Der Kita Dschungel – Warum Eltern die Suche so schwer fällt?

Kita, Kindertreuung, Dschungel

Um aufzuzeigen, wie schwierig es für Eltern ist die richtige Kita zu finden, nehme ich fünf alternative Kindergärten in Berlin genauer unter Lupe.

Wie viele Eltern, brauchen wir im nächsten Jahr einen Kita Platz. Unser Baby ist gerade acht Monate alt, doch schon jetzt muss man sich kümmern, eine gute Kita zu finden. Gute Kita Plätze sind in Berlin Mangelware. Bei meiner Suche im Internet bin ich auf fünf alternative Kindergärten gestoßen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. In der einen Kita können Kinder in die Sauna gehen, in der anderen spielen sie im Wald – auch bei Minusgraden. Das alles für etwa das gleiche Betreuungsgeld. Dieser Artikel zeigt, worauf Eltern achten müssen und warum die Suche im Kita Dschungel so schwer fällt.

1. Kita Berliner Traumzauberland gGmbH

Ort: 12587, Berlin, Friedrichshagen

Konzept: „Kinder lernen nur das, was sie wollen – und nicht das, was sie sollen”, so lautet das pädagogische Konzept der Kita Berliner Traumzauberland in Friedrichshagen. Etwa 70 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren werden in der Kita betreut und für die Betreuung sind etwa 12 Fachkräfte mit pädagogischer Ausbildung aufgeführt. Die Gruppengröße pro Betreuer und Alter der Kinder wird auf der Homepage nicht bekannt gegeben. Doch schaut man auf die Räumlichkeiten wird man überrascht sein.

Öffnungszeiten: 06:30 – 17:30 Uhr von Mo – Fr

Tagesablauf: 6:30 – 8:00 Uhr individuell (Spielen, Schlafen…) 8:00-8:30 Uhr selbständiges Frühstück (Bio-Essen), 9:00-9:30 Uhr Begrüßung des Tages, 9:30 – 10:00 Uhr individuelle Bezugsgruppen je nach Alter, 10:00 – 10:15 Uhr offenes Spiel, ab 10.15 bis 12 Uhr Mittagessen, 12 bis 14 Uhr Mittagsruhe, ab 14.30 Uhr Kind abholen oder offenes Spiel und Betreuung bis 17.30 Uhr

Eltern-Mitarbeit: gering

Räumlichkeiten: 7 pädagogische Funktionsräume, 2 Gruppenräume im Krippenbereich – Musikzimmer, Himmelszimmer (Klangschalenpädagogik), Sauna, Rollenspielraum, Kreativraum (Kunst, Malen), Forschung, Werkraum (Naturwissenschaft), Aktionraum (Sport), Speiseraum (Essen), Zwergenland (1 bis 3 Jahre), Garten

Preis: mit Kita Gutschein (45 Euro) zzgl. 23 Euro (Verpflegung), 15 Euro (Zuschlag)

Homepage: http://www.kita-traumzauberland.de

Besonderheiten: Die Kinder können auch länger betreut werden, als in den Öffnungszeiten vorgesehen, dies kostet 8 Euro pro angefangene Stunde. Gästebuch zeigt Einträge sehr zufriedener Eltern. Homepage und Räume wirken ansprechend.

Fazit: Ich hätte auch gern mal fünf Tage die Woche für nur ca. 45,00 € zzgl. Verpflegung, die Möglichkeit mich in eine Sauna zu begeben und mich von Klangschalen Sound in den Mittagsschlaf wiegen zu lassen. Kein Wunder, dass hier die Kita-Plätze knapp sind und eine lange Warteliste existiert. Insgesamt sehr interessanter Kindergarten in einem der wohlhabendsten Stadtviertel Berlins.

2. Waldorf Kindergarten Wedding e.V.

Ort: 13355 Berlin, Wedding,

Konzept: Das Konzept des Waldorf Kindergartens Wedding e.V. hat den folgenden Leitsatz „gemeinsame Erziehung von Kindern mit unterschiedlichsten Fähigkeiten”. In diesem Kindergarten werden behinderte und nicht behinderte Kinder gemixt. Die Kinder werden je nach Alter in verschiedenen Gruppengrößen betreutet, der Tagesablauf wird der jeweiligen Altersgruppe individuell angepasst. Die erste Gruppe umfasst 11 Kinder im Alter von 1 ½ bis 3 Jahre. Die zweite Gruppe umfasst etwa 30 Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren. Das Team besteht aus 3 Erzieherinnen, 3 Gruppenleiterinnen, 2 Absolventinnen des freiwilligen sozialen Jahres und andere Mitarbeiter.

Öffnungszeiten: keine Angabe

Tagesablauf: Montags bis donnerstags Vormittag im Park bei Wind und Wetter im Wechsel der Jahreszeiten. Zum Mittag gehen sie zurück in die Kita und essen vegetarisches Essen zum Mittag, nachmittags können sie künstlerisch in den Räumen tätig sein (malen, basteln, schnitzen und weben) zwischendurch gibt es Puppenspiele, Gesang und Märchen, Freitag ist Hoftag d. h. Backen, Kochen, im Garten betätigen oder Ausflüge machen.

Eltern-Mitarbeit: Ja, im Waldorfkindergarten ist Mitarbeit gefragt. Das Anmeldeformular liest sich wie ein Bewerbungsschreiben für Eltern – welche Fähigkeiten bringen Sie mit? Besonders handwerkliche Eltern sind sehr beliebt.

Räumlichkeiten: Fünf Räume und Hof – Speiseraum, Bastelraum, Schlafraum, Werkraum, Küche…

Preis: keine Angabe (eventuelle Finanzierung über Mitgliedsbeiträge des Vereins?)

Homepage: http://www.waldorfkindergarten-wedding.de/

Besonderheiten: Im Gegensatz zu vielen anderen Kindergärten gibt es im Waldorf Kindergarten keine festen Uhrzeitvorgaben. Die Kinder wachsen sehr naturverbunden auf.

Fazit: Das Konzept des Waldorfkindergartens Wedding überzeugt mich insgesamt nicht. Was ist wichtiger? Dass Kinder bis zum 6. Lebensjahr die Sprache beherrschen, oder dass sie backen und weben können? Außerdem kann ich mir vorstellen, dass bei Kindern die so häufig auch bei schlechtem Wetter draußen spielen, Krankheiten an der Tagesordnung sind. Das Fachpersonal ist auch eher dürftig, keiner der Fachkräfte kennt sich mit Heilmethoden bei Verletzungen oder Infektionsschutz aus. Besonders stört mich, dass das Anmeldeformular eher wie eine Stellenausschreibung für Eltern wirkt? Bringt man die Kinder nicht in die Kita, damit die Kinder gut versorgt sind und sich gut entwickeln, während man seiner Arbeit nachgeht? Als ich wegen eines Besichtigungstermins, der Kosten und Öffnungszeiten per E-Mail und Telefon die Kita kontaktiere, antwortet die Kita einfach nicht. Die Nichtreaktion der Kitas ist ein großes Problem, dass viele Eltern zum Wahnsinn treibt.

3. SpielRaum Perlentaucher

Ort: 10559 Berlin, Tiergarten

Konzept: Der Schwerpunkt der Kita liegt darauf „das Kinder gut ankommen”, was auch immer damit gemeint ist. Zudem hat die Kita spezielle Fachkräfte für Sprachförderung, Kreativität, Bewegung und Musik, Gesundheits- und Medienerziehung. Derzeit kann die Kita 50 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren aufnehmen. Der aktuelle Tagesablauf + Wochenplan ist in der Kita im Eingangsbereich für Eltern einsehbar. Fotos sind für registrierte Eltern online einsehbar! Man muss also sich direkt in der Kita informieren auf der Homepage findet man hierzu keine Informationen.

Öffnungszeiten: 7:30 – 16:30 Uhr

Tagesablauf: Auf der Homepage nicht einsehbar.

Eltern-Mitarbeit: freiwillig

Räumlichkeiten: War persönlich dort, haben sehr schöne individuelle Räume zum Spielen – daher auch der Name „SpielRaum“. Garten im Hinterhof mit zahlreichen Spielgeräten vorhanden.

Preis: Mit Kita-Gutschein zzgl. 30€ für Essen in Bio-Qualität, vollwertiges Frühstück, Nachmittagsimbiss sowie ganztägig Obst- und Gemüse, 5€ für Hygieneartikel

Homepage: www.spielraumperlentaucher.de

Besonderheiten: Der Kindergarten ist in Berlin Mitte im Vergleich zur Konkurrenz einer der besten Kindergärten mit gutem Fachpersonal und schönen Räumen. Die Kita Plätze sind rar. Die Internetpräsenz finde ich nicht so gut, da man weder einen Tagesablauf noch Bilder online ansehen kann. Eine Aufnahme eines Kindes ist übrigens hier nur mit einem Kita-Gutschein möglich.

Fazit: Preiswerter Kindergarten mit guten Fachkräften in Berlin Mitte.

4. Montessori-Kinderhaus Steglitz

Ort: 12169 Berlin, Steglitz

Konzept: „Hilf mir es selbst zutun“, so lautet der Leitsatz der berühmten Medizinerin Maria Montessori. Ähnlich wie beim Waldorf-Kindergarten wird darauf gesetzt, dass jedes Kind seinen individuellen Tagesablauf hat. Die Kita folgt der Montessoripädagogik, bei dem Kinder durch ihr eigenes tun lernen und der Lehrer nur ein passiver Begleiter ist. Die vier Fachkräfte der Kita haben ein Montessori Diplom und einige wenige darüber hinaus noch eine Ausbildung als Erzieherin. Im Montessori Kindergarten werden 30 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren betreut.

Öffnungszeiten: 7.00 bis 17.30 Uhr

Tagesablauf: vormittags (Freiarbeit), vor dem Mittagessen (Kreis in dem besprochen wird, was die Kinder bewegt), Mittagessen, Mittagschlaf, Ausflug zum Spielplatz und Garten…

Eltern-Mitarbeit: keine Angabe

Räumlichkeiten: keine Angabe nur kurze Beschreibungen plus Garten

Preis: Mit Kita Gutschein (45,00 €)

Homepage: http://www.montessori-friends.de/kinderhaeuser/kinderhaus-steglitz/anmeldung/

Besonderheiten: Einmal pro Woche geht der Kindergarten in die benachbarte Schwimmschule. Freitag unternehmen die Kinder einen Ausflug ins Theater, Wald oder besuchen sich gegenseitig zu Hause, Es werden regelmäßig Infoverstaltungen für Eltern zum Montessori Konzept angeboten.

Fazit: Mein erster Eindruck der Kindergartenbeschreibung und Webpräsenz ist positiv. Allerdings müssen die Eltern das spezielle Montessori Konzept wirklich unterstützen. Nach dem Kindergarten gibt es die Möglichkeit, das Kind auf eine Montessori Grundschule zu schicken. Ich für meinen Teil möchte nicht, dass Freitag die anderen 30 Kinder zu mir nach Hause kommen. Aus diesem Grund suche ich munter im Netz weiter.

5. Waldkindergarten Berlin

Ort: 13159 Berlin, Pankow

Konzept: „Die Natur bietet uns alles, was wir für unsere Entwicklung brauchen”, so lautet das Motto des Waldkindergartens Berlin Pankow. Es gibt in diesem Kindergarten kein Spielzeug, sondern „nur“ Werkzeug, Bücher und Musikinstrumente. Die Eltern schaffen die Kinder in diesen Kindergarten, um ihnen einen Ausgleich zum Leben in der Stadt zu bieten und die Natur kennenzulernen. Die Betreuung ist durch vier gelernte Erzieher und eine Heilpädagogin sichergestellt, die teilweise über eine Weiterbildung als Wildnispädagogin verfügen. Derzeit werden maximal 20 Kinder ganztags von etwa 8 bis 17:30 Uhr und 9 Kinder halbtags von 8 bis 13 Uhr betreutet. Die Kinder gehen jeden Tag bei Wind und Wetter in den Wald, bei der Betreuung und Organisation gibt es ein Minimum an Regeln. Es wird eher situativ als planerisch gehandelt.

Öffnungszeiten: ca. 8:00 bis 17:30 Uhr

Tagesablauf: Bis zum Mittag gehen die Kinder mit den Betreuern IMMER in den Wald. Mittags gibt es Bio-Essen, das teilweise die Eltern kaufen und zubereiten. Anschließend verbringen die Kinder den Nachmittag im Haus wo sie lesen, spielen und musizieren können.

Eltern-Mitarbeit: Ist in diesem Kindergarten hoch angeschätzt. Man verpflichtet sich dazu mindestens vier Stunden im Monat je nach Neigung Aufgaben der Personalbetreuung und -planung, Hygiene, Infektionsschutz, Arbeitsschutz, Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen, Brandschutz, Öffentlichkeitsarbeit und Beschaffung von Fördermitteln zu übernehmen.

Räumlichkeiten: Es gibt eine Art soziales Haus, in dem das Mittagessen zu sich genommen werden kann, ebenso sind dort Räume zum spielen.

Preis: mit Kita Gutschein 45,00 € zzgl. 23 Euro Verpflegung, 10 Euro extra Verpflegung wegen Bio-Essen, 3 Euro Vereinsgebühren, 67,50 Euro für Baumaterial, Werkzeuge was halt ein Waldkindergarten so braucht.

Homepage: http://www.waldkindergarten-berlin.de/?page_id=283

Besonderheiten: Einmal im Jahr gibt es einen Ausflug mit allen Kindern in die Wälder des Berliner Umlandes.

Fazit: Ein interessanter Kindergarten für alle Eltern, die noch genug Zeit haben sich für ihren Kindergarten zu engagieren. Der Kindergarten ist stark an das Konzept der Naturschulen angelehnt. Überwiegend besuchen diesen Kindergarten wahrscheinlich Jungen, da schon in der Bewerbung steht: „Wir freuen uns auch mal auf ein Mädchen.” Also liebe Berliner Eltern einer Tochter – ein Platz am Feuer ist immer noch frei 🙂

Warum Eltern die Kita Suche so schwer fällt?

Meiner Ansicht nach ist es kein Wunder, dass viele Eltern bei der Kita Suche überfordert sind. Zum einen hat jeder Kindergarten andere Vorstellungen, Leitlinien, Konzepte, Betreuer und Bildungsangebote, sodass man schnell den Überblick verliert. Zum anderen sind die Kitas überfüllt, verlangen den Eltern zu viel Eigenbeteiligung ab oder antworten auf Anfragen nicht. Aus diesem Grund ist mein Fazit: „Du kannst schon froh sein, einen Kita-Platz zu bekommen bei dem du halbwegs mit dem Konzept und den Betreuern des Kindergartens zurechtkommst.” Als Alternative bleiben immer noch die Tagesmütter, die sich viele Eltern jedoch nicht leisten können.

Liebe Grüße an alle Eltern sendet

Marcus Krahlisch

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade „Kinder betreuen und betreuen lassen” von testmama.de teil.

Leave a Comment

{ 5 comments… add one }
  • Susi Sorglos
    24. September 2013, 00:06

    Das war eine tolle Zusammenstellung, leider liegen die Kitas so weit auseinander. Es soll zwar schön sein, aber eine halbe Weltreise jeden Tag…

    Wir haben auch Spielraum Perlentaucher in der engeren Wahl, leider gibt es vor nächstem Sommer keine Plätze. Ich finde das vegetarische Essen zwar nicht so wichtig (gibt es da auch), aber einen großen Pluspunkt dass selbst gekocht wird. Wir durften nur mal kurz in die Räume schauen, lange bleiben war nicht möglich. Es waren aber alle sehr freundlich, ein junges, nettes Team war unser Eindruck. Dass es keine Bilder auf der Homepage gibt ist für uns zwar schade, aber ich finde es auch einen Pluspunkt dass so verantwortungsvoll mit den Bildern umgegangen wird.

    Einen Waldkindergarten würden wir uns für Louis auch wünschen, haben auch schon einen in Pankow angesehen, aber die Fahrerei!

    Wir hoffen auf die Vorstellung noch weiterer Kitas – ich werde wieder reinschauen!

  • 5. Juli 2013, 22:35

    Oha, ein kompletter Kiga-Katalog, Respekt für die Arbeit 🙂

    1. Die Konzeptbeschreibung liest sich fürchterlicher als die im Tagesablauf sichtbare Realität. Ob eine Sauna für Kinder so gesund ist, sei mal dahingestellt, alle Meinungen, die ich bisher gehört habe, sprechen einheitlich dagegen. Insgesamt anscheinend ein toller Kiga.

    2. In einem Punkt irrst Du: Kinder, die viel/immer draußen sind, bauen ein unverwüstliches Immunsystem auf. Den Kids vegetarisches Essen aufzuzwingen, halte ich für falsch. Klar gibt es in Zoe’s Kiga auch Veggi-Tage, aber dann eher, weil zu Kartoffelpuffer und Apfelmuß eben nix fleischiges passt und nicht mit dem Ziel, zwangsweise vegetarisch zu sein. Dem Waldorf-Konzept stehe ich grundsätzlich auch eher kritisch gegenüber.

    3. Wow, Deutsch-Englisch würde ich mir wünschen. Wir haben vergeblich versucht, hier Interessenten für einen Englischkurs für Kiga-Kinder zu finden. Zoe’s beste Freundin war ein halbes Jahr in Kanada und hat problemlos und spielend Englisch gelernt. Das ist später ein unglaublicher Vorteil.

    4. Montessori hat gute Seiten, für Bea war es genau das richtige Konzept. Allerdings sind die wenigsten Kinder schwer geistig behindert und fast unfähig zu lernen. Die gegenseitigen Besuche würde ich noch nicht so dramatisch bewerten, wie Du sie gerade siehst oder weißt Du sicher, dass jedes Mal alle 30 das gleiche Kind besuchen? Nicht ausgebildete Laien als Hauptpersonal ist für mich ein No-Go für einen Kiga. Bei Zoe arbeiten zwar auch zwei oder drei „Ungelernte Hilfskräfte“, aber nicht direkt in der Kinderbetreuung. Die Kids sind auch gerne mal in der Küche, schauen zu und helfen, das ist natürlich ok, aber die Verantwortlichen sollten schon Ahnung von ihrem Job haben.

    5. Hört sich interessant an. Allergien werden diese Kinder mit Sicherheit nicht bekommen, ebenso dürften sie selten krank werden. Hier wäre höchstens noch die Frage der Vorbereitung auf die Schule mit ihrem sehr festen, häuslichen Konzept.

    Fazit: In einer perfekten Welt, in der Eltern freie Kiga-Wahl haben und nicht durch freie Plätze und Wartelisten eingeschränkt sind, wäre meine Wunschliste 3,1,5. Die anderen beiden würden für mich rausfallen, weil ich meinen Kindern den Wechsel in einen normalen Schulalltag nicht künstlich erschweren möchte.

  • 4. Juli 2013, 10:30

    Ein toller Beitrag muss ich ja schon sagen, hebt sich ab von den bisher anderen, die ich gelesen habe.

    Für die Leute in Berlin bestimmt sehr interessant, das mal so vor Augen zu haben.

    Und im endefekt hast du voll und ganz recht, da verliert man gerne mal schnell den Überblick und weiß nicht mehr wo vorne noch hinten ist…. aber das dürfte nicht nur in Berlin so sein.

    LG Bibi

  • Marcus Krahlisch
    29. Juni 2013, 06:37

    Hallo Vivi,

    erstmal danke für deinen ersten Kommentar hier im Blog:) Wir wohnen in Berlin Mitte, daher kommt derzeit „SpielRaum Perlentaucher” in die engere Wahl. Wir haben allerdings noch 3 bis 5 weitere Kitas als Alternative auf einer hier nicht aufgeführten Liste. Falls wir keinen Platz bekommen – sehe ich den Waldkindergarten als Alternative an. Dort kriegt man zumindest halbtags immer einen Platz. Bei den Tagesmüttern werde ich mich auch mal umsehen. Wie sind deine Kinder in Berlin betreut worden? LG

  • 28. Juni 2013, 21:56

    Ein interessanter und informativer Beitrag! wir wohnen selber auch in Berlin und ich muss zugeben, ich kannte keinen einzigen der Aufgelisteten. Das Einzige, was mich immer skeptisch macht, sind Leitsätze wie „Kinder lernen nur das, was sie wollen“ etc. Da schwingt immer ein bisschen zu viel Antiautorität mit in meinen Augen… Für welchen werdet ihr euch wohl entscheiden? Liebe Grüße