Symptothermale Methode bei Kinderwunsch

symptothermale MethodeNutze die symptothermale Methode bei Kinderwunsch, um schneller schwanger zu werden durch Bestimmung deiner fruchtbaren Tage im Zyklus.

Welche natürliche Methode ist für die Bestimmung der fruchtbaren Tage im Zyklus bei Kinderwunsch am besten geeignet? Dies ist eine der häufigsten Fragen, die ich als Fruchtbarkeitsberaterin immer wieder gestellt bekomme. Seit etwa 2010 beschäftige ich mich nun mit diesem Thema und kann ganz klar sagen, es ist die symptothermale Methode. Warum die symptothermale Methode meiner Ansicht die beste natürliche Methode bei Kinderwunsch ist und wie ich mit dieser Methode zweimal schwanger wurde, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Was ist die symptothermale Methode?

symptothermale Methode Kurzübersicht

Die symptothermale Methode ist eine Methode der Natürlichen Familienplanung (NFP) zur Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus. Vereinfacht gesagt ist die symptothermale Methode eine Kombination aus der Zervixschleimmethode (sympto) und Temperaturmethode (thermal). Aufgrund der Biologie ist klar, dass eine Frau nur schwanger werden kann, wenn Eizelle und Spermie zusammenkommen. Hierbei können die Spermien maximal fünf Tage im Körper der Frau befruchtungsfähig bleiben, in dieser Zeit werden sie vom Zervixschleim ernährt und vom saurem Millieu der Vulvina geschützt. Die Eizelle ist maximal 12 bis 18 Stunden nach dem Eisprung befruchtungsfähig. Aus der beschränkten zeitlichen Befruchtungsfähigkeit der Spermien und Eizelle ergibt sich eine biologisch fruchtbare Zeit im Zyklus, die frau mit der symptothermalen Methode bestimmen kann. Die Bestimmung der fruchtbaren Tage erfolgt unter Beobachtung bestimmter Eisprungzeichen wie Temperatur in Kombination mit dem Zervixschleim- oder dem Muttermund-Körperanzeichen. Die Eisprungzeichen Temperatur, Schleim oder Muttermund werden hierzu in einem Zyklusblatt oder geeigneten NFP App dokumentiert – anschließend können nach festen Methodenregeln die fruchtbaren Tag im Zyklus bestimmt werden.

Wie gut stehen die Chancen mithilfe der symptothermalen Methode, schwanger zu werden?

Schwangerschaftsrate symptothermale Methode

Die symptothermale Methode ist wissenschaftlich geprüft. Bei einer Studie aus dem Jahr 2003 mit über 300 Frauen erreichte die symptothermale Methode eine Schwangerschaftsrate von 81% nach 6 Monaten und 92% nach 12 Monaten. Im Vergleich hierzu werden Frauen, die zwischen 18 und 40 Jahren ohne Methode versuchen, schwanger zu werden, etwa zu 60% nach 6 Monaten und zu 85% nach 12 Monaten schwanger. Diese Studie zeigte somit klar, dass Sex an den hochfruchtbaren Tagen, welche durch die symptothermale Methode bestimmt worden sind, die Schwangerschaftsrate deutlich steigern kann.

Symptothermale Methode im Vergleich zur Reproduktionsmedizin – Was ist besser?

Nun gibt es viele Paare mit unerfülltem Kinderwunsch, die schon länger auf ihr Wunschkind warten. Bisher ist es gängige Praxis, dass alle Paare, die länger als ein Jahr auf ihr Wunschkind warten, in ein Kinderwunschzentrum gehen, um Methoden der modernen Reproduktionsmedizin wie IVF, ICSI u.a. zu nutzen. Was passiert wenn diese Paare, die schon länger auf ihr Wunschkind warten, stattdessen die symptothermale Methode anwenden? Genau diese Frage wurde in einer Studie aus dem Jahr 2017 intensiver untersucht. Fast 200 Frauen wurden gebeten ihre Fruchtbaren Tage mit der symptothermale Methode zu bestimmen. Die Frauen warteten mindestens ein Jahr und maximal acht Jahre auf ihr Wunschkind. Rund die Hälfte der teilnehmenden Frauen war schon über 35 Jahre alt und einige Paare hatten auch schon vergeblich, Methoden der Reproduktionsmedizin genutzt. Es war also nicht mit einer großen Zahl an Schwangerschaften auf natürlichem Weg zu rechnen. Trotzdem wurden unglaubliche 38% der Frauen auf natürlichem Weg innerhalb von acht Monaten schwanger. Schaut man sich die Frauen an, die nur ein bis zwei Jahre auf ihr Wunschkind warteten, waren es sogar 56%. Ohne die symptothermale Methode – so errechneten die Wissenschaftler aus der Schwangerschaftsrate im ersten Zyklus – wären maximal 21% der Paare auf natürlichem Weg schwanger geworden. Die symptothermale Methode hat also die Schwangerschaftsrate mit 38% gegenüber 21% fast verdoppelt. Noch beeindruckender sind diese Zahlen, wenn man sie mit der Reproduktionsmedizin vergleicht. Aus den Zahlen des IVF Registers in Österreich kann man schließen, dass etwa 30% bis 35% der Paare im ersten Versuch bei einer IVF oder ICSI schwanger werden. Leider ist Schwangerschaftsrate nicht gleich Baby-Take-Home Rate und so verlieren, nach Infos der Website des IVF Centers in Östereich, etwa 20% der Paare das Kind aufgrund einer Fehlgeburt. Betrachtet man nun die Kosten für die Reproduktionsmedizin und die psychologische sowie körperlichen Belastungen (Nebenwirkungen etc.) der Reproduktionsmedizin, muss die Rolle der symptothermalen Methode neu bewertet werden. Die symptothermale Methode sollte – so die Ansicht der WissenschaftlerInnen der Studie aus dem Jahr 2017 – die erste Behandlung bei unerfülltem Kinderwunsch sein. Schließlich werden ähnlich gute Schwangerschaftsraten mit geringerer körperlicher und psychologischer Belastung sowie deutlich geringeren Kosten erreicht. Um zu beurteilen, ob die Reproduktionsmedizin nun besser als die symptothermale Methode ist, bedarf es weiterer Studien. Allerdings zeigen die bisherige Studien klar, dass die Natürliche Fruchtbarkeit stärker ist, als viele glauben.

Symptothermale Methode im Vergleich zu Zykluscomputern – Was ist besser?

Bisher gibt es zu diesem Thema wenig Studien. Fakt ist, dass Zykluscomputer im Vergleich zur symptothermalen Methode wissenschaftlich sehr wenig untersucht sind. Studien zur Schwangerschaftsrate oder Baby-Take-Home Rate sucht man bei den meisten auf dem Markt befindlichen Modellen vergeblich. Die einzige relevante Studie der Stiftung Warentest zu Zykluscomputern ist aus dem Jahr 2000, wo die damals gängigen Zykluscomputermodelle (cyclotest, Babycomp, Persona) mit der symptothermalen Methode verglichen wurden. In allen Fällen haben die Zykluscomputer schlechter als die symptothermale Methode abgeschnitten. Die Zykluscomputer zeigten je nach Modell unterschiedlich starke Abweichungen bei der Bestimmung der fruchtbaren Tage. Sieger der Studie in der Bestimmung der fruchtbaren Tage und Eignung bei Kinderwunsch, war ohne Konkurrenz die symptothermale Methode. Ebenso zeigte die Studie, dass Temperaturcomputer besser abschnitten als LH-Computer, was wohl daran liegt, dass der Fruchtbarkeitsalgorithmus sich an der reinen Temperaturmethode orientiert. Die Schleimcomputer wurden eventuell auch aufgrund der mangelhaften Studienergebnisse komplett vom Markt genommen. Wie gut die Fruchtbarkeitsalgorithmen der Zykluscomputer heute sind, kann aufgrund fehlender Studien kaum richtig beurteilt werden. Allerdings ist die Anwendbarkeit der Zykluscomputer gerade in komplizierten Fällen schon allein durch die Anwendungsbedingungen des Zykluscomputers in der Verpackungsbeilage ausgeschlossen. Hier werden Frauen mit PCOS oder direkt nach dem Absetzen der Pille mit einer Beschränkung der Zykluslänge von maximal 45 Tagen, wie sie einige Gerätehersteller angeben, ihre Probleme haben. Ebenso werden Frauen in Schichtarbeit mit dem Temperaturfenster von weniger als 5 Stunden Unterschied bei der Messung, wie sie viele Geräte fordern, an ihre Grenzen stoßen. Bei LH-Computer ist die Begrenzung der Zykluslänge sogar noch stärker limitiert, hier liegt die Grenze häufig schon bei maximal 32 Tagen Zykluslänge. Die symptothermale Methode kann dagegen bei jeder Zykluslänge als auch bei PCOS und Schichtarbeit problemlos angewendet werden. Ebenso muss man bedenken, dass Zykluscomputer relativ kostenintensiv sind. Hier ist die symptothermale Methode in der Betreibung im Vergleich wirklich deutlich preiswerter. Abschließend kann man schon sagen, dass das Preis-Leistungsverhältnis der symptothermalen Methode deutlich besser als beim Zykluscomputer ist.

Meine Symptothermale Methode Erfahrungen

Ich selbst möchte in diesen Artikel kurz von meinen Erfahrungen berichten, die symptothermale Methode bei Kinderwunsch zu nutzen. Bisher bin ich zweimal mithilfe der symptothermalen Methode natürlich schwanger geworden und das trotz Hashimoto und Gelbkörperschwäche. Hierbei hat es jeweils schon im ersten Zyklus geklappt. Beim ersten Kind war ich 27 und beim zweiten Kind 29 Jahre alt. Hierbei habe ich die symptothermale Methode zur Diagnostik meiner Gelbkörperschwäche genutzt und diese alternativmedizinisch behandeln lassen. Weitere 15 Erfahrungsberichte von Frauen, die trotz Endometriose, PCOS, langer Wartezeit, Schichtarbeit, Fernbeziehung, Gelbkörperschwäche, Schilddrüsenunterfunktion u.v.m schwanger geworden sind, findest du in meinem eBuch.

Symptothermale Methode – Mein Buch

Damit du die symptothermale Methode optimal nutzen kannst, um schwanger zu werden habe ich das eBook „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?” geschrieben. Im ersten Kapitel findest du eine Schritt für Schritt Anleitung in die symptothermale Methode. Hier lernst du, deine Eisprungzeichen zu deuten und die fruchtbaren Tage effektiv zu bestimmen. Ebenso findest du ausführliche Erklärungen zur Körperbeobachtung, Dokumentation und Auswertung der Eisprungzeichen Basaltemperatur, Zervixschleim, Muttermund u.a. inkl. Übungszyklen mit Lösungen, die dir helfen, dein Wissen zu überprüfen und die Methode eigenständig anwenden zu können. Dazu gibt es dann Tipps für den Alltag, wie du die symptothermale Methode bzw. das Temperaturmessen und die Zervixschleimdokumention in deinen Alltag integrieren kannst. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Zyklusdiagnostik, mit der sich Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch eingrenzen lassen. Im dritten Kapitel gibt es dann 15 Erfahrungsberichte von Frauen, die die symptothermale Methode zum Schwangerwerden erfolgreich genutzt haben. Zu Weihnachten gibt es extra ein Bonus Zyklusblatt im X-Mas Style zum Download – schaut mal rein!

Symptothermale Methode App

Erstmal sei vorweg gesagt, wirklich die meisten Fruchtbarkeitsapps, auch wenn sie sich so ausweisen, sind für die symptothermale Methode nicht geeignet. Dies ergab eine Studie der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2017, welche leider im Detail nur kostenpflichtig zugänglich ist. Wir haben die besten drei Apps der Studie der Stiftung Warentest ausführlich getestet und kommen zu dem Schluss, dass wir die Lily App für das iPhone und die LadyCycle App für Android empfehlen. Bei allen Apps gilt zur berücksichtigen, dass sie nur die Dokumentation der Eisprungzeichen wie Temperatur und Schleim erleichtern, aber die Kenntnis der Methode nicht ersetzen können. Aus diesem Grund empfehlen wir immer vor der Anwendung der App ein gutes Buch über die symptothermale Methode zu lesen oder einen Kurs zu besuchen.

Symptothermale Methode mit Thermometer

Die meisten Frauen verwenden für die symptothermale Methode ein Digitalthermometer zur Temperaturmessung. Dieses Digitalthermometer sollte zwei Nachkommastellen haben und mindestens drei Minuten messen können. Gemessen wird in der Regel im Mund (oral), in der Vulvina (vaginal) und im Po (rektal). Die Messweise ist innerhalb eines Zyklus beizubehalten. Am Anfang empfehle ich immer ein einfaches digitales NFP Thermometer für die symptothermale Methode mit leisem Piepton und flexibler Spitze. Das beliebteste Thermometer auf unserem Blog ist das L-Care Basalthermometer, weitere Thermometer findest du auf unserer Thermometerseite.

Fazit

Die symptothermale Methode ist aktuell die beste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage weltweit. Sie ist wissenschaftlich sehr gut überprüft und kann den Eisprung bist auf wenige Tage eingrenzen. In mehreren unabhängigen Studien konnte man zeigen, dass die symptothermale Methode die Schwangerschaftsrate erhöhen kann. Die symptothermale Methode ist für fast alle Frauen anwendbar, egal wie lang oder unregelmäßig der Zyklus ist. Auch in schwierigen Fällen bei Paaren mit langer Wartezeit, konnte die symptothermale Methode überzeugen und die Schwangerschaftsrate steigern. Die symptothermale Methode ist preiswert und hat keine gesundheitheitlichen Nebenwirkungen und ist daher für fast alle Frauen bei unerfülltem Kinderwunsch anwendbar. Ich bin mithilfe der symptothermalen Methode zweimal erfolgreich im ersten Zyklus trotz Hashimoto und Gelbkörperschwäche schwanger geworden. Aus diesem Grund kann ich dir die symptothermale Methode uneingeschränkt bei Kinderwunsch weiterempfehlen. Ich möchte dich mit diesem Artikel ermutigen, die symptothermale Methode mal auszuprobieren und wünsche dir alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind

LG

Anne

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }