Der Windelfrei-Wellness-Tag

Windefrei, Wellness

Nach meinem mühseligen ersten Tag ohne Windeln, wollte ich nun einen entspannteren und lockeren zweiten Versuch starten. Lass dich verzaubern von meinem Windelfrei-Wellness-Tag!

Diesmal habe ich mir gesagt: Kein Stress und alles ganz locker angehen! Sobald ich mich nur ansatzweise überfordert oder gestresst fühle, kommt sofort die Windel wieder dran. Ob meine neue Taktik funktioniert, wird sich am Ende dieses Tages zeigen. Außerdem ziehe ich natürlich eine Vergleichs-Bilanz zum letzten Windelfrei-Tag. An dem hier dargestellten Tag ist mein Baby nun schon vier Monate und eine Woche alt.

Abkürzungen
U = Urin
SG = Stuhlgang
WW = Wegwerf(-Windel)

02:45 – 03:00 Uhr Stillen. Ich stille nun nicht mehr mit Topf, sondern im Liegen. Mittlerweile hat sich nämlich das Ausscheidungsmuster geändert und das Baby macht jetzt meistens nur noch nach dem Stillen. Außerdem ist es im Liegen viel entspannter zu stillen und das hat heute schließlich Priorität!

03:00 Uhr Gleich nach dem Stillen setzte ich mein Baby auf den Topf (U+SG). Es macht allerdings nur mit Beißring. Den Beißring zu verwenden, ist mein neuer Trick, damit sich mein Baby entspannen kann. Das klappt meistens sehr gut außer, dass es manchmal ganz schön lange dauert bis die nötige Entspannung kommt. Danach bekommt es eine neue Öko-WW-Windel an. Auch wenn nachts erfahrungsgemäß windelfrei sehr gut klappt, möchte ich auf Nummer sicher gehen, um maximalen Schlaf zu bekommen vor unserem Windelfrei-Wellness-Tag.

***Kühlbeissring, 2er-Set, Durchmesser 7 cm bestellen***

03:00 – 6:15 Uhr Wir schlafen beide erholsam.

06:15 – 6:45 Uhr Baby ist unruhig und mein Partner steht auf, um heute den Tag außerhalb unserer Wohnung zu arbeiten.

06:45 – 07:15 Uhr Stillen im Liegen während die Öko-WW-Windel immer noch an bleibt und ich vor mich hin döse.

07:45 – 07:30 Uhr Beim Stillen ist mein Baby eingeschlafen und schläft nun weiter während ich gemütlich daneben frühstücken kann. 😀

07:40 Uhr In den Topf gemacht (U).

08:10 Uhr in den Topf gemacht (U)

08:35 Uhr in den Topf gemacht (U+ganz wenig SG)

08:55 Uhr in den Topf gemacht (U)

ab 09:00 Uhr Die Öko-WW-Windel kommt nun ab und die Trainerhose an. Dadrüber ziehe ich ihm Mokosha aus 100% Wolle an, dann einen Pullover und für die Beine gibt’s Socken mit warmen Stulpen (siehe Bild), die eigentlich mir gehören – doppelt umgeschlagen passen sie hervorragend auch meinem Baby. Dann geht’s ab in die neue Tragehilfe von Tragzeit. Nachdem ich etwas durch die Wohnung gelaufen bin, ist mein Baby eingeschlafen. Beim Tragen machen Babys für gewöhnlich auch nicht. Ich bin gespannt, wie lange es – ohne auf den Topf zu gehen – aushält. Während es in der Tragehilfe schläft, kümmere ich mich um die Wäsche und räume etwas auf. Ich mache es uns gemütlich mit vielen kuscheligen Handtüchern und Entspannungsmusik. Um heute nicht gestört zu werden, entschließe ich mich dazu mein Handy auszuschalten. Das war eine sehr gute Idee. Denn beim letzten Mal hat das Handyklingeln mehrmals für einen Unfall gesorgt.

Mokosha mit Trainerhose darunter und Stulpen

Mokosha aus 100% Wolle zum Hochklappen mit Trainerhose darunter und umgeschlagene Stulpen von mir

09:50 Uhr Baby wird kurz wach und schläft nach ca. fünf Minuten wieder ein. Ob es in die Trainerhose gemacht hat? Ich sitze solange auf dem Gymnastikball und surfe im Internet.

10:15 Uhr Baby wird wieder kurz wach und schläft weiter. Ich sitze gemütlich ans Stillkissen angelehnt und schreibe meinen Blog-Beitrag „Geburtsträume mit Deutung“ am Laptop.

11:00 Uhr Nach nun genau zwei Stunden Schlaf in der Tragehilfe wird mein Baby wach – es schreit und will nicht in den Topf machen.

11:05 – 11:35 Uhr Ich stille wieder im Liegen und relaxe. Vorher mache ich aus Angst, er würde beim Stillen mich anpieseln, eine Windel um. Die Trainerhose ist zu meiner Überraschung völlig trocken geblieben.

11:35 – 11:45 Uhr Mein Baby schläft wieder beim Stillen ein. Die Zeit nutze ich aus, um mir etwas zum Mittag warm zu machen.

11:45 Uhr Baby ist wach geworden – ich esse und habe Badewasser in die Babywanne eingelassen.

12:10 Uhr Ich halte vergeblich mit Topf ab – Baby hatte schon in Öko-WW-Windel gemacht (U).

12:20 Uhr Eine Bekannte hat mir erzählt, dass sie mit ihrem Baby jetzt immer Nacktstunden zu Hause macht. Also Temperatur hoch drehen und das Baby nackt krabbeln und spielen lassen. Das wollte ich nun auch machen, da nackt windelfrei wahrscheinlich am besten funktioniert. Noch besser wäre zwar draußen im Garten an einem warmen Sommertag, aber da wir gerade Winter und Schnee in Deutschland haben, muss ein warm geheiztes Zimmer und viele Handtücher herhalten. Nun beginnen wir mit unserer Windelfrei-Wellness-Nacktstunde auf Handtüchern. Und weil’s so schön ist, macht mein Baby erstmal gleich ins erste Handtuch rein (U). Mich stresst es diesmal überhaupt nicht, weil mein Baby sowieso nackt ist. Ich brauche es nicht aufwendig aus und wieder anziehen bei einem solchen Unfall – einfach nur das Handtuch durch ein neues ersetzten und fertig! Das Wasser ist noch zu heiß, deshalb warten wir einfach noch ab und entspannen.

12:25 Uhr Ich starte einen Sicherheitstopfgang vor dem Baden und es hat geklappt (U) :).

12:30 – 12:35 Uhr Ich bade mein Baby nur ganz kurz, da es zur Zeit nur ungern badet und dabei immer ganz aufgeregt schreit. Dafür genießt es die Zeit danach umso mehr. Ich kuschel es in ein paar Handtücher ein.

12:40 Uhr In den Topf gemacht (U) und dann wird geföhnt. Das Baby liegt auf dem Bauch und ich föhne es behutsam ab. Das macht Babys besonders Spaß.

12:45 Uhr Ins Handtuch gemacht (U). Nun mache ich zwischendurch immer mal wieder eine ausführliche Babymassage mit Olivenöl.

12:50 Uhr Ins Handtuch gemacht (U)

13:05 Uhr In den Topf gemacht (SG) mit einer 10-Minuten-Sitzung inklusive Beißring. Wie gut, dass ich geduldig abgewartet habe.

13:20 – 13:45 Uhr Ich stille und riskiere es diesmal ohne Windel. Ich lasse nur ein kleines Handtuch als Schutz dazwischen, aber das Baby hat nicht reingemacht.

13:55 Uhr In den Becher gemacht (U)

14:10 Uhr In den Topf gemacht (U)

14:15 Uhr Ich schaue mein Baby an und denke: „Seinem Gesichtsausdruck zu urteilen wird es sich entweder gleich übergeben oder muss mal ganz dringend.“ Ich konnte kaum den Gedanken zu Ende bringen, denn genau in diesem Moment macht mein Baby ins Handtuch (SG) und danach nochmal in den Topf (SG).

14:30 Uhr Erneutes Spucken und als ich mein Baby hoch nehme macht es nochmal (SG) und danach nochmal in den Topf ganz wenig (SG).

14:40 Uhr In den Becher gemacht (U) und dabei ins Handtuch gemacht (SG).

14:55 Uhr in den Topf gemacht (U). Obwohl nun mein Baby innerhalb von einer Stunde 3 x U und 5x SG gemacht hat, bleibe ich cool und gelassen, denn es sind ja lediglich ein paar Handtücher dabei dreckig geworden. Wäre diese eine Stunde mit Babysachen und Windeln passiert, hätte ich mich vermutlich schwarz geärgert, weil gleich nach einer aufwendigen Auszieh-Wasch-Windel-Anzieh-Aktion nach ca. 10 Minuten das gleiche Spiel von vorn los gegangen wäre. Zum Glück war dem nicht so und ich bin deshalb guter Laune.

ab 15:00 Uhr Nachdem das Tragen ohne Öko-WW-Windel heute Vormittag so super gut funktioniert hat, wage ich es nun das erste Mal mit meinem Baby ohne Windel nach draußen. Ich laufe erstmal so lange in der Wohnung herum, bis mein Baby eingeschlafen ist.

15:15 Uhr Baby ist eingeschlafen – ich gehe raus. Ich habe wieder die gleiche Babykleidung verwendet wie Vormittags – nur für draußen noch eine dicke Decke und meine Jacke über das Baby gezogen. Wir machen einen wunderschönen Winterspaziergang durch unseren Berliner Kiez.

16:15 Uhr Kommen wieder zu Hause an, aber mein Baby ist schon seit 16 Uhr wach in der Tragehilfe und ich hoffe seitdem, dass es nicht jedem Moment in seine Sachen macht. Als ich mein Baby dann ausziehe, sehe ich, dass wirklich alles trocken geblieben ist. Jehh… juhu! Also nun aber ab auf den Topf.

Mein Motto des Tages:

Zieh’ die Windel aus und geh’ raus!

16:20 Uhr In den Topf gemacht (U)

16:35 – 16:50 Uhr Ich stille im Liegen und mit Trainerhose + Mokosha. Alles bleibt wieder trocken beim Stillen!

17:00 Uhr In den Topf gemacht (U) → Nun beende ich die windelfreie Zeit und ziehe meinem Baby wieder eine Öko-WW-Windel an. Ich lese meinem Baby etwas vor und es findet das großartig. Bei so viel Schlaf in der Trage, ist es immer besonders aufmerksam und aufnahmefähig.

17:20 Uhr in den Topf gemacht (U) und noch nichts in der Windel gewesen.

17:50 Uhr Mein Partner kommt früher als erwartet nach Hause.

19:15 – 19:40 Uhr Ich stille und beende danach meinen tollen Windelfrei-Wellness-Tag und ziehe meine Bilanz.

Meine Tagesbilanz

An diesem Tag habe ich 6 x gestillt. Mein Baby hat diesmal 18 x uriniert (wobei ich hiervon einige nicht mitbekommen habe durch die Öko-WW-Windel) und 8 x Stuhlgang (SG) gehabt. Das ist insgesamt schon deutlich weniger gewesen als beim letzten Mal, als mein Baby erst 7 Wochen alt war. Das macht mir Mut für die Zukunft. Auch die angefallene Wäsche ist diesmal etwas weniger gewesen, da die Unfälle überwiegend in die Nacktstunde gefallen sind.

    Wäsche:

  • 4 kleine Handtücher
  • 2 große Handtücher
Vergleichsdiagramm Ausscheidungen: 7 Wochen vs. 4 Monate-Baby

Die Ausscheidungen innerhalb von einem Tag: Vergleich von 7 Wochen-alten Baby und 4-Monate-alten-Baby

Im Tagesdiagramm-Vergleich kann man den Unterschied deutlich sehen. Es ist viel weniger von allem geworden.

vergleich-ausscheidungen-7Wochen-4Monate-Baby

Vergleich der Ausscheidungen in der 24-Stunden-Scheibe: 7 Wochen vs. 4 Monate-Baby

» DOWNLOAD-24-h-Zeitkreis zum Eintragen »

Im Vergleich der 24-Stunden-Scheibe, sieht man auch schön die unterschiedliche Verteilung. Auch diesmal kann man sehr gut die Schlafphasen erkennen, denn in den Stunden 4oo, 5oo, 6oo, 9oo, 10oo und 15oo Uhr sind keine Eintragungen.

Mein Fazit

Eine andere Windelfrei-Mutter hat mir nach meinem ersten Tag ohne Windel-Experiment geraten, mein Baby einfach häufiger zu tragen, um die Unfälle zu reduzieren. Dem Rat bin ich hiermit gefolgt und finde es unglaublich, wie gut alles geklappt hat. Vielen Dank hiermit an die Ratgeberin :)! Durch das Tragen habe ich es sogar geschafft, etwas für den trainyabrain Blog zu schreiben, was beim letzten Mal undenkbar gewesen wäre. Ich war so relaxt wie noch nie. Selbst mit Windelbenutzung bin ich oft total gestresst am Ende des Tages, aber heute ist es mir gelungen einen wirklichen Windelfrei-Wellness-Tag erlebt zu haben. Ich fühle mich glücklich, entspannt und möchte in Zukunft am liebsten jeden Tag so verbringen wie diesen! In jedem Fall werde ich das so oft es geht wiederholen. Ich bin gespannt, wie sich alles in ein paar Monaten wieder verändert hat und werde dann wieder zu gegebener Zeit alles dokumentieren.

Jehh…Windelfrei und Wellness gehört einfach zusammen!

»» Aktuelle Windelfrei-Kurs-Termine »»

»» Hier geht’ zum Windelfrei-Shop dem Abhalte-Laden (AbhaLa) »»

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }