Auswertung Blogparade – Wie klärst du dein Kind auf?

Wie klärst du dein Kind auf? - Auswertung Blogparade

Etwas verspätet die Auswertung zur Blogparade – „Wie klärst du dein Kind auf?” aus dem September 2013. Die Zusammenfassung aller teilnehmenden Beiträge.

Zum Glück gibt es aufmerksame Leser, die mitlesen und festgestellt haben, dass es noch keine Auswertung zu der Blogparade „Wie klärst du dein Kind auf?” gab. Aus diesem Grund möchte ich gar nicht lange fackeln und das nachholen. Hier sind die Beiträge in einer Kurzzusammenfassung:

Patrick von glossy-mag.de

Patrick von glossy-mag.de glaubt nicht mehr, dass die Eltern überhaupt einen Einfluss auf die Aufklärung ihres Kindes haben. Warum er das glaubt, könnt ihr in seinem Beitrag lesen.

Petra von Klein wird Gross

Der zweite Beitrag kommt von Petra von Klein wird Gross, die schon häufiger an unseren Blogparade teilgenommen hat. Sie sieht es so, dass die Eltern und die Schule sich die Verantwortung in der Aufklärung teilen sollten. Zur Aufklärung der Kinder sollte man ihrer Ansicht nach die Fragen der Kinder beantworten, wenn sie gerade aktuell sind. Hierfür gibt sie schöne Beispiele, die sehr hilfreich sind.

Parapluies von unserkinderwunsch.blogspot.de

In einem sehr ausführlichen Artikel berichtet Parapluies von ihren Erfahrungen mit der Aufklärung von ihrer Kindheit bis zum heutigen Tag. Sie rät als Mutter dazu, seinem Kind ähnlich wie Petra, die Fragen offen, ehrlich und sachlich zu beantworten. Ebenso thematisiert sie, dass die Aufklärung in der Schule meist unzureichend ist, da z. B. ihre Schwester im Schulunterricht nie wirklich gut aufklärt wurde. Warum die Schule hier versagte, wird in ihrem Beitrag sehr gut beantwortet.

Julia von norddeutsche-goere.de

Julia fragt sich in ihrem Beitrag, wann denn das richtige Alter für die Aufklärung der Kinder ist. Sie stellt fest, dass sich das Alter sehr nach vorn verschoben hat und viele Kinder sich viel früher als vor 20 Jahren für das Thema Sexualität und die Entstehung des Lebens interessieren. Im Gegensatz zu den anderen TeilnehmerInnen sieht sie die Zeitschrift „Bravo“ auch heute noch in einer zentralen Rolle bei der Aufklärung. Die Eltern sollten eher ergänzend wirken und als Ratgeber zur Verfügung stehen, meint sie.

Tina von tinas-tag.de

Tina wollte eigentlich gar nicht an unserer Blogparade teilnehmen. Doch dann kam ihre 7-jährige Tochter auf sie zu und sagte: „Mein Freund hat gesagt, heute machen wir sexy!“ Wie die wirklich unterhaltsame Geschichte zu Ende geht, lest ihr am besten im Original nach.

Außer Konkurrenz

Anne von trainyabrain-blog.com

Anne beschäftigt sich in ihrem Beitrag mit der Frage: „Wie man sein Kind artgerecht aufklärt?”. Hierfür findet sie drei entscheidende Punkte, die für eine gute Aufklärung ihrer Meinung nach wichtig sind. Im Gegensatz zu den anderen TeilnehmerInnen geht sie zudem auf die Bedeutung von Aufklärungsworkshops in Schulen wie z. B. dem MFM-Programm ein.

Fazit

Die Blogparade war aus meiner Sicht ein voller Erfolg. Bei vielen Beiträgen habe ich mich selbst und meine Aufklärung wiedererkannt und hilfreiche Tipps bekommen. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal bei der Leserin bedanken, die auf die fehlende Auswertung hingewiesen habt. Sie ist wohl in der Hektik untergegangen, weil wir noch zeitgleich eine zweite Blogparade am Start hatten. Viel Erfolg bei der Aufklärung eurer Kinder wünscht euch

Marcus Krahlisch

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }