Mein erstes Artgerecht Treffen

artgerecht-projekt-treffen

Wie tauschen sich Eltern über artgerechte Erziehung von Kindern aus? Live Bericht von meinem ersten Artgerecht Treffen in Berlin bringt spannende Erkenntnisse.

Es ist der sechste August 2013 gegen 9.40 Uhr als ich gemeinsam mit meiner Partnerin und unserem 9 Monate alten Baby in die S-Bahn Richtung Schönhauser Allee einstieg. Unser Ziel ist der vegane Supermarkt Veganz, wo das Artgerecht Treffen stattfinden soll. Ein Treffen, wo man sich mit anderen Eltern zu allen Fragen rund um das artgerechte Aufwachsen von Kindern austauschen kann. Ziel des Artgerecht Projektes ist es, „eine Generation aufwachsen zu sehen, die eine gesunde Bindung an andere Menschen und unseren Planeten hat.” In Zeiten in denen unsere Kinder lieber am Computer als in der Natur spielen, Paare sich hauptsächlich über das Internet kennenlernen, Frauen sich im öffentlichen Verkehr komplett mit Kopfhörern abschirmen, um ja nicht angesprochen zu werden, manche Menschen mehr mit ihrem Smartphone als mit dem gegenüber-sitzenden Menschen kommunizieren und viele unserer Art mehr Markennahmen unterscheiden können als Pflanzen und Tiere in ihrer Umgebung, kann ich diese Ziele absolut nachvollziehen.

Das Artgerecht Treffen

Das Artgerecht Treffen findet in einem schönen Berliner Innenhof gleich neben dem Veganz statt. Wir nehmen auf einer Yoga Matte auf einer Wiese neben einem großen Sandkasten Platz und begrüßen die ankommenden Eltern. Insgesamt finden sich 7 Mütter, 7 Kinder, zwei Väter und eine Oma zum Artgerecht Treffen ein. Wir unterhalten uns etwas mit der Organisatorin des Artgerecht Treffens Christina Baris, die momentan auch sehr viele Beiträge auf dem beliebten Windelfrei Blog schreibt. Ich kenne sie auch schon vom meinem Besuch beim Vortrag „Schlaf DURCH Baby”, der mir auch schon sehr gut gefallen hat. Allgemein fällt auf, dass alle Eltern ihre Babys tragen statt schieben und sehr freundlich und entspannt wirken.

Wir bilden mit den Yoga Matten einen Kreis, sodass wir mit den Händen leicht an die Knie des anderen kommen. Nun singen wir ein uraltes Volkslied des Naturvolks Maori (Hintergrundmusik) und klatschen dabei abwechselnd auf die Knie der nächsten Nachbarn. Die Kinder beruhigen sich durch die warmen Klänge des Liedes schlagartig und ich fühle mich auf einmal mit den anderen verbunden, obwohl wir noch nicht viel gesprochen haben. Warum machen wir so etwas nicht öfter – frage ich mich? Das Volkslied, so erfahre ich, ist schon über 2000 Jahre alt und wird auf jedem Treffen des Artgerecht Projektes zur Begrüßung sowie Beruhigung der Kinder gesungen.

Bei einer kleinen entspannten Vorstellungsrunde erfahre ich mehr über die anderen Teilnehmer und deren aktuellen Fragen. Es stellt sich heraus, dass fast alle Eltern Windelfrei praktizieren, nur eine Teilnehmerin „outet“ sich als Stoffwindelexpertin. 😉 Das ist für alle ok. Es herrscht allgemein eine hohe Toleranz für andere verschiedenste Praktiken innerhalb der Gruppe. Dies entspannt mich sehr, weil ich das so nicht oft erlebe. Noch heute sind viele Menschen in meiner Umgebung beim Thema Windelfrei und Tragen eher skeptisch. „Hast du nicht Rückenprobleme? Kann das Kind wirklich ansagen, wann es muss?…” Bei einigen geht es sogar soweit, dass man ausgegrenzt wird und als Rabenmutter bzw. Rabenvater bezeichnet wird. Aus diesem Grund nehme ich die angenehme Atmosphäre auf und höre aufmerksam den anderen zu. Um den Gesprächsverlauf effektiv zu gestalten, werde ich die für mich wichtigsten Fragen und Antworten der Eltern zusammenfassen:

Wir suchen eine gute Kinderbetreuung. Welche Erfahrung habt ihr so in Berlin gemacht?

Die Mehrheit der Eltern, sieht das Konzept der Kita bzw. Betreuung als nicht so wichtig an. Was auf dem Papier steht ist nicht wichtig – Hauptsache ist, dass die Kinder sich in bei den betreuenden Personen wohl fühlen und sich gut entwickeln. So berichtet die Leiterin des Artgerecht Treffens Christina, dass ihre Tochter im Kindergarten unglücklich war und sehr oft krank wurde. Erst als ihr Kinderarzt ihr riet, das Kind aus der Kita zu nehmen und sie die Kita durch eine Tagesmutter ersetzte, wurde es besser. Auch die anderen Eltern setzen aus verschiedenen Gründen lieber auch auf eine Tagesmutter – die zu ihnen passt. In Berlin muss man für eine Betreuung des Kindes durch eine Tagesmutter nicht mit erhöhten Kosten rechnen, denn man kann den Kita Gutschein nutzen und einen geringen Aufpreis zahlen. Vom Konzept her findet ein anderer Vater den Waldkindergarten sehr gut, aber er hat noch keine Erfahrungen damit gemacht und sagt, dass die Plätze heiß begehrt sind. Ich selbst bin sehr dankbar für die Erfahrungen und erzähle selbst von meiner Kita Suche und das ich mich bei der Auswahl und der Bewerbung schwer tue.

Wir sind noch im ersten Babyjahr. Die Familie wohnt weiter weg, wie können wir eine Betreuung organisieren, um mal ein paar Stunden für uns zu haben?

Im ersten Jahr ist es mit den Kindern meist schwer, so ist das Fazit der Runde. Eine Mutter erzählt von ihren positiven Erfahrungen, das Kind für ein paar Stunden in einen Kinderladen zu geben. Sie hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht, allerdings ist das wirklich nur für so ein bis zwei Stunden eine Lösung. Viele TeilnehmerInnen finden die Situation für eine artgerechte Erziehung in Berlin nicht so gut. Beispielsweise ist windelfrei in Berlin schwieriger als auf dem Land. Außerdem muss man jedesmal, wenn das Kind Lust hat zu spielen, einen Park oder Spielplatz in der Nähe aufsuchen – was mitunter sehr stressig werden kann. Das Kind einfach mit anderen Kindern spielen zu lassen und eine große Gemeinschaft von Eltern zu haben – die sich die Aufsicht der Kinder teilen, ist das Idealbild vieler Teilnehmer des Artgerecht Treffens. Auf dem Land in einer Wohngemeinschaft aus Eltern, die Windelfrei usw. praktizieren, ist das Wunschziel einiger TeilnehmerInnen. Einige TeilnehmerInnen haben sogar schon konkrete Pläne geschmiedet und planen nun zusammen zu ziehen. Christina berichtet in diesem Zusammenhang von den Freilerner Dörfern – in denen mehrere Eltern die Bildung des Kindes selbst in die Hand nehmen und in einer Gemeinschaft von verantwortlichen Eltern erziehen möchten. Mehr dazu könnt ihr in dem sehr interessanten Artikel von Nicola Schmidt auf dem Windelfrei Blog nachlesen. Nun stellt sich heraus, dass die Frau, die die Frage gestellt hat, nicht umziehen möchte. Hier rät die Leiterin des Artgerecht Treffens Christina sich in der Umgebung ein Betreuungsperson zu suchen – dies können die Nachbarn, Eltern, Freunde sein – außerdem kann man die Zeiten, in denen das Baby schläft, effektiver für Zweisamkeit nutzen.

Kann man ein Kind auch Breifrei aufwachsen lassen?

Für Christina selbst ist das Thema Breifrei momentan sehr interessant. Hierbei erzählt sie, dass sie ihr fast 6 Monate altes Baby stillt, aber auch schon jetzt mit ihrer für sich selbst zubereitenden Nahrung füttert – sofern diese gesund ist. Diese entspannte neue Herangehensweise funktioniert bei ihrem Kind sehr gut, wovon ich mich während des Artgerecht Treffens überzeugen konnte. Also nix mit Brei oder Nahrung ohne gänzliche Gewürze. Dass es eben auch so gehen kann, hat sie in dem Buch „Einmal Breifrei – bitte” nachgelesen – was sie persönlich sehr empfehlen kann.

*** Jetzt bei Amazon bestellen -Einmal breifrei, bitte!: Die etwas andere Beikost ***Einmal Breifrei

Fazit

Eine alte Weisheit der Maori sagt „Du bist eingeladen, deinen Ärger, deine Unzufriedenheit und deine Fragen mitzubringen, aber wenn du gehst, nimm Frieden, Gutmütigkeit und Freundschaft mit.” Ähnlich erging es mir bei dem Artgerecht Treffen – ich bin mit vielen offenen Fragen und etwas gestresst durch die Arbeit und das erste Elternjahr zum Artgerecht Treffen gegangen und ging mit Antworten und entspannter denn je nach Hause. Mein erstes Artgerecht Treffen war wirklich sehr bereichernd. Ich denke, dass ein Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern für alle Eltern ein Gewinn ist. Absolutes Plus war für mich die Atmosphäre durch die vielen Gleichgesinnten Eltern. Ebenso hat mir die freundliche und interessierte Art der Kursleiterin Christina Baris sehr gefallen. Alles in allem war es ein gutes erstes Artgerecht Treffen für mich. Ich bin ganz sicher beim nächsten Treffen wieder mit dabei :)!

Artgerechte Grüße sendet

Marcus Krahlisch

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }