Wie du deine Partnerin bei NFP unterstützen kannst

Wie du deine Partnerin bei NFP unterstützen kannst

Dieser Blog ist an alle Männer gerichtet, dessen Frauen NFP anwenden. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du deine Partnerin unterstützen kannst.

Immer wieder erlebe ich, dass in den Köpfen vieler Frauen und Männer in Deutschland „Verhütung gleich Frauensache” ist. Beispielsweise höre ich von den Frauen oft: „Mit einem Mann möchte ich eigentlich nicht über das Thema Verhütung sprechen, aber bei DIR mache ich mal eine Ausnahme!” oder von einem Mann: „Die Verhütung regelt meine Frau, ich vertraue ihr.” Grundsätzlich sollte jedes Paar natürlich seine eigene Lösung finden, aber liebe Männer dort draußen – wollt ihr wirklich so wenig über Verhütung und Fruchtbarkeit wissen? Für mich ist Verhütung nicht nur Frauensache – sie ist Partnerschaftssache – und daher erzähl’ ich heute mal, wie es bei mir war.

Ich war auch ein Verhütungsmuffel…

Am Anfang muss ich zugeben, dass ich auch ein Verhütungsmuffel war. Ich habe Anne zwar dabei unterstützt, ihren hormonfreien Weg zu gehen, aber ich habe mich nicht wirklich stark für die symptothermale Methode interessiert. Das lag vielleicht auch daran, wie es an mich herangetragen wurde. Eines Tages kam Anne mit dem Buch „Natürlich und sicher” auf mich zu und sagte zu mir: „Das mache ich jetzt – du kannst es ja auch mal lesen.” Ich blätterte kurz in den knapp 100 Seiten herum. Dann sah ich ein paar Zervixschleim Fotos in diesem Buch und mir wurde etwas flau im Magen. Das war es dann auch schon 😉 . Ab und zu fragte ich schon mal nach, wie die symptothermale Methode so funktioniert, aber damals habe ich das Buch nicht wirklich gelesen.

Besuche einen NFP Kurs!

Irgendwann wollte Anne dann die NFP BeraterInnen Ausbildung mitmachen und musste im Zuge dessen, einen NFP Kurs besuchen und Männer konnten kostenfrei mitkommen. Da hat mich Anne natürlich gefragt, ob ich mitkommen möchte. Da ich Anne immer unterstützt habe und es nichts extra gekostet hat, bin ich mitgegangen. Von der ersten Minute des Kurses an war ich erstaunt, wie viel ich über meinen eigenen Körper und den Körper der Frau noch nicht wusste. Ich war absolut begeistert, wie anschaulich und klar strukturiert die symptothermale Methode und die Körperbeobachtung in solch einem Kurs vermittelt werden. Die Zauberdosen haben mein Verhältnis zum Zervixschleim absolut verändert, heute finde ich ihn toll – habe aber Wert darauf gelegt, dass alle Fotos in meinen Blog-Artikel darüber absolut „Deluxe“ aussehen – damit sie auch ALLEN (auch den Männern) gefallen 😉 . Naja auf jeden Fall war ich nach dem Kurs absolut von der Beratung der symptothermalen Methode überzeugt. Anschließend bin ich sogar NFP Berater geworden und habe die Ausbildung gemeinsam mit Anne erfolgreich abgeschlossen. Auch wenn vielen Frauen die Beratung zu teuer ist und sie daher lieber auf das Selbststudium mit dem Buch setzen, denke ich, dass die NFP Beratung für die Aufklärung der Männer und das gemeinsame Miteinander in der Partnerschaft durch nichts zu ersetzen ist.

Bestimme die fruchtbaren Tage deiner Frau!

Wie Partnerin bei NFP unterstuetzen Wenn der Mann die symptothermale Methode beherrscht, dann kann er ebenso bei der Auswertung der fruchtbaren und unfruchtbaren helfen. Im Vorfeld meiner NFP Beratung musste ich sechs Zyklen von Anne dokumentieren und auswerten. Eine grandiose Erfahrung – ich habe so viel über meine Partnerin gelernt. Welche Dinge haben einen Einfluss auf meine Partnerin, stören beispielsweise ihre Basaltemperatur. Wie verhält sich meine Partnerin in den verschiedenen Zyklusphasen? Das hat mir wirklich geholfen, noch besser mit Anne auszukommen und sie so zu verstehen und zu lieben wie sie eben natürlich unterschiedlich im Zyklus ist. Heute diskutieren wir gern gemeinsam über schwierige Zyklen vor allem in der Beratung aber auch privat. Ich finde es toll, dass wir uns hier gleichwertig auf Augenhöhe behandeln und möchte diese „Kurvendiskussionen” nicht mehr missen.

Beobachte den Muttermund!

Zum Beispiel im Badeurlaub ist der Zervixschleim häufig nicht gut beobachtbar. In dieser Zeit kann man den Muttermund als Ersatzsymptom nutzen, um die fruchtbaren Tage im Zyklus zu bestimmen. Anne bat mich irgendwann einmal ihren Muttermund zu tasten, weil er für sie zyklusphasenweise gar nicht zu erreichen ist. Außerdem ist es als NFP Berater von Vorteil, zu wissen wovon man da redet, um auch aus Erfahrung sprechen zu können. Ich muss sagen, dass ich am Anfang wirklich etwas Vorbehalte hatte. Aber schließlich muss ich sagen, dass es schon ein beeindruckendes Gefühl ist, die Veränderungen des Muttermundes vor und nach dem Eisprung zu ertasten. Von anderen BeraterInnen wissen wir, dass es schon einige wenige Männer gibt, die die Muttermundbeobachtung für ihre Frauen übernehmen. Also – traut euch! 🙂

Kaufe und teste die Kondome!

An den fruchtbaren Tagen verwenden wir Barrieremethoden wie das Kondom. Hier haben wir schon einiges ausprobiert. Im Gegensatz zur symptothermalen Methode, welche ich erst wirklich in der NFP Beratung erlernt habe, habe ich selbst von Anfang an die Kondome gekauft und getestet. Ich kann jedem Mann empfehlen, sich die Kondome selbst zu kaufen, denn dann setzt ihr euch automatisch damit auseinander. Ich habe beispielsweise gelernt, dass der Sex mit einem Kondom, das die richtige Größe hat, viel mehr Spaß macht und sich besser anfühlt. Die richtige Kondomgröße kannst du mit einem Kondomsizer bestimmen. Alternativ kannst du auch ein * ProbiersetMy.Size Probierset kaufen. Dann weißt du auch spätestens ab dem dritten Kondom, welches die richtige Größe für dich ist. Für den Fall, dass du dich für Alternativen zum Kondom interessierst, empfehle ich dir, dich mal mit den anderen Barrieremethoden wie Diaphragma und Co auseinanderzusetzen.

Hüte das Kind, wenn die Frau misst!

Wie oft haben wir erlebt, dass unser kleiner Sohn gerade einen Heulanfall bekommen hat und hoch genommen werden wollte GENAU DANN, wenn Anne ihre Basaltemperatur messen wollte. In dieser Zeit habe ich dann den Kleinen genommen und ihr so die drei Minuten zum Messen verschafft. Wenn es sich arbeitstechnisch oder anderweitig nicht einrichten lässt, dann ist eventuell der iButton optimaler für eure Situation. Du kannst deiner Partnerin dann auch bei der Installation der Software helfen. Wir machen beides – aktuell verwendet Anne den iButton und ich nehme unser Kind in den Arm oder spiele mit ihm, weil Anne noch nebenher manchmal einen Zykluscomputer und ein neues Basalthermometer für euch gleichzeitig testet.

Mein Fazit

Ich selbst sehe mich seitdem wir die symptothermale Methode anwenden in Verhütungsfragen endlich als gleichberechtigt an. Ich weiß noch genau, wie es war als Anne die Pille genommen hat und ich ein Verhütungsmuffel war. Ich habe meine Partnerin nicht mal halb so gut verstanden, wie ich es heute tue. Natürlich werden Frauen immer ein Mysterium bleiben 😉 , aber manchmal hat man helle Momente, die man ohne NFP ganz sicher nicht hätte. Mir ist noch wichtig zu sagen, dass ich den Wechsel zwischen fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen unglaublich belebend für die Sexualität und die Partnerschaft empfinde. Der Switch zwischen fruchtbar und unfruchtbar sorgt für eine automatische, nicht kalkulierbare Veränderung des Verhütungsverhaltens – die dafür sorgt, dass man einfach nicht so schnell in Routine verfällt. Jeder der länger mit einer Partnerin zusammen ist, weiß wie wichtig Abwechslung für die Sexualität ist. Es ist für mich keine Einschränkung, dass meine Partnerin nun phasenweise fruchtbar ist, sondern es ist eine Bereicherung. Also liebe Männer, unterstützt eure Frauen aktiv – ihr werdet davon profitieren.

❀ Fruchtbare Grüße ❀ sendet euch
Marcus

Weitere interessante Artikel:

Fruchtbare Tage wie NFP Paare damit umgehen
Beste Barrieremethode Kondom und Co.
Zervixschleim und Männer?!

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }