Ovy Testbericht der Zyklus App inkl. Basalthermometer

Ovy App TestberichtMein Ovy Testbericht, der beliebten Zyklusapp inkl. Basalthermometer zur Bestimmung der fruchtbaren Tage im Zyklus der Frau in der Kinderwunschzeit.

Seit vielen Monaten gehört das Basalthermometer von Ovy inkl. App zu den beliebtesten NFP Thermometern und Zyklus Apps auf dem Markt, wenn man den Angaben des Marktplatzes von Amazon glauben schenkt. Doch funktioniert die Ovy App inkl. Basalthermometer wirklich so gut und ist sie für die Bestimmung der fruchtbaren Tage im Zyklus bei Kinderwunsch geeignet? Ich habe meine Freundin mit Kinderwunsch gebeten die Ovy App inkl. Basalthermometer zu testen und mir ihr ehrliches Feedback in Sachen Funktionsumfang, Design und Fruchtbarkeitsanzeige zu geben. Natürlich hätte ich die App gern selbst getestet, aber ich mein Zyklus ist seit der Geburt meines Kindes noch nicht wieder zurück. Aus diesem Grund musste meine Freundin einspringen, die selbst NFP in einem NFP Kurs mit ausgebildeten BeraterInnen und entsprechender Literatur gelernt hat.

Ovy Basalthermometer im Test

Bevor ich zur App komme, möchte ich kurz etwas zum Basalthermometer sagen. Erstmal ist die Ovy App so konzipiert, dass jede Frau sie gratis herunterladen kann. Folglich hätte man jedes beliebige geeignete Basalthermometer zur Messung der Basaltemperatur verwenden können. Jedoch bietet Ovy selbst ein einfaches NFP Thermometer an, welches ich nun vorstellen möchte.

Das vorliegende Basalthermometer ist sehr einfach in schlichter weißer Farbe gehalten. Es hat zwei Nachkommastellen und laut Herstellerangaben eine Messgenauigkeit von ca. 0,05°C. Folglich ist es erstmal auf dem Papier für die NFP Anwendung geeignet.

Das vorliegende Basalthermometer ist vom Funktionsumfang mit preiswerten NFP Thermometern ohne Schnickschnack zu vergleichen. Es kann einen Messwert speichern. Es hat eine flexible Spitze, der die orale Messung erleichtert. Beim Messen der Basaltemperatur muss man darauf achten, dass man die 3-Minuten einhält. Man muss also zwingend nach dem Piepton weiter messen. Hierzu bietet die Ovy App sogar einen 3-Minuten Timer an, was eine recht gute Idee ist.

Das Basalthermometer besteht also erstmal unseren Test, auch meine Freundin war damit zufrieden. Natürlich ist das Ovy Basalthermometer mit 19 Euro für das was es kann im Vergleich zu anderen *Basalthermometern sehr teuer. Dennoch muss man objektiv einschätzen, dass es für die NFP Anwendung geeignet ist und darauf kommt es ja schließlich an. Zum Abschluss möchte ich noch erwähnen, dass es für die Ovy App auch noch ein Bluetooth Basalthermometer gibt, welches die gemessenen Daten via Bluetooth in die App übertragen kann. Dies habe ich bisher noch nicht getestet, somit kann ich es nicht beurteilen. Eventuell hole ich das in den kommenden Monaten für euch nach.

Testbericht der Ovy App

Kommen wir von Basalthermometer nun endlich zur kostenfreien App, welche sowohl für Android als auch iOS kostenfrei heruntergeladen werden kann. Um die Fruchtbarkeitsanzeige der Ovy App zu bewerten, habe ich meine Freundin gebeten, diese mit der symptothermalen Methode zu vergleichen. Schließlich existieren für die symptothermale Methode Studien und daher weiß man das diese funktioniert und man den Eisprung und die fruchtbaren Tage bestimmen kann. Ebenso gibt der Hersteller der Ovy App selbst an, dass sein Fruchtbarkeitsalgorithmus vom Ovy zur Bestimmung der fruchtbaren Tage auf der symptothermalen Methode (NFP) basiert. Somit erschien mir der Vergleich des Algorithmus (Ovy) mit dem Original (NFP) sehr sinnvoll zu sein.

FRUCHTBARE TAGE VERGLEICH OVY APP mit NFP

*NFP steht für die symptothermale Methode nach den Regeln der AG NFP
Zyklus hochfruchtbare Tage mit Ovy APP (Zyklustag ZT) hochfruchtbare Tage mit NFP(Zyklustag ZT) Eisprung mit Ovy App Eisprung mit NFP
1 (27 Tage) 11.-17. ZT 10.-16. ZT 15. ZT 13.-16. ZT
2 (25 Tage) 9.-14. ZT
3 (26 Tage) 9-15. ZT 13. ZT
4 (26 Tage) 8.-14.ZT 10.-14. ZT 12. ZT 11.-14. ZT

Erstmal muss man sagen, dass meine Freundin sehr sporadisch Temperatur gemessen hat, daher konnten in Zyklus 2 und Zyklus 3 keine fruchtbaren Tage mit NFP bestimmt werden. Ich werde die Zyklen Schritt für Schritt durchgehen und möglichst objektiv zwischen NFP und Ovy App vergleichen.

ZYKLUS 1 – Ovy vs. NFP

Im ersten Zyklus wurde an 48% der Zyklustage eine Basaltemperatur gemessen und nur an 5 Tagen der Zervixschleim eingetragen. Jedoch konnte man regelkonform nach den NFP Regeln die fruchtbaren Tage bestimmen. Dies ist ein Beweis dafür, dass man nicht jeden Tag messen muss, wenn man NFP anwendet. Der Eisprung liegt laut NFP zwischen dem 13. und 16. Zyklustag. Die Ovy App zeigt den 15. Zyklustag als den wahrscheinlichsten Eisprungtag an, was soweit innerhalb der Toleranz liegt. Die hochfruchtbaren Tage gibt die OVI App zwischen dem 11. und 17. Zyklustag an. Dies sind nur geringe Abweichungen zu den mit NFP bestimmten fruchtbaren Tagen vom 10. bis 16. Zyklustag.

ZYKLUS 2 – Ovy vs. NFP

Im Zyklus 2 wurde Temperatur gemessen, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen. In Zyklus 2 wurde an ca. 32% der Tage die Basaltemperatur gemessen und ca. 6 mal Zervixschleim beobachtet und eingetragen. Nach den Regeln konnte man mit beiden Methoden aufgrund der geringen Datenmenge keine Eisprungzeit bestimmen. Ovy prognostiziert jedoch ohne ausreichende Datenmenge fruchtbare Tage vom 9 bis 14. Zyklustag.

ZYKLUS 3 – Ovy vs. NFP

Im dritten Zyklus wurde nur an 23% der Tage die Basaltemperatur gemessen und an ca. 5 Tagen Zervixschleim beobachtet. Folgerichtig reicht das nicht aus, um die fruchtbaren Tage mit NFP regelkonform zu bestimmen. Jedoch traut sich das Ovy App jetzt eine Prognose für den Eisprung und gibt trotz unzureichender Datenmenge einen Eisprung am 13. Zyklustag an, ebenso gibt die Ovy App fruchtbare Tage vom 9. bis 15. Zyklustag aus. Dies ist natürlich nicht in Ordnung. Eigentlich muss eine App immer animieren auch ausreichend zu messen bzw. den Zervixschleim zu dokumentieren, damit die Daten auch zuverlässig sind. Bei nur 5 gemessenen Temperaturwerten und 5 Tagen Schleimbeobachtung bei einem 26 Tage Zyklus einen Eisprung anzugeben ist schon sehr gewagt und kann zu falschen Rückschlüssen führen.

ZYKLUS 4 – Ovy vs. NFP

In Zyklus 4 wurde im Ovy App wurde mal wieder ausreichend Temperatur gemessen und Zervixschleim beobachtet, um regelkonform mit NFP auswerten zu können. Die Eisprungzeit liegt nach den NFP Regeln im Zeitfenster vom 11. bis 14. Zyklustag. Ovy gibt den 12. Zyklustag als den wahrscheinlichsten Eisprungtag aus, was wieder innerhalb der Toleranzen liegt. Ebenso zeigt Ovy bei den fruchtbaren Tage vom 8. bis 14. Zyklustag nur wenig Abweichungen zur NFP, welche die hoch-fruchtbaren Tage vom 10. bis 14. Tag ausgibt.

Fazit Fruchtbarkeitsanzeige

Erstmal muss man deutlich sagen, dass wir die Fruchtbarkeitsanzeige hinsichtlich des Kinderwunsches beurteilen. Kleine Abweichungen von 1 bis 2 Tagen in der Fruchtbarkeitsanzeige sind hier nicht so relevant wie bei der Verhütung, wo ein bis zwei Tage Unterschied schon eine riesen Auswirkung haben können. Schließlich möchte man hier vermeiden schwanger zu werden und somit wäre jeder Sex an fruchtbaren Tagen ein Risiko.

Misst man fleißig ist die Fruchtbarkeitsanzeige ähnlich

Hinsichtlich des Kinderwunsches muss ich zwei Dinge feststellen. Zum einen muss man ehrlich sagen, wenn man fleißig misst und Zervixschleim dokumentiert – dann stimmte sowohl die Eisprung-Zeit als auch die hoch-fruchtbaren Tage ungefähr mit NFP überein.

Prognose der fruchtbaren Tage hochproblematisch

Absolut fahrlässig ist jedoch das auch bei nicht ausreichenden Messwerten eine Eisprungzeit sowie fruchtbare Tage prognostiziert werden. Dies kann dazu führen, dass Frauen zu wenig messen und Schleim dokumentieren und permanent falsche fruchtbare Tage angezeigt bekommen.

Kein geprüfter Algorithmus

Wir müssen jedoch deutlich sagen, dass wir aus 4 Zyklen von einer Frau nicht auf alle Frauen schließen können. Das OVY wendet einen unbekannten Algorithmus an, der auf den Regeln der symptothermalen Methode basieren soll. In Studien hat das OVY App sehr schlecht abgeschnitten. Schaut man sich die Studie der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2017 an, so kann man die Ovy App nicht empfehlen. Die Zeitschrift der Stern hat eine gute Zusammenfassung über die Studie geschrieben, welche ich hier gern teile. Ebenso hat das Ovy keine Studie die zeigt, dass man mit der Ovy App leichter schwanger werden kann.

schwangerschaft wahrscheinlichkeit nfpHier ist die symptothermale Methode klar im Vorteil, denn schließlich werden in Studien 81% der Frauen in nur 6 Monaten schwanger. Im Vergleich dazu sind es ohne Methode nur 60% im gleichen Zeitraum. Aus diesem Grund würde ich persönlich immer dazu raten, auch mit den NFP Regeln die fruchtbaren Tage im Zyklus zu bestimmen. Es ist einfach die sichere Wahl!

keine Zyklusdiagnostik möglich

Der wichtigste Punkt ist jedoch nicht die Fruchtbarkeitsanzeige, sondern die Zyklusdiagnostik. Schließlich ist es möglich anhand der Temperaturkurve und dem Zervixschleimverlauf, die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch einzugrenzen. Ich möchte kurz erklären wie das funktioniert, da ich das häufiger gefragt werde. Also die Basaltemperatur ist ein Marker für das Progesteron und der Zervixschleim für das Östrogen. Das Östrogen und das Progesteron sind die zwei wichtigsten Steuerhormone im Eierstock, die den weiblichen Menstruationszyklus steuern. Also ist ein dokumentierter Zyklus mit Schleim und Temperatur mehr als nur ein Mittel, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Es ist eine Dokumentation der beiden wichtigsten Hormone im Eierstock. Aus dieser Kurve lässt sich nach bestimmten Regeln erkennen in welcher Zyklusphase du bist, ob du einen Eisprung hattest, wie lang die jeweiligen Zyklen sind u.v.m. Die Regeln basieren auf der statistischen Auswertung von etwa 40.000 Zykeln von etwa 2000 Frauen. Somit wissen wir sehr genau, wann ein Zyklus fruchtbar ist, was normal ist und was nicht. Auf diese Weise kann man beispielsweise auch eine Gelbkörperschwäche oder Störungen der Eireifung (Ovarialinsuffizienz) erkennen. Bleiben die Zyklusbesonderheiten, die eine Schwangerschaft erschweren können, unerkannt – kann man unter Umständen schwieriger schwanger werden. Die Bedeutung der Zyklusdiagnostik hat stark zugenommen, da sich die Zyklusbesonderheiten gerade bei Frauen ab 35+ häufen, da sich der Zyklus in Vorbereitung auf die Wechseljahre in diesem Zeitraum verändert.

Wenn man nun eine App wie Ovy zur Zyklusdokumentation benutzt, dann wertet die App nicht nach den NFP Regeln aus. Es muss so sein, sonst würde es keine Abweichungen zur NFP Methode geben. Somit kann man die Ovy App nicht zur Zyklusdiagnostik verwenden, da alle wissenschaftlichen Studien und auch die statischen Auswertung der Datenbank sich auf die Regeln der symptothermalen Methode beziehen. Wir empfehlen daher immer ein Buch über die symptothermale zu lesen, in dem alle Regeln zur Bestimmung der fruchtbaren Tage erklärt sind. Ebenso gehört zu einer vernünftigen Diagnostik auch ein Grundwissen dazu, was nicht in der App programmiert ist. Eine einfache Zyklusapp ist hier überfordert. Es braucht also menschlichen Verstand und Wissen. Ich selbst habe bei mir damals Gelbkörperschwäche mit NFP diagnostiziert und diese anschließend mithilfe von meiner Ärztin und Heilpraktikerin erfolgreich behandelt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass NFP einen großen Anteil daran hat, dass ich heute stolze Mama von zwei Wunschkindern bin.

Möchtest du auch von dem NFP Wissen profitieren, dann empfehle ich dir mein Buch WANN BIN ICH FRUCHTBAR? in diesem habe ich eine Schritt für Schritt Anleitung in die symptothermale Methode inkl. Schritt für Schritt Anleitung, Übungszyklen + Lösungen. Ebenso findest du natürlich auch ein schönes umfangreiches Kapitel zur Zyklusdiagnostik, dass dir bei der Ursachenfindung warum du bisher nicht schwanger geworden bist, helfen kann. Zuletzt findest du noch 15 motivierende Erfahrungsberichte im Buch von Frauen, die mit NFP trotz Gelbkörperschwäche, schlechtem Spermiogramm, Endometriose, PCOS, Hashimoto, Zyklus-Chaos nach Pille u.v.m.. schwanger geworden sind.

Basaltemperatur auswerten

Technische Umsetzung zum OVY APP

Ich möchte nur ein bisschen meinen Eindruck von der Ovy App und dessen technische Umsetzung vom Ovy App bewerten.

Ovy App ist kostenlos, aber…

Die Ovy App kann kostenlos auf dem iPhone als auch auf Android Handys installiert werden. Doch bei kostenlosen Apps, muss man sich immer fragen wie die eine App, die als Medizinprodukt mehrere hunderttausend Euro pro Jahr in der Beitreibung an Lizenzkosten verschlingt finanziert wird.

Im Bereich Datenschutz auf der Ovy Seite kannst du das genauer nachlesen. Hier steht zum Beispiel:

Ovy nutzt deine anonymisierten Daten ggf. für die Forschung im Bereich Frauenheilkunde, wobei Ovy garantiert, dass derartige Forschungsdaten nicht mit deiner Person in Verbindung gebracht werden können.

Also werden deine Daten eventuell an die Forschung weiterverkauft. Zumindest lese ich das jetzt mal so heraus. Ich bin allerdings auch keine Juristin. Aus den Medienberichten von anderen Zyklus App Herstellern ist bekannt, dass solche Gesundheitsdaten gern anonymisiert an Firmen zur Erforschung künstlicher Intelligenz verkauft werden. Der Datenskandal des Verkaufes der Daten an Facebook und Co. stand ja kürzlich in Medien. Bildet euch selbst eine Meinung, ob ihr eure Daten der Ovy App geben wollt. Fakt ist die Ovy App muss irgendwie die Programmierer der App, Lizenzkosten, Website, Datenschutzbeauftragten etc. bezahlen. Dies geht nicht von einem kostenfreien Produkt. Ein anderes Geschäftsmodell als der Verkauf von Daten scheint mir nicht plausibel. Falls du dazu eine andere Info hast, schreib sie in die Kommentare.

Ich setze daher lieber NFP Apps ein bei denen ich 100% sicher bin, dass sie keine Daten verkaufen. Ja, manchmal kosten diese auch einmalig oder monatlich etwas. Anders können diese Hersteller die Lizenzkosten nicht bezahlen. Doch das Geld ist es mir persönlich wert.

Man muss immer online sein, um Daten einzutragen

Ein absolutes Manko ist, dass man die Daten nur online eintragen kann. In einer großen Stadt wie Berlin, wo man überall gutes Netz hat mag das ja egal sein. Jedoch haben nicht alle Frauen auf dem Land überall gutes Internet. Für diese Frauen könnte die Eintragung ein Problem werden, wenn kein WLAN infolge von Funklöchern zur Verfügung steht. Noch schlimmer ist es im Ausland, also zum Beispiel im Urlaub. Schließlich gibt es Länder, die zwar wunderschön sind, aber in der Digitalisierung sehr weit zurückliegen. In diesen Ländern hast du u.U. nur sehr schwer Zugang zu WLAN und kannst die Ovy App nicht benutzen.

zyklusdarstellung ovy app

Zyklusdarstellung der Ovy App mit Basaltemperaturkurve und Schleim

Relevante Eisprungzeichen können regelkonform eintragen werden

Positiv ist, dass man alle relevanten Daten zur Basaltemperatur und Schleim sowie Muttermund relativ regelkonform eintragen kann. Dies ist gut gelungen.

Zyklusdarstellung ist verbesserungsbedürftig

Fruchtbarkeitskreis Ovy App

Kreis zur Anzeige der fruchtbaren Tage in der Ovy App

Die Ovy App hat ein ruhiges ansprechendes Design. Jedoch ist die Fruchtbarkeitsanzeige eine Katastrophe. Es gibt keine Zyklusdarstellung, in welcher ich sowohl die fruchtbaren Tage als auch die Eisprungzeit, als auch die dokumentierten Eisprungzeichen sehen kann. Ich benötige mindestens 2 Ansichten (Kreisansicht + Zyklusblatt Ansicht), um den Zyklus zu begreifen. Besonderheiten und Störungen, die den Schleim oder die Basaltemperatur beeinflussen, kann ich zwar eintragen. Jedoch kann man diese in der Darstellung nicht gut erkennen. Somit fällt die Auswertung schwerer. Im Vergleich zu anderen Zyklusapps ist die Zyklendarstellung nicht gut gelungen.

korrekte 3-Minuten Messung

Ein Aspekt finde ich durchaus positiv. Es existiert in der App ein Timer, der die 3 Minuten Messung kontrollieren kann. Dies kann die regelkonforme Messung wirklich sehr erleichtern.

Zykluschart kann exportiert werden

Gut finde ich das die Zyklusdaten exportiert werden können z.B. als pdf.

Mein Gesamt Fazit

Meine Freundin ist sehr messfaul. Die Ovy App bestärkt durch seine Prognosen der Fruchtbarkeit trotz unvollständiger Angaben die AnwenderInnen darin nicht ausreichend die Eisprungzeichen zu dokumentieren, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen.

Das kann fatale Folgen haben, da die Fruchtbarkeitsanzeige nur gut mit NFP übereinstimmt, wenn ausreichend Daten eingeben wurden. Im schlimmsten Fall erhält eine Frau dauerhaft immer fehlerhafte fruchtbare Tage und einen Eisprungzeit. Somit haben die Frauen eventuell zum falschen Zeitpunkt Sex und gehen davon aus das sie alles richtig machen, dass kann nicht im Interesse der Nutzerinnen sein.

Bei meiner Freundin musste ich leider bemerken, dass sie ebenso dieser Faulheit verfallen ist. Und das obwohl sie gestandene NFP AnwenderIn ist. Ob das eine der Ursachen dafür ist das meine Freundin schon länger auf ihr Wunschkind wartet, kann ich nur vermuten. Es würde mich jedoch nicht überraschen.

Der Algorithmus der App ist unbekannt. Ebenso kann man mit der App keine Zyklusdiagnostik betreiben, da diese nur für die symptothermale Methode mit den festen NFP Regeln zulässig ist. Somit kann man die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch nicht mit der Ovy App eingrenzen. Dies ist schade, da gerade die Zyklusdiagnostik in so vielen Fällen in meiner Erfahrung der entscheidende Schlüssel zum Wunschkind ist. Schließlich entscheiden sie die Frauen tendenziell immer später für ein Kind. Somit zeigen die Zyklen von Frauen ab 35 Jahren häufiger Zyklusbesonderheiten, die ein Schwangerschaft erschweren. Bleiben diese unerkannt, kann das u.U. ein Grund sein warum es bisher nicht geklappt hat. Ich bin der Ansicht das jede Frau ein maximale Chance natürlich schwanger zu werden verdient hat und die maximale Information aus ihrem Zyklus ziehen sollte. Dies ist mit der Ovy App leider nicht möglich.

Mit Abstand am schlimmsten finde ich die technische Umsetzung. Dass man die dokumentierten Eisprungzeichen nur online in die App übertragen hat, finde ich nicht gut. Ebenso ist die Zyklusdarstellung nicht gelungen, welche das Herzstück jeder NFP App sein sollte.

Insgesamt muss ich mich dem Fazit der Stiftung Warentest anschließen. Die Ovy App hat einfach zu viele Mängel, um sie Weiterempfehlen zu können. Sie hat unter 18 Apps, die in einer Studie getestet wurden, mit mangelhaft abgeschnitten. Mehr braucht man eigentlich nicht schreiben.

Dass das Ovy Basalthermometer funktioniert und insgesamt empfehlenswert ist, möchte ich nicht verschweigen. Allerdings bekommt man für 19 Euro problemlos auch ein anderes Basalthermometer mit höherem Funktionsumfang und ansprechendem Design.

Also bitte installiert euch eine andere Zyklus-App. Es gibt bessere Alternativen! Alles gute auf deinem Weg zum Wunschkind wünscht

DEINE ANNE

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }