Schwanger werden mit dem Lady Cycle App

ladycycle-app fruchtbarkeitsanzeige

Wünschst du dir eine App, die dir anzeigt, wann du deine hoch-fruchtbaren Tage hast, um dann mit Hilfe dieser Information schwanger zu werden? Dann zeige ich dir hiermit ein mögliche Zyklus App, die du verwenden kannst.

Heute teste ich für alle Leserinnen dieses Blogs die neuste Version (2.7.0) der Lady Cycle App für Android Geräte. In diesem Testbericht checke ich verschiedene Dinge der Zyklus App und gebe am Ende ein Gesamtfazit. Unter die Lupe nehme ich die technische Umsetzung und Design der Zyklusdokumentation, das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Fruchtbarkeitsanzeige und den Support.

Technische Umsetzung und Design der Zyklusdokumentation

Ich habe mir die Lady Cycle App auf meinem Android Handy (Samsung) installiert und kurz danach geöffnet. Das hat soweit alles gleich super funktioniert.

zervixschleim in ladycycle-app

Gleich zu beginn stellte mir die App einige Fragen zu meinem Zyklus, um gleich richtig loszulegen und den ersten Zyklus zu dokumentieren. Die entscheidende Frage ist natürlich: „Wann war der Beginn deiner letzten Blutung?”. Das benötigt die Lady Cycle App mindestens, um einen neuen Zyklus anzulegen. Gesagt getan, habe ich das auch gemacht. Ich war dann zunächst stark beeindruckt davon, was ich dort in der App alles eintragen kann. Es gibt dort so viele zyklusbedingte Fruchtbarkeitszeichen, dass ich schon ein bisschen den Überblick verloren habe. Auf meinem analogen Zyklusblatt scheinen mir die Eintragungsmöglichkeiten doch etwas übersichtlicher. Aber zum Glück konnte ich in der App eine Einstellmöglichkeit finden, mit der ich zwischen Basis- und Advanced-Eintragung wählen konnte. Ich habe mich für die Basis-Variante entschieden, da ich es lieber übersichtlicher mag und mich die vielen anderen Dinge sonst unnötig ablenken.

zyklus in ladycycle App

Zyklus-Darstellung in der Lady Cycle App| Quelle: Bildschirmfoto

Die wichtigsten Eintragungen wie die vom Zervixschleim, Muttermund und Basaltemperatur funktionieren super gut und sind mit Schieberegler technisch umgesetzt worden. Die Zyklusdarstellung finde ich persönlich noch optimierungsbedürftig – das Design könnte man an dieser Stelle etwas schöner und besser lesbar gestalten. Die Skalierung der Zyklustage finde ich nicht gut gelungen. Beispielsweise kann ich nicht gut erkennen, an welchem Zyklustag ich welche Temperatur eingetragen habe. Generell ist die Zyklusdarstellung in der Lady Cycle App bei langen Zyklen (länger als 35 Tage) nicht gut geeignet, finde ich. Also gerade, wenn ich mir einen Schangerschaftszyklus anschauen möchte von Anfang bis Ende (Geburt), ist dieser über 200 Tage lang und somit leider nicht schön einzusehen, da der Zyklus immer auf die Display-Größe zusammengepresst wird, egal wie lang er ist (siehe Foto). Toll finde ich, dass die Farben und das Design auf dem Starbildschirm individuell angepasst werden können. Und wenn du die App mal in einer anderen Sprache brauchst, kannst du zwischen sieben verschiedenen Sprachen wählen: Deutsch, Schweizer Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch, Niederländisch und Französisch.

Fruchtbarkeitsanzeige der Lady Cycle App

Du kannst einstellen, ob du eine Schwangerschaft anstrebst oder diese vermeiden möchtest. Je nach dem, zeigt die Lady Cycle App dir dann unterschiedliche Informationen an. Zum Beispiel siehst du auf dem Startbildschirm den Tag der Befruchtung, für den Fall, dass du schwanger geworden bist im aktuellen Zyklus, und auch die aktuelle Schangerschaftswoche wird dann angezeigt. Wenn du dich noch in der Zyklusphase kurz vor deinem Eisprung befindst, zeigt dir die Lady Cycle App an, wann es besonders günstig ist, Sex zu haben, um davon schwanger zu werden.

hoch fruchtbar ladycycle-app

Das wurde voll schön umgesetzt, indem auf dem Startbildschirm der Schmetterling in der Hand der Frau abhebt und beginnt zu fliegen – das finde ich ein treffendes und tolles Bild für die hoch-fruchtbaren Tage. Die Lady Cycle App hält sich strikt an die Auswertungsregeln der symptothermalen Methode, die auch ich selbst befürworte und deren Methodenregeln du in meinem eBook „Wann bin ich fruchtbar?“ nachlesen und im Selbststudium erlernen kannst. Aus diesem Grund gibt dir die Lady Cycle App auch eine wissenschaftliche geprüfte und super gute Fruchtbarkeitsanzeige an, vorausgesetzt du hast die Methodenregeln richtig erlernt. Denn auch Apps können nicht alles ersetzen, z. B. können sie nicht den normalen Menschenverstand ersetzen – nur du selbst kannst quasi einschätzen, ob eventuell deine Basaltemperatur am aktuellen Tag von etwas beeinflusst worden ist. Die App weiß ja nicht deinen normalen Tagesablauf und kann dadurch auch nicht einschätzen, ob etwas von diesem Tagesablauf abweicht, das eventuell deine Aufwachtemeratur verändert hat. Diese Information muss man als Anwenderin immer noch selbst eingeben und vorher erlernen, wie das interpretiert wird. Das gleiche gilt für die Eintragung der Zervixschleim- und Muttermundbeobachtung. Die Lady Cycle App geht also davon aus, dass die Anwenderin versteht, was sie dort eintragen muss. Andernfalls kann es sein, dass die Fruchtbarkeitsanzeige keine richtigen Informationen zur fruchtbaren Zeit im Zyklus anzeigt.

Preis-Leistungs-Verhältnis der Lady Cycle App

Die Lady Cycle App ist komplett kostenlos und es gibt auch keine interne Werbung. Die Finanzierung der App läuft ausschließlich über Spendengelder. Wie genau du Geld spenden kannst, erfährst du in einem Menüpunkt innerhalb der App. Tja, somit würde ich mal sagen ist das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht zu toppen. 😉 Super gut – für eine kostenlose App bekommst du eine sehr gute Fruchtbarkeitsanzeige, um damit so schnell wie möglich schwanger werden zu können.

Support der Lady Cycle App

Der Support bei der Lady Cycle App ist wirklich einmalig gut! Die Mitgründerin dieser App ist selbst eine überzeugte und akribische Anwenderin der symptothermalen Methode und kennt sich somit echt gut aus. Wenn du den Support anschreibst, bekommst du eine kompetente Antwort und diese auch relativ schnell. Da die Lady Cycle App sich aber allein aus Spenden finanziert, kannst du dir wahrscheinlich vorstellen, dass es der Support nicht eine Beratung für die symptothermale Mehtode ersetzen kann. Sprich, wenn du die Methode noch nicht richtig erlernt hast, kann dir der Support auch nicht haarklein alles von Anfang an erklären. Dafür müsste man dann schon wenigstens einnmal ein Buch lesen. Allerdings kannst du bestimmt mal fragen, wenn dir in deinem Zyklus etwas besonderes aufgefallen ist, was das zu bedeuten hat oder wenn du eine technische Frage hast. In diesem Fall bekommst du mit Sicherheit eine schnelle und nette Rückantwort.

Mein Gesamtfazit der Lady Cycle App

Insgesamt kann ich dir für alle Android-Geräte die Lady Cycle App für die Zyklusdokumentation voll und ganz empfehlen. Das Design auf dem Startbildschirm ist durch die eigene Wahl der Farbe gut umgesetzt und macht viel Lust, anzufangen mit der Zyklusbeobachtung. Auch die Eintragungsfelder und Optionen sind sehr gut durchdacht und ausgearbeitet. Die Fruchtbarkeitsanzeige ist wirklich top und hält sich klar an die Regeln der symptothermalen Methode. Wenn du mithilfe der Lady Cycle App schwanger wirst, zeigt dir die App das auch gleich an und du weißt sofort Bescheid. Also dann worauf wartest du? Schnapp dir mein eBook „Wann bin ich fruchtbar?“, installier’ dir die Lady Cycle App und los geht’s… 💜

Schöne & fruchtbare Tage wünscht dir
Deine Anne

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }