Gratis eBook - Schwanger werden in NUR 6 Monaten

Trag dich jetzt ein, um das Gratis eBook zu erhalten:

Awakening Coaching für Kinderwunsch Paare – Yeshi Choedon im Interview

Yeshi ChoedonWie kann Awakening Coaching bei Kinderwunsch helfen? Yeshi Choedon ist Heilpraktikerin und spiritueller Coach und berichtet von ihren Erfahrungen.

Yeshi Choedon gibt das Interview im Rahmen des Kinderwunsch Kongresses, bei dem über 32 ExpertInnen online & gratis ihr Wissen zu den Themen schwanger werden, schwanger bleiben und natürlich gebären mit dir teilen.

Liebe Yeshi, kannst du dich unseren LeserInnen kurz vorstellen und erzählen, warum du online und offline aktiv bist?

Es liegt mir am Herzen, Menschen, die sich in einer herausfordernden Lebensphase befinden, zu unterstützen und ihnen Impulse zu geben, um eine neue Perspektive auf die Dinge einzunehmen, dabei Klarheit zu gewinnen und kreative Lösungen zu finden. Da kann es um chronische Krankheiten gehen, wenn unser Körper aus der Balance gefallen ist oder um Lebensfragen und Konflikte im Bereich von Beruf und Berufung oder Partnerschaft. Dieser wunderbare Kinderwunsch-Kongress, den ihr initiiert habt, berührt ja v.a. Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch. Hier bin ich online, um Paare zu ermutigen tiefer zu schauen, was unter dem Symptom eines gestörten Hormonzyklus liegt und achtsam über die persönliche Lebensphase zu reflektieren. Wie erfüllt ist mein Liebesleben und meine Sexualität? Gibt es ungelöste Konflikte in der Partnerschaft? Welchen Kontakt habe ich als Frau zu meiner Weiblichkeit, zu meinem Mondzyklus? Erlaube ich es mir, mich wirklich den natürlichen Rhythmen hinzugeben und mich mit Mutter Erde zu verbinden? Gönne ich mir Ruhephasen, wie z. B. die „Mondhütte“, um mich zu regenerieren zur Zeit meiner Menstruation und somit auch meinem Körper und dem Hormonhaushalt zyklusentsprechend das zu geben, was er braucht, um gesund seinen Funktionen nachzugehen? Ich möchte ermutigen, den Blick vom Symptom zu lösen, den psychischen Druck rauszunehmen und sich neugierig auf eine Reise zu begeben, die nach innen führt, um sich selbst und den Partner tiefer zu erfahren und die schlichte Frage zuzulassen: was hat mein Leben mit mir zu tun? Ohne zu werten und zu urteilen! Ich möchte zu Vertrauen ermutigen, dass das, was jetzt ist, genau richtig ist für mich zu diesem Zeitpunkt meines Lebens und für mein inneres Wachstum.

Ich möchte aber bei dem Thema Fruchtbarkeit und Empfängnis auch dazu einladen, professionell gut gewählte homöopathische Einzelmittel in Hochpotenzen einzusetzen, weil ich die kraftvollen Heilungsimpulse, die die unscheinbaren winzigen Globuli auf den physischen und energetischen Körper haben, unendlich zu schätzen weiß.

Du hast ja ein sehr breites Spektrum an Ausbildungen z. B. bist du Hebamme, Heilpraktikerin und Coach. Wie organisierst du das, sodass du wirklich in allem gute Arbeit leisten kannst?

Für mich existieren diese Bereiche nicht voneinander getrennt. Es ist eher so, dass eine Qualifikation aus der anderen gewachsen ist. Ich habe zunächst Anfang 2002 angefangen freiberuflich als Hebamme vor-und nachgeburtlich in Berlin zu arbeiten. Sehr schnell habe ich immer mehr therapeutische und psychologische Begleitung für Frauen in der Schwangerschaft und nach der Geburt angeboten. Und welche Zeit im Leben einer Frau, stellt mehr Herausforderungen und bringt gleichzeitig auch innere Bereitschaft zu wachsen und sich zu entfalten! Also eine wunderbare Gelegenheit für mich, meine Qualitäten als Life Coach zu entwickeln. Aus dem Bedarf seitens der Frauen, weit über die Hebammenbetreuung hinaus von mir mit Homöopathie unterstützt werden zu wollen, entwickelte sich mein Weg zur Heilpraktikerin. Und da man aus meiner Sicht keine ganzheitliche Heilung bewirken kann, ohne den unter der Krankheit liegenden Konflikt zu lösen, hat sich auch das Coaching immer mehr in meiner direkten Arbeit mit den Frauen als wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit etabliert, so dass ich heute für Frauen, Männer und Paare sowohl Life Coaching als auch Business Coaching anbiete. Diese drei Zweige meiner Arbeit Heilen, Coaching und Hebammenbegleitung befruchten sich gegenseitig. Wobei mein Fokus in meiner Hebammenarbeit sich inzwischen ganz klar auf Heilen und Coaching von Frauen und Paaren, die hier Bedarf haben, verlagert hat. Ich nehme nur noch wenig originäre Hebammenarbeit wie Wochenbettbetreuung oder Geburtsvorbereitung an, und kooperiere stattdessen hier lieber mit anderen Kolleginnen. So habe ich die Möglichkeit, den Menschen mein größtes Geschenk zu geben und das ist das Arbeiten mit meiner hohen Intuition und gut schulten Sensitivität, sowie meine Kompetenz und langjährige Erfahrung als Homöopathin und Coach.

Du arbeitest in deiner Praxis auch viel mit Paaren zusammen, die einen unerfüllten Kinderwunsch haben. Wir erleben häufig, dass sich die Paare hier nicht immer einig sind und gerade wenn es länger nicht klappt, ein Frust entsteht. Wie kann man das auflösen? Was kann man tun, um die Partnerschaft wieder ins Gleichgewicht zu bringen?

Ich gebe den Paaren, wenn sie bereit sind, miteinander zu praktizieren, Übungen, die einen offenen und gleichzeitig geschützten Raum schaffen, um einander wirklich zu sehen. Das sind Übungen, die Intimität ermöglichen, weil ich mich meinem Partner wirklich zeige mit allem, was mich ausmacht, mit all meiner Verletzlichkeit. Daraus folgt nicht nur Verständnis füreinander, sondern es entsteht auch wieder Nähe im Miteinander und Vertrauen. Zudem empfehle ich Übungen, die mit ihrer klaren Struktur, einen Weg bieten, Konflikten und den damit im Zusammenhang stehenden zurückgehaltenen Gefühlen Ausdruck zu geben, ohne sich in eine ganze Geschichte darum zu verstricken.

Wir alle kennen das Gefühl, manchmal in urteilenden Gedanken und überwältigenden Gefühlen gefangen zu sein. Sie hindern uns, unser Leben so zu gestalten, wie wir es uns erträumen. So schaffen wir z. B. statt Nähe eher Distanz in unseren intimen Beziehungen. Gefühle an sich sind nicht das Problem. Gefühle sind nur Energie. Aber der Widerstand, mit dem wir den Gefühlen begegnen, weil wir sie nicht fühlen wollen und all die Geschichten, die wir um ihre Entstehung spinnen, die Ursachen, die wir im Außen suchen, können ziemlich schnell zum Problem werden. Da wir all das schlussendlich in irgendeiner Form auch auf den geliebten Partner projizieren. Hier biete ich z. B. Frauen Übungen an, die die Möglichkeit bieten, ihre Gefühle ohne Geschichte zu fühlen, tiefer reinzugehen und sie dann loszulassen. Damit bleibe ich als Frau nicht in Emotionen hängen und es entsteht Raum für neues.

Es ist mein Ziel im Coaching den Paaren, Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen es beiden möglich ist Widerstände aufzulösen, um nicht zu vergessen, worum es eigentlich in einer intimen Beziehung geht. Um die Liebe!

Besonders interessant finde ich momentan die Awakening Coaching Methode auf deiner Seite. Kannst du kurz erklären, was das ist und wie es Paaren bei unerfülltem Kinderwunsch helfen kann?

Im Awakening Coaching nutzen wir neben kraftvollen Fragen und Techniken, viele solcher Übungen, wie ich sie eben beschrieben habe. Diese sind sehr wirkungsvoll, um Widerstände gegen Gefühle aufzulösen, mehr liebevolle Präsenz und Achtsamkeit in meinem Alltag zu integrieren und somit schnelle, konstruktive Lösungen von Konflikten im alltäglichen Miteinander von Paaren zu ermöglichen. Einmal gelernt, kann sich jedes Paar damit immer selbst helfen.

Awakening bedeutet ja Erwachen. Das umfasst für mich zwei wesentliche Aspekte. Der erste ist Bewusstsein in meinem alltäglichen Leben. Wenn ich mir meiner selbst mehr bewusst bin, habe ich die Möglichkeit anders zu handeln. Folglich entstehen auch weniger Konflikte im üblichen Maße, weil ich nicht mehr in der gewohnten Art und Weise auf alles reagiere. Wir alle sind geprägt von unserer Lebensgeschichte und konditioniert von Familie und Gesellschaft. Im Awakening Coaching möchte ich die hinderlichen Konditionierungen und beengenden Glaubenssätze mit meinen KlientInnen erkennen und lösen. Wir unterschätzen oft wie viel Kraft es uns kostet, an bestimmten Dingen, die uns schon längst nicht mehr dienlich sind, festzuhalten. Viele Menschen haben kaum eine Ahnung davon, wie viel Energie frei werden würde, wenn sie ihre Glaubenssätze loslassen würden. Ich habe dieses freie Fließen von schöpferischer Energie inzwischen schon so oft in meiner Arbeit, als natürlich auch in meinem eigenen Wachstumsprozess erleben dürfen. Und schlussendlich ist die Empfängnis und das Heranreifen eines Kindes nichts anderes als ein schöpferischer Ausdruck von Lebensenergie.

Die Erfahrung mit einer Technik, die wir Radical Releasing nennen, einen Glaubenssatz loslassen zu können und mir dann nicht mehr länger selbst im Wege zu stehen, ist von so unendlichem Wert in allen Lebensbereichen und lässt sich natürlich auch in intimen Beziehungen bei allen Themen rund um Partnerschaft und Sexualität anwenden.

Dann umfasst Awakening Coaching noch einen weiteren Aspekt, der für mich dieses Coaching deutlich von anderen Coaching Arten unterscheidet. Ich arbeite mit Radical Awakening, mit Radikalem Erwachen, einer Technik, wobei sich der oder die KlientIn seiner wahren Natur bewusst wird, wobei er oder sie sich selbst als unendliches Bewusstsein, unendlichen Raum, bedingungslose Liebe, göttlich, oder wie auch immer das jeder für sich nennen mag, erfahren kann. Mit dieser Erkenntnis sind wir mehr als unsere ganze herkömmliche Identifikation. Damit sind wir mehr als unsere Charaktereigenschaften, mehr als unsere Stärken und Schwächen, mehr als unser Beruf, mehr als Frau und Mann, mehr als Mutter und Vater. Wir sind verbunden mit einem größeren Ganzen, sehen das auch in unserem Gegenüber und fühlen uns schlussendlich nicht mehr getrennt. Mit dieser tiefen Einsicht, die nur aus der eigenen Erfahrung kommen kann, habe ich die Wahl, mich mit meinem „kleinen Ich“ zu identifizieren und ins Drama zu gehen, wenn ein Konflikt auftritt, oder mich ins große magische Ganze hineinzuentspannen und tief verbunden aus dieser Fülle heraus zu leben.

Ich habe gesehen, dass du Frauentempel anbietest und dein Partner Workshops für Männer. Was passiert bei einer solchen Veranstaltung? Warum ist es notwendig, hier Männer und Frauen zu trennen? Ist eine solche Veranstaltung auch für Paare mit Kinderwunsch interessant? Müsste sich das Paar dann aufteilen?

Der Frauentempel, wie ich ihn anbiete, ist ein Frauenkreis. Er basiert auf meiner Ausbildung bei Chameli Ardagh und Awakening Women Institute. Es geht hier um eine verkörperte weibliche Spiritualität. Die meisten uns bekannten und heute über weite Teile Europas auch praktizierten spirituellen Traditionen, wie Yoga und Meditation, sind männlich geprägt. Das bedeutet sie entsprechen nicht dem zutiefst weiblichen, was weich, fließend, empfänglich ist. Wir alle wissen um die deutlichen Unterschiede von Männern und Frauen. Es gibt unendlich viel Literatur darüber. Wenn ich nur allein den unterschiedlichen Hormonhaushalt berücksichtige, haben Frauen andere Bedürfnisse als Männer. Stress wird beispielsweise bei Männern und Frauen auf eine ganz andere Art abgebaut. Eine Frau baut nachgewiesenermaßen Stresshormone ab, wenn sie mit anderen Frauen Zeit verbringt, erzählen kann und sinnliche Erfahrungen macht. Frauen tun einander gut, wenn sie sich in wertschätzender, liebevoller Atmosphäre begegnen. Frauenkreise haben eine lange Tradition in vielen Kulturen. Der Frauentempel ist ein geschützter Raum, wo wir einander als Frauen nähren können, wo wir ganz in unserem Körper sind, verbunden mit unseren Gefühlen. In der Meditation der männlichen Tradition, wie Vipassana, geht es darum Gefühle und Körperempfindungen nur neutral zu beobachten und in keiner Form darauf zu reagieren. In der weiblichen Yogini Tradition wollen wir unsere Gefühle fühlen und diesen auch Ausdruck geben, allerdings ohne uns mit einer Geschichte zu identifizieren. Es geht nur um das Fühlen. Den Zugang finde ich über meinen Körper – über Bewegung, Atem und Klang. Der Frauentempel unterstützt Frauen, in einen tieferen Kontakt zur eigenen Weiblichkeit und Sinnlichkeit zu treten. Um so mehr ich im Einklang mit meinem Frausein bin, um so mehr ich mich meiner Weiblichkeit hingeben kann, um so empfänglicher bin ich natürlich auch für ein Kind. Insofern, ja, ich würde Frauen mit Kinderwunsch definitiv zu einem regelmäßigen Frauenkreis, der genau das fördert, raten.

Männerkreise haben eine ganz andere Dynamik und entsprechen den Bedürfnissen eines Mannes und werden selbstverständlich auch von Männern geleitet. Bei Seminaren für Paare plane ich mit meinem Partner immer einen Teil der Zeit in Einzelarbeit, wo Frauen und Männer jeweils unter sich sind und einen Teil der Zeit, wo es um die tiefe Begegnung als Paar geht. Eine gute Balance aus qualitativ hochwertiger Zeit als Paar und Zeit, die jeder Partner für sich im Alltag regelmäßig alleine verbringt, ist aus meiner Sicht auch ein wesentliches Element, um eine Beziehung lebendig zu halten.

Du gehst bei deinem Coaching sehr in die Tiefe. Hast du schon mal eine verdrängte Erinnerung z. B. eine Fehlgeburt oder Abtreibung ans Tageslicht geholt. Wie sprichst du sowas im Coaching an?

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass sich in einer Sitzung, egal ob Coaching oder Heilbehandlung, immer nur das zeigt, wofür die Klientin auch bereit ist, sonst würde es sich nicht zeigen. Um eine Fehlgeburt oder Abtreibung wissen die Frauen in meiner Erfahrung in der Regel. Die muss ich zwar gelegentlich erst nochmal extra ansprechen, wenn ich nach vorangegangenen Schwangerschaften frage. Aber sie sind nicht wirklich ins Unbewusste abgetaucht. Was sich allerdings zeigen kann im Gespräch, ist eine traumatische Erfahrung durch die wenig fürsorgliche Betreuung in einer Klinik während einer Fehlgeburt und generell ungenügende Trauerarbeit. In diesem Fall biete ich den Frauen an, dort genauer hinzuspüren und die Arbeit zu tun, die noch ansteht. Hier kann es sein, dass es ausreichend ist, der Frau Raum zu geben, sich noch einmal in ihre zurückliegende Erfahrung hineinzufühlen und diese mit ein paar Worten und Tränen auszudrücken. Manchmal tut ein Trauerritual gut, ein anderes Mal ein hochpotenziertes homöopathisches Mittel, um den unterdrückten Kummer zuzulassen. Manchmal eine schamanische Reise, um sogenannte verlorene Seelenanteile zurückzuholen.

Was sich schon mitunter unerwartet in einer Sitzung zeigen kann, ist sexueller Missbrauch von Frauen. Auch hier wissen die Frauen in den meisten Fällen darum, aber können ihn vielleicht erst zum ersten Mal in ihrem Leben benennen, weil sie bereit sind, alle Gefühle, die damit im Zusammenhang stehen, zu fühlen. Die Heilung von solch tiefen traumatischen Erfahrungen gehört für mich nicht nur ins Coaching, sondern auch in die Heilpraxis. Hier schöpfe ich aus all meinen Qualifikationen. Je nach dem, was mir und der Frau stimmig erscheint, nutze ich zur Unterstützung Homöopathie, schamanische Reisen und Techniken aus dem Awakening Coaching. Ich habe mit allen Methoden berührende Heilerfolge gesehen. Es gilt hier sehr einfühlsam zu arbeiten und in jeder Sitzung neu zu schauen, wo steht die Frau gerade und was braucht sie, um den nächsten Schritt zu tun.

Gleichzeitig habe ich als Coach und Heilpraktikerin auch die Erlaubnis und den Auftrag von meiner Klientin, Licht ins Dunkel zu bringen, so dass ich nicht nur emphatisch bin, sondern auch direkt. Die Dinge, die ich wahrnehme, spreche ich auch an. Das hilft der Frau am meisten.

Kannst du vielleicht eine kleine geistige Übung demonstrieren, mit der Frauen und Männer in der Kinderwunschzeit mehr Gelassenheit bekommen können?

Die einfachste, die ich jetzt hier erläutern könnte, und durchaus wirkungsvolle Übung, finde ich mehrmals im Laufe des Tages für eine Minute innezuhalten, den Atem wahrzunehmen und zu spüren, was gibt es an Körperempfindungen, Gedanken, Gefühlen. Den Männern würde ich raten, nur zu beobachten. Den Frauen würde ich raten, das, was auftaucht auch mit ihrem Körper auszudrücken, wenn sie gerade den ungestörten Raum dafür haben. Das bringt beide in den Augenblick. In einer Zeit, in der wir oft sehr getrieben sind von unseren Gedanken und all den Dingen, die wir meinen, tun zu müssen, ist das sehr wertvoll.

Für ein Paar bietet sich diese Übung in der folgenden Form an. Beide sitzen oder stehen sich gegenüber und schauen einander in die Augen mit weichem, entspannten Blick. Erst spricht ein Partner für drei Minuten und teilt mit, was er in diesem Augenblick wahrnimmt, fortlaufend. Immer wieder beschreibt der Partner Körperempfindungen, Sinneswahrnehmungen, die jetzt gerade präsent sind. Gedanken die auftauchen, werden als Gedanke benannt und kurz formuliert. Der andere Partner hört mit offenem Herzen zu, ohne das gehörte zu kommentieren, ohne mit Mimik und Gestik zu reagieren. Nach drei Minuten findet ihr eine Form des Dankes und es wird gewechselt. Der andere Partner spricht für drei Minuten in der obigen Form. Danach sprecht erstmal für 24 Stunden nicht über das gehörte. Sollte euch etwas davon noch am nächsten Tag bewegen, könnt ihr es miteinander teilen. Die Übung ist auf vielen Ebenen sehr kraftvoll, wenn ihr sie täglich miteinander praktiziert.

Du warst ja auch eine Weile in Afrika, wo die medizinische Versorgung eine andere ist als hier und die Menschen noch mehr verbunden mit der Natur sind. Was hast du von Frauen, die sich dort auf die Geburt vorbereiten, gelernt?

Ja, ich habe 1995 für ein Jahr in Tanzania gelebt und studiert, und war auch mehrmals für kürzere Studienaufenthalten von einigen Monaten in Ostafrika. In meiner Zeit dort habe ich vor allem Ostafrikanische Geschichte, Swahili und die Kultur studiert.

In der Geburtshilfe habe ich lediglich, in Vorbereitung auf meine Hebammenausbildung, einen Monat lang ein Praktikum absolviert. Das bedeutet, ich habe nicht wirklich viel davon mitbekommen, wie sich die Frauen dort auf die Geburt vorbereiten. Stattdessen habe ich die Geburtshilfe in einem städtischen Kreißsaal erlebt, die leider eher schockierend für mich war. Sauerstoffgeräte funktionierten nicht, wenn man sie dringend brauchte. Es mangelte an ausreichend frischer Bettwäsche, so dass Frauen ggf. über Stunden in nassen, kalten Tüchern lagen, etc. Diese Klinik entsprach in ihrer kühlen und sporadischen Ausstattung und mit ihrer Art der Geburtsmedizin eher unseren europäischen Kreißsälen in den 70er Jahren. Es fehlte an Ressourcen auf allen Ebenen, um den Frauen eine wirklich Atmosphäre der Geborgenheit unter der Geburt zu bieten. Und es mangelte wohl auch an Bewusstsein dafür, welche Faktoren für eine natürliche Geburt förderlich sind. Ein Bewusstsein, welches sich in Europa über die letzten Jahrzehnte mit Beginn der Idee von der „Sanften Geburt“ glücklicherweise wieder entwickelt hat. Was für mich jedoch sehr deutlich im Alltag in Afrika spürbar war und mich sehr berührt hat, war das Leben der Menschen im Augenblick, das Vertrauen in diesen und die Naturverbundenheit in einer Form, dass die Menschen einen natürlicheren Umgang mit Leben und Tod zu haben schienen und auch mit dem, was ihnen das Leben schenkt oder eben nicht. Nicht zuletzt, weil sie oft gar keine andere Wahl haben. Ich habe in Afrika persönlich unendlich viel Gelassenheit gelernt und wohl auch ein ganzes Stück Urvertrauen zurückgewonnen.

Wenn du allen Frauen und Männern mit einem noch unerfülltem Kinderwunsch etwas mit auf den Weg geben könntest, was wäre das?

Vertrauen in das Leben und die Liebe. Mut mehr im Augenblick zu leben, statt in der Vergangenheit und in der Zukunft, und dir dessen bewusst zu sein, dass du jeden Tag neu gestalten kannst. Neugier – deinen geliebten Partner oder deine geliebte Partnerin bei jedem Sonnenaufgang mit neuen Augen zu sehen, so als wäre dies das erste Mal. Wertzuschätzen, was du in der Beziehung bereits lebst und dich in herausfordernden Momenten immer wieder auf das Potential zu besinnen, auf dein eigenes und das deines Gegenübers.

Bei Interesse könnt ihr euch für mehr Informationen an Yeshi wenden über Ihre Homepage oder Facebook Präsenz:
www.soluna-heilpraxis.de
✼ www.facebook.com/SolunaCoaching
✼ www.facebook.com/NaturheilpraxisSoluna

Du möchtest natürlich schwanger werden? Bei unserem Kinderwunsch Kongress teilen 32 ExpertInnen ihr Wissen über schwanger werden, schwanger bleiben und natürlich gebären. Schon über 2700 Menschen sind dabei! Mit dem Wissen der ExpertInnen sind schon viele Frauen schwanger geworden, schau doch mal rein.

GRATIS EBOOK - SCHWANGER WERDEN in 6 Monaten

Trage dich jetzt ein, um unser Gratis Ebook SCHWANGER werden in NUR 6 Monaten zu erhalten!

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }