Gratis eBook - Schwanger werden in NUR 6 Monaten

Trag dich jetzt ein, um das Gratis eBook zu erhalten:

Blogparade zum Frauen(kampf)tag – Ist Abtreibung ein Menschenrecht?

blogparade-trainyabrain-März-2014

Bist du dafür, dass die Abtreibung ein Menschenrecht für alle Frauen sein sollte? Wenn du dazu eine Meinung hast, dann nimm an unserer Blogparade im März 2014 teil.

Thema: Ist Abtreibung ein Menschenrecht?

Heute am Frauentag 8.3.2014 um 13 Uhr wird eine große Demo in Berlin gestartet. Eine feministische Bewegung möchte sich unter anderem dafür einsetzen, dass das Recht der Frau auf Abtreibung ein Menschenrecht wird für alle Frauen und damit im Grundgesetz steht. Bisher muss man für eine Abtreibung einen triftigen Grund angeben. Die Bewegung kämpft dafür, dass allein der Grund „Ich möchte keine Kinder” reicht. Im anschließenden Video ruft diese Bewegung noch weitere Ziele aus. Als ich dieses Video sah, dachte ich mir, dass es eventuell eine Diskussion auslösen könnte. Sehen das denn wirklich alle Frauen so? Und wie weit sollte der Feminismus gehen? Welche Meinung habt ihr dazu – speziell zum Thema „Schwangerschaftsabbruch/Abtreibung“, „Pille danach“ ohne Rezept und ähnliche Themen.

Hier ein paar Schreibanregungen:

Bist du für die Abtreibung als Menschenrecht für alle Frauen? Oder wie ist deine Haltung dazu?

Würden deine engsten Verwandten eine Abtreibung tolerieren?

Wie findest du die aktuelle Verfahrensweise zum Thema Abtreibung (z. B. profamilia Pflichtgespräch)?

Würdest du dich aus religiösen oder anderen Gründen, niemals für eine Abtreibung entscheiden?

Welche Alternativen zur Abtreibung siehst du?

Abtreibung? Und dann?

Worin siehst du die Ursachen, warum Frauen eine Schwangerschaft vorzeitig beenden möchten?

Wie geht man damit um, wenn die Partnerin oder beste Freundin eine Schwangerschaft vorzeitig beenden möchte?

Und was ist eigentlich mit dem „Mitverursacher“ der ungewünschten Schwangerschaft und was ist mit dem neuen Leben, das ja bereits entstanden ist?

P.S.: Es müssen nicht alle Fragen beantwortet werden.

Teilnahmebedingungen und Ablauf

Du kannst teilnehmen, wenn du etwas zum Thema sagen kannst und eine E-Mail Adresse oder einen Blog besitzt. Ansonsten gelten die folgenden Regeln.

  1. Artikel mit mindestens 300 Wörter zum Thema schreiben
  2. trainyabrain Blog verlinken (z. B. am Ende oder Anfang des Artikels)
  3. Beispiel: Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade März 2014 zum Thema „Ist Abtreibung ein Menschenrecht?” auf trainyabrain-blog.com teil.

  4. Verlinke deinen Beitrag einfach unter diesem Beitrag bis 30. Mai 2014 in unserer Kommentarfunktion..

Jeder Beitrag wird von uns mit einem Dofollow Link und Kurzbeschreibung im Anschluss der Blogparade in einem Übersichtsartikel gelistet.

Zusätzlich werden die Beiträge auf unserer Facebook und Twitter Fanpage gepostet.

Falls du keinen Blog hast, kannst du trotzdem teilnehmen. Dein Artikel wird dann in Form eines Gastartikels auf dem trainyabrain Blog veröffentlicht.

Das Wichtigste zum Schluss

Habt Spaß an der Blogparade, lest die Artikel der anderen Blogs und tauscht euch aus! Wir freuen uns auf eure Beiträge – auch wenn es diesmal ein sehr kritisches und ernstes Thema ist.

Viele Grüße und einen schönen Frauentag wünschen

Marcus und Anne

GRATIS EBOOK - SCHWANGER WERDEN in 6 Monaten

Trage dich jetzt ein, um unser Gratis Ebook SCHWANGER werden in NUR 6 Monaten zu erhalten!

Leave a Comment

{ 4 comments… add one }
  • Wale
    22. Juli 2014, 09:54

    Mal Hand aufs Herz: Wer hat nur Sex rein zur Fortpflanzung?
    Meine Freundin und ich jedenfalls nicht! Wir genießen unser Sexleben in vollen Zügen. Weil kein Verhütungsmittel 100% sicher ist, sind wir froh, ein allenfalls ungewollt gezeugtes Kind abtreiben zu können. Schon in alten Zeiten wurde abgetrieben und wie: Mit fragwürdigen chemischen Substanzen oder dubiosen mechanischen Methoden wurde versucht, den Embryo zu töten. Oft kam es vor, dass er die Prozedur mehr oder weniger stark verletzt überlebte und in der Folge ein behindertes Kind geboren wurde. Dass die abtreibende Frau bei diesem Eingriff erhebliche gesundheitliche Risiken einging, kam noch dazu.
    Die heutzutage angewandten Abtreibungsmethoden -ob chemisch oder mechanisch durch Absaugung- töten den Embryo sicher, schnell und schmerzlos und für die Frauen bestehen kaum mehr gesundheitliche Risiken.

  • buntspitz
    17. Mai 2014, 22:06

    Früher war ich strikt gegen eine Abtreibung. Meine Gründe dafür waren immer logisch.
    Alles änderte sich jedoch als ich im Oktober von meiner Schwangerschaft erfuhr. Die Situation war diese: Studium beendet, Arbeitsvertrag unterschrieben, unreifer Lebenspartner und kein Verantwortungsbewusstsein. Ich muss gestehen, dass es mir sehr leicht gemacht. Das obligatorische Abbruchgespräch absolvierten wir in 5 Minuten, der Arzt meines Vertrauens gab mir direkt einen Termin mit auf den Weg und führte keine Diskussionen mit mir.
    Ich frage mich, was ich getan hätte ohne Abtreibungsrecht… Wie es mir heute ergehen würde. Im Rückblick wäre ich wahrscheinlich nicht depressiv und voller Schuldvorwürfe.
    Ein Abtreibungsrecht aufzuheben halte ich für falsch, allerdings muss an den Weichen bis zur Abtreibung gedreht werden. Freier Wille ja, aber bitte mit mehr Aufklärung und vielleicht Positiv-Beispielen. Ich war jung, unreif und mutlos. Ich dachte, ich sei nicht bereit für ein Kind und es passt nicht in mein Leben. Dabei hätte ich mich nicht gegen mein Kind entscheiden müssen, wenn ich mich einfach nur gegen die Umstände entschieden hätte.

  • Anne Zietmann
    30. April 2014, 19:48

    Die Blogparade wurde verlängert bis zum 30. Mai 2014 !!!

  • Katrin
    8. März 2014, 21:28

    Ich habe einen Blogartikel dazu geschrieben. Hier ist er: http://www.catjas.de/wenn-ein-leben-gehen-muss/
    Viel Spaß beim Lesen.