Schwanger werden auf La Palma

Schwanger werden La PalmaWie ich mich mental auf das Schwangerwerden auf La Palma vorbereitet habe und wie mir der Dialog mit dem Baby geholfen hat, erfährst du diesem Beitrag.

Schwangerwerden – Ein Gedankenspiel

Als ich das erste Mal auf La Palma im Urlaub war, daran erinnere ich mich noch sehr gut… Ich war damals dort mit Marcus und unserem ersten Sohn, der damals gerade drei Jahre alt war. Bei einem Spaziergang im Januar 2016 am Strand kam uns das erste Mal der Gedanke von einem zweiten Kind. Auch wenn ich es mir in diesem Moment noch absolut nicht vorstellen konnte, dass es in den aktuellen Tagesplan passt, so konnte ich mich jedoch das erste Mal überhaupt damit anfreunden, in absehbarer Zukunft noch ein zweites Baby zu bekommen. Ich ging also quasi schwanger mit dem Gedanken ein neues Baby zu bekommen. Das war für mich ein sehr großer Schritt. Denn die ersten drei Lebensjahre unseres ersten Sohnes zu begleiten, waren schon eine überwältigende und anstrengende Zeit für uns alle. Ich sprach also das erste Mal mit Marcus darüber, wie es wohl sein würde, wenn wir ein weiteres Kind bekommen. Und wann es dann soweit wäre, dass die Geburt ist und so weiter. Mir wurde dann plötzlich bewusst, dass ich gar nicht mehr so lange Zeit habe, wenn ich nicht einen zu großen Altersabstand haben möchte. Nach langen und intensiven Gesprächen überlegten wir gut und beschlossen, die Familienplanung dennoch ein wenig in die Zukunft zu verschieben…

Der Gedanke reifte im Kopf weiter

In meinen Gedanken blieb jedoch der Wunsch vom zweiten Baby vorhanden. Und so kam es dazu, dass ich Marcus immer mal wieder dazu ansprach, erneut schwanger werden zu wollen. Selbstverständlich beobachtete ich immer noch fleißig meinen Zyklus und machte Zyklus Experimente für diesen Blog hier. Somit wusste ich immer ganz genau, wann mein Eisprung bevorsteht, und ich die größte Chance habe, schwanger zu werden. Das macht es natürlich nicht einfacher ;). Ich sagte mir dann, wenn wir beide soweit sind, dann wird es schon passieren. D.h., ich werde dann den ersten Zyklus, in dem wir beide bereit sind für ein Baby, auch aktiv nutzen können in der fruchtbaren Zeit.

Die Kommunikation mit dem noch nicht vorhandenen 2. Baby

Trotzdem dauerte es noch bis September 2016 bis wir den Wunsch in die Tat umsetzten. Und ich sagte mir innerlich, jetzt oder nie, wir fangen jetzt an, unser zweites Baby zu uns einzuladen. Ich persönlich habe jetzt nicht mit dem Baby, was noch nicht existiert hatte in diesem Augenblick, gesprochen, aber wäre auch eine Möglichkeit, die man machen kann. Ich habe einfach mich mit dem Gedanken auseinandergesetzt, wie es wäre, wenn wir jetzt schon ein zweites Kind hätten. Hierbei bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich es mir sehr gut schon vorstellen kann. Das hatte bei mir schon ausgereicht, emotional mich darauf einzustellen.

Mutter-Embryo-Dialog ist eine bekannte Methode der Psychotherapie

Erst viel später – als wir unseren Kinderwunsch Kongress mit über 40 ExpertInnen organisierten, stellte ich fest, dass der innere Dialog mit dem Baby eine etablierte Methode beim Thema Kinderwunsch ist. Hier interviewte ich Dr. med. Auhagen Stephanos, welche eine spezielle Methode entwickelt hat, um mit dem Embryo schon vor der Zeugung zu kommunizieren. Auch nach dem Schwangerwerden – also während der Schwangerschaft – wird die Kommunikation mit dem Embryo bzw. Baby aufrecht erhalten. Diese mentale Arbeit soll einen wichtigen Teil dazu beitragen, dass das Kind auch in der Schwangerschaft bleibt. Auf Youtube habe ich ein Kurzinterview mit Frau Auhagen-Stephanos online gestellt. Wer das wirklich ausführliche eine Stunde dauerndes Exklusiv-Interview zusammen mit weiteren 40 ExpertInneninterviews zu den Themen Schwangerwerden, Schwangerbleiben und natürlich Gebären sehen möchte, kann sich das Kinderwunsch Kongress Paket mal genauer ansehen! Darin kannst du dir alle Interviews in voller Länge ansehen.

Kinderwunsch Kongress Paket

Es ist mir an dieser Stelle wichtig zu erwähnen, dass der Mutter-Embryo-Dialog mittlerweile eine renommierte Methode ist, die auch vermehrt auf wissenschaftlichen und medizinischen Tagungen diskutiert wird. Natürlich mag es auf den ersten Blick merkwürdig erscheinen, mit einem Kind zu reden, dass noch gar nicht da ist. Allerdings möchte ich auch aufzeigen, warum es durchaus sinnvoll sein kann. Nun erlebe ich im Alltag immer wieder Frauen mit unerfüllten Kinderwunsch, bei denen sich die Gedanken im Kreis drehen und eine negative Gedankenspirale aufgebaut wird. Diese führt zu Stress und dieser ist nachweislich nicht gut für die Fruchtbarkeit. Die Gedanken auf etwas Positives zu lenken und aktiv daran zu arbeiten, an sein Wunschkind zu glauben, ist denke ich viel cleverer als sich in der negativen Gedankenspirale zu halten. Falls man schon schwanger ist, finde ich es generell eine wunderschöne Gelegenheit, mit dem Embryo oder Baby im Bauch zu sprechen. Ab einem bestimmten Zeitpunkt kann einen das Kind ja sogar hören, sodass es noch doppelt Sinn macht.

Mir hat die mentale Arbeit sehr geholfen

Ich habe diesen Dialog mit meinem zweiten Wunschkind schon weit vor seiner Geburt geführt und ich habe es unbewusst eingeladen, zu mir zu kommen. Damals wusste ich allerdings nichts vom Mutter-Embyro-Dialog als psychotherapeutische Methode. Trotzdem hat mir der Dialog mit meinem Wunschkind, vor dem Schwangerwerden, in der Schwangerschaft und während der Geburt mental total geholfen und mich weitergebracht, daher möchte ich es mit diesem Artikel mit dir teilen und jede Frau dazu einladen, es auch zu probieren.

Ich bin nicht allein

Später habe ich, als ich schon mit meinem zweiten Wunschkind schwanger war, am Strand zufällig eine Frau kennen gelernt, die ähnlich wie ich schon vor der Geburt mit ihrem Wunschkind kommuniziert hat. So möchte ich an dieser Stelle auch die wunderschöne Kinderwunsch Geschichte mit Doro mit euch teilen, welche in Peru ihre Tochter geboren hat. Das Video Interview gehört mit über 20.000 Aufrufen zu den erfolgreichsten Videos auf unserem YouTube Kanal.

La Palma – der Dreh- und Angelpunkt

Es ist schon sehr faszinierend finde ich, dass ich den ersten Gedanken an unser zweites Baby auf La Palma hatte – und dann auch noch drei Monate meiner Schwangerschaft auf dieser Insel verbracht habe. Es war so, als wenn die Insel mich wieder anzieht. Ich hätte theoretisch auch auf der Insel die Geburt erleben können, wenn nicht so viele andere organisatorischen Dinge angestanden hätten. Aber so hatte ich dann eine wunderschöne Geburt in Deutschland im Garten-Bungalow – was natürlich auch völlig in Ordnung war. Das wichtigste bei der Geburt ist doch, wie das Gefühl der Gebärenden ist und das war bei mir definitiv sehr gut. Ich habe mich wohl und gut aufgehoben gefühlt. Der GeburtsORT spielte dann letztendlich eine untergeordnete Rolle. Und auch jetzt gerade bin ich auf der Insel und denke über diese Zeit nach. Denn genau vor drei Jahren am 1. September 2016 startete mein Zyklus mit der Blutung und im darauf folgenden fruchtbaren Fenster hatten wir den entscheidenden Sex, der zur Schwangerschaft geführt hat. Und nun (während ich das hier schreibe) ist ungefähr der Zeitraum, zu dem ich mein Eisprung hatte – der war nämlich am 25. Zyklus Tag ist. Ich schreibe diesen Artikel also von der Insel La Palma und denke wohl wollend und freudig an diese Zeit zurück. Zur Zeit der Zeugung waren wir allerdings in Deutschland damals.

Was möchte ich dir damit eigentlich sagen?

Die Zeit des Kinderwunsches ist eine besondere Zeit – manchmal auch eine aufregende Zeit. Du kannst in dieser Zeit bereits Kontakt zu deinem zukünftigen Kind aufnehmen im energetischen Sinne natürlich. Die Frau Dr. med. Auhagen Stephanos empfiehlt zum Beispiel in dem Interview, das ich mit ihr auf YouTube gemacht habe, mindestens ein Monat lang sein zukünftiges Baby an zu lächeln einmal am Tag, um einen positiven Kontakt herzustellen. Sie sagt zum Beispiel auch, dass Fehlgeburten dadurch verhindert werden können – aber es ist natürlich keine Garantie oder ein Allheilmittel. Es habe jedoch wohl laut ihren Erfahrungen einen sehr positiven Effekt auf die Baby Take Home Rate. Ich möchte den Artikel mit dem Zitat von dem deutschen Lyriker Novalis schließen, der sagte:

“Ein Kind ist eine sichtbar gewordene Liebe.”

An diesem Zitat sieht man, dass die Liebe zum Kind schon vor der Geburt angefangen hat. Also warum sollte man nicht anfangen, sein Wunschkind schon vor dem Schwangerwerden zu lieben. Mit etwas Glück wird diese Liebe dann auch mit einem Babybauch sichtbar. Ich wünsche dir von ganzem Herzen das dein Traum vom Wunschkind schon bald in Erfüllung geht.

DEINE ANNE

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }