Menstruationskalender Apps megagefährlich

Menstruations-App
Die Benutzung von Menstruationskalender Apps kann zu ungeplanten Schwangerschaften führen, wenn man sich auf die Angaben der fruchtbaren Zeit verlässt.

Menstruationskalender Apps sind mehr im Trend denn je

Unser Menstruationskalender für Profis [zum Downloaden und Ausdrucken] ist leider etwas aus der Mode gekommen 🙁 , denn die meisten Mädchen und Frauen verwenden heute eine App zur Dokumentation ihrer Menstruation. Das ist sehr praktisch und mit jedem Smartphone kann eine Menstruationskalender App kostenlos installiert werden. Gerade bei Mädchen sind die Menstruationskalender Apps im schicken Design sehr beliebt. So weit so gut, wenn diese Apps sich auf die Eintragung der Blutung beschränken würden – tun sie aber nicht.

Vorsicht bei Zyklusprognosen

Viele der beliebtesten und meist-downgeloadetsten Menstruationskalender Apps berechnen die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus auf Grundlage der eingegebenen Menstruationsblutung – sprich der Kalendermethode. Diese Berechnungen sind KEINESFALLS zur sicheren Verhütung geeignet! Seit Jahren ist wissenschaftlich bekannt, dass die Zyklen von ein und der selben Frau schon so sehr in der Länge und Zeitpunkt des Eisprungs schwanken können und diese natürlichen Schwankungen auch total normal sind oder auch unter anderem stressbedingt auftreten können (Creinin MD 2004). Bei jungen Mädchen ist der Eisprung tendenziell sogar meist später und schon gar nicht immer am 14. Zyklustag. Somit kann eine Berechnung, die von einem Eisprung am 14. Zyklustag ausgeht und bestenfalls auf der Grundlage der vergangenen Zykluslängen basiert, unmöglich die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im aktuellen Zyklus ausrechnen. Wer seinen Zyklus mit einer natürlichen Methode wie z. B. die symptothermale Methode beobachtet, weiß, dass die fruchtbare Zeit jeden Zyklus neu, aktuell und mit Hilfe von weiteren Körperzeichen sehr sicher bestimmt werden kann. Die modernen natürlichen Methoden unterscheiden sich dadurch ganz klar von den veralteten Kalendermethoden, die bei den Menstruationskalender Apps angewandt werden!

App Warnungen der Hersteller

Warum ist es denn nun eigentlich so gefährlich, dass diese Menstruationskalender Apps die fruchtbare Zeit berechnen? Die Hersteller der Apps warnen selbst die Anwenderinnen davor, dass die App nicht als Verhütungsmethode verwendet werden darf. Allerdings erscheint diese Warnung höchstens zu Beginn oder kurz nach der Installation. Bei manchen Apps steht es auch nur ganz klein in den AGBs. Wie es auch sei, angenommen eine junge Frau verwendet eine Menstruationskalender App bereits seit einigen Monaten oder Jahren. Nun kommt die alles entscheidende Frage: Wird sie in einer erotischen-kurz-vor-dem-Sex-Situation mit einem Mann daran denken, dass ihre Menstruationskalender App ihr schon seit Tagen anzeigt, sie sei gerade unfruchtbar, und sich auf diese Aussage verlassen? Oder wird sie daran denken, dass damals beim Installieren eine Warnung kam, dass die Angaben der App nicht als Verhütung gedacht sind? Mit Sicherheit gibt es einige verantwortungsbewusste Mädchen und Frauen, aber es gibt viele, die den Apps vertrauen. Selbst ich habe mich schon mit studierten Leuten unterhalten, die mit einer Menstruationskalender App ihrer Meinung nach „sicher verhüten“. Letztens gab es in einem Workshop von Dr. E. Raith-Paula sogar ein Mädchen, die dachte sie wäre schwanger, weil sie sich auf die Berechnungen in ihrer Menstruationskalender App verlassen hatte. Im Radio-Beitrag vom BR2 ist dies bereits als Thematik aufgegriffen worden.

Hier liste ich mal die beliebtesten Menstruationskalender Apps auf, bei deren berechneter fruchtbarer Zeit Vorsicht geboten ist

    Android-Apps:

  • Periodenkalender
  • Menstruation und Fruchtbarkeit
  • Frauenmerkbuch
  • Eisprung Kalender Ladytimer
  • Menstrual Calendar (M.Calendar)
  • Fruchtbarkeitskalender
  • Woman Calendar
  • Menstruations-Kalender Lite
  • Menstruations Kalender
  • My Days – Periode & Ovulation
    Apps für IPhone:

  • iPeriod Free – Periodentracker / Menstruationskalender
  • mKalender
  • Clue-App
  • Period Plus

Schlusswort

Ziel sollte es sein, dass diese Fruchtbarkeitsprognose-Funktion der Menstruationskalender Apps von den Herstellern entfernt wird oder mindestens in jedem Zyklus eine neue Warnung erscheint. Dr. Elisabeth Raith-Paula bat uns, im Blog über dieses Thema zu berichten und darüber aufzuklären – Dank ihrer Zuarbeit, insbesondere der Liste der bedenklichen Menstruationskalender Apps, war es möglich, diesen Beitrag schnellst möglich zu veröffentlichen. Vielen Dank! Demnächst werde ich noch ausführlicher darüber berichten, warum die Menstruationskalender Apps die fruchtbare Zeit nicht richtig berechnen können.

Leave a Comment

{ 2 comments… add one }
  • Magdalena
    18. August 2014, 11:13

    Thx für den Beitrag 🙂 Dann brauch ich mir künftig nicht mehr die Finger wund schreiben, wenn diese Frage auftaucht, sondern kann einfach hierher verweisen!

    • Magdalena
      18. August 2014, 11:17

      Kommentar zu früh abgeschickt 😉
      Dieses Thema ist auf jeden Fall super super wichtig und ich befürchte, dass diese gefahrlässigen Apps dazu führen, dass der Ruf von STM Methoden sich weiterhin verschlechtert – welch ehrenhaften Absichten die jeweiligen Macher_innen auch immer hatten.
      Weil leider werden ja Natürliche Methoden in einen Topf geworfen, statt dass sie von Haus aus so differenziert betrachtet werden, wie Hormonelle Methoden. Kein Mensch sagt „ich hab hormonell verhütet und bin schwanger geworden“, aber alle „ich hab natürlich verhütet und bin schwanger geworden“…

      Und Diskurse sind einfach super wirkmächtig!