Die 3 Geheimnisse der Eisprungblutung

Eisprungblutung

Schau dir gerne auch mein Video zur Eisprungblutung an!

Welche 3 Geheimnisse verrät die Eisprungblutung? In diesem Artikel erfährst du, warum es sie gibt, wie du sie erkennst und ob sie den Eisprung anzeigt.

Für viele Frauen hat die Eisprungblutung schon etwas Besonderes bzw. Geheimnisvolles, denn das Wissen um die verschiedenartigen Blutungen ist oft begrenzt. Dann wird die Pille angefangen zu nehmen oder wieder abgesetzt und auf einmal tauchen Zwischenblutungen mitten im Zyklus auf. Doch was verraten uns diese Mittelblutungen, warum treten sie auf und können sie wirklich den Eisprung ankündigen? Als Fruchtbarkeitsberater habe ich schon viele Zyklen mit der Eisprungblutung gesehen und lüfte in diesem Artikel die drei größten Geheimnisse um die Eisprungblutung. Genug geschrieben – los geht’s 😉 .

1. Was ist die Eisprungblutung und woran erkennt man sie?

Tritt eine rötlich, braune Zwischenblutung in der hochfruchtbaren Zeit auf, spricht man von einer Eisprungblutung. Die hochfruchtbare Zeit wird hierbei wie folgt definiert: Ab dem Zeitpunkt, an dem du das erste Mal Zervixschleim siehst bis zur ersten höheren Messung der Basaltemperatur (gemäß den Regeln der symptothermalen Methode, mit der sich der Eisprung bis auf wenige Tage eingrenzen lässt).

Der Beispiel-Zyklus beginnt mit der Menstruation. Die Beispiel-Frau ist im zweiten Zyklus nach Absetzen der Pille. Ihre Menstruation dauert 5 Tage. Die ersten drei Tage hat sie starke Blutung, dann schwächt die Blutung ab. Am 10. Zyklustag kann sie das erste Mal Zervixschleim sehen, die hochfruchtbaren Tage beginnen. Am 18. Zyklustag kann sie gemäß den Regeln der symptothermalen Methode, die erste höhere Messung (1.hM) bestimmen.

Eisprungblutung-Zykuls

Die Frau beobachtet am 16. Zyklustag eine Zwischenblutung, die von der Stärke her deutlich unter ihrem Regelblutungsmuster ist. Den darauffolgenden Tag hat sie noch etwas Schmierblutung. Sie kann vom 16. bis 18. Zyklustag neben der Blutung spinnbaren Zervixschleim sehen und fühlt nass am Scheideneingang. Zusätzlich bemerkt sie am 16. Zyklustag noch einen kleinen Schmerz im Unterleib, den sie als Mittelschmerz identifiziert. Da es sich um eine Zwischenblutung in der hochfruchtbaren Zeit in enger Beziehung zu weiteren Eisprung-Anzeichen wie z. B. dem Mittelschmerz und dem Temperaturanstieg handelt, kann diese Zwischenblutung eindeutig als Eisprungblutung identifiziert werden.

2. Warum kommt es zur Eisprungblutung?

Die medizinische Ursache der Eisprungblutung ist bisher noch nicht vollständig geklärt. Die Wissenschaftler gehen derzeit davon aus, dass der Östrogenspiegel bei einigen Frauen kurz vor dem Eisprung drastisch absinkt. Er unterschreitet eine kritische Grenze, die notwendig ist um die während der Eireifungsphase aufgebaute Gebärmutterschleimhaut vollständig zu halten. Infolge dessen kommt es zur meist eher schwachen Ablutung der Gebärmutterschleimhaut, die sich durch eine kurze Zwischenblutung – „Eisprungblutung“ – bemerkbar macht.

3. Gibt es bei jedem Eisprung eine Eisprungblutung?

Eisprungsblutung-Umfrage1Die Antwort ist ein klares NEIN. Zwar tritt die Eisprungblutung, wenn sie beobachtet wird, häufig innerhalb von 4 Tagen in der Nähe der ersten höheren Messung der Basaltemperatur auf, welche nach Studien stark mit dem Eisprung in Verbindung steht. Dennoch kann man mit der Eisprungblutung den Eisprung NICHT genau bestimmen. Denn erstens ist die Eisprungblutung viel zu selten, nur 4 Prozent der Frauen beobachten sie in jedem Zyklus, nur 16 Prozent bemerken sie regelmäßig und rund 60 Prozent der Frauen hatten noch nie eine Eisprungblutung. Eisprungsblutung-Umfrage2 Das seltene Auftreten der Eisprungblutung ist aus meiner Sicht schon mal ein sehr starker Grund, warum ich dir zum schwanger werden empfehle, nicht allein nur auf eine Eisprungblutung zu warten. Doch auch wenn du jeden Zyklus eine Eisprungblutung hast, kannst du diese nur eindeutig als Eisprungblutung einordnen, wenn du die hoch-fruchtbaren Tage mit der symptothermalen Methode bestimmst. Hierfür ist es erforderlich deine Basaltemperaturkurve und deinen Zervixschleimverlauf zu dokumentieren und diese auszuwerten. Aus diesem Grund ist die Eisprungblutung zwar ein wirklich hilfreiches Fruchtbarkeitszeichen, wenn sie beobachtet wird, doch genügt allein nicht aus, um einen Eisprung festzustellen. Eine Zwischenblutung außerhalb deiner Menstruation kann nämlich auch andere Ursachen haben und steht nicht immer automatisch im Zusammenhang mit dem Eisprung.

Mein Fazit

Gerade weil die Eisprungblutung so selten auftritt, ist sie für viele Frauen bis heute ein Geheimnis. Einige von euch werden vielleicht nie eine Eisprungblutung in ihrem Zyklus-Leben beobachten. Wenn ihr allerdings zu den wenigen Frauen gehört, die diese besondere Blutung beobachten können, dann ist sie durchaus ein interessantes Fruchtbarkeitszeichen. Sie ist allerdings nicht zur alleinigen Bestimmung des Eisprungs geeignet. Nur mithilfe der Basaltemperatur in Kombination mit Zervixschleim oder Muttermund lässt sich der Eisprung bis auf wenige Tage durch Körperbeobachtung eingrenzen. Aus diesem Grund empfehle ich jeder Frau, die wirklich ernsthaft schwanger werden möchte, die symptothermale Methode zu erlernen. Wie das genau funktioniert und was du dafür brauchst, erklärt dir Anne in ihrem Kinderwunsch Starter Set. Mit dem Set sind schon viele Frauen in meiner Beratung schnell und einfach schwanger geworden.

Alles Gute und hochfruchtbare Tage wünschen

Anne und Marcus

Leave a Comment

{ 5 comments… add one }
  • Pauline
    29. Juli 2016, 19:26

    Kiwu seit 2012

  • Suelen Trottenberg
    23. März 2016, 20:46

    Ich mach jedem Tag ovulationstest … Gestern und heute positiv …gestern hab ich etwas bräunlichen Ausfluss gehabt und heute auch etwas Blutungen.. Ich denke das ist eine eisprungsblutunh ..

  • Micky
    5. Februar 2016, 17:41

    Oh Mann, ich komme einfach nicht weiter beim Suchen im Netz….

    Mein Problem:
    Wir versuchen seit mehreren Monaten schwanger zu werden. Daher habe ich auch einen Einsprungkalender (Ob er funktioniert, weiß ich nicht genau). Laut diesem ist heute mein Einsprung. Daher haben wir gestern abend wieder einen Versuch gestartet…

    Heute morgen bin ich aufgewacht und hatte eine Blutung, sehr schwach, nur ein paar Tropfen…

    Ich weiß jetzt nicht, was das war bzw. was die Folgen sind.

    War das eine Eisprungblutung? Wenn ja, besteht noch die Möglichkeit, dass ich dieses Mal schwanger bin/werde?

    Bin für jeden Rat dankbar

    grüße Micky

  • Kamala
    15. September 2015, 01:38

    Da muss ich witzigerweise etwas erzählen:
    Ich bin nicht mehr soooo ganz blutjung 😉 – hatte also bereits sehr oft in meinem Leben meine Tage.
    Vergangenen Monat hab ich mir völlig aufgelöst einen Notfalltermin bei meiner Gynäkologin geben lassen, weil ich einen braunen Glibberdinger auf der Toilette verlor.
    Ich dachte an die allerschlimmsten Krankheiten, hatte Schiss ohne Ende, dass meine Kinder ohne ihre Mutter aufwachsen werden müssen usw. 😀 (total bescheuert).
    Was kam raus am Ende? – genau, Eisprungblutung.
    Hatte das noch nie zuvor in meinem Leben gehabt und wusste noch nichtmals, dass es das gibt.
    Und heute, einen Monat später, lese ich laut lachend deinen Artikel! Das Leben kann so witzig sein, echt.