„Verhütung in der Stillzeit“ – Auswertung der Blogparade Mai 2013

Wer hat die Blogparade zum Thema „Verhütung in der Stillzeit“ gewonnen? Welche Verhütungsmethoden kommen für die Teilnehmer infrage? Die Auswertung und Kurzzusammenfassung.

Als wir damals Mitte 2012 das erste Mal eine Blogparade zum Thema „Prüfungsvorbereitung” gestellt haben, hatte sich kein einziger Blog beteiligt. Umso mehr freut es uns, dass bei unserem zweiten Versuch im Mai 2013 zum Thema „Verhütung in der Stillzeit” gleich zwei Blogs teilgenommen haben. Die Sieger wurden nach Gefällt mir Angaben bzw. Seitenaufrufen auf unser Facebookseite ermittelt. Als Gastgeber nimmt der trainyabrain Blog außerhalb der Konkurrenz teil. Nun zur Auswertung und Kurzusammenfassung:

Platz 1: Hebammenblog.de

Gefällt mir: keine
Seitenaufrufe: 33

Die Gewinnerin unserer Blogparade mit 33 Seitenaufrufen ist Jana Friedrich, eine Hebamme aus Berlin, die regelmäßig über ihre Erfahrungen als Hebamme bloggt. In ihrem sehr ausführlichen Beitrag „Verhütung in der Stillzeit und der erste Sex nach der Geburt” geht sie als einzige der Teilnehmer auf den ersten Sex nach Geburt ein, hierbei diskutiert sie genauer, wie man mit Geburtsverletzungen und Wochenfluss richtig umgeht und rät zumindest im Wochenbett zu Sex mit Kondom aufgrund von Keimen. Im zweiten Teil stellt sie alle Verhütungsmethoden vor, die ihrer Ansicht nach infrage kommen. Dazu gehören Barrieremethoden (Kondom, Portiokappe, Diaphragma) , Hormonelle Methoden (Minipille, Spirale), Natürliche Methoden (Temperaturmethode, Billingsmethode, symptothermale Methode, die LAM Methode und die Sterilisation. Am Ende ihres Artikels gibt sie noch Empfehlungen für die Kostenübernahme für die Verhütung bei schwachem Einkommen*. Die Kommentare unter ihrem Blog finde ich ebenfalls sehr interessant zu lesen, sie bekommt viel Lob für ihren wirklich umfassenden Beitrag. Mich überrascht es nicht, dass sie diese Blogparade gewonnen hat.

*Hinweis der Redaktion:

In Berlin werden fast alle Verhütungsmethoden für einkommensschwache Personen finanziert. Einzige Ausnahme ist die NFP Beratung für die symptothermale Methode nach den Regeln der AG NFP, die genauso sicher wie die Pille ist. In anderen Bundesländern sieht die Finanzierung jedoch noch schlechter aus und muss bei der profamilia oder den lokalen Familienplanungszentren angefragt werden.

Platz 2: mein-baby-und-ich.de

Gefällt mir: keine
Seitenaufrufe: 27

Knapp auf Platz 2 mit 27 Seitenaufrufen folgt der Beitrag der Mami und Bloggerin aus Leidenschaft Andelina Horn mit dem schlichten Titel „Verhütung in der Stillzeit”. In ihrem kompakten Beitrag geht sie Anfangs kurz darauf ein – ab wann Sex nach einer Geburt möglich ist und was Hebammen empfehlen würden. Ihrer Ansicht nach ist Stillen zur Verhütung in der Stillzeit nicht geeignet, da es zu unsicher ist. Hormonelle Verhütung hält sie zwar, wenn man eine spezielle Stillzeitpille verwendet, für vertretbar. Sie empfiehlt allerdings Frauen, die während der Stillzeit keine Medikamente zu sich nehmen wollen, sich nach Alternativen umzusehen. Für Paare, die nach der Geburt des Babys länger kein weiteres Kind planen, empfiehlt sie die Spirale. In der Zeit des Wochenflusses hält sie das Kondom oder andere Barrieremethoden für eine gute Wahl. Interessant ist, dass Andelina Horn keine natürlichen Methoden wie die symptothermale Methode aufführt. Abschließend rät sie die Verhütungsmethode etwa 6 bis 8 Wochen nach der Geburt mit dem Gynäkologen zu besprechen.

Außer Konkurrenz: trainyabrain-blog.com

Eure Lieblingsblogautorin Anne Zietmann wählt als einzige der Teilnehmerinnen ein Selbstinterview als Artikelform aus, in der sie im Wesentlichen Fragen aus der Themenbeschreibung der Blogparade beantwortet. Im Gegensatz zu den anderen Teilnehmern, welche mehr oder weniger einen Überblick über verschiedene Methoden in der Stillzeit geben, fokussiert sich Anne auf die „Individuelle Stillzeit-Verhütung im Einklang mit dem Baby”. Sie hält wie alle Teilnehmer „Verhütung in der Stillzeit” für absolut notwendig, da ja nur ein Verkehr genügt, um schwanger zu werden. Für sie kommt als Beraterin der Natürlichen Familienplanung „überraschenderweise” keine hormonelle Verhütung in der Stillzeit in Frage. Sie hat in ihrer Stillzeit die ersten 6 Monate auf LAM gesetzt und anschließend die NFP Regeln in der Stillzeit angewandt. Ihre Frauenärztin akzeptiert NFP, empfahl ihr aber Barrieremethoden. Interessant ist, dass Anne – im Gegensatz zu den anderen Teilnehmer – LAM für absolut praktikabel hält und als natürlichste Methode in der Stillzeit beschreibt. Aus diesem Grunde würde sie auf jeden Fall immer wieder mit der LAM Methode in der Stillzeit verhüten. Schade findet sie, dass viele Ärzte und Fachleute diese Methode nicht kennen oder nicht ausreichend ernst nehmen. Abschließend ist sie der Ansicht, dass Stillzeit Verhütung sehr individuell ist und jeder sich für die geeignetste Verhütungsmethode seiner Wahl entscheiden sollte. Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen.

Fazit

Als ich Anfang des Jahres 2013 von einer stärkeren Teilnahme an Blogparaden gesprochen habe, waren viele Fans nicht so begeistert. Ich hoffe, dass die LeserInnen nach dieser Blogparade erkennen, dass die unterschiedlichen Beiträge, Meinungen und Ansichten durchaus helfen ein Thema umfassender und vollständiger zu diskutieren. Aus diesem Grund halte ich Blogparaden für absolut sinnvoll und bereichernd. Ich danke allen Teilnehmern für ihre Beiträge und hoffe, dass ihr auch im Juni 2013 zum Thema „Impfen oder nicht impfen?” wieder dabei seid.

Viele Grüße sendet euch

Marcus Krahlisch

PS: Bezüglich des Preises nehmen wir mit der Gewinnern dieser Blogparade demnächst Kontakt auf, sie kann sich auf eine 100er Packung Kondome im Wert von 20 Euro freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Leave a Comment

{ 2 comments… add one }
  • 1. Oktober 2013, 17:12

    Ich hoffe ihr werdet noch weitere Blogparaden veranstalten. =)

    • Anne Zietmann
      2. Oktober 2013, 09:53

      Ja, werden wir :D!