Basalthermometer One Step im Test

One Step BasalthermometerIst das One Step Basalthermometer inkl. Ovulationstests für die Bestimmung der fruchtbaren Tage im Zyklus mit NFP geeignet? Mein Testbericht über Funktionsumfang, Bedienung u.v.m.

Immer mehr wird es zum Trend, dass Ovulationstest Hersteller wie One Step neue Basalthermometer auf den Markt bringen. Kauft man diese Basalthermometer, bekommt man in der Regel noch ein paar Ovulationstests oder auch Schwangerschaftstests mit dazu. Beim One Step gab es sogar noch ein paar Zyklusblätter zum Eintragen der Basaltemperatur mit oben drauf und trotzdem hat das Basalthermometer unter 10,00 Euro gekostet. Nun wurde ich schon ein wenig skeptisch. Kann ein so preiswertes Basalthermometer wirklich qualitativ überzeugen? Ist das One Step Basalthermometer für die Bestimmung der fruchtbaren Tage im Zyklus zum Schwangerwerden geeignet? Die Antwort bekommst du in diesem Testbericht über Funktionsumfang, Bedienung und Design.

Was kann das OneStep Basalthermometer?

Das OneStep Basalthermometer ist ein einfaches digitales Basalthermometer mit zwei Nachkommastellen. Die Genauigkeit der Messung der Basaltemperatur wird mit 0,01°C bzw. 0,01°F angegeben. Somit sollte das One Step Basalthermometer eine ausreichende Messgenauigkeit für die Bestimmung der fruchtbaren Tage mit NFP.

Bedienungsanleitung vom One Step Basalthermometer

One Step NFP Thermometer

One Step NFP Thermometer

Besonders positiv ist mir die Bedienungsanleitung aufgefallen. Zum ersten Mal hat man sich für 3 Minuten Messzeiten ausgesprochen. Es wurde sogar ganz konkret darauf hingewiesen, nach dem Piepton weiter zu messen. Das Basalthermometer von One Step bricht also nicht wie viele andere NFP Thermometer schon kurz nach dem Piepton ab, sondern es misst nach dem Piepton weiter. Ebenso erfreulich war ein Hinweis darüber, dass die axiale Messung nicht so genau ist, wie beispielsweise die rektale oder orale Messung. Aus diesem Grund darf man bei der NFP Anwendung ja nur im Mund (oral), im Po (rektal) oder in der Vulvina (vaginal) die Basaltemperatur messen, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Auch das mitgelieferte Zyklusblatt (Basaltemperatur-Tabelle) fiel sehr positiv auf. Auch hier konnte man zum ersten Mal endlich neben der Basaltemperatur auch den Zervixschleim und andere Eisprunganzeichen dokumentieren. Auf die vaginale Messung wurde zwar nicht eingegangen, aber die rektale und orale Messung fand ich wirklich verständlich erklärt. Für Frauen aus Amerika ist noch interessant, dass dieses Basalthermometer zwischen °F und °C umschaltbar ist.

Messbereich vom One Step Basalthermometer

Der Messbereich des One Step Basalthermometers liegt zwischen 32 und 42°C, somit kann dieses Basalthermometer auch als Fieberthermometer nach der Kinderwunschzeit verwendet werden. Das One Step Basalthermometer kann den letzten gemessenen Temperaturwert speichern, sodass du die Messwerte deiner Basaltemperatur auch zu einem späteren Zeitpunkt nachtragen kannst. Es besitzt kein beleuchtetes Display, ebenso piept es schon nach 30 bis 90 Sekunden. Somit kann man ohne eine Stoppuhr oder ähnliches kaum sicher 3 Minuten messen bzw. bei Dunkelheit die Temperatur ablesen. Dies ist aber kein Problem, weil man ja zusätzlich eine Drei-Minuten-Sanduhr kaufen kann.

Batteriefachwechsel vom One Step NFP Thermometer

Das One Step Basalthermometer nutzt eine ganz normale LR41 Batterie mit 1,5 V. Diese kann im hinteren Teil des Basalthermometers ausgewechselt werden. Es werden 100 Stunden Betriebsdauer angegeben. Falls man etwa 5 Minuten pro Messung braucht sind das rund 1200 Messungen. Also hält die Batterie nach Angaben des Herstellers rund 3 Jahre.

Schwangerschaftsrate symptothermale Methode

Gnoth et. al. Hum Reprod. 2003 Sep;18(9):1959-66.

Die meisten Frauen mit dem Wunsch schwanger zu werden, werden somit die Batterie kaum ausreizen, denn mit NFP werden in Studien ca. 81% der Frauen schon innerhalb von 6 Monaten schwanger. Ohne NFP Methode sind es nur 60%. Es bringt also nachweislich etwas, die Basaltemperatur zu messen und den Zervixschleim im Zyklus zu beobachten. Du möchtest auch von diesen Vorteilen profitieren und sofort mit NFP beginnen? Ja?! Dann empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. Dort findest du alle Tools, die brauchst, um NFP korrekt und sofort anzuwenden.

Bedienung vom One Step NFP Thermometer

Die Bedienungsanleitung habe ich ja schon gelobt. Alles verständlich erklärt und meistens auch richtig. Dennoch ist es schade, dass auf die vaginale Messung nicht eingegangen wird. Schließlich messen sehr viele Anwenderinnen vaginal, ich gehöre auch dazu. Die Bedienungsanleitung wird in Deutsch und Englisch mitgeliefert, sollte also für viele ohne Problem lesbar sein. Schauen wir uns nun mal im nächsten Abschnitt an, wie das Messen mit dem One Step NFP Thermometer funktioniert.

Messung der Basaltemperatur mit dem One Step Basalthermometer

Die Messung ist mit dem One Step Basalthermometer sehr einfach. Schließlich wird das Basalthermometer über einen einzigen ON/OFF Knopf gesteuert. Zur Messung schaltest du das Basalthermometer ein und legst es zum Beispiel bei der oralen Messung 3 Minuten unter die Zunge. Auch, wenn es schon nach 30 bis 90 Sekunden piept – gilt es weiter zu messen bis die 3 Minuten rum sind. Die Zeit kann man beispielsweise mit einer 3 Minuten Sanduhr kontrollieren. Nach der Messung kann der Wert direkt ins mitgelieferte Zyklusblatt oder eine App eingetragen werden. Ebenso ist es möglich, das Basalthermometer nach der Messung auszuschalten und den Wert später einzutragen. Sobald du den Temperaturwert eintragen möchtest, brauchst du nur das Basalthermometer erneut anschalten. Hierzu drückst du erneute 2 Sekunden den ON/OFF Knopf und du bekommst den letzten gemessenen Wert der Basaltemperatur angezeigt. Das Basalthermometer hat eine fixe Messspitze, was ich für die orale Messung der Basaltemperatur nicht so optimal finde. Allerdings messen die meisten Frauen, ähnlich wie ich, vaginal drei Minuten die Temperatur – dort ist die Flexibilität nicht so wichtig!

Mein NFP Insider Tipp – Basaltemperatur messen, reicht nicht aus!

Eine Sache liegt mir besonders am Herzen, daher möchte ich dir einen wichtigen Tipp mit auf den Weg geben. Viele Frauen messen bis heute NUR die Basaltemperatur, um ihre fruchtbaren Tage im Zyklus zu bestimmen. Die Grundlage zur Bestimmung der fruchtbaren Zeit im Zyklus ist hier meist die Basaltemperaturmethode. Die REINE Basaltemperaturmethode ist leider keine Mainstream Methode, da sie eben für viele Frauen gar nicht funktioniert. In Studien konnten nur in 52% der Zyklen die fruchtbaren Tage mit der Temperaturmethode bestimmt werden. Das heißt in knapp der Hälfte der Zyklen konnten die Frauen nicht auswerten und wussten somit nicht, ob oder wann sie fruchtbar sind! Woran liegt das? Die Antwort ist einfach. Die Basaltemperaturmethode nutzt nur ein Eisprungzeichen nämlich die Temperatur zu Bestimmung der fruchtbaren Tage. Die Regeln für zur Auswertung des Temperaturanstieges sind demnach sehr streng und werden nicht von allen Frauen in jedem Zyklus erfüllt. Weiterhin kommt erschwerend hinzu, dass die Basaltemperatur bei Krankheit wie Fieber usw. komplett ausfallen kann, da die gemessenen Temperaturwerte infolge der Krankheit nicht berücksichtigt werden können. Es braucht also ein Backup, ein zweites Eisprungzeichen – den Zervixschleim zum Beispiel. So entwickelten die Wissenschaftler die symptothermale Methode, die die fruchtbaren Tage im Zyklus mithilfe der Eisprungzeichen Basaltemperatur UND Zervixschleim bestimmt.

Temperaturmethode vs Symptohermale Methode

Vergleich der Temperaturmethode und Symptothermale Methode hinsichtlich der Auswertbarkeit der fruchtbaren Tage in % © Rosmus T et. al. (1992) aus dem Buch NFP heute!

Studien zeigen, dass sich in unglaublichen 94,5% der Zyklen die fruchtbaren Tage bestimmen lassen. Die Kombination der zwei Eisprungzeichen führt zu einfacheren Regeln für den Temperaturanstieg, den mehr Frauen erfüllen. Ebenso können Ausfallzeiten von der Basaltemperatur besser kompensiert werden. Die symptothermale Methode funktioniert für jede Zykluslänge, auch bei unregelmäßigen Zyklen und Schichtarbeit. Sie ist die Nummer 1 und ist daher auch zurecht in den Leitlinien der Medizin, die empfohlene Methode zur Familienplanung. Willst du auch von diesem Wissen profitieren? Wie du deine fruchtbaren Tage mit der symptothermalen Methode bestimmen kannst, erfährst du ganz einfach erklärt in meinem Buch “WANN BIN ICH FRUCHTBAR?”. Im ersten Kapitel findest du eine Schritt für Schritt Anleitung in die symptothermale Methode inkl. Übungszyklen + Lösungen. Im zweiten Kapitel Zyklusdiagnostik geht es darum, wie du die Ursachen, warum du bisher nicht schwanger geworden bist, anhand deiner Temperaturkurve und deinem Zervixschleimverlauf herauslesen kannst. Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand. Die Basaltemperatur ist ein Spiegel für das Progesteron, der Zervixschleim für das Östrogen. Somit dokumentierst du nicht nur den Zervixschleim und die Temperatur, sondern die wichtigsten Hormonspiegel (Östrogen, Progesteron) die den Zyklus im Eierstock steuern. Es ist also so, als wenn du jeden Tag einen Hormon Bluttest beim Frauenarzt machen würdest! Aus diesen ganzen Infos kannst du Zyklusbesonderheiten wie eine Störung der Eireifung oder eine Gelbkörperschwäche selbst erkennen. Ich selbst habe bei mir auf diese Art eine Gelbkörperschwäche festgestellt und konnte diese dann natürlich behandeln. In der Folge bin ich zweimal trotz Hashimoto und Gelbkörperschwäche natürlich schwanger geworden. Im letzten Kapitel findest du 15 motivierende Erfolgsgeschichten von Frauen, die mit NFP trotz Schichtarbeit, langer Wartezeit, Gelbkörperschwäche, Hashimoto, PCOS, Endometriose, langer Wartezeit, Fernbeziehung, schlechtem Spermiogramm und vielem mehr schwanger geworden sind.

Basaltemperatur auswerten

Design vom One Step Basalthermometer

Das Design vom One Step Basalthermometer haut mich jetzt nicht vom Hocker. Die weiße Farbe mit dem blauen Knopf erzeugt bei mir ein wenig Krankenhausatmosphäre ;D – manch eine steht ja vielleicht darauf… Ich finde hier ist das L-Care Basalthermometer, das du in deiner Lieblingsfarbe bestellen kannst, klar die Nr. 1. Dennoch muss man sagen, dass One Step basalthermometer ist mit 12 g sehr leicht und hat auch eine Hülle, die für den Transport unterwegs gut geeignet ist. Einen Pluspunkt muss ich auch für die Lieferung geben – da es schon innerhalb von drei Tagen nach der Bestellung per Post eingetroffen ist. Das fand ich schon sehr positiv.

Fazit und Kaufentscheidungshilfe

Insgesamt ist das *One Step Basalthermometer schon ein empfehlenswertes NFP Thermometer. Das wichtigste, was ein Basalthermometer können muss, nämlich drei Minuten messen, kann dieses NFP Thermometer. Es ist ein sehr preiswertes Basalthermometer, daher gibt es nicht so viele technische Features. Für Anfängerinnen finde ich das von Vorteil, weil man sich nicht in technischen Details verliert. Viele von den fehlenden Features kann man ausgleichen. Das Fehlen der beleuchteten Displayanzeige, kann durch eine beleuchtete 3-Minuten Sanduhr kompensiert werden. Ebenso kannst du natürlich statt dem beigelegten Zyklusblatt, was eher mittelmaß ist, auch unser Zyklusblatt oder eine geeignete NFP App zur Dokumentation nutzen. Die Ovulationstests, die es immer so dazu gibt sind nett, aber nicht zwingend notwendig. Klar ist es schön, wenn ein Ovulationtests in der Eisprungzeit noch zusätzlich etwas anzeigt. Manchmal fühlen sich die Frauen dadurch sicherer in der Auswertung. Dennoch reicht es völlig aus, die Basaltemperatur und den Zervixschleim zu beobachten, um die fruchtbaren Tage sicher zu bestimmen. Ebenso sieht es mit Schwangerschaftstests aus – das braucht frau bei NFP auch nicht, wenn sie sich gut belesen hat. Schließlich kannst du mit NFP anhand deiner Basaltemperaturkurve erkennen, ob du schwanger bist oder nicht. Wie das alles funktioniert steht alles in meinem eBook. Insgesamt ordne ich das Niveau dieses Basalthermometers irgendwo zwischen Domotherm und L-Care Basalthermometer ein. Wer ein einfaches und preiswertes Basalthermometer sucht, ist beim One Step richtig und wird seine Freude mit dem Thermometer haben.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }