Eltern-Weisheiten Teil 4 – Jostein Gaarder

eltern, weisheiten

Diesmal geht es in der Artikelreihe Eltern-Weisheiten um ein Zitat von Jostein Gaarder, das diesmal Marcus mit einem kritischen Auge begutachten wird und sein eigenes Fazit daraus schließt.

Weisheit Nr. 4

„Die Welt wird jedes Mal neu erschaffen, wenn ein Kind geboren wird. Geboren zu werden bedeutet, dass uns eine ganze Welt geschenkt wird.“
von Jostein Gaarder (*1952)

Jostein Gaarder ist ein norwegischer Schriftsteller und Vater von zwei Kindern. Er studierte Philosophie und schrieb unter anderem den Bestseller „Sofies Welt“, in dem ein kleines Mädchen ab ihrem 14. Geburtstag jeden Tag einen Brief von einem unbekannten Fremden erhält. Wer das Buch gelesen hat, der wird über das oben geschriebene Zitat anders nachdenken…

Es gibt in der Philosophie zwei Ansätze, die Entstehung des Lebens bzw. der Welt zu betrachten. Zum einen die Evolutionstheorie, die davon ausgeht, das alle Eigenschaften eines Lebewesens genetisch vererbt werden können. Durch Selektion setzen sich die Lebewesen mit den Genen durch, die die besten Überlebenschancen haben. Evolutionsbiologisch betrachtet steckt somit in jedem Kind die ganze Menschheitsgeschichte, ja vielleicht sogar die ganze Entwicklungsgeschichte des Lebens, da jedes Kind noch Erbinformationen von der ersten Zelle enthält. Somit kann man es so betrachten, dass mit jedem Kind, das geboren wird, eine neue Welt erschaffen wird. Das Neugeborene hat keinerlei Erinnerung – es entdeckt die Welt völlig neu. Aus diesem Grund ist es nachvollziehbar, dass ihm die ganze Welt geschenkt wird.

Zum anderen gibt es die Schöpfungstheorie, um die Entstehung der Welt bzw. des Lebens zu erklären. Sie besagt, dass ein übermenschliches Wesen (z. B. Gott) in 7 Tagen die Welt erschaffen hat. Auch für diese Theorie gibt es Belege, denn die Welt und unser Leben ist nicht zufällig entstanden. Würde die Erdachse nur um 2 Grad anders stehen – würde es kein Leben auf unserem Planeten geben. Dieser Art Überlegungen gibt es viele und weisen darauf hin, dass der Mensch, die Erde und das Universum selbst von einem hoch-entwickelten Wesen ganz bewusst erschaffen sein könnte. Demnach könnte die Erde und der Mensch in einem Organ eines mächtigen Lebewesens die Rolle eines Mikroorganismus erhalten. Somit würde mit jedem Kind, das geboren wird, ein neuer kleiner Teil des Universums entstehen – eine kleine neue Welt erschaffen werden.

Fazit

Das Zitat ist für mich sehr viel sagend, wenn man sich mit Jostein Gaarder und der Philosophie schon mal auseinandergesetzt hat. Ich finde es toll, dass jedes Kind seine eigene neue Welt entdecken kann. Dies ist für uns Eltern eigentlich das Beste am Elternsein, wir können noch wahre Freude sehen. Babys freuen sich noch ehrlich aus dem tiefsten Inneren über etwas Neues, das sie sehen. Vielen Erwachsenen fällt dies meist viel schwerer. Jedes Mal wenn ich die staunenden Augen meines Sohnes betrachte, wird mir klar, dass alles einfacher wird, wenn man die Welt aus Sicht eines Babys mit Neugier betrachtet. Ich empfehle allen Vätern, Müttern und Kindern mal „Sofies Welt” zu lesen, denn das Buch hat eine tolle Wirkung. Nach diesem Buch schaut man wieder neugierig auf die Welt und denkt über die wichtigen Fragen der Menschheit intensiver nach. Mir hat das Buch sehr gefallen, es zählt zu meinem persönlichen Top 10, der besten Bücher, die ich je gelesen habe.

Leave a Comment

{ 1 comment… add one }
  • 29. November 2017, 20:32

    Hallo Marcus,

    vielen Dank für das schöne Zitat und den tollen Text.

    Liebe Grüße,

    Katrin – die Feuerfrau