Hormoncomputer bei Kinderwunsch

HormoncomputerDu suchst einen Hormoncomputer zur Bestimmung der fruchtbaren Tage? Wir zeigen dir, wie gut die LH Computer bei Kinderwunsch wirklich sind.

Hormoncomputer sind Geräte zur Bestimmung der fruchtbaren Tage im Zyklus auf der Grundlage der Messung von Hormonen im Zyklus. Hier werden beispielsweise über Ovulationstests bestimmte Hormone wie das LH im Urin gemessen, die sich merklich vor dem Eisprung verändern. Auf der Grundlage dieser Hormontests bestimmt ein Hormoncomputer die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus. Doch wie zuverlässig ist die Fruchtbarkeitsanzeige von einem LH Computer? Kann die Anwendung von einem Hormoncomputer bei Kinderwunsch helfen, schneller schwanger zu werden? Wir stellen dir heute die zwei besten Hormoncomputer bei Kinderwunsch mit ihren Vor- und Nachteilen vor, sodass du deine Kaufentscheidung besser treffen kannst.

#1 Clearblue Zykluscomputer (Clearblue Fertilitätsmonitor)

clearblue advanced monitor

schematische Zeichnung vom Clearblue Advanced Monitor © Natürlich Fruchtbarkeit

Der *Clearblue Fertilitätsmonitor bestimmt die fruchtbaren Tage mit Clearblue Teststäbchen, welche den Spiegel vom Hormon E1G und anderen messen. Das E1G ist hierbei ein Sexualhormon, das ähnlich wie das LH wahrscheinlich an der Auslösung des Eisprungs beteiligt ist.

Für wen ist der Clearblue Hormoncomputer geeignet?

In der Verpackungsbeilage stehen einige Einschränkungen, die man vor der Anwendung des Clearblue Fertilitätsmonitors wissen sollte.

#1 Beschränkte Zykluslänge von 21 bis 42 Tagen

Der Clearblue Hormoncomputer kann nur Zyklen verarbeiten, welche zwischen 21 und 42 Tage lang sind. Dies ist auch der Grund, warum in der Verpackungsbeilage Frauen mit PCOS Syndrom, in der Stillzeit und in den Wechseljahren ausgeschlossen werden. Hier treten fast immer längere Zyklen auf. Ebenso ist diese starke Einschränkung nach dem Absetzen der Pille, nach Hormontherapie und Fehlgeburt ein Problem für den Clearblue Hormoncomputer.

#2 Vorsicht bei der Einnahme von Medikamenten

Bei der Einnahme von Medikamenten wie z. B. Antibiotika oder Tetrazyklin kann man den Zykluscomputer nicht anwenden, bevor die Behandlung abgeschlossen ist. Im Prinzip musst du bei allen Behandlungen hormoneller Art, die sich auf den Zyklus auswirken, aufpassen, wenn du den Clearblue Hormoncomputer anwendest. Eigentlich ist es ja auch logisch, denn wenn du Hormone im Urin messen willst, dann dürfen keine Fremdhormone im Körper sein.

#3 Zehn Teststäbchen jeden Zyklus

Die Teststäbchen von Clearblue sind sehr teuer. Für jeden Zyklus brauchst du mindestens 10 Hormontests und muss diese immer wieder bezahlen. Für Frauen mit schwachen Einkommen kann das zum Problem werden.

#4 Nicht zur Verhütung geeignet

Es steht explizit in der Verpackungsbeilage drin, dass der Clearblue Advanced Fertilitätsmonitor nicht zur Verhütung angewendet werden darf. Das spielt für uns in diesem Beitrag keine Rolle, da wir ja über Hormoncomputer bei Kinderwunsch sprechen.

Zeigt der Clearblue den Eisprung an?

Der Clearblue Fertilitätsmonitor ist wissenschaftlich sehr gut untersucht. In Studien mit 150 Zyklen von 53 Frauen konnte man zeigen, dass der Clearblue Hormoncomputer den Eisprung zu 90% sicher bestimmen kann. Jedoch muss man wissen, dass die Frauen im besten Alter von 20 bis 40 Jahren waren. Hier sind maximal 2 bis 4% Zyklen ohne Eisprung normal. Folglich gibt es auch Zyklen, wo der Clearblue keinen Eisprung findet, in denen aber ein Eisprung stattfindet.

Kann man mit dem Clearblue Hormoncomputer leichter schwanger werden?

In weiteren Studien untersuchte man, wie viele Frauen innerhalb von zwei  Zyklen jeweils mit und ohne Clearblue Hormoncomputer schwanger werden. Im Ergebnis wurden mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor 22,7% in nur zwei Zyklen schwanger. Ohne Clearblue Fertilitätsmonitor wurden in der Kontrollgruppe dagegen nur 14,4% der Frauen innerhalb von 2 Zyklen schwanger. Folglich kann der Clearblue die Chancen, schwanger zu werden, durch Sex zum richtigen Zeitpunkt erhöhen.

Clearblue Fertilitätsmonitor Erfahrungen

Es verwundert bei diesen Studienergebnissen nicht, dass es relativ leicht ist, Frauen zu finden, die mit dem Clearblue Computer schwanger geworden sind. In unserem Interview „Erfahrungen mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor” kannst du die Kinderwunschgeschichte eines lesbischen Paares finden, welche sich den Traum vom Wunschkind mit dem Clearblue Hormoncomputer erfüllt hat.

#2 Persona Verhütungscomputer

Der Persona Verhütungscomputer ist ein klassischer LH Computer, der unter anderem den LH Spiegel im Urin mit Teststäbchen misst und anhand dessen die fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmt.

Für wen ist der Persona Hormoncomputer geeignet?

Ähnlich wie beim Clearblue Fertilitätsmonitor gibt es auch bei Persona einige Einschränkungen bei der Anwendung, die wir nun genauer anschauen möchten.

#1 Beschränkte Zykluslänge von 23 bis 35 Tagen

Bei der Zykluslänge gibt es noch stärkere Einschränkungen als beim Clearblue Fertilitätsmonitor. Den Persona Verhütungscomputer können nur Frauen verwenden, die eine Zykluslänge von 23 bis 35 Tagen haben. Zwar ist das auch die Schwankungsbreite der Zyklen der meisten Frauen, jedoch muss man auch hier wieder Frauen in den Wechseljahren, in der Stillzeit und bei PCOS von der Anwendung des Persona LH Computers ausschließen.

#2 Keine Medikamente und Hormontherapie

Alle Medikamente, die den Zyklus beeinflussen können, sind ein Problem für einen Hormoncomputer. Folglich können Frauen nach dem Absetzen der Pille, einer Antibiotika Therapie oder Hormonersatztherapie erst ein paar Monate nach dem Ende der Behandlung mit Persona beginnen.

#3 Fixe Messzeit von 6 Stunden

Die Hormontests müssen in einem fixen Fenster von nur sechs Stunden durchgeführt werden. Folglich werden Frauen in Schichtarbeit keine Freude mit dem Persona haben. Ebenso ist der Persona für Frauen in Berufen, die häufiger Reisen (z. B. Stewardess) nicht zu empfehlen.

#4 Keine Leber und Nierenerkrankungen

Ebenso schließt sich die Anwendung des Persona Computers bei Leber und Nierenerkrankungen aus, welche natürlich auch Hormontests negativ beeinflussen können.

#5 Acht Persona Teststäbchen jedem Zyklus

Im ersten Anwendungszyklus brauchst du 16 Persona Teststäbchen. Ab dem zweiten Zyklus brauchst du dann nur noch 8 Persona Teststäbchen pro Zyklus, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Natürlich muss man diese Teststäbchen immer wieder nachkaufen, was mit der Zeit ins Geld geht.

#6 Verhütung nur, wenn es ok ist, schwanger zu werden

Ich finde es sehr amüsant, dass das Produkt „Persona Verhütungscomputer“ genannt wurde. Schließlich steht in der Verpackungsbeilage, dass man ihn nicht anwenden soll, wenn man nicht schwanger werden darf bzw. ein hohes Sicherheitsbedürfnis hat. Aus diesem Grund schauen wir uns die Anwendung von dem LH Computer von Persona in diesem Beitrag auch ausschließlich aus der Sicht von Kinderwunschpaaren an.

Kann der Persona meinen Eisprung eingrenzen?

In einer Studie der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2000 hat man verschiedene Zykluscomputer auf ihre Tauglichkeit bei Kinderwunsch und Verhütung getestet. Hierbei erhielt der Persona nur eine Testnote von 3,3, wenn es darum ging, die hochfruchtbaren Tage und den Eisprung einzugrenzen. Weitere Studien zur Eisprung-Anzeige gibt es leider nicht. Es gab weitere Studien zur Fruchtbarkeitsanzeige mit Pearl Index bei Verhütungsabsicht. Hier konnte der Persona einen Pearl Index von 6 erreichen. Das heißt, dass 6 Frauen, die den Persona Verhütungscomputer ein Jahr lang zur Verhütung anwenden, ungeplant schwanger werden. Das lässt auch bei Kinderwunsch darauf schließen, dass die Fruchtbarkeitsanzeige eher Mittelklasse ist.

Ist der Persona beim Schwanger werden hilfreich?

Es gibt bisher keine mir bekannten Studien zur Schwangerschaftsrate mit Persona in der Kinderwunschzeit. Somit kann man aus wissenschaftlicher Sicht nicht genau sagen, ob der Persona beim Schwangerwerden helfen kann.

Meine Persona Erfahrungen

Ich habe den Persona Verhütungscomputer vor meiner NFP Zeit rund 7 Monate lang getestet. Ob ich den Persona Hormoncomputer weiterempfehlen kann, erfahrt ihr in meinem Testbericht „Erfahrungen mit dem Persona Verhütungscomputer”.

#3 Vergleich von Hormoncomputern zur symptothermalen Methode

symptothermale methode

Symptothermale Methode © Natürliche Fruchtbarkeit

Nun ist mir klar, dass Frauen, die diesen Artikel lesen, einen Hormoncomputer zur Bestimmung der fruchtbaren Tage suchen. Jedoch haben wir schon festgestellt, dass dieser für viele Frauen z. B. mit PCOS, in den Wechseljahren, nach dem Absetzer der Pille etc. nicht anwendbar ist. Somit ist es aus meiner Sicht meine Pflicht auf Alternativen hinzuweisen. Die beste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist aktuell die symptothermale Methode, die ich nun genauer vorstellen möchte.

Wie funktioniert die symptothermale Methode?

Die symptothermale Methode, umgangssprachlich auch NFP genannt, bestimmt die fruchtbare Tage auf Basis der Eisprung-Anzeichen Basaltemperatur und Zervixschleim. Somit werden die Basaltemperatur und der Zervixschleim im Verlauf des Zyklus beobachtet und in einem Zyklusblatt oder einer Zyklus-App dokumentiert. Aus der resultierende Temperaturkurve kannst du nach den Regeln der NFP Methode sowohl den Eisprung als auch die fruchtbaren Tage bestimmen.

Für wen ist die symptothermale Methode geeignet?

Die symptothermale Methode kann für alle Frauen mit einem natürlichen Zyklus angewendet werden. Es gibt keine Beschränkungen der Zykluslänge, weshalb auch viele Frauen mit PCOS oder bei Schichtarbeit die NFP Methode anwenden. Ebenso in der Stillzeit ist die Anwendung kein Problem, weshalb uns auch immer mehr Frauen mit Kinderwunsch in der Stillzeit kontaktieren.

#1 kein festes Messfenster nötig, aber vorher eine Stunde ruhen

Im Gegensatz zu einem Hormcomputer ist kein festes Messfenster der Basaltemperatur notwendig. Nach dem Regelwerk muss man vor dem Basaltemperatur messen allerdings eine Stunde geruht oder geschlafen haben. Dies ist auch für Frauen in Schichtarbeit realisierbar. Darüber hinaus gibt es mittlerweile auch automatisierte Mess-Sensoren wie den trackle, welche über Nacht in der Vagina die Temperatur messen können. Dies ist eine enorme Erleichterung für Frauen mit sehr langen und unregelmäßigen Zyklen.

#2 Vor der Anwendung künstliche Hormone absetzen

Natürlich musst du vor der Anwendung die hormonelle Verhütung absetzen. Schließlich erzeugen die künstlichen Hormone der Antibabypille einen künstlichen Pillenzyklus, welcher mit dem natürlichen Zyklus nichts mehr zutun hat.

Kann die NFP Methode meinen Eisprung eingrenzen?

Ja, mit der NFP Methode lässt sich der Eisprung mit 91%iger Sicherheit bis auf vier Tage genau eingrenzen. Dies ergab eine Studie mit 87 Zyklen im Jahr 1996, bei denen man den Eisprung sowohl mit Ultraschall als auch mit NFP bestimmt hat. In Zyklen, in denen man mit NFP einen Eisprung gefunden hat, gab es zudem zu 100% auch einen Eisprung in der Realität. Somit kann man mit der NFP Methode sehr genau den Eisprung feststellen.

Hilft mir NFP beim Schwangerwerden?

Es gibt mittlerweile mehrere Studien, die zeigen, dass man mit NFP seine Chancen, schwanger zu werden, steigern kann. In einer Studie aus dem Jahre 2003 mit ca. 346 Teilnehmenden wurden ca. 81% der Frauen nach 6 Monaten mit NFP schwanger. Ohne NFP werden im gleichen Zeitraum nur 60% der Frauen schwanger. Die Frauen in der Studie waren zwischen 18 und 40 Jahren alt. Weitere Studien bestätigen eine erhöhte Schwangerschaftsrate durch die NFP Anwendung auch in schwierigen Fällen, wo Frauen mindestens ein Jahr und bis zu acht Jahren trotz aller Bemühungen auf ihr Wunschkind warten.

Mit Zyklusdiagnostik die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch eingrenzen

Es gibt einen Bonus, den die NFP Methode mitbringt, die dir kein Hormoncomputer bieten kann. Seit den 80er Jahren sammelt man in Heidelberg NFP Zyklen zur Diagnostik und Zyklusforschung. Bis heute hat man ca. 40.000 Zyklen von über 2000 Frauen in der größen Zyklusdatenbank der Welt in Deutschland gesammelt. Aus dieser Datenbank wissen wir ganz genau, wie ein normaler, gesunder Zyklus zum Schwangerwerden aussieht. Man kann an den Zyklen jedoch auch Hinweise für eine Gelbkörperschwäche, PCOS, Endometriose oder Ovarialinsuffizienz finden. Mit dieser Zyklusdiagnostik lassen sich die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch eingrenzen. Ich selbst bin mit der NFP Methode zweimal erfolgreich schwanger geworden und habe dank Zyklusdiagnostik meine Gelbkörperschwäche entdeckt.

Erfahrungen mit der NFP Methode

Neben meinen Erfahrungen meiner zwei Wunschkinder mit der NFP Methode, habe ich natürlich noch weitere Frauen interviewt, die dank NFP schwanger geworden sind. Eine von ihnen ist Mareen Wendt, welche 4 Kinder dank NFP geboren hat. Ebenso habe ich das Paar Damaris und Roh interviewt, die mit der symptothermalen Methode zwei Wunschkinder auf natürlichem Weg bekommen haben. Ein drittes Interview zur NFP Methode kommt von Sanja Natur, die mit NFP trotz Gelbkörperschwäche auf natürlichem Weg schwanger geworden ist.

Wie kann ich NFP erlernen?

eBook - Wann bin ich fruchtbar

Damit NFP funktioniert, ist es erforderlich die symptothermale Methode richtig zu erlernen. In unserem eBook „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?“ findest du eine Schritt für Schritt Anleitung in die symptothermale Methode inkl. Übungszyklen + Lösungen. Ebenso gibt es im Buch ein ausführliches Kapitel zur Zyklusdiagnostik mit Fallbeispielen zur symptothermalen Methode. Den Abschluss des Buches bilden 15 weitere motivierende und spannende Kinderwunsch-Geschichten, wo Frauen mit NFP trotz Gelbkörperschwäche, PCOS, Endometriose, Schichtarbeit, Zykluschaos nach Pille, schlechtem Spermiogramm oder langer Wartezeit schwanger geworden sind.

Fazit

Hormoncomputer können beim Schwangerwerden helfen. Im Vergleich von Persona und Clearblue Fertilitätsmonitor ist der Clearblue Hormoncomputer klar vorn. Nur der Clearblue kann den Eisprung zuverlässig eingrenzen und eine positive Schwangerschaftsrate vorweisen. Der Persona ist bei Kinderwunsch meiner Ansicht nach unzureichend untersucht.

Beschränkung der Zykluslänge ist ein großes Problem

Ein großes Problem bei Kinderwunsch sind jedoch die großen Einschränkungen hinsichtlich der Zykluslänge, die die Hersteller der Hormoncomputer angeben. Diese führen dazu, dass gerade die Frauen mit unregelmäßigen Zyklen oder Zyklusbesonderheiten wie PCOS nicht von den Hormoncomputern profitieren können. Überdies sind Hormoncomputer relativ teuer in der Anwendung, da man ständig Teststäbchen nachkaufen muss. Ich muss vorab davor warnen, mein Buch zu lesen – es könnte dazu führen, dass ihr gar keinen Hormoncomputer mehr braucht und euch viele hundert Euro in der Anwendung spart.

Hormoncomputer für Frauen mit regelmäßigem Zyklus

Frauen mit regelmäßigem Zyklus ohne Vorerkrankungen würde ich den Clearblue Hormoncomputer ohne Bedenken empfehlen. Für Frauen mit unregelmäßigen Zyklen nach dem Absetzen der Pille, PCOS, Endometriose oder Schichtarbeit etc. würde ich klar die symptothermale Methode empfehlen, da sie auch bei schwierigen Zyklen funktioniert.

Kein Hormoncomputer kann Zyklusdiagnostik

In einem Alter ab 35 Jahren nehmen die Zyklusbesonderheiten wie Gelbkörperschwäche, Endometriose, PCOS, Ovarialinsuffizienz etc. statistisch zu. Bleiben diese Zyklusbesonderheiten unerkannt, kannst du unter Umständen schwerer natürlich schwanger werden. Mit NFP hat man einmal die Möglichkeit, durch Zyklusdiagnostik die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch einzugrenzen. Ebenso lässt sich häufig auch der Schweregrad bestimmter Erkrankungen wie Gelbkörperschwäche bestimmen. Dies kann auch bei einer natürlichen oder schulmedizinischen Therapie helfen. Somit würde ich Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch die Anwendung der NFP Methode empfehlen, da kein Hormoncomputer eine solche Diagnostik durchführen kann. Ich möchte mit einem Zitat des ehemaligen Präsidenten der USA John F. Kennedy schließen, der einst sagt:

„Der Mensch ist immer noch der beste Computer.“

In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind!

Quellen

[1] Behre, H. (2001). Trial Protocol and Sample Result of a Study Comparing the ClearPlan Easy Fertility Monitor with Serum Hormone and Vaginal Ultrasound Measurements in the Determination of Ovulation. The Journal of international medical research. 29 Suppl 1. 21A-27A. 10.1177/14732300010290S104.

[2] Robinson JE, Wakelin M, Ellis JE. Increased pregnancy rate with use of the Clearblue Easy Fertility Monitor. Fertil Steril. 2007 Feb;87(2):329-34. doi: 10.1016/j.fertnstert.2006.05.054. Epub 2006 Oct 30. PMID: 17074329.

[3] Freundl G, Godehardt E, Kern PA, Frank-Herrmann P, Koubenec HJ, Gnoth Ch. Estimated maximum failure rates of cycle monitors using daily conception probabilities in the menstrual cycle. Hum Reprod. 2003 Dec;18(12):2628-33. doi: 10.1093/humrep/deg488. PMID: 14645183.

[4] Bouchard TP, Genuis SJ. Personal fertility monitors for contraception. CMAJ. 2011;183(1):73-76. doi:10.1503/cmaj.090195

[5] C. Gnoth, D. Godehardt, E. Godehardt, P. Frank‐Herrmann, G. Freundl, Time to pregnancy: results of the German prospective study and impact on the management of infertility, Human Reproduction, Volume 18, Issue 9, September 2003, Pages 1959–1966, https://doi.org/10.1093/humrep/deg366

 

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }