Fruchtbare Tage bestimmen

Alles über die Bestimmung der fruchtbaren Tage um den Eisprung, um mit Sex zum optimalen Zeitpunkt schwanger zu werden. Nötiges Grundwissen, Literatur, Methoden, Zykluscomputer und mehr…

Wie viele fruchtbare Tage hat eine Frau pro Zyklus?

6 Tage Spermien + 1 Tag Eizelle = fruchtbares Fenster

Das fruchtbare Fenster setzt sich aus der Überlebensfähigkeit der Spermien (5 Tage) und dem einen Tag, an der die Eizelle befruchtungsfähig ist, zusammen

Wenn Eizelle und Spermien aufeinander treffen, kann es zur Schwangerschaft kommen. Berücksichtigt man, dass Spermien etwa drei bis fünf Tage im Körper der Frau auf den Eisprung warten können und die Eizelle nach dem Eisprung etwa 12 bis 18 Stunden befruchtungsfähig ist, ergibt sich eine biologische fruchtbare Zeit von etwa 6 Tagen.

Fruchtbare Tage – das ist wissenswert

Die biologisch fruchtbaren Tage können mit KEINER Methode exakt bestimmt werden

Zykluslängen einer Frau Aktuell kann man mit keiner Methode, die biologisch fruchtbaren Tage perfekt bestimmen. Dies liegt vor allem daran, dass man eben nicht in die Zukunft schauen kann und der natürliche Zyklus mehr oder weniger großen Schwankungen unterliegt. Beispielsweise variiert die Zykluslänge von den meisten Frauen zwischen 23 und 35 Tagen. Alle natürlichen Methoden oder Zykluscomputer geben in der Regel mehr fruchtbare Tage an als biologisch gesehen nötig wären. Man spricht in diesem Fall von methodenbedingten fruchtbaren Tagen.

Fruchtbare Tage kann man NICHT mit einem Eisprungrechner berechnen

Viele Frauen, die schwanger werden möchten, verwenden Eisprungrechner, um ihre fruchtbaren Tage zu berechnen. Doch leider sind die Eisprungrechner viel zu ungenau. Die Zykluslänge und der Zeitpunkt des Eisprungs können von Zyklus zu Zyklus variieren. Beispielsweise kann sich der Eisprung bedingt durch die äußeren Einflüsse um ein paar Tage oder noch länger nach hinten verschieben. Man kann die fruchtbaren Tage nur durch eine Tag für Tag Beobachtung bestimmter Körperanzeichen wie Basaltemperatur, Zervixschleim und Muttermund bestimmen. Kalendermethoden oder Eisprungrechner sind daher sehr ungenau und in den meisten Fällen nicht sonderlich gut zur Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage geeignet.

Welche Methoden sind zur für die Bestimmung der fruchtbaren Tage am besten geeignet?

Platz 1: Die symptothermale Methode / NFP

symptothermale-Methode Die symptothermale Methode ist hinsichtlich der Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage am besten geeignet. Bei dieser Methode werden die Körperzeichen Zervixschleim und Basaltemperatur im Verlaufe des Zyklus in einem Zyklusblatt dokumentiert und dann anhand fester Methodenregeln die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage bestimmt. In einer Vergleichsstudie der Stiftung Warentest konnte diese Methode jeden Zykluscomputer schlagen. Nachweislich konnte man zeigen, dass man sogar den Eisprung nach der Beobachtung auf nur vier Tage genau eingrenzen kann. In unserem Kinderwunsch Starter Set findest du alles was du benötigst, um sofort mit der symptothermalen Methode zu beginnen.

Platz 2: Zykluscomputer

Zykluscomputer Zykluscomputer sind unserer Ansicht nach die zweitbeste Möglichkeit die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage zu bestimmen. In einer Vergleichstudie der Stiftung Warentest haben Zykluscomputer für Kinderwunsch zwar schlechter abgeschnitten als die selbst-angewandte symptothermale Methode. Jedoch reicht die Genauigkeit der Zykluscomputer meist aus, um die hochfruchtbare Zeit für Paare mit einem Kinderwunsch einzugrenzen. Derzeit gibt es aus unserer Sicht zwei Zykluscomputerarten, die man für den Kinderwunsch empfehlen kann. Zum einem symptothermale Zykluscomputer, die auf der Temperaturmethode und symptothermale Methode basieren. Der beste Zykluscomputer auf dem Markt ist unserer Ansicht nach der cyclotest myWay, den ich auch schon über ein Jahr lang getestet habe. Zum anderen Hormoncomputer, die körpereigene Hormone wie das LH über einen Urintest messen und anschließend die fruchtbaren Tage ausgeben. Der beste Zykluscomputer in diesem Segment ist der Clearblue Fertilitätsmonitor, dessen Fruchtbarkeitsanzeige wirklich sehr gute Resultate in Studien für die hochfruchtbare Zeit erzielen konnte.

Platz 3: Ovulationstests

LH Test Ovulationstests sind eine einfache und relativ preiswerte Möglichkeit etwas über die hochfruchtbare Zeit, um den Eisprung zu erfahren. In der Regel sind Ovulationstests nicht anderes als spezielle Urintests, die den Spiegel des luteinisierenden Hormones (LH) messen. Das LH ist ein Sexualhormon, was stark im Verdacht steht den Eisprung auszulösen und kurz vor dem Eisprung ist der LH-Spiegel deutlich erhöht. In diesem Fall sollte ein LH Test theoretisch positiv ausfallen. Meiner Ovulationstest Erfahrung nach funktionieren LH Tests jedoch nicht bei allen Frauen und allen Zyklen gleich gut. Aus diesem Grund empfehle ich diese Tests nicht als alleinige Methode, sondern in Ergänzung zu NFP oder einem Zykluscomputer zu verwenden, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen.

Platz 4: Billingsmethode

zervixschleim Die Billingsmethode ist eine NFP Methode, bei der anhand der alleinigen Beoachtung des Zervixschleims im Verlauf des Zyklus, mit festen Regeln die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus bestimmt werden. Die Bilingsmethode ist unserer Ansicht nach sehr gut für Paare mit einem Kinderwunsch einsetztbar, denn der Zervixschleim verändert gerade vor dem Eisprung sehr markant sein Aussehen und seine Dehnbarkeit. Ein Nachteil der Billingsmethode sind unserer Ansicht nach die relativ komplizierten Methodenregeln. Zudem kommt hinzu, dass man anhand vom Zervixschleim leider nicht erkennen kann – ob man wirklich einem Eisprung hat(te). Ein Eisprung kannst du nur anhand der Messung der Basaltemperatur feststellen oder durch tägliche Ultraschall-Untersuchungen. Letzteres wäre praktisch nicht wirklich umsetzbar. Aus diesen Gründen ist die symptothermale Methode mit Schleim- und Temperaturbeobachtung besser geeignet als die Billingsmethode.

Platz 5: Temperaturmethode

Thermometer Bei der Temperaturmethode wird ähnlich wie bei der Billingsmethode nur ein Fruchtbarkeitszeichen für die Bestimmung der fruchtbaren Tage im Zyklus genutzt – nämlich die morgendlich gemessene Basaltemperatur. Zum schwanger werden ist die alleinig angewandte Temperaturmethode aus drei Gründen leider nicht so gut geeignet. Erstens können durch die strengen Temperaturregeln nicht alle Frauen, die fruchtbaren Tage in jedem Zyklus bestimmen. In Studien konnten Frauen in nur 52 Prozent der untersuchten Zyklen nach den strengen Regeln dieser Methode, ihre fruchtbaren Tage bestimmen. Das ist eher ungünstig, wenn du schwanger werden möchtest und du die Chance eines jeden Zyklus nutzen möchtest. Zweitens steigt die Basaltemperatur meistens erst kurz nach dem Eisprung an, was natürlich bei vorliegendem Kinderwunsch eher ungünstig ist, da der optimale Zeitpunkt für Sex kurz vor dem Eisprung liegt. Drittens ist es unserer Ansicht nach zu ungenau, wenn du dich nur auf ein Fruchtbarkeitszeichen zur Bestimmung der fruchtbaren Tage zu verlässt. Was ist, wenn die Temperatur mal gestört ist oder man durch eine Krankheit den halben Zyklus nicht messen konnte? Dann ist es viel günstiger noch andere Fruchtbarkeitszeichen wie den Zervixschleim oder die Ovulationstests oder andere zur Verfügung zu haben. Dennoch bin ich trotz dieser Schwächen der Temperaturmethode überzeugt, dass sie zu den 5 wichtigen Methoden gehört, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen und tausend mal mehr bringt als ein Eisprungrechner.

Fazit

Schwangerschaftsrate mit NFP

Die hier aufgelisteten Methoden sind aus meiner Sicht wirklich die besten Methoden, die es im deutschsprachigem Raum gibt, um die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage zu bestimmen. Die symptothermale Methode ist für mich hierbei die absolute Nr.1, denn so kostengünstig und genau bekommst du die fruchtbaren Tage mit keiner anderen Methode bestimmt. Absoluter Pluspunkt ist aber die Zyklusdiagnostik mit der es möglich ist, Zyklusbesonderheiten wie Gelbkörperschwäche und Basaltemperatur, die dem Kinderwunsch im Weg stehen können, eindeutig zu erkennen und dann entsprechend zu behandeln. Ebenso ermöglicht die Methode, eine Schwangerschaft ohne Schwangerschaftstest festzustellen – und zwar nur anhand der Basaltemperaturkurve. Doch das absolut beste ist, dass es zweifelsfrei in Studien bewiesen ist, dass Paare die NFP Methoden einsetzen, in NUR 6 Monaten zu 81 Prozent schwanger werden. Ohne Methode liegt die Schwangerschaftsrate nur bei 60%. Also bringt es in jedem Fall etwas die symptothermale Methode anzuwenden und sich deinen größten Traum vom Wunschkind zu erfüllen. Aus diesem Grund empfehle ich dir das Kinderwunsch Starter Set, indem du alles findest, was du für den Start mit der symptothermalen Methode brauchst.