Wie ich zu NFP kam? – „NFP ist mein Leben”

Der erste Gastbeitrag – Wie ich zu NFP kam? – kommt von Kati aus Berlin , die von sich sagt: „NFP ist mein Leben!” Ihre spannende Geschichte nur hier!

NFP Steckbrief von Katrin Diermann – 26 Jahre – aus Berlin


NFP seit: 2008 Anwendungszyklus: 45
Verhütung vor NFP: Pille (Monostep) Nebenwirkungen: Libidoverlust, devote, depressive Stimmung, Migräneartige Kopfweh, Heißhunger, Gewichtszunahme 15 kg in 3 Monaten, schmerzhafte Pillenblutung
Verhalten in fruchtbarer Zeit: Diaphragma, Kondom, CI NFP erlernt: NFP Einführungskurs, „Natürlich und sicher“ gelesen
NFP Anwendung für: Kinderwunsch und Verhütung Kinder: 1
NFP Messort: vaginal NFP Messweise: erst digital dann analog
f.1.hM: 14. Zyklustag Zahl der fruchtbaren Tage: 10 bis 15 Tage
NFP Körpersymptom: Zervixschleim und Muttermund beste individuelle Schleimqualität: S+
NFP Zyklusverwaltung: Online Motto: „NFP ist mein Leben”

Wie alles begann – die Pille absetzen

Alles begann 2008, als ich von der Pille weg kommen wollte. Ich nahm die Pille Monostep 6 Jahre lang und hatte heftige Nebenwirkungen von Libidoverlust, Gewichtszunahme über Migräne und Depression bis hin zu starken Schmerzen bei der Pillenblutung usw. Es war nach meinem “1. Mal”, die einzige Verhütungsmethode, die ich verwendete. Hin und wieder mal gab es ein Kondom. Ich machte mich im Internet auf die Suche nach der Wahrheit. Ich habe in all den Jahren nie die Pille oder die hormonelle Verhütung hinterfragt. Zu meiner Zeit gab es, als ich erstmals an Verhütung denken musste, kein Internet. Oh man, schon so lange her… Jedenfalls informierte ich mich nun richtig über die Pille und beschloss kurzer Hand sie abzusetzen. Glücklicherweise stand auch direkt die Pillenpause bevor. Zu dieser Zeit habe ich nach hormonfreier Verhütung gesucht und bin am Ende in einem Internetforum auf die „Temperaturmethode” gestoßen. Und dann erst auf die „symptothermale Methode”. Ich informierte mich genauer darüber, meldete mich in einem NFP-forum an, kaufte mir 2 Bücher dazu und besuchte zeitgleich eine NFP-Beratung mit meinem Partner. Die Beratung war sehr schön und hilfreich. Ich fand vor allem das Persönliche am besten. Sicherlich habe ich auch viel im Internetforum gelernt, aber es gefiel mir doch persönlich besser jemanden direkt vor mir sitzen zu haben mit Stimme und Mimik. Mein Mann war der ganzen Sache noch nicht besonders aufgeschlossen. Er war der Meinung, nur allein die Pille schützt sicher vor einer Schwangerschaft. Er kam trotzdem zu 2 von 4 Terminen des NFP Einführungskurses mit. Ich startete also direkt mit der Pillenblutung in meinen 1. NFP Zyklus. Zugegeben, als ich mit NFP anfing, haben mich die Fakten erschlagen, aber ich war so eifrig bei der Sache, sodass ich in sehr kurzer Zeit das Regelwerk aus dem “FF” konnte.

NFP Zyklus 1 bis Zyklus 16: Beobachtung

Ich gehörte zu den Frauen, die nach dem Absetzen der hormonellen Verhütung keine nennenswerten Störungen hatten. Mein Körper hatte „nur“ vermehrt mit unreiner Haut und Schuppen zu tun und einer Libido, die ich bis dahin nicht kannte. Im 1. Zyklus postpill hatte ich eine Hochlage von nur 7 Tagen. Viel zu kurz und ich konnte keinen Schleim am Scheideneingang beobachten. Ich nahm ihn vom Muttermund ab und selbst da war es nicht besonders aussagekräftig. Ab dem 2. Zyklus war aber alles, wie es sein sollte und ich konnte dann auch Schleim am Scheideneingang beobachten. Wir haben die ersten 16 Zyklen die Methode als reine Beobachtung verwendet, da wir anderweitig verhütet haben. Also ich muss sagen, als ich mit NFP angefangen habe, habe ich erst mal gemerkt, wie blind ich vorher gegenüber meinem Körper gewesen bin. In der Lernphase habe ich den Körper neu kennengelernt. Die Signale, die der Körper in einem natürlichen Zyklus sendet, sind ja da. Mit NFP hat man ein Werkzeug um diese zu interpretieren. Aber das gelang mir sehr schnell und sehr gut.

Mein zweiter Versuch mit der Pille

Mein Partner war immer noch nicht von NFP überzeugt und so versuchte ich es nach dem 16. Zyklus nochmals mit der Pille (Valette). Ich machte dann gleich im 1. Blister einen unbedachten Anwendungsfehler. Ich grübelte zu viel darüber nach und entschied mich dann keine Pille danach zu nehmen. Daraus ist meine 1. Tochter entstanden, die ich über alles liebe. Mein Partner war nach der Schwangerschaft aufgeschlossener es erneut mit der symptothermalen Methode nach den Regeln der AG NFP zu versuchen.

NFP Zyklus 17 bis Zyklus 39: absolute Verhütung

Seit dem 17. Zyklus verhüteten wir nun auch mit NFP. In der fruchtbaren Phase waren wir enthaltsam oder nahmen Kondome, wie wir eben gerade lustig sind. Ich hatte vor meiner ersten Schwangerschaft immer einen Eisprung und eine Zykluslänge von 27 bis 33 Tagen und bis auf den 1. Zyklus immer eine vernünftige gesunde Hochlage. Ich konnte, da mein Kind recht einfach im Umgang war, recht früh wieder anfangen Temperatur zu messen. Ich konnte es kaum abwarten. Schon zum Ende der 3. Woche nach der Geburt konnte ich wieder meine Basaltemperatur messen! Meinen 1. Eisprung nach der Geburt hatte ich 3 Wochen nach dem Abstillen. Die Hochlage war allerdings nur 7 Tage lang. Der darauf folgende Zyklus hatte eine normale Zykluslänge mit Eisprung, aber auch dieser hatte nur eine Hochlage von 9 Tagen. Ab da an war wieder alles normal, wobei die ersten Zyklen nach dem Abstillen verhältnismäßig lang waren mit Eisprüngen nach dem 20. Zyklustag.

Meine Zyklen waren jetzt, nach der Geburt meines 1. Kindes und nach dem Abstillen, 26 bis 38 Tage lang. Ich habe nur noch wenig gemessen, eben nur, wenn es nötig war. Ich kam gerade so noch auf die 6 niedrigen Tieflagenwerte und habe bis zur 4. oder 5. höheren Messung gemessen. Danach eigentlich gar nicht mehr. Muttermund abtasten und Schleim beobachten ging von der Hand als würde ich nie etwas anderes getan haben. Ich kannte mein Messzeitfenster genau. Ich stellte mir also keinen Wecker mehr. Wenn ich zwischen 4:30 Uhr und 8 Uhr aufwachte, dann habe ich gemessen. Ich wachte meistens von selbst auf oder der Wecker meines Mannes klingelte. Meine Tochter ist zu diesem Zeitpunkt etwas über 2 Jahre alt und schläft noch nicht ganz durch. Die Nächte sind also hin und wieder noch gestört, aber das störte nicht immer meine Temperatur.

NFP Zyklus 40 bis Zyklus 42: risikoreiche Verhütung

Seit dem 40. Zyklus verhüteten wir unsicher. Das heißt, wir haben uns entgegen der Regeln am Zyklusanfang länger frei gegeben und dann sind wir zur reinen Ci-Verhütung übergegangen. Kurz darauf hat sich mein Mann doch noch dafür entschieden, auf Verhütungsmittel ganz zu verzichten.

NFP Zyklus 43 bis Zyklus 45: Kinderwunsch

Seit dem 43. Zyklus bastelten wir am Geschwisterchen und das wurde uns dann schon recht schnell geschenkt. Im 3. Übungszyklus hat es geklappt. Ich habe in den Bastelzyklen fast jeden Tag gemessen. Ich messe sehr gerne und mir ist bewusst, wenn ich schwanger werde, dann kann ich das eine ganze Zeit lang nicht mehr tun, deswegen habe ich die Zeit quasi genutzt. Wir haben gezielt geherzelt, aber so wie die Libido es eben auch wollte. Es war kein Zwang dahinter. Im 3. Übungszyklus hatte ich einen sehr späten Eisprung für meine Verhältnisse. An Zyklustag 23 war die erste höhere Messung. Ich machte an Hochlagentag 10 einen ersten Schwangerschaftstest. Er zeigte schon einen 2. Strich, aber der war so schwach, dass ich gleich am nächsten Tag noch mal einen Test machte und siehe da, der Test war eindeutig positiv, an Hochlagentag 11. So nun bin ich schwanger und wir freuen uns riesig! Das Kind kommt voraussichtlich November 2013 auf die Welt. Den voraussichtlichen Termin habe ich natürlich mit NFP errechnet 🙂 Meine Berechnung stimmte auch gut mit der Entwicklung des Babys im Ultraschall überein. Mit der normalen Berechnung ab dem 1. Tag der letzten Periode wäre ich wohl 2 Wochen weiter, was ja nicht stimmt.

Meine NFP Pläne für die Zukunft

Mittlerweile ist NFP mein Leben. Seit einiger Zeit versuche ich mein Wissen über Zyklusbeobachtung und Zykluswissen an Andere weiterzugeben und aufzuklären. Dazu habe ich ein Blog eingerichtet und schreibe hin und wieder Artikel, die mich bewegen. Ganz besonders mein privates Umfeld profitiert davon. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man teilweise die erste Anlaufstelle ist bei Fragen zum Thema Verhütung und Zykluswissen. Hinzu kommt eine Informationswebsite über das Diaphragma als Verhütungsmittel. Diese ist mir ebenso wichtig, da ich das Dia selbst verwendet habe und in Zukunft auch noch mal verwenden möchte. Nach der Schwangerschaft wird wieder mit NFP verhütet. Aber dann werde ich mir ein Diaphragma anpassen lassen und dann werden wir in der fruchtbaren Phase zwischen Enthaltsamkeit, Kondom und Dia wechseln, wie es uns eben gerade beliebt. Nach der Schwangerschaft, wenn das Baby alt genug ist und die Zeit und das Geld es zulässt, werde ich eine Ausbildung zur NFP Beraterin beginnen. Diesen Wunsch hege ich bereits seit 2009. Leider kam immer irgendwie etwas dazwischen. Ich bin guter Zuversicht, dass es diesmal klappen wird.

Erfahrungsbericht von Kati aus Berlin

Auch Lust einen Erfahrungsbericht über NFP zu schreiben?
Mit einem Gastartikel kannst du aktiv dazu beitragen NFP zu verbreiten und Vorurteile in der Bevölkerung abzubauen. Schick uns deinen Gastartikel einfach per E-Mail an trainyabrain@gmx.net. Du kannst aber auch unseren NFP Erfahrungsbericht Fragebogen ausfüllen und uns zusenden. Wir freuen uns auf deinen Beitrag.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }