Zykluscomputer im Test

zykluscomputer im testKönnen Zykluscomputer in der Kinderwunschzeit helfen? Wir stellen euch die 7 besten Fruchtbarkeitscomputer zur Bestimmung der fruchtbaren Tage im Zyklus vor.

Was sind Zykluscomputer?

Ein Zykluscomputer ist ein Gerät zur Bestimmung der fruchtbaren Tage im Zyklus. Die Information, wann du fruchtbar bist, kannst du dann für die Umsetzung deines Kinderwunsches oder zur Verhütung einsetzen. Es gibt verschiedene Zykluscomputer, doch alle haben gemeinsam, dass Daten (Ovulationstests, Basaltemperatur, Zervixschleim etc.) eingegeben werden und anhand eines Fruchtbarkeits-Algorithmus, die fruchtbaren Tage bestimmt werden.

Welche Zykluscomputer-Arten gibt es?

Es gibt im wesentlichen drei Arten von geeigneten Zykluscomputern, die wir hier genauer vorstellen werden.

#1 Hormoncomputer

Hormoncomputer basieren auf der Idee, dass bestimmte Hormone (z. B. LH, E1G) unter Verdacht stehen, den Eisprung auszulösen. Also wurden sogenannte Ovulationstests entwickelt, die diese Eisprung-Hormone im Urin messen können. Auf der Grundlage der Auswertung der Hormontests bestimmt der Hormoncomputer die fruchtbaren Tage.

#2 Temperaturcomputer

Temperaturcomputer basieren auf der Temperaturmethode, die man auch ohne Fruchtbarkeitscomputer anwenden kann. Bei einem Temperaturcomputer werden also Messwerte der Basaltemperatur genutzt, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Die Basaltemperatur ist ein Progesteron-Marker und steigt kurz nach dem Eisprung sehr markant an. Häufig hat jeder Temperaturcomputer einen eigenen Fruchtbarkeits-Algorithmus, welche die Temperaturmethode nicht 1:1 wiedergibt. Das wäre auch nicht sinnvoll, da sich mit der Temperaturmethode in nur etwa 50% der Zyklen die fruchtbaren Tage bestimmen lassen.

#3 Symptothermale Zykluscomputer

Symptothermale Zykluscomputer sind auf der Basis der symptothermalen Methode programmiert. Hierbei werden die Basaltemperatur und Zervixschleim innerhalb des Zyklus mit Hilfe des Computers dokumentiert, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Die meisten symptothermalen Zykluscomputer haben einen eigenen Fruchtbarkeits-Algorithmus und sind nicht 1:1 mit der beliebten NFP Methode zu vergleichen.

Andere Zykluscomputer

Es gibt einige Webseiten, die CO₂ Computer sowie Fruchtbarkeit-Armbänder als geeignete Zykluscomputer für die Kinderwunschzeit aufführen. Davon möchten wir uns klar distanzieren, da diese Zykluscomputer unserer Ansicht nach nicht auf einer geprüften Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage basieren. Wo ist die Studie zur CO₂ Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage? Seit wann kann man die Basaltemperatur genau genug per Armband am Körper messen? Wo sind die Studien zur Schwangerschaftsrate oder Vergleich der Fruchtbarkeitsanzeige mit der symptothermalen Methode? Die wissenschaftlichen Daten sind sehr dünn, sodass wir euch aufgrund dessen vom Kauf dieser Geräte abraten.

Die besten 7 Zykluscomputer bei Kinderwunsch

Schauen wir uns jetzt die 7 besten Zykluscomputer bei Kinderwunsch an, um die fruchtbaren Tage möglichst genau zu bestimmen.

#1 Clearblue Zykluscomputer (clearblue fertilitätsmonitor)

clearblue fertilitaetsmonitor

Skizze vom Clearblue Fertilitätsmonitor © Natürliche Fruchtbarkeit

Aktuell ist der *Clearblue Fertilitätsmonitor der beste Zykluscomputer auf dem Markt. Bei diesem Hormoncomputer wird mit den Clearblue Teststäbchen u.a. das Hormon E1G gemessen, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Das E1G ist ein Sexualhormon, das ähnlich wie das LH wahrscheinlich den Eisprung auslöst.

Studien zum Clearblue Fertilitätsmonitor

In Studien mit 150 Zyklen von 53 Frauen fand man heraus, dass der clearblue den Eisprung zu 90% sicher bestimmen kann. Ebenso konnte der clearblue Fertilitätsmonitor in Studien eine erhöhte Schwangerschaftsrate aufweisen. Hier wurden 22,7% der Frauen nach nur zwei Zyklen schwanger. Im Vergleich dazu wurden ohne Clearblue nur 14,4% der Frauen in zwei Zyklen schwanger. Folglich kann der Clearblue Fertilitätsmonitor beim schwanger werden helfen. Jedoch kann der Clearblue nur Zyklen von 21 bis 42 Tagen Zykluslänge verarbeiten, was eine große Einschränkung ist und ihn für Frauen mit PCOS bzw. längeren Zyklen unbrauchbar macht.

Clearblue Fertilitätsmonitor Erfahrungen

Nun sind die Studien und Zahlen zum Clearblue Fertilitätsmonitor sehr ermutigend. So war es auch nicht sehr schwer, jemanden zu finden, der mit Hilfe des Clearblue Fertilitätsmonitors schwanger geworden ist. Wir haben im Urlaub ein homosexuelles Paar kennengelernt, dass per Heiminsemination mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor schwanger geworden ist. Das Interview könnt ihr in unserem Beitrag „Erfahrungen mit dem clearblue Fertilitätsmonitor” nachlesen.

#2 trackle Zykluscomputer

trackle Zykluscomputer

trackle Zykluscomputer © trackle GmbH

Der trackle ist eine Art Temperatursensor, welcher über Nacht in die Vagina eingeführt wird. Dort kann er unbemerkt und automatisiert über Nacht die Basaltemperatur messen. Mittels Bluetooth werden die Temperaturdaten in eine spezielle Zyklus-App auf dem Smartphone übermittelt. In dieser trackle App lässt sich auch der Zervixschleim eintragen. Dieser symptothermale Zykluscomputer ist bemüht die Regeln der symptothermalen Methode möglichst zu 1:1 umzusetzen.

Unsere trackle Erfahrungen

In unserem ersten Testbericht war mein erster Eindruck vom trackle, daher sehr positiv. Somit ist davon auszugehen, dass der trackle eine gute Fruchtbarkeitsanzeige und damit auch eine gute Schwangerschaftsrate haben wird. Leider gibt es hier keine Studien zum trackle, die dessen Wirksamkeit belegen. Jedoch ist es gerade für Frauen mit PCOS bei Schichtarbeit oder langen und unregelmäßigen Zyklen der beste Computer auf dem Markt, weil die symptothermale Methode auch bei sehr langen oder sehr kurzen Zyklen gut zurecht kommt.

#3 cyclotest myWay Zykluscomputer

cyclotest myWay

cyclotest myWay © Uebe Medical GmbH

Mit dem symptothermalen cyclotest myWay Zykluscomputer kann man über einen Messfühler die Basaltemperatur messen und die Temperaturdaten werden automatisch in das Gerät überführt. Der Zervixschleim und Muttermund sowie das Ergebnis von LH Tests lassen sich in den symptothermalen Zykluscomputer per Touchscreen eintragen. Die Auswertung der fruchtbaren Tage ist automatisiert über einen Algorithmus, der auf der symptothermalen Methode basiert. Das Vorgängermodell der cyclotest 2 plus hat in einer Studie den Testsieg geholt.

Unsere cyclotest myWay Erfahrungen

Unser Testbericht fällt auch überwiegend positiv aus. Jedoch gibt es keine Studien, die die Wirksamkeit des cyclotest myWay belegen. Ein größeres Manko ist auch das eingeschränkte Messintervall von vier Stunden, was es für Frauen in Schichtarbeit unbrauchbar macht. Eine zweite Einschränkung ist die Begrenzung der Zykluslänge auf 45 Tage. Dies macht das Gerät für Frauen mit unregelmäßigen Zyklen völlig unbrauchbar, weshalb wir Frauen mit PCOS, Schichtarbeit oder generell langen Zyklen vom Kauf abraten.

#4 cyclotest mySense

cyclotest mySense Erfahrungen

cyclotest mySense Erfahrungen © Natürliche Fruchtbarkeit

Das cyclotest mySense ist quasi das Nachfolgeprodukt vom cyclotest myWay. Es handelt sich im wesentlichen um ein Bluetooth Basalthermometer, dass die Basaltemperatur messen und die Temperaturdaten via Bluetooth auf eine spezielle Zyklus-App übertragen kann. Der Fruchtbarkeits-Algorithmus ist ähnlich wie beim cyclotest myWay, wenn es nicht sogar der gleiche ist. In der zugehörigen App können auch weitere Eisprung-Symptome wie Zervixschleim, Muttermund und LH-Tests eingetragen werden.

Einschränkungen bei Messzeit und Zykluslänge

Es gibt die gleichen Beschränkung mit der Messzeit innerhalb von vier Stunden und einer maximalen Zykluslänge von 45 Tagen. Zusätzlich gibt es noch eine weitere Einschränkung, dass die Daten nur online eingetragen werden können, was es im Vergleich zum cyclotest myWay unkomfortabler macht. Schließlich gibt es nicht überall auf der Welt immer gutes Internet, gerade im Urlaub oder an Orten mit geringer Netzdichte macht die Eintragung keinen Spaß. Ich habe das mySense über 10 Zyklen getestet und einen ausführlichen Testbericht geschrieben, in dem ich noch detailierter auf die Fruchtbareitsanzeige eingehe.

#5 Persona Zykluscomputer

Der Persona Zykluscomputer ist ein klassischer Hormoncomputer, der mithilfe von Ovulationstests die fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmt. Der Persona kann sowohl in der Kinderwunschzeit als auch zur Verhütung eingesetzt werden. In Sicherheitsstudien erreichte der Persona einen Pearl Index von 6. Das bedeutet, dass etwa 6 von 100 Frauen, die mit dem Persona ein Jahr lang verhüten, ungeplant schwanger werden.

Studien vom Persona

Die Fruchtbarkeitsanzeige ist somit eher mittelmäßig einzuschätzen. Ein ähnliches Resultat ergab sich in der Studie der Stiftung-Warentest, wo der Persona eher durchschnittlich mit einer Schulnote von 3,5 abgeschnitten hat. Zwar wurde der Hormoncomputer mit dem „Persona 2“ weiterentwickelt und verbessert – jedoch waren meine Erfahrungen zum Persona Zykluscomputer in meinem Test über 7 Monate auch nicht so positiv. Die größte Schwäche ist jedoch die Einschränkung der Zykluslänge auf 23 bis 35 Tage. Klar liegen in diesem Bereich die meisten Zyklen, dennoch hat fast jede Frau mal einen längeren oder kürzeren Zyklus erlebt. Im Vergleich zum Clearblue Zykluscomputer schneidet der Persona somit schlechter ab und wäre für mich persönlich nicht die erste Wahl

#6 Daysy Zykluscomputer

daysy zykluscomputer

daysy zykluscomputer © Natürliche Fruchtbarkeit

Der Daysy ist ein klassischer Temperaturcomputer, dessen Algorithmus anhand der gemessenen Basaltemperaturkurve, die fruchtbaren Tage bestimmt. Ähnlich wie beim cyclotest myWay gibt es einen Messfühler am Computer mit dem man die Basaltemperatur messen kann und die Daten auf den Zykluscomputer übertragen werden. Jedoch spielen Zervixschleim, Muttermund und andere Eisprung-Symptome keine Rolle bei der Bestimmung der fruchtbaren Tage.

Studien zum Daysy

Der Daysy Algorithmus basiert auf dem Babycomp, der in der Vergleichsstudie der Stiftung Warentest nicht gut abgeschnitten hat. Nach einer Studie soll die Fruchtbarkeitsanzeige zu 99% zuverlässig sein. Daran habe ich, sowie viele andere WissenschaftlerInnen, großen Zweifel. Diese 99% beziehen sich nämlich auf Fragebögen, die ehemaligen Käuferinnen des Daysy übersandt wurden. Nur 13% der gesendeten Fragebögen wurden beantwortet. Dass heißt, man weiß über die restlichen 87 % gar nichts. Die Studie wurde von einer unabhängigen Wissenschaftlerin Chelsea B. Polis kritisiert, was sehr selten passiert:

„Published analysis of contraceptive effectiveness of Daysy and DaysyView app is fatally flawed”
Deutsche Übersetzung:
„Die veröffentlichte Analyse der empfängnisverhütenden Wirksamkeit der Daysy- und DaysyView-App ist fatal fehlerhaft.“

Meine Daysy Zykluscomputer Erfahrungen

In meinem eigenen Testbericht über 10 Zyklen konnte der Daysy nur in 2 von 10 Zyklen einen Eisprung finden, kein gutes Resultat. Mich hat der Daysy persönlich nicht überzeugt. Auch hier gibt es die Beschränkung der Zyklus von 19 bis 40 Tage, was wieder Frauen mit langen Zyklen von der Anwendung ausschließt.

#7 Lady-Comp Zykluscomputer

Der Lady-Comp Zykluscomputer ist ein klassischer Temperaturcomputer mit Messfühler bei dem die Basaltemperatur zur Bestimmung der fruchtbaren Tage genutzt wird. Das Funktionsprinzip ist ähnlich wie beim Daysy Zykluscomputer. Der Algorithmus vom Daysy basiert auf der Temperaturmethode ist aber im Detail unbekannt.

Studien zum Lady-Comp

Die Studien zum Lady-Comp sind sehr widersprüchlich. Einmal gibt es eine Studie, wo der Pearl Index von Lady-Comp bei 0,7 gelegen haben soll. Das ist natürlich sehr gut, schaut man jedoch genauer in die Studie wird man überrascht sein. Schließlich wurden auch hier wieder Befragungen durchgeführt. Über 3400 Frauen wurden Fragebögen zugeschickt, doch nur 361 Frauen haben geantwortet. Folglich weiß man bei über rund 3000 von 3400 Frauen nicht, ob sie ungeplant schwanger geworden sind. Der gute Pearl Index wird nochmals infrage gestellt durch die Studie der Stiftung Warentest, wo der Lady-Comp mit einer Note 2,9 eher im Mittelfeld gelandet ist.

Auch der Lady-Comp hat keine gute Eisprung-Anzeige

Bei Kinderwunsch erhielt, der Lady-Comp für das schlechte Erkennen der hoch-fruchtbare Tage um den Eisprung die Note 4,1 von der Stiftung Warentest. Das deckt sich ganz mit meinen Daysy Erfahrungen, der ja auf dem Algorithmus des Lady-Comp aufbauen soll.

Lady-Comp Erfahrungen

Leider konnte ich keine Erfahrungsberichte für den Kinderwunsch finden, ich habe allerdings ein Interview mit einer Lady-Comp Anwenderin geführt, welches ich dir an dieser Stelle verlinke. Ich habe den Lady-Comp Zykluscomputer bisher nicht selbst getestet, da mir der Anschaffungspreis zu hoch ist.

Fazit

Zykluscomputer können eine Hilfe beim Schwangerwerden sein, vorausgesetzt die Fruchtbarkeitsanzeige ist zuverlässig. Nur wenige Zykluscomputer sind wissenschaftlich gut untersucht. Nach aktueller Studienlage ist der *Clearblue Fertilitätsmonitor der beste Zykluscomputer auf dem Markt. Kein anderer Zykluscomputer kann eine Studie mit Schwangerschaftsrate und zur Eisprung-Anzeige vorweisen. Ebenso konnte ich tatsächlich AnwenderInnen finden, die mithilfe des Clearblue Fertilitätsmonitor schwanger geworden sind.

Beschränkung der Zykluslänge

Jedoch weisen die meisten Zykluscomputer eine Beschränkung der Zykluslänge auf. Somit sind gerade Frauen in Schichtarbeit, nach dem Absetzen der Pille, bei PCOS oder Endometriose sowie anderen Eireifungsstörungen im Nachteil. Sie können die meisten Computer nicht zur Bestimmung der fruchtbaren Tage anwenden.

Kein Computer schlägt die symptothermale Methode

Die symptothermale Methode hat eine sehr positive Schwangerschaftsrate in Studien erreicht. Demnach wurden 81% der Frauen mit NFP innerhalb von nur 6 Monaten schwanger. Ohne NFP werden in Untersuchungen dagegen nur 60% innerhalb eines halben Jahres schwanger. Das ist aber noch nicht alles! Auch den Eisprung kann man mit der NFP Methode zu 91% bis auf 4 Tage eingrenzen. Das ergaben weitere wissenschaftliche Studien. Der größte Vorteil ist jedoch, dass die symptothermale Methode für jede Zykluslänge funktioniert und es keine wenn und aber gibt. Mehr zu diesem Thema findest du in meinem Artikel „Sind NFP AnwenderInnen wirklich schlauer als Zykluscomputer?”

Selbst ist die Frau

Ich kann Frauen verstehen, dass sie durch die Anwendung eines Zykluscomputer eine Vereinfachung der Anwendung haben möchten. Zu diesem Zweck sehe ich den *trackle als den besten Zykluscomputer an. Er basiert auf der symptothermale Methode und versucht diese 1:1 umzusetzen. Die automatisierte Temperaturmessung kann Störungen infolge der Messzeit deutlich minimieren. Ebenso sind seine Anwendung und die Zyklus-App benutzerfreundlich. Ich möchte die Zykluscomputer-Seite mit den Worten von Andre Kostolany abschließen, der einst sagte:

„EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus.“

So ähnlich ist es auch bei Zykluscomputern. Wer sich mit der Messung der Basaltemperatur sowie der Beobachtung von Zervixschleim und anderen Eisprung-Anzeichen nicht auskennt, wird auch keine zuverlässigen fruchtbaren Tage bestimmen können. In diesem Sinne möchten wir dich ermutigen, vor der NFP Anwendung mindestens ein gutes Buch über NFP zu lesen.