Brustspannen vor Periode weg – Warum?

Brustspannen verschwundenMein Brustspannen vor der Periode ist weg – Warum? Erfahre jetzt den Grund, warum das Brustsymptom in meiner Gelbkörperphase verschwunden ist.

Seit vielen Jahren hatte ich eigentlich immer ein Brustspannen vor der Periode, was mir sehr zuverlässig sagte, dass mein Eisprung vorbei ist und ich bald meine Tage bekomme. Nun ist es plötzlich verschwunden, was natürlich mehr als mysteriös ist. Schließlich habe ich dieses Brustspannen sogar in meinem Schwangerschaftszyklus gehabt und damit erkannt, dass ich schwanger bin, da es in diesem speziellen Zyklus auch während der Menstruation nicht aufgehört hat. Doch jetzt ist das Brustspannen vor der Periode weg und ich habe auch eine Vermutung, warum das so ist. In diesem Report werde ich meine Brustspannen Erfahrungen mit dir teilen und dir zeigen, warum dieses Körperzeichen so wichtig ist.

Mein Brustspannen – Wie alles begann

Bevor ich 2012 das erste Mal schwanger wurde, hatte ich meinen Zyklus schon ausgiebig beobachtet. Bereits im Jahr 2009 habe ich mit der symptothermalen Methode angefangen und festgestellt, dass ich immer ein sehr ausgeprägtes und intensives Brustspannen habe. Es begann immer kurz nach dem Anstieg der Basaltemperatur (also kurz nach dem Eisprung) und dauerte dann bis zum Ende des Zyklus an. Spätestens mit dem Einsetzen der Menstruation war es dann weg.

Was ist das Brustspannen?

Das Brustspannen oder auch das Brustsymptom genannt in der NFP, ist wie eine leichte Verhärtung der gesamten Brust und kann dazu führen, dass die Brüste sehr empfindlich auf Berührungen reagieren, der BH zu klein ist oder drückt, es unangenehm ist allgemein, es weh tut oder Schmerzen verursacht. Bei mir war es so, dass ich sehr empfindlich auf Berührungen reagiert hab und mein ganzes Brustdrüsengewebe verhärtet und angespannt war. Meine Brüste waren größer als sonst und einfach sehr sensibel. Es war schon deutlich unangenehm, aber ich hatte nicht so starke Schmerzen, dass ich es nicht ausgehalten habe. Es war ungefähr so wie bei einem Milchstau, nur in einer sehr leichten Version.

Brustspannen Körperzeichen für die Gelbkörperphase

Interessant war, dass ich mich damals wirklich sehr auf mein Brustspannen verlassen konnte. Es war immer ein zuverlässiges Körperzeichen für meine zweite Zyklushälfte. Dies belegen auch Umfragen, in denen Frauen angaben, das Brustsymptom zu 60% in der Hochlage nach dem Eisprung beobachten zu können.

Brustspannen Umfrage

Brustspannen Umfrage © NFP Forum

Bei mir kam es immer sehr pünktlich und jedesmal kurz nach dem Eisprung. Das Brustsymptom hat mir somit sehr in den Anfängen meiner Zyklusbeobachtungen geholfen, um sicher zu sein, dass ich auch wirklich meinen Eisprung hatte und dieser sicher vorbei war. Zu dem damaligen Zeitpunkt wollte ich ja noch nicht schwanger werden. Das kam dann erst Anfang 2012… 😉

Mein Brustspannen nach der ersten Schwangerschaft

Nach der ersten Schwangerschaft hatte ich eine Stillzeit von ca. 20 Monaten. In dieser Zeit hatte ich auch keinen Zyklus und somit auch keinen Eisprung und kein Brustspannen.

Brustspannen für etwa ein Jahr verschwunden

Nach den besagten 20 Monaten Stillzeit kam endlich meine Menstruation wieder. Ich beobachtete dann, dass ich plötzlich keinerlei Brustspannen mehr hatte. Obwohl ich einen Eisprung mit meiner Basaltemperaturkurve dokumentieren konnte, hatte ich in der Zyklusphase nach dem Eisprung keinerlei Brustsymptom mehr. Meine Brüste fühlten sich den ganzen Zyklus über weich an und ich konnte keine Verhärtungen oder ähnliches spüren.

Dann kam das Brustsymptom zurück

Allerdings erinnerte ich mich, dass es sich wieder änderte mit der Zeit. Wir wollten dann wieder einige Jahre lang nicht, dass ich schwanger werde. Irgendwann circa ein Jahr nach dem Einsetzen meiner Blutung habe ich bemerkt, dass das Brustsymptom / Brustspannen wieder leicht anfängt. Es war nicht mehr so stark wie damals, aber es wurde mit jedem Zyklus, in dem ich nicht schwanger wurde, wieder etwas stärker. Interessant, oder?

Brustschmerzen als Schwangerschaftsanzeichen

Es gab einen Moment in meinem Leben, wo ich dem Brustsymptom sehr viel zu verdanken habe. Der Zyklus, in dem ich mit unserem zweiten Sohn schwanger wurde, war alles andere als einfach zu deuten. Ich hatte nur einmal in der fruchtbaren Zeit Sex. Das Brustspannen setzte auch in dem besagten Zyklus, als ich schwanger wurde, planmäßig ein. Es kam sogar die Periode genau zu der Zeit, wo ich sie immer bekomme. Nur eine Sache war anders…

Brust schmerzte auch nach Periode weiter

Meine Brust schmerzte auch nach der Periode weiter und so wusste ich, dass etwas nicht stimmte. Ich habe also weiter Temperatur gemessen und festgestellt, dass diese – trotz Periode – weiterhin erhöht war. Ich wusste in diesem Fall, könnte ich schwanger trotz Periode sein. So war es dann auch… Die periodenstarke Blutung allerdings habe ich als eine Art Warnzeichen gesehen. Somit habe ich schnell reagiert und einige Dinge gemacht, die die Gelbkörperphase unterstützen. Mein Wunschkind ist heute kerngesund. Manchmal frage ich mich, was wohl ohne meine NFP Beobachtung und das aufmerksame Achten auf das Brustsymptom passiert wäre? Vermutlich hätte ich erst viel später von meiner Schwangerschaft erfahren und im schlimmsten Fall hätte ich eine Fehlgeburt gehabt…Aber das ist nur Spekulation. Bei mir war das Brustsymptom eindeutig ein Schwangerschaftsanzeichen und hat mir wirklich geholfen…

Du willst auch NFP erlernen und von diesem Wissen profitieren? Dann empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. Dort bekommst du alle Infos, die du brauchst um sofort, mit NFP zu beginnen.

Fruchtbare Tage bestimmen

Das Brustsymptom in der zweiten Schwangerschaft

Im Jahr 2016 wollte ich zum zweiten Mal schwanger werden und wurde es dann auch im September. Nach einer ruhigen Hausgeburt im Juni 2017 ging es in die Stillzeit. Diese ging diesmal noch länger als beim ersten Mal – und zwar stillte ich bis zum dritten Geburtstag meines Sohnes. Allerdings hat sich im letzten dreiviertel Jahr der Stillzeit etwas ungewöhnliches ergeben. Und zwar wollte mein Sohn nur noch die rechte Brust zum Stillen haben. Die linke Brust lehnte er konsequent ab. Ich weiß nicht warum, aber es ist dann so gekommen, dass ich ihm bis auf ganz wenige Ausnahmen (Situationen, in denen eher im Halbschlaf war) nur noch mit meiner rechten Brust gestillt habe.

Menstruation nach 3 Jahren und 3 Monaten zurück, Brustsymptom weg

Dann am dritten Geburtstag hat sich mein Sohn entschieden, aufzuhören mit dem Stillen. Ein halbes Jahr vor dem Abstillen habe ich bereits meine Menstruation wieder bekommen – das war im Januar 2020. Was dann passiert ist, ist echt interessant. Mein Zyklus war ca. 6 Zyklen lang komplett ohne Brustspannen. Genauso wie ich es nach der ersten Stillzeit auch schon beobachtet hatte. Meine Brüste fühlten sich weich an und ich hatte keinerlei Verhärtungen oder Verspannungen.

7 Zyklen später kam das Brustsymptom zurück

Plötzlich bemerkte ich im 7. Zyklus nach dem Einsetzen der Menstruation wieder ein Brustspannen. Diesmal war es meine linke Brust, die nach dem Eisprung wieder leicht schmerzte. Die rechte Brust dagegen war völlig entspannt und weich. Ich fragte mich, warum ich ausgerechnet in der linken Brust ein Brustspannen verspürte und in der rechten nichts zu bemerken war. Doch dann wurde mir klar, dass nur DIE BRUST, mit der ich ein dreiviertel Jahr NICHT gestillt hatte, ein Brustspannen zeigte.

Brustspannen vor der Periode weg – Warum?

Nachdem du meine ganze Brustsymptom Geschichte kennst, steht nun weiter die Frage im Raum: Warum ist das Brustspannen vor der Periode jetzt weg bzw. nun einseitig weg? Die Antwort liegt in den Erfahrungen, die ich gemacht habe.

Brustsymptom und Stillen hängen zusammen

Aus allem was ich erlebt habe, kann ich sagen, dass das Stillen mein Brustsymptom direkt beeinflusst hat. Wieso sonst, sollte das Brustsymptom in der Stillzeit völlig verschwinden. Ebenso kann ich für mich feststellen, je länger ich gestillt habe, je länger war mein Brustsymptom verschwunden. Besonders deutlich wurde mir diese Tatsache als nur meine linke Brust spannte, während meine rechte Brust keine Anzeichen vermeldete.

Stillen verändert die Hormone

Wissenschaftlich gesehen macht es schon Sinn, denn schließlich verändert sich die hormonelle Lage in der Stillzeit. Durch das Saugen des Babys an den Brüsten wird das Hormon Prolaktin ausgeschüttet. Dieses Hormon sorgt dafür, dass bei einigen Frauen der Eisprung und die Menstruation nach der Geburt später einsetzt. Es ist eine Art eingebauter Schutz, dass die Frauen mit Baby und/oder Kleinkind möglichst nicht gleich wieder schwanger werden und sich erstmal bestmöglich um das Baby kümmern können. In den ersten 6 Monaten nach der Geburt kann das Stillen sogar zur Verhütung eingesetzt werden. Die sogenannte LAM Verhütung hat einen Pearl Index von 2 und ist damit ähnlich sicher wie das Kondom.

Brustsymptom spurlos verschwunden

Allerdings muss man auch objektiv sein. Mein Leben hat sich komplett gewandelt. Ich esse viel weniger Milchprodukte und lebe schon seit längerer Zeit fast vegan und teilweise vegetarisch. Ebenso lebe ich nun auf den kanarischen Inseln, wo das Klima immer recht konstant ist und das Leben nicht so stressig ist. Die Ernährung beeinflusst auch meine Hormonspiegel und damit meinen Zyklus. Somit könnte die Abschwächung des Brustsymptoms im Allgemeinen auch auf eine Veränderung der Ernährung und einer Stressreduktion zurückzuführen sein.

Brustspannen als Zeichen dafür, dass die Energie nicht im Gleichgewicht ist?

Kinderwunsch Kongress Paket

Vor einiger Zeit haben ich und Marcus für einen Kinderwunsch Kongress ein Interview mit einem TCM Therapeuten geführt. Dieser meinte, dass das Brustsymptom nicht zufällig auftritt. Es soll meist genau dann auftreten, je stärker der Körper im Ungleichgewicht ist. Dies fand ich sehr interessant, auch wenn ich bisher keine Beweise für diese Theorie finden konnte. Das würde allerdings so einiges bei mir erklären.

Richtige BH Größe

Falls du richtig schlimme oder unangenehme Brustschmerzen nach dem Eisprung hast und diese reduzieren möchtest, möchte ich dir noch einen wichtigen Tipp mit auf dem Weg geben. Ich habe erst sehr spät gelernt, dass ca. 80% der Frauen die falsche BH Größe tragen. Seit ich dies umgestellt habe, haben sich meine Brustschmerzen nach dem Eisprung zusätzlich noch etwas reduziert. Es wurde auch deutlich angenehmer, seitdem ich nur noch BH ähnliche Stilltops und bequeme bügellose Still-BHs trage.

Fazit

Nicht alle Frauen können so regelmäßig wie ich ein Brustspannen beobachten. Jedoch ist es für mich ein sehr interessantes Körperzeichen. Als Schwangerschaftszeichen für mein zweites Wunschkind, ist das Brustsymptom für mich sehr wichtig gewesen.

Werde das Brustspannen vermissen

Viele Frauen wünschen sich ganz sicher, dass das Brustsymptom für immer verschwindet. Sie suchen eher nach einer Lösung, es nie wieder zu fühlen. Bei mir ist das allerdings nicht ganz so, ich vermisse mein Brustspannen schon etwas und ich hoffe, dass es wieder zurückkehrt in ganz leichte Form und ich es wieder spüren kann. Vielleicht erzählt es mir dann eine neue interessante Geschichte über meinen Zyklus.

Stillzeit und Brustsymptom

Am meisten fasziniert mich nach wie vor, dass das Brustsymptom bei mir so eng mit meinem Stillverhalten verbunden ist. Es ist vermutlich schwierig hierzu eine Studie zu beginnen oder zu finden, die das belegt. Aus diesem Grund würde ich mich über Kommentare unter diesem Artikel freuen, ob es Frauen gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Danke! 😀

Brustspannen bei Kinderwunsch

Für den Kinderwunsch ist das Brustspannen hauptsächlich als Schwangerschaftsanzeichen interessant. Hier kann das Brustsymptom dabei helfen, zu beurteilen, ob du dich in der Gelbkörperphase befindest. Viele Frauen erkennen ihre Schwangerschaft u.a. daran, dass ihre Brüste spannen und trotzdem keine Menstruation einsetzt.

Ich bin persönlich sehr gespannt, wie sich mein Brustspannen weiter entwickeln wird. Wird es tatsächlich wieder auf beiden Seiten zurückkehren? Oder für immer bei meiner rechten Brust verschwunden bleiben? Es bleibt spannend

In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind!

DEINE ANNE

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }