu bestimmen.

Doch Billings war so verliebt in den Zervixschleim, dass er akribisch an einer Methode arbeitete – die allein auf dem Zervixschleimsymptom basiert und ohne die Basaltemperatur auskommt. Das Ergebnis ist die Zervixschleimmethode – welche auch unter dem Namen Billingsmethode bekannt ist. Seit dieser Zeit ist die Methode vor allem in Entwicklungsländern und englischsprachigem Raum verbreitet.

Bis zu seinem Tod 2007 war Billings der Ansicht, dass das Thermometer zur Bestimmung der fruchtbaren Zeit in das Museum gehört.

Wie verändert sich der Zervixschleim im Zyklus?

Der Zervixschleim wird in den Krypten des Gebärmutterhalses gebildet. Er ist eine der bedeutsamsten Körpersekrete der Frau, da er vier verschiedene Aufgaben erfüllen kann.

  1. Schutz der Spermien vor dem sauren Scheidenmilieu
  2. Ernährung der Spermien
  3. Transport der Spermien von der Scheide in die Gebärmutter
  4. Herausfilterung abnormaler, fehlgebildeter Spermien

Nun kann der Zervixschleim diese Aufgaben nur erfüllen, wenn er sein Aussehen und seine gefühlte Konsistenz im Laufe des Zyklus verändert. Die Änderungen sind hier kurz in Phasen zusammengefasst.

  1. trockene Tage – Zervixschleim kurz nach der Menstruation
  2. Kurz nach der Menstruation wird nur wenig Zervixschleim produziert, dieser ist dann in der Regel nicht sichtbar und die Scheide fühlt sich trocken an. Die Spermien können ohne Zervixschleim nicht im sauren Scheidenmilieu überleben. Das sollen sie auch nicht, da der Eisprung noch fern ist.

  3. die klumpigen Tage – Zervixschleim vor dem Eisprung
  4. Der Zervixschleim ist sichtbar und hat eine klumpige bis cremige/trübe Konsistenz. Spermien können nun in der Vulva überleben, aber sie haben es etwas schwerer in die Gebärmutter zu gelangen. Es schwimmt sich nicht so gut in einer zähen Flüssigkeit.

    Billingsmethode-Zervixschleim-vor-Eisprung-klumpig

    klumpiger Zervixschleim (Kategorie S)

  5. die nassen Tage – Zervixschleim um dem Eisprung
  6. Der Zervixschleim ist nun durchsichtig, der Scheideneingang fühlt sich nass an. Meist kann man den Zervixschleim zu langen Fäden zwischen den Fingern ziehen. Jetzt ist die optimale Zeit für einen Geschlechtsverkehr, wenn man schwanger werden möchte. Der Schleim ernährt die Spermien und sie können darin auch sehr gut schwimmen. Denn der Wassergehalt im Schleim ist hoch und durch Wasser schwimmt es sich leichter als durch eine zähe klumpige Flüssigkeit.

    Billingsmethode-Zervixschleim-Eisprung-spinnbar

    spinnbarer Zervixschleim (Kategorie S+)

  7. abnehmende Tage – Zervixschleim nach dem Eisprung
  8. Nach dem Eisprung nimmt sowohl die Menge des Zervixschleims als auch seine Qualität ab. Dies ist auch logisch – warum sollen Spermien in der Vulva überleben können, wenn sie gar keine Eizelle mehr befruchten können.

Nun muss eine Frau nicht fürchten, dass sie nicht schwanger werden kann, wenn sie maximal ein feuchtes Gefühl an der Scheide verspürt und kaum Schleim beobachten kann. Nein, liebe Frauen, so ist es nicht. Man könnte eher sagen, dass Schleim der feuchten Kategorie Fast-Food-Essen für die Spermien ist. Während nasser, glasig spinnbarer Schleim der besten Qualität so etwas wie ein Candle Light Dinner mit mehreren Gängen ist. Jede Frau hat ihre eigene beste Schleimqualität, die sie für sich beobachten kann. Wichtig ist, dass die Frau ihren Schleim nach dem Gefühl zwischen den Fingern, nach dem Empfinden an der Scheide und nach dem Aussehen beurteilt. Mehr zur Zervixschleimbeobachtung findest du in unserem Artikel Zervixschleim Deluxe.

Wie bestimme ich mit der Billingsmethode die fruchtbaren Tage? [1]

In diesem Blogbeitrag werden nun die absoluten Grundregeln diskutiert. Strittige Regeln, wie die „basic infertile pattern”, die eine ausführliche Beratung für Natürliche Familienplanung erfordern – sind nicht aufgeführt. Es sind hier nur die Regeln erläutert, die für den Kinderwunsch bedeutsam sind.

  1. Menstruationsregel der Billingsmethode
  2. Anhand der Veränderung des Zervixschleimsymptoms lässt sich nicht eindeutig feststellen, ob ein Eisprung stattgefunden hat. Bei einer Blutung könnte es sich daher um eine mögliche Zwischenblutung handeln. Des Weiteren kann die Frau einen sehr nach vorne verlagerten Eisprung haben, sodass die Zeit des hochqualitativen Zervixschleims mit der Menstruation korreliert. In diesem Fall kann die Frau schlecht zwischen Menstruation und Schleim unterscheiden. Generell lässt sich sagen, Menstruation schützt nicht vor einer Schwangerschaft.

    Während der Menstruation ist die Frau nach der Billingsmethode immer fruchtbar.

  3. trockene Tage Regel der Billingsmethode
  4. Wie schon diskutiert, können die Spermien ohne Zervixschleim nicht im sauren Milieu der Scheide überleben. Aus diesem Grund muss die folgende Regel gültig sein:

    Eine Frau ist nach der Billingsmethode unfruchtbar, wenn sie keinen Zervixschleim beobachten kann und die Scheide sich trocken anfühlt.

  5. sichtbarer Schleim-Regel
  6. Anders herum muss die Frau nach der Billingsmethode natürlich fruchtbar sein, sobald sie Zervixschleim sehen oder fühlen kann, da die Spermien im Zervixschleim befruchtungsfähig bleiben können.

    Eine Frau ist nach der Billingsmethode fruchtbar, wenn zum ersten Mal Zervixschleim sichtbar oder spürbar auftritt.

  7. Zervixschleimhöhepunkt-Regel
  8. Der Zervixschleimhöhepunkt ist der letzte Tag mit der individuell besten Schleimqualität gefolgt von 3 Tagen mit geringerer Qualität.

    Die fruchtbare Zeit endet nach der Billingsmethode am Morgen des 4.Tages nach dem Schleimhöhepunkt.

    Die Billingsmethode geht davon aus, dass ein Eisprung genau dann stattgefunden hat, wenn das Zervixschleimsymptom einen deutlichen Umschwung erfahren hat. Dies ist nach Billings der Fall, wenn nach dem letzten Tag bester Zervixschleimqualität – 3 Tage Schleim schlechterer Qualität beobachtet werden kann.

fruchtbare Tage bestimmen – Zyklusbeispiel der Billingsmethode

Die Billingsmethode hat ihre ganz eigenen Symboliken. Die Frau klebt je nachdem, was sie beobachtet hat, das entsprechende Symbol in einen Zykluskalender. Die Symbole sind in der Abbildung beschrieben. Allerdings möchte ich kurz den Zyklus mit der Billingsmethode auswerten und die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus bestimmen.

Billingsmethode-Zyklusblatt-Zervixschleim

Billingsmethode Zyklusblatt Beispiel

Der Zyklus der Frau beginnt mit dem ersten Tag der Regelblutung und endet einen Tag vor der nächsten Regelblutung. Ihr Zyklus ist demnach 23 Tage lang. Die ersten 4 Tage hat die Frau die Menstruationsblutung, also muss sie hier nach der Billingsmethode Fruchtbarkeit (F) annehmen. Am 5. und 6. Zyklustag beobachtet sie keinen Schleim und hat ein trockenes Gefühl, also ist sie in diesen Tagen unfruchtbar. Vom 7. bis 9. Zyklustag kann sie beobachten, wie der Zervixschleim immer besser wird. Den letzten Tag mit bester Schleimqualität kann sie am 11. Zyklustag beobachten. Darauf folgen 3 Tage an denen sie Schleim geringerer Kategorie beobachten kann. Aus diesem Grund ist der 11. Zyklustag ihr Zervixschleimhöhepunkt. Am 15. Zyklustag bis zum 23. Zyklustag ist die Frau aufgrund der Schleimhöhepunktregel unfruchtbar. Somit ergibt sich ein fruchtbares Fenster vom 7. bis 14. Zyklustag an dem die Frau schwanger werden kann. Optimal für die Empfängnis sind die Tage 9 bis 11, da die Frau in dieser Zeit Schleim der höchsten Qualitätsstufe beobachten konnte.

Warum lohnt sich die Anwendung der Billingsmethode, um schwanger zu werden?

Die Billingsmethode nutzt den Zervixschleim als Körperzeichen für die Fruchtbarkeit. Der Zervixschleim ist das einzige Fruchtbarkeitszeichen, dass dem Eisprung etwas vorausgeht. Das bedeutet, dass der Zervixschleim kurz vor dem Eisprung von bester Qualität ist. Somit kann die Frau den Zervixschleim optimal für das richtige Timing des Geschlechtsverkehrs nutzen.

Wenn du schwanger werden möchtest, musst du genau dann Sex haben, wenn dein Zervixschleim die beste Qualität hat.

Die Wirksamkeit der Billingsmethode für den Kinderwunsch lässt sich auch durch Studien belegen. In einer Langzeitstudie von 1999 bis 2003 des Research Team of Ovulation Method Research and Reference Centre of Australia Ltd wurden 358 Frauen auf ihrem Weg zur Schwangerschaft mit der Billingsmethode begleitet. Insgesamt wurden ca. 78 Prozent der Frauen schwanger. Stolze 61 Prozent konnten ein Kind mit nach Hause nehmen [2].

Eine baby-take-home-Rate von 61 Prozent ist unglaublich gut, da die meisten teilnehmenden Paare vorbelastet waren. 207 Frauen galten als schwer fruchtbar (subfertile). Über 60 Prozent der teilnehmenden Paare hatten vor der Billingsmethode bereits 15 Monate vergeblich versucht, schwanger zu werden. 65 Frauen waren über 38 Jahre und damit nicht gerade im biologisch optimalen Alter – selbst von diesen Frauen wurden unglaubliche 66 Prozent schwanger [2].

Von diesen Quoten kann die Reproduktionsmedizin nur träumen. Die Schwangerschaftsrate liegt bei Frauen über 40, die sich künstlich befruchten ließen, bei etwa bei 30 Prozent. Nur etwa 20 Prozent dieser Frau nehmen ein gesundes Kind nach Haus [6]. Objektiv kann man also sagen, dass die Billingsmethode doppelt so effektiv ist. Außerdem hat sie keine Nebenwirkungen und kostet außer einer Beratung und etwas Lernbereitschaft fast nichts. Die künstliche Befruchtung ist dagegen eine kostspielige Angelegenheit. Dies ist der Grund, warum die Billingsmethode bei Kinderwunsch von den an der Studie teilnehmenden Paaren etwa 93 Prozent weiterempfehlen würden [2].

Die Billingsmethode ist eine der effektivsten Methoden, wenn man schwanger werden möchte und ist auf jeden Fall bei Kinderwunsch empfehlenswert.

Was muss man bei an der Anwendung der Billingsmethode beachten? [1]

Das Zervixschleimsymptom kann durch Medikamente (Antibiotika) sowie Krankheit (Scheidenpilz) gestört sein. Ebenso kann der Zervixschleim direkt nach hormoneller Verhütung beeinflusst sein. In diesem Fall ist der Zervixschleim nicht nach den Regeln der Billingsmethode auswertbar.

Nach hormoneller Verhütung kann der Zyklus der Frau bis zu sechs Monate brauchen, um sich wieder zu stabilisieren. In seltenen Fällen kann man den Einfluss der Pille und anderen Verhütungsmitteln nach 12 Monaten noch erkennen. In der Regel dauert es 2 bis 3 Zyklen, bis der Zervixschleim nach hormoneller Verhütung einen auswertbaren Verlauf zeigt. All diese Fakten zeigen, dass die hormonelle Verhütung einen enormen Einfluss auf den Körper hat. Mehr kannst du in meinem Artikel „10 Gründe niemals Hormone zu nehmen!” nachlesen.

Häufig verwechseln Frauen nach dem Sex Zervixschleim mit Sperma, da der Zervixschleim ähnliche Konsistenz aufweisen kann. Aus diesem Grund empfielt es sich den Zervixschleim vor dem Sex aufzunehmen und nicht danach. Außerdem kann ist der Zervixschleim in einem Badeurlaub verändert, da die Scheidenwand ständig im Wasser gespült wird. Generell ist bei der Reingung der Scheide zu beachten, dass Intimsprays und ähnliche künstliche Reinigungsmittel den Zervixschleim verändern können.

In etwa 7 Prozent der Zyklen beobachten Frauen mehrere Zervixschleimhöhepunkte [1]. Aus diesem Grund kann in seltenen Fällen der Eisprung mit einem folgenden Zervixschleimhöhepunkt verknüpft sein. Diese Fälle werden in der Billingsmethode außer Acht gelassen. Die symptothermale Methode berücksichtigt diese Fälle, da sie die Basaltemperatur als zweites Fruchtbarkeitszeichen mit einbezieht und ist daher für den Kinderwunsch ebenso bestens geeignet. Ein weiterer Vorteil der symptothermalen Methode ist, dass sie vom Frauenarzt zur Zyklusdiagnostik genutzt werden kann. Was im Falle, dass man schon länger erfolglos versucht schwanger zu werden, die Ursachen eingrenzen kann. Eine sehr gute Einführung in die symptothermale Methode findest du in dem Buch „Natürlich und sicher”, welches das meistverkaufte NFP Buch in Deutschland ist.

Zur Verhütung ist die Billingsmethode nicht zu empfehlen, da sie einer Methodensicherheit (perfect use) zwischen 1 bis 10 und einer Gebrauchssicherheit (imperfect use) von etwa 12 bis 32 eher unsicher ist [1]. Wer sicher und natürlich verhüten möchte, sollte eher die symptothermale Methode anwenden.

Hat die Billingsmethode Perspektive für die Zukunft?

Die Billingsmethode hat schon heute mehrere sehr erfreuliche Perspektiven für die Zukunft.

  • Beratung in der Billingsmethode [4]
  • In Australien gibt es gesonderte Berater, die die Billingsmethode vermitteln. In diesem Fall kann die Billingsmethode, für Paare mit geringerem Sicherheitsanspruch, auch zur Verhütung eingesetzt werden. Hierbei liegt der Pearl Index bei perfekter Anwendung etwa bei 0 bis 4. In Deutschland ist die symptothermale Methode nach Sensiplan verbreiteter, für die es ebenfalls eine NFP Beratung gibt. Diese Berater sind auch mit der Billingsmethode vertraut und können sie optimal in Fragen des Kinderwunsches und der Verhütung beraten.

  • Creighton Model Fertility Care System [3]
  • Seit den 80er Jahren wurde von Hilgers das Creighton Model Fertility Care System entwickelt. Dahinter verbirgt sich eine Abwandlung der Billingsmethode zu einer reinen Zervixschleimmethode, dessen Zervixschleim-Kategorisierung sehr viel genauer ist. Die Kategorisierung ist allerdings sehr viel komplizierter und für den Normalanwender zu aufwendig. Allerdings sind aktuell Geräte, die den Zervixschleim nach diesem System kategorisieren, in der Erforschung. Glaubt man den Sicherheitsstudien, könnten sie auch in Fragen der Verhütung eine größere Rolle spielen.

  • Hohe Bedeutung in Entwicklungsländern [1]
  • In Entwicklungsländern sind die Ansprüche an die Verhütung anders. Hier macht es schon viel aus, wenn eine Frau statt 10 Kinder nur noch 3 bekommt. Die Frauen, die in einer natürlichen Umgebung aufwachsen, haben eine viel bessere Körperbeobachtung – aus diesem Grund wird Methodensicherheit (perfect use) von etwa 0.5 erreicht. Die Gebrauchssicherheiten bewegen sich allerdings bei etwa 17 bis 25. Einige Frauen haben eine zu geringe Bildung und können daher kaum Lesen oder Schreiben – von Zyklusauswertungen müssen sie also absehen. Deshalb hat der indische Arzt Doraijaj mit der Modified-Mucus-Methode (MMM) die einfachste Zervixschleimmethode der Welt entwickelt, die selbst für Analphabeten geeignet ist. In Zambia wurde diese Zervixschleimmethode mit großer Begeisterung angenommen.

So wir hoffen, dass euch der Blog gefallen hat und wünschen euch auf eurem Weg zum Wunschkind alles Gute. Dieser Blog engagiert sich sehr stark für die natürlichen Methoden – da sie leider sehr unbekannt und hochwirksam sind. Wenn du möchtest, dass mehr Frauen und Paare von der wirksamen Billingsmethode erfahren, kannst du diesen Blog verlinken oder mit Freunden darüber sprechen.

Natürliche Grüße sendet euch

Marcus Krahlisch

Hinweise

In einem Blog allein lässt sich die Billingsmethode nicht vollständig erklären. Wir empfehlen vor der Anwendung eine NFP Beratung wahrzunehmen oder entsprechende Fachliteratur zu lesen. Bei Fehlern oder anderen Unannehmlichkeiten könnt ihr uns gern per E-Mail kontaktieren. Die Grafiken zur Billingsmethode sind selbst gezeichnet, basieren aber auf den Originalsymboliken der Billingsmethode.

für google:
Billingsmethode, Zervixschleimmethode, Zervixschleim, Zervixschleim vor Eisprung, Zervixschleim nach Eisprung, fruchtbare und unfruchtbare Tage bestimmen, schwanger werden, Kinderwunsch, Verhütung

[1] E. Raith, P. Frank-Herrmann, G. Freundl, S. Baur, N. Klann, U. Sottong, Natürliche Familienplanung heute: Mit ausführlicher Darstellung der Zykluscomputer für Ärzte, Berater und interessierte Anwender, Herausgeber: Sichere Empfängnisregelung, Köln Arbeitsgruppe nfp der Malteser e.V., 4. Auflage, 2008

[2] Study on the Billings Ovulation Method™ and the Achievement of Pregnancy, billingsovulationmethod.org, 1999-2003, http://www.thebillingsovulationmethod.org/achieving-pregnancy/success-of-the-billings-ovulation-method-in-achieving-pregnancy.html

[3] Background of the CrMS System, Pope Paul VI Institute for Study of Human Reproduction 2006, http://www.creightonmodel.com/background.htm

[4] The Billings LIFE, Ovulation Method is a safe, natural reliable way of timing pregnancy,billings-centre.ab.ca, http://www.billings-centre.ab.ca/

[5] Bhargava H, Bhatia JC, Ramachandran L, Rohatgi P, Sinha A., Field trial of billings ovulation method of natural family planning., Contraception. 1996 Feb;53(2):69-74., http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8838482

[6] Stewart LM, Holman CD, Hart R, Finn J, Mai Q, Preen DB., How effective is in vitro fertilization, and how can it be improved?, Fertil Steril. 2011 Apr;95(5):1677-83. Epub 2011 Feb 12, http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21316660

Facebook Fanpage Banner

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: