NFP Erfahrungsbericht „Den Zyklus live erleben, macht Spaß”

NFP-Erfahrungsbericht von Charlotte aus ErlangenJede/Jeder mit NFP Erfahrung kann auch diesen Fragebogen ausfüllen und somit an dieser Artikelserie teilnehmen.

Heute beantwortet Charlotte aus Erlangen unseren Fragenbogen und erzählt uns, welche Erfahrungen Sie mit der NFP Methode gesammelt hat.

Wie bist du zu NFP gekommen? Über das Internet (welche Homepage)? Über Freunde/Bekannte? Über deinen Frauenarzt? Oder etwas anderes?

Über meinen damaligen Freund (Pillengegner, hat damals bei mir nur offene Türen eingerannt) + Selbstinformation im Internet (mynfp.de – danach war ich dann restlos überzeugt und habe mir das Buch „Natürlich und sicher” und ein Thermometer besorgt)

Wie alt warst du, als du mit NFP angefangen hast und in welchem Zyklus bist du jetzt?

Ich war 28. Im 2. Zyklus bin ich schwanger geworden, jetzt bin ich fast 33 und im 23. Zyklus nach Geburt / Stillzeit.

Welche Verhütungsmethode hast du vorher benutzt?

Ich habe sehr lange Hormonell verhütet. Zuerst habe ich jahrelang mit der Pille Novial, dann zuletzt mit dem Nuvaring verhütet.

Hattest du Nebenwirkungen mit deiner/deinen früheren Verhütungsmethode(n)?

Ich hatte sehr wenig Nebenwirken mit der Pille Libidoverlust (bzw. umgekehrt: deutliche Luststeigerung nach Absetzen 😉 Mit dem Nuvaring hatte ich v.a. viel Ausfluss und die ständige Unsicherheit, ob eine vaginale Infektion dahintersteckt.

Barrieremethode und/oder Abstinenz? Wie verhältst du dich in der fruchtbaren Zeit?

Kein vaginaler Geschlechtsverkehr… Ganz selten – nicht regelkonform! – auch mal Coitus interruptus

Welche Barrieremethoden hast du schon ausprobiert?

Ich habe vorwiegend verschiedene Kondome ausprobiert.

Hat sich dein Verhältnis zu deinem Körper verändert? Wenn ja, was?

Noch genaueres Wissen über die Vorgänge in meinem Körper, viel größeres Sicherheitsgefühl in Bezug auf Verhütung und unheimlich viel Spaß, meinen Zyklus „live“ mitzubekommen.

Welchen Messort verwendest du aktuell?

Ich messe aktuell oral meine Basaltemperatur.

Was stört bei dir am häufigsten deine Basaltemperatur und/oder deinen Zervixschleim?

Zu langes Schlafen, häufige Schlafunterbrechungen, Krankheit

Hast du mit NFP auch schon mal eine Schwangerschaft geplant? Wenn ja, wieviele Zyklen hat es jeweils gedauert bis die Schwangerschaft eingetreten ist?

Ich habe nur „zugesehen“, als ich schwanger wurde, im 2. Oder 3. (damals noch unregelmäßigen, langen) Zyklus ab Absetzen der Pille.

Bist du schon mal durch einen Anwendungs- oder Methodenfehler mit NFP ungeplant schwanger geworden? Woran lag es genau?

Nein, bisher bin ich nicht ungeplant schwanger geworden.

Welches Thermometer oder anderes Messgerät nutzt du aktuell?

Ich messe mit dem Digitalthermometer von Domotherm Rapid meine Basaltemperatur.

Nutzt du deinen Zervixschleim und/oder den Muttermund als Körpersymptom?

Ich nutze den Zervixschleim als zweites Eisprungzeichen neben der Basaltemperatur für die NFP Methode.

Wie dokumentierst du deine Zyklen? (Zyklusblatt+Stift/ Zyklusverwaltung/ App/ Sonstiges)

Temperatur und persönliche Kürzel werden jeden Tag gleich in meinen normalen Kalender eingetragen. Alle paar Tage verwalte ich das Ganze über mynfp.de

Wie lang sind deine Zyklen (kürzester + längster Zyklus bisher)?

Mein kürzester Zyklus war 26 und mein längster Zyklus 53 Tage lang. Mein Längster Zyklus, war allerdings in der Stillzeit, wo der Zyklus ja bekanntlich langsamer wieder in Gang kommt.  Normalerweise sind meine Zyklen +/- 31 Tage lang.

Hast du eine NFP Beratung oder einen NFP Einführungskurs besucht? Wenn nicht, wie hast du die Methode erlernt?

Ich habe die Methode nur per Buch und Internet erlernt.

Wie kommt dein Partner damit zurecht, dass du NFP anwendest?

Sehr gut – ich habe auch schon die Rückmeldung bekommen, dass es toll ist, wenn eine Frau sich mit ihrem Körper so auskennt.

Wie schätzt du den Arbeitsaufwand von NFP im Vergleich zu anderen Verhütungsmethoden ein?

Alles eine Frage der Gewöhnung! Am Anfang mehr Aufwand zum Einlesen, Lernen, Verstehen, Beobachten, Nachschlagen, Nachfragen,… und dann Routine, die im Alltag quasi untergeht. Morgens Pille zu schlucken oder Thermometer in den Mund zu stecken ist ja dann in etwa der gleiche „Aufwand“. Das Dokumentieren und Auswerten wird schnell viel weniger zeitaufwendig als am Anfang und gehört dann einfach zur Tagesroutine.

Welchen größten Vorteil hast du deiner Meinung nach, seitdem du NFP anwendest?

Ich fühle mich tatsächlich sicherer als mit der Pille, weil ich genau weiß, was gerade los ist (nicht eine „Blackbox“ wie beim Pilleschlucken), freue mich jeden Monat an meinem Körper, meinem Zyklus, meiner zyklusabhängigen Lust und meinem Frausein und bügele meinen Körper nicht mehr mit künstlichen Hormonen platt.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }