Schwangerschaftsübelkeit – Ab wann und Was tun?

SchwangerschaftsübelkeitDu leidest an Schwangerschaftsübelkeit am Morgen? Wir zeigen dir, ab wann Übelkeit in der Schwangerschaft auftritt und was du zur Linderung tun kannst. 

Nicht wenige Frauen leiden an einer Schwangerschaftsübelkeit, die von leichten Beschwerden bis zum Erbrechen verlaufen kann. Die Übelkeit in der Schwangerschaft ist ein relativ häufiges Schwangerschaftsanzeichen, was jedoch viele Frauen belastet. Aus diesem Grund möchten wir uns heute ansehen, was man gegen Schwangerschaftsübelkeit tun kann und ab wann und warum die Morgenübelkeit in der Schwangerschaft auftritt.

Schwangerschaftsübelkeit – ab wann tritt sie auf?

In Studien zeigt sich, dass die Schwangerschaftsübelkeit in der 5. bis. 12. Schwangerschaftswoche häufiger auftritt.

Übelkeit und Erbrechen

Uebelkeit in der Schwangerschaft

Übelkeit in der Schwangerschaft  © Chortatos, Arthur & Iversen, Per & Haugen, Margaretha & Eberhard-Gran, Malin & Bjelland, Elisabeth & Veierød, Marit. (2018). Nausea and vomiting in pregnancy – association with pelvic girdle pain during pregnancy and 4-6 months post-partum. BMC Pregnancy and Childbirth. 18. 10.1186/s12884-018-1764-7.

Interessant ist, dass es von der Schwangerschaftswoche abhängt, wann Übelkeit und Erbrechen häufiger vorkommen. In der 5. bis 8. Schwangerschaftswochen treten in wissenschaftlichen Untersuchung [1] von fast 53.000 Schwangerschaften bei fast 32% Übelkeit und bei knapp 27% Übelkeit und Erbrechen auf. In der 13. bis 16. Schwangerschaftswoche leiden dagegen nur 18,7% an Übelkeit, während nur noch 9,6% erbrechen müssen. Die schlimmen Beschwerden wie Erbrechen werden somit bei den meisten Frauen innerhalb des ersten Trimesters immer weniger. Somit ist die gute Nachricht, es wird besser je länger die Schwangerschaft andauert.

Welche Schwangere leiden an Übelkeit in der Schwangerschaft?

Viele Frauen fragen sich, warum ist mir in der Schwangerschaft so übel und meiner schwangeren Freundin nicht? Gibt es eventuell Umstände, die eine Schwangerschaftsübelkeit begünstigen? Ja, die gibt es und es gibt mittlerweile viele Studien [2], die untersuchten bei welchen Frauen Schwangerschaftsübelkeit häufiger auftritt.

Frauen über 25 Jahre leiden weniger an Schwangerschaftsübelkeit

Die Übelkeit in der Schwangerschaft hängt vom Alter zusammen. Bist du älter als 25 Jahre, so ist für dich die Wahrscheinlichkeit an Schwangerschaftsübelkeit zu leiden, deutlich geringer.

Bei Zwillingsschwangerschaften tritt Übelkeit und Erbrechen häufiger auf

Häufiger tritt die Schwangerschaftsübelkeit dagegen bei Mehrlingsschwangerschaften auf, bereits stattgefundener Fehlgeburt auf. Ebenso erleben Frauen, die schon mal ein Kind bekommen haben, statistisch häufiger an einer Übelkeit in der Schwangerschaft.

Ursachen der Schwangerschaftsübelkeit

Die Ursachen der Schwangerschaftsübelkeit sind bis heute nicht ganz geklärt. Jedoch gibt es viele Forscher, die einen Zusammenhang mit dem hCG Hormon vermuten, dass ja gebildet wird, sobald sich eine Zygote (vereinigte Eizelle und Spermie) in die Gebärmutter einnistet. Der hCG Spiegel wird somit auch als Marker in einem Schwangerschaftstest verwendet, um eine Schwangerschaft festzustellen.

hCG kann Verdauung beeinflussen

Aus mehreren Studien [3] wissen die ForscherInnen bereits, dass das hCG den Verdauungstrakt, Geschmackssinn und Geruchssinn beeinflussen kann. Dies soll vermutlich dazu führen, dass Schwangere bestimmte Nahrungsmittel wie Kaffee und ähnliches meiden. Somit sollen die Chancen auf ein gesundes Baby steigen. Interessant ist hierbei, dass das hCG Level am Ende des ersten Trimesters seinen Höhepunkt erreicht und somit nicht mehr weiter steigt. Dies ist auch genau der Zeitraum, wo die Übelkeit in der Schwangerschaft nachlässt.

Weitere Ursachen für Schwangerschaftsübelkeit

Neben dem hCG gibt es noch weitere Dinge, die eine Übelkeit in der Schwangerschaft wahrscheinlicher machen. Hierzu zählen ein niedriger Blutzuckerspiegel, weshalb die Übelkeit bei Frauen mit Diabetes häufiger auftritt. Auch Störungen an der Schilddrüse, Vitamin B Mangel sowie psychische Erkrankungen und Stress können das Auftreten von Schwangerschaftsübelkeit begünstigen.

Schwangerschaftsübelkeit ist erblich

Neueste wissenschaftliche Studien [4] zeigen Zusammenhänge zwischen dem Erbgut der Frau und dem Auftreten von Übelkeit in der Schwangerschaft auf. Unsere Eltern geben einen großen Teil der Gene an uns weiter. Somit gilt häufig, wenn der Mutter häufig in der Schwangerschaft übel wird, dann ist das auch bei den Töchtern häufiger der Fall.

Schwangerschaftsübelkeit, was kann ich tun?

Nun mag es ja sein, dass eine Schwangerschaftsübelkeit ein eindeutiges Schwangerschaftsanzeichen ist. Und positiv ist natürlich auch zu erwähnen, dass eine Fehlgeburt bei Auftreten von Schwangerschaftsübelkeit weniger wahrscheinlich ist. Jedoch glaube ich, dass die Mehrheit der Frauen gerne wissen möchte, was sie konkret tun können, um die Symptome einer Schwangerschaftsübelkeit zu mildern.

#1 Habe immer etwas zu Essen dabei

Wir haben schon darüber gesprochen, dass ein zu geringer Blutzucker-Spiegel eine häufige Ursache von Schwangerschaftsdiabetes ist. Somit kann man sich für unterwegs immer eine Kleinigkeit zu Essen mitnehmen. Ich habe immer ein oder zwei   Notfall-Bananen unterwegs mitgenommen. Ein veganes Sandwich oder eine Reiswaffel dürfen bei mir ebenfalls nicht fehlen. Bei allem was man isst, muss man jedoch auch darauf achten, dass der Blutzucker-Spiegel nur langsam steigt. Beispielsweise habe ich bei meiner Schwangerschaftsdiabetes Erfahrung gelernt, dass hier Vollkorn-Produkte wesentlich besser als Weißmehlprodukte für mich sind.

#2 Vermeide Stress und plane genug Entspannung ein

Auch Stress haben wir als häufige Ursache für Schwangerschaftsübelkeit ausgemacht. Sorge daher immer für ausreichend Ruhe und Entspannung. Plane die Entspannung konkret in deinem Alltag ein. Es gibt auch Yoga, Qigong oder Meditation für Schwangere, was man entweder in einem Kurs, auf Youtube oder auf DVD erhalten kann. In meiner ersten Schwangerschaft habe ich regelmäßig Schwangerschaftsyoga praktiziert, was mir auch bei meiner natürlichen Geburt im Geburtshaus sehr geholfen hat.

#3 Ingwer als Hausmittel gegen Schwangerschaftsübelkeit

Ein bewährtes Hausmittel gegen Schwangerschaftsübelkeit ist Ingwer. Ingwer kannst du zum Beispiel in Form von Keksen, Bonbons oder Tee zu sich nehmen. Ebenso gibt es auch Ingwertropfen und Tabletten in der Apotheke. Jedoch solltest du Ingwer nur bis maximal zum zweiten Trimester eingesetzen, da es wehenfördernd wirken kann. Falls du Ingwer nicht so gut verträgst, können Kamille und Minze eine Alternative sein. Es gibt sogar Studien [5] darüber, dass Ingwer in der Schwangerschaft auch Symptome wie Schwangerschaftskrämpfe mildern kann.

#4 Vitamin B

Auch Vitamin B Mangel und Schwangerschaftsübelkeit stehen in direktem Zusammenhang. Bei deiner Frauenärztin oder Heilpraktikerin kannst du deinen Vitamin B Spiegel testen lassen. Ich habe das damals vor meiner zweiten Schwangerschaft gemacht, weil ich auch Probleme mit meiner Schilddrüsenerkrankung hatte. Bei morgendlicher Übelkeit ist das Vitamin B12 besonders wichtig. Es kommt vor allem in Fisch, Fleisch und Milchprodukten vor, da B12 Nahrungsergänzungsmittel den Tieren aus der Massentierhaltung standardmäßig ins Futter bei gemischt wird. Falls du dich hauptsächlich vegan ernährst, solltest du *Vitamin B12 als Nahrungsergänzung supplementieren, obwohl die B-Vitamine auch in Soja und einigen Obst- und Gemüsesorten enthalten sind.

#5 Kräutertees

Die WHO empfiehlt schwangeren Frauen mindesten zwei bis drei Liter pro Tag zu trinken. Stilles lauwarmes Wasser hilft gegen Übelkeit sehr gut. Ebenso bewährt, haben sich Kräutertees wie z. B. Pfefferminztee, Melisse, Kamille, Fenchel und Anis.

#6 TCM hilft Übelkeit in der Schwangerschaft

Es gibt mehrere Studien [6], die darauf hinweisen, dass Schwangerschaftsübelkeit durch Anwendung der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) gelindert werden kann. Hierbei führen beispielsweise TCM TherapeutInnen, Hebammen und ÄrztInnen die Akkupressur oder Akupunktur in deiner Nähe durch.

#7 Zitrone und Grapefruit gegen Schwangerschaftsübelkeit

Bitterstoffe wie Zitrone und Grapefruit sollen bei Schwangerschaftsübelkeit helfen. Probiere einfach mal an einer Scheibe ungespritzter Bio Zitrone oder Bio Grapefruit zu lutschen. Du kannst dir  auch aus frischen Zitronen oder Grapefruit leckeren Tee zubereiten.

#8 Draußen Spazierengehen

Draussen gibt es frische Luft. Ebenso kommt der Körper bei Gesundheitssport und Spazieren in Bewegung. Bei Schwangerschaftsübelkeit hat noch niemanden ein wenig Bewegung geschadet. Wer mag kann auch gern Yoga oder Pilates im Freien durchführen. Generell hilft der Gesundheitssport den Stress abzubauen und ist daher eigentlisch schon vor dem Schwangerwerden wichtig, wie uns Fertility Coach Julia Glesti in ihrem Interview auf unserem Youtube Kanal erklärt.

#9 Meide starke Gerüche

In der Schwangerschaft ist gesunde Ernährung sehr wichtig. Aus diesem Grund warnt dich dein Körper durch Übelkeit davor, verdorbene oder schädliche Lebensmittel zu dir zu nehmen. Somit würde ich bei Schwangerschaftsübelkeit einen großen Bogen um Fastfood Restaurants oder Gaststätten machen, in denen Fleisch oder Fisch gebraten wird. Falls du die Gerüche nicht vermeiden kannst, empfehlen wir Riechsalz zu verwenden, weil es gegen Übelkeit helfen kann.

#10 Medikamente gegen Schwangerschaftsübelkeit

In den meisten Fällen kommen Schwangere mit Hausmitteln gegen die Schwangerschaftsübelkeit aus. Es ist jedoch gut zu wissen, dass es in sehr schlimmen Fällen auch Medikamente gegen Schwangerschaftsübelkeit gibt. Eine ausführliche ärztliche Beratung ist hierbei sehr zu empfehlen. Die Erstbehandlung erfolgt meist erst nach einer ausführlichen Ernährungsberatung.

Fazit

Schwangerschaftsübelkeit ist eines der häufigsten Schwangerschaftsanzeichen, das viele Schwangere erleben. Die Übelkeit in der Schwangerschaft tritt meist im ersten Trimester auf und ist anschließend bei den meisten Betroffenen vorüber. Die Ursachen der Morgenübelkeit in der Schwangerschaft sind noch nicht ausführlich geklärt. Bisher ist die wahrscheinlichste Hypothese die hCG Theorie, in der ein hoher hCG Spiegel im Blut nach der Einnistung die Ursache für Verdauungsstörung und Übelkeit ist. Schaut man sich aus evolutionsbiologischer Sicht die Schwangerschaftsübelkeit an, so könnte sie Schwangere daran hindern, gefährliche Lebensmittel zu essen. Positiv ist, dass Frauen heute genügend Hausmittel und Medikamente gegen die Übelkeit in der Schwangerschaft haben. Somit ist es möglich, die Beschwerden zu lindern und trotzdem eine schöne und entspannte Schwangerschaft zu erleben. Ich möchte diesen Artikel mit einem lustigen Witz von einem unbekannten Autor auf Pinterest beenden, welcher sagte:

„Meine Freundin hat krasse Schwangerschaftsübelkeit. Ich frage sie: Hast du schon einen Namen für dein Baby? Sie antwortet: Detlef! Ich entgegne darauf: „Okay, und wenn es ein Mädchen wird?” Da schaut sie zornig und ein bisschen verschmitzt und sagt: „Auch Detlef, denn es soll leiden!”

Ein bisschen Spaß muss sein. Wir wünschen dir auf diesem Weg alles Gute für die Schwangerschaft und eine selbstbestimmte Geburt, die du dir wünschst…

Quellen

[1] Chortatos, Arthur & Iversen, Per & Haugen, Margaretha & Eberhard-Gran, Malin & Bjelland, Elisabeth & Veierød, Marit. (2018). Nausea and vomiting in pregnancy – association with pelvic girdle pain during pregnancy and 4-6 months post-partum. BMC Pregnancy and Childbirth. 18. 10.1186/s12884-018-1764-7.

[2] Louik, C. et al.: Nausea and vomiting in pregnancy: maternal characteristics and risk factors. Paediatric and Perinatal Epidemiology 20, 270-278. 2006.

[3] Diedrich, K. et al.: Gynäkologie und Geburtshilfe. 2. Auflage. Heidelberg. 2007.

[4] Fejzo, M.S., Sazonova, O.V., Sathirapongsasuti, J.F. et al. Placenta and appetite genes GDF15 and IGFBP7 are associated with hyperemesis gravidarum. Nat Commun 9, 1178 (2018).

[5] Borrelli F, Capasso R, Aviello G, Pittler MH, Izzo AA. Effectiveness and safety of ginger in the treatment of pregnancy-induced nausea and vomiting. Obstet Gynecol. 2005 Apr;105(4):849-56. doi: 10.1097/01.AOG.0000154890.47642.23. PMID: 15802416.

[6] Smith C. et al.: Acupuncture to treat nausea and vomiting in early pregnancy: a randomized controlled trial. Birth. 29 (1), p. 1-9. 2002.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }