Ist roter Ausfluss ein Eisprunganzeichen?

Roter Ausfluss

Roter Ausfluss © Natürliche Fruchtbarkeit

Ist roter Ausfluss ein Eisprunganzeichen? Wir zeigen dir, wie du deinen rötlichen Zervixschleim richtig deuten und den Eisprung bestimmen kannst.

Viele Frauen, die rötlichen Ausfluss beobachten, fragen sich, was das zu bedeuten hat. Nun ist es bei spinnbaren und transparenten Ausfluss vergleichsweise einfach, weil die Zeichen klar auf Eisprung stehen. Jedoch ist es bei rötlichen Ausfluss nicht so einfach. Schließlich kann rötlicher Ausfluss in verschiedenen Zyklusphasen sowie in der Schwangerschaft auftreten. Ist roter Ausfluss ein Eisprung-Anzeichen? Diese und viele weitere Fragen zum rötlichen Ausfluss möchten wir in diesem Artikel beantworten.

Was ist Ausfluss?

Ausfluss ist ein Sekret, dass aus der Vagina austritt. Es ein Mix aus dem Zervixschleim, der im Gebärmutterhals gebildet wird, den Epithelzellen sowie der Kapillarflüssigkeit der Vagina. Bei sexueller Erregung gibt es noch eine Art Erregungsschleim, der in den Bartholinischen Drüsen gebildet wird. Ausfluss ist normalerweise geruchlos und hat im Allgemeinen ein saures Milieu in einem PH-Wert-Bereich von 3,8 bis 4,4. Dieses saure Milieu soll Krankheitserreger von der Vagina und Gebärmutter fernhalten.

Wie entsteht roter Ausfluss?

Roter Ausfluss entsteht, wenn sich der Zervixschleim aus dem Gebärmutterhals  mit Blut von der Gebärmutterschleimhaut verbindet. Ist das Blut hellrot, so handelt es sich um frische Blutungen. Bei bräunlichen Ausfluss vermischt sich eher älteres Blut mit dem Zervixschleim.

Roter Ausfluss während der Periode

Zur Interpretation des Ausflusses ist es sehr wichtig zu wissen, in welcher Zyklusphase er beobachtet wurde. Bei den meisten Frauen dauert die Periode ca. 2 bis 7 Tage. Hierbei ist Stärke der Blutung an den einzelnen Tagen der Menstruation sehr unterschiedlich. Gegen Ende der Periode nimmt bei den meisten Frauen die Blutungsstärke der Menstruation ab. In dieser Zeit kann es passieren, dass sich der Zervixschleim mit dem Menstruationsblut mixt. Der rote Ausfluss während der Periode ist also nichts anderes als die Überlagung der Menstruation mit der gewöhnlichen Zervixschleim-Produktion. Dies kann übrigens auch kurz vor dem Einsetzen der Periode passieren. Vielen Frauen wird somit die Menstruation mit der so genannten Schmierblutung angekündigt.

Rötlicher Ausfluss mitten im Zyklus

Tritt rötlicher Ausfluss mitten im Zyklus in der zeitlichen Nähe des Eisprungs auf, so handelt es sich meist um eine Ovulationsblutung. Es ist tatsächlich so, dass sich infolge von Hormonschwankungen Zwischenblutungen während des Eisprungs ergeben können. Meist vermischt sich dann spinnbarer, transparenter und wässriger Zervixschleim mit hellroten Blut der Gebärmutterschleimhaut. Roter Ausfluss in der zeitlichen Nähe des Eisprungs ist somit ein ganz klares Eisprunganzeichen.

Roter Zervixschleim zur Eisprungzeit ist selten

Rötlicher Ausfluss Eisprung

Umfrage Ovulationsblutung © nfp-forum.de

Umfragen zur Ovulationsblutung zeigen, dass diese sehr selten ist. Etwa 61% der Befragten gaben an, noch nie roten Ausfluss in der Eisprungzeit beobachtet zu haben. Umgekehrt haben dann jedoch schon fast 40% eine Eisprungblutung erlebt, was aber bei nur 4% der Frauen regelmäßig in jedem Zyklus der Fall ist.

Ovulationsblutungen dauern meist nicht lange

Ein zweites Merkmal was sehr typisch für eine Ovulationsblutung ist, dass sie von kurzer Dauer und meist schwächer als die normale Menstruationsblutung ist. Fast dreißig Prozent der Frauen geben an, dass die Ovulationsblutung ein bis zwei Tage angedauert hat. Nur zwei Prozent konnten eine Eisprungblutung länger als sechs Tage beobachten. Somit ist roter Ausfluss in der Eisprungzeit statistisch gesehen von kurzer Dauer.

Roter Ausfluss vor der Periode

Studien zeigen, dass rund 8 bis 10 Tage nach dem Eisprung die Einnistung einer befruchteten Eizelle in der Gebärmutter erfolgt. Dies kann mit einer Blutung verbunden sein, da sich bei der Einnistung ein Teil der Gebärmutterschleimhaut lösen kann. Man spricht dann in diesem Fall von einer Einnistungsblutung. Auch diese Blutung ist eher selten. Somit handelt es sich bei rotem Ausfluss in einem Schwangerschaftszyklus meist um die Einnistungsblutung, die sich mit dem Zervixschleim vermischt hat.

Schmierblutungen vor der Periode

Wesentlich häufiger sind Schmierblutung kurz vor der Periode, die der Körper meist als Ankündigung der Periode infolge von Hormonschwankungen ausstößt. Bei einem normalen Menstruationszyklus ohne Schwangerschaft ist der rote Ausfluss meist ein Mix aus Zwischenblutungen oder Schmierblutungen kurz vor dem Einsetzen der Menstruation.

Ist roter Ausfluss ein Eisprung-Anzeichen?

Aus den bisherigen Schilderungen hast du sicher schon mitbekommen, dass es nicht so eindeutig zu klären ist, ob roter Ausfluss ein Eisprung-Anzeichen ist. Die Deutung vom rötlichem Schleim hängt sehr stark davon ab, in welcher Zyklusphase er beobachtet wird. Roter Ausfluss zur Eisprungzeit ist jedoch eher selten, weil die Ovulationsblutung kein häufiges Phänomen ist. Doch was wäre, wenn es eine Methode gäbe, mit der du immer genau weißt in welcher Zyklusphase du dich befindest. Was wäre, wenn du deinen Eisprung in jedem Zyklus zuverlässig eingrenzen kannst?

Eisprung mit NFP zu 91% sicher eingrenzen

Wann Eisprung Banner

Tatsächlich gibt es hierfür die NFP Methode, mit der sich der Eisprung sicher bestimmen lässt. Bei der symptothermalen Methode (NFP) beobachtet man den Zervixschleim und die Basaltemperatur im Zyklus und dokumentiert sie in einer Zyklus-App oder einem Zyklusblatt. Aus der so entstandenen Temperaturkurve und dem Verlauf des Zervixschleimes lassen sich die fruchtbaren Tage und der Eisprung sicher bestimmen. In Studien konnte gezeigt werden, dass man mit der NFP Methode den Eisprung zu 91% bis auf vier Tage eingrenzen kann. Beobachtet man in dieser Zeit auch rötlichen Zervixschleim, so ist der rote Ausfluss ganz sicher ein Eisprung-Anzeichen. Falls du auch deinen Eisprung mit der NFP Methode bestimmen möchtest, empfehlen wir dir unser Kinderwunsch Starter Set. Dort bekommst du alle Infos, die du brauchst, um sofort mit NFP zu beginnen.

Roter Ausfluss in der Schwangerschaft

Abgesehen von der Einnistungsblutung, die ja etwa 8 bis 10 Tage nach dem Eisprung stattfindet, sind Blutungen in der Schwangerschaft immer ein Warnzeichen. Falls du roten Ausfluss in der Schwangerschaft beobachtest, kläre es ärztlich ab und sprich mit deiner Hebamme. Treten noch Schmerzen oder ähnliches auf, könnte eine Blutung ein Hinweis auf eine Fehlgeburt oder Eileiterschwangerschaft sein. Der Ausfluss kann dann auch bräunlich rötlich oder rosafarbend sein.

Fazit

Roter Ausfluss kann in jeder Phase des Zyklus vorkommen. Meist entsteht roter Ausfluss, wenn sich Blut aus der Gebärmutter mit dem Zervixschleim verbinden. Dies kann in der Periode, während des Eisprungs oder auch bei Einnistung der Eizelle oder bei einer klassische Schmierblutung geschehen. Falls roter Ausfluss in der Eisprungzeit beobachtet wird, ist er ein eindeutiges Eisprung-Anzeichen. Jedoch sind Ovulationsblutungen sehr selten. Aus diesem Grund ist es besser, den Eisprung mit der NFP Methode zu bestimmen, welche fast in jedem natürlichen Zyklus angewandt werden kann. In diesem Sinne möchten wir dir viel Erfolg beim Deuten deines Ausflusses im Zyklus wünschen.

Quellen

[1] Gnoth, Christian & Frank-Herrmann, Petra & Bremme, M & Freundl, Guenter & Godehardt, Erhard. (1996). How do self-observed cycle symptoms correlate with ovulation?. Zentralblatt für Gynäkologie. 118. 650-4.

[2] C. Gnoth, D. Godehardt, E. Godehardt, P. Frank‐Herrmann, G. Freundl, Time to pregnancy: results of the German prospective study and impact on the management of infertility, Human Reproduction, Volume 18, Issue 9, September 2003, Pages 1959–1966, https://doi.org/10.1093/humrep/deg366

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }