Während du stillst

Stillen, Baby

Während du stillst, kannst du eine Menge machen. Ich decke in diesem Beitrag ein Sammelsurium an tollen Dingen auf, die man während des Stillens machen kann.

Filme & Serien schauen

Am besten eignen sich kurze Serien von ca. 20 bis 30 Minuten. Die meisten Babys stillen so ca. 10 bis 20 Minuten und schlafen häufig danach eingekuschelt ein. Das gibt einem die Möglichkeit mit seinem Partner ein paar ruhige Minuten der Entspannung zu haben. Das Baby ist während des Stillens ruhig und somit kann man sich voll und ganz auf den Film oder die Serie konzentrieren. Es soll wohl auch Babys geben, die sich von Geräuschen beim Stillen gestört fühlen und absolute Ruhe brauchen. In diesem Fall eignen sich Kopfhörer, zum Beispiel kabellose Funkkopfhörer.

Bücher lesen/ Hörbücher & Musik hören

Natürlich kann man auch wunderbar beim Stillen lesen oder ein Hörbuch hören. Auch hier gilt wieder herauszufinden, was dem Baby mehr zusagt. Entweder Kopfhörer benutzen oder etwas vorlesen bzw. ein Hörbuch oder Musik vorspielen. Jedes Baby hat da seine eigenen Vorlieben.

Essen & trinken

Sehr oft kam es anfangs dazu, dass mein Freund gerade mit der Essensvorbereitung fertig war und unser Baby genau dann stillen wollte. Ist ja logisch – es hatte auch Hunger, so wie wir! 🙂 Also stillte ich es und aß dann mit einer Hand selbst etwas. Schwierig gestaltete es sich bei bestimmten Gerichten wie Spaghetti oder Suppe – Achtung: Klecker-Gefahr! Besonders bei heißen Gerichten sollte man vorsichtig sein, dass man beim Essen nicht das Baby bekleckert. Übrigens eignen sich fertig belegte Brote hier am besten.

Tipp zum Trinken:

Wenn man im Liegen stillt und dabei etwas trinken möchte, trinkt es sich am einfachsten mit Strohhalm!

Während der Stillzeit sollte man allgemein viel trinken. Also warum nicht gleich direkt während des Stillens trinken? Es eigenen sich stilles Wasser, (Still-)Tee, Saft und um die Milchproduktion anzuregen auch alkoholfreies Hefeweizen- oder Malzbier.

Unterhalten

Die Stimmen der Eltern wirken auf ein Baby sehr beruhigend. Immerhin kennt es die Stimmen ja bereits aus dem Bauch und sind ihm schon vertraut. Während du stillst, kannst du also ruhig mal ein nettes kultiviertes Gespräch unter Erwachsenen führen, ohne dass das liebe Baby sich einmischt ;). Natürlich sollte man auch mit seinem Baby reden, aber es kommen vom Baby in den ersten Monaten ja noch keine richtigen Sätze zurück. Es ist halt eine etwas andere Kommunikation.

Schlafen & Relaxen

Gerade nachts oder bei Rückenbeschwerden ist eine bequeme Stillposition gefragt. Im Liegen – Bauch an Bauch mit seinem Baby – kann man am schönsten relaxen und oftmals auch zusammen dabei einschlafen, denn nicht nur für das Baby kann das Stillen Entspannung pur sein – einfach abschalten und kuscheln.

Telefonieren

Seitdem mein Baby auf der Welt ist, ist Freizeit bei mir Mangelware. Da ist Multitasking gefragter denn je. Während du stillst, kannst du die vielen Telefonate z. B. mit der Verwandtschaft, die immer mal wieder anstehen, gut bewältigen. Mit einem Headset oder Lautsprecher-System hat man zudem noch beide Hände für’s Baby frei. Witzig sind dann die Momente, in denen der Gesprächspartner das Baby schmatzen hört.

Blog-Artikel schreiben

Manchmal sind die Stillmahlzeiten, die einzigen freien Minuten am Tag, an denen ich zum Blog-Artikel schreiben komme. Das ist dann ganz schön anstrengend und erfordert etwas Geschicklichkeit, wenn man mit zwei Händen schreiben möchte. In einer bestimmten Stillposition ist es mir jedoch geglückt. Dabei muss ich mein Baby in waagerechter Position vor mir liegend stillen und meinen Laptop auf meinen angewinkelten Beinen halten. Ein Arm geht dabei unter dem Kopf des Baby hindurch und hält es somit in der richtigen Lage. Manchmal habe ich jedoch nur eine Hand frei zum Schreiben – dann dauert es dementsprechend länger als mit zwei Händen.

E-Mails beantworten

Auch die Anfragen von Bekannten und Verwandten per E-Mail häufen sich unter Umständen und man kommt mit so einem kleinen Baby nicht immer dazu, alles so schnell zu beantworten. Während du stillst, kannst du natürlich auch die zahlreichen E-Mails beantworten. Hierbei ging ich genauso vor wie beim Blog-Artikel schreiben.

Fingernägel- und Ohrenpflege

Sollte dein Baby bei der Fingernägel- und Ohrenpflege nicht ruhig genug sein und sich dabei wehren, eignet sich das Stillen besonders gut dafür. Während du stillst, liegt das Baby jeweils mit einer Gesichtsseite nach oben und diese Seite kannst du währenddessen „bearbeiten“. Mache erst das eine Ohr sauber und der einen Hand, an die du ran kommst, werden die kleinen Fingernägel geschnitten. Beim nächsten Stillen wird dann die Seite gewechselt und das andere Ohr und die andere Hand behandelt. Mein Baby ließ sich während des Stillens zumindest solche Sachen problemlos gefallen.

***Babynagelschere online bestellen***

Traumtagebuch schreiben

Schon in der Schwangerschaft häufen sich die Träume in der Nacht. Während der Stillzeit ist es nicht anders. Die vielen neuen Eindrücke und Erlebnisse mit dem Baby zeigen auch in deiner Traumwelt ihre Auswirkung. Diese Träume können durchaus interessant sein und lohnen sich aufzuschreiben bzw. zu deuten. Während du stillst, kannst du deine Träume in ein Traumtagebuch eintragen. Vielleicht hattest du auch Geburtsträume vor und/oder nach der Geburt? In unserer Reihe „Meine Geburtsträume” zeige ich auf
wie man diese Träume gezielt nutzen und deuten kann.

Genießen & stolz sein 😀

Eine ganz wichtige Tätigkeit, die du unbedingt machen solltest, während du stillst. Die Zeit des Stillens geht schnell vorbei und deshalb: Genieße die Zeit solange es noch so schön kuschlig ist und dein Baby so glücklich beim Stillen ist. Man kann es dabei bewundern und stolz auf sein Baby sein. Schließlich bringt man nicht alle Tage ein Baby zur Welt!

Wenn du bald Stillen möchtest und noch nicht weißt, wie das geht, schau doch mal in meinen Beitrag „Stillen für Anfängerinnen“.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }