Blogparade Oktober 2013 – Plastik macht unfruchtbar – Was tun?

blogparade-trainyabrain

„Plastik macht unfruchtbar – Wie gehst du damit um?” tausche dich mit anderen Betroffenen in unserer Blogparade Oktober 2013 aus.

Thema: Plastik macht unfruchtbar- Was tun?

Vor etwa einem Monat habe ich durch einen Beitrag auf ARD erfahren, dass Weichmacher in Plastik unfruchtbar machen. Ich fand nach kurzer Suche auch eine Studie, die den Zusammenhang zwischen der Unfruchtbarkeit und Bisphenol A – das in fast allen Weichmachern also in Plastikverpackungen wie Trinkflaschen, Duschvorhängen, Kinderspielzeug, Tapeten und in vielen Lebensmittelverpackungen enthalten ist, deutlich bestätigt. In Dänemark, Österreich und anderen Ländern sind Weichmacher in Plastikprodukten bereits verboten, nur Deutschland hält sich wieder mal zurück. Die schädlichen Weichmacher können ganz erhebliche Auswirkungen für unsere Fruchtbarkeit und Gesundheit haben, wie du im nachstehenden Video sehen kannst.

Ich persönlich unterstütze aus diesem Grund die Petition für den Verbot für Weichmacher in allen Plastikprodukten, damit sich etwas daran ändert. Bis es soweit ist und genügend Menschen unterschrieben haben und ein Gesetz auf dem Weg ist, kann es für meinen 11 Monate alten Sohn zu spät sein. Ich brauche nun eine Lösung, wie ich den Plastikbedarf in allen Bereichen deutlich reduzieren kann, um mein Kind vor der drohenden Unfruchtbarkeit zu schützen. Ich denke, dass es dir und vielen anderen Eltern und Menschen ähnlich ergeht, daher habe ich eine Blogparade gestartet, um auf das Thema aufmerksam zu machen und gleichzeitig einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wie hast du davon erfahren, dass Plastik unfruchtbar macht?

Was hast du in dem Moment gedacht, als du erfahren hast, dass Plastik unfruchtbar macht?

Hast du schon eine Petition gegen Weichmacher in Plastikprodukten unterschrieben? Und, wie groß siehst du die Chancen, dass sich politisch etwas ändert?

Hat sich dein Verbraucherverhalten beim Einkauf verändert? Was kaufst du noch, was nicht?

Wie gehst du mit den Spielsachen aus Plastik um? Hast du sie entsorgt?

Wie gehst du mit Plastik in Kleidung wie Polyester usw. um, trägst du diese noch?

Hast du dein Verhalten beim Besuch bei Freunden verändert? Lehnst du bestimmte Lebensmittel ab?

Die Alternative zu Plastikprodukten sind meist sehr teuer, wie versuchst du die Kosten im Rahmen zu halten?

Nicht nur Wasser aus Plastikflaschen, sondern auch unser Trinkwasser enthält viele Schadstoffe! Schützen, kann man sich nur durch ein spezielles Filtersystem. Hast du so ein Filtersystem eingebaut, oder kaufst du nur noch Wasser aus Glasflaschen?

Teilnahmebedingungen und Ablauf

Du kannst teilnehmen, wenn du etwas zum Thema sagen kannst und eine E-Mail Adresse oder einen Blog besitzt. Ansonsten gelten die folgenden Regeln.

  1. Artikel mit mindestens 300 Wörter zum Thema schreiben
  2. trainyabrain Blog verlinken (z. B. am Ende oder Anfang des Artikels)
  3. Beispiel: Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade Oktober 2013 zum Thema „Plastik macht unfruchtbar- Was tun?” auf trainyabrain-blog.com teil.

  4. Verlinke deinen Artikel einfach unter diesem Artikel bis 15. November 2013 , in der Kommentarfunktion.

Jeder Artikel wird von uns mit einem Dofollow Link und Kurzbeschreibung im Anschluss der Blogparade in einem Übersichtsartikel gelistet.

Zusätzlich werden die Beiträge auf unserer Facebook und Twitter Fanpage gepostet.

Falls du keinen Blog hast, kannst du trotzdem teilnehmen. Dein Artikel wird dann in Form eines Gastartikels auf dem trainyabrain Blog veröffentlicht.

Das Wichtigste zum Schluss

Habt Spaß an der Blogparade, lest die Artikel der anderen Blogs und tauscht euch aus! Wir freuen uns auf eure Beiträge 🙂

Viele Grüße

Marcus und Anne

Bitte erzähle so vielen Menschen wie möglich von dieser Blogparade, damit viele Menschen erfahren, dass Plastik unfruchtbar macht und was sie dagegen tun können.

Leave a Comment

{ 1 comment… add one }
  • Elke Manifred
    31. Dezember 2016, 14:10

    Ich hätte nie gedacht, ich würde diese Nachricht schreiben, aber nach 4,5 Jahren und fast verloren meine Ehe wegen nicht in der Lage, ein Kind, schwere Endometriose und Narbenbildung, wurde mir gesagt, dass IVF war die einzige Option. Das konnten wir uns nicht leisten und hatten fast die Hoffnung aufgegeben, Eltern zu werden. Ein Freund von mir empfohlen Priester raja zu mir und verfolgte mich, um ihn zu kontaktieren, machte er einen spirituellen Durchbruch für mich, um mich schwanger zu werden, innerhalb von 3 Wochen war ich schwanger (natürlich !!!) und gebar unserem Sohn im Juli. Ich schreibe diese Botschaft für jene Frauen, die auf der Bühne sind, bei der ich ohne Licht am Ende des Tunnels war. Geben Sie Priester raja einen Versuch, Ihnen zu helfen, Ihr Problem zu lösen, und hoffentlich haben Sie den gleichen Erfolg, den ich hatte. Hier ist seine E-Mail-Adresse priestraja@mail.com. Wünschen Ihnen alles Glück in Ihrer Ehe.