Meine Schwangerschaftstest Erfahrung

Zu meinem Video „Meine Schwangerschaftstest Erfahrung“

Wie funktionieren Schwangerschaftstests überhaupt? Wann sollte man im Zyklus testen? Welche Tests sind am besten? Jetzt erfährst du es!

Ich werde immer wieder gefragt, wie denn eigentlich Schwangerschaftstests funktionieren, wann man im Zyklus am besten testen sollte und welche Tests am besten sind? Um diese Frage zu beantworten, habe ich drei verschiedene Tests ausprobiert – teure Schwangerschaftstests von Clearblue, preiswerte von One Step sowie hochsensible Tests der Firma One Step und ihre Wirksamkeit in meinem Schwangerschaftszyklus mit der NFP Methode verglichen, mit dessen Hilfe frau zu 99% sicher eine Schwangerschaft ohne Test erkennen kann. Die Ergebnisse nur hier in diesem Artikel:

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

hCG Schwangerschaftstest positiv

1 Eisprung | 2 Verschmelzung (Befruchtung) | 3 Weg zur Gebärmutter | 4 Einnistung

Bekanntlich kann man nur schwanger werden, wenn Spermium und Eizelle zusammenkommen. Die Eizelle gelangt durch den Eisprung in den Eileiter, wo sie etwa 12 bis 18 Stunden befruchtungsfähig ist. In dieser Zeit kann ein Spermium in die Eizelle eindringen und sich mit ihr verschmelzen. Die befruchtete Eizelle – wandert dann etwa sieben Tage lang durch den Eileiter zur Gebärmutter, wo schließlich die Einnistung stattfindet. Wenn die Eizelle sich in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat, wird von der befruchteten Eizelle, die sich seit der Verschmelzung teilt und teilt, das Hormon humane Choriongonadotropin – kurz: hCG gebildet. Das hCG wiederum informiert das Gehirn darüber, dass eine Schwangerschaft eingetreten ist und nun alle erfolderlichen Maßnahmen zum Erhalt der Schwangerschaft vorgenommen werden müssen. Die Funktionsweise eines Schwangerschaftstests ist somit sehr einfach. Er ist positiv, sobald du eine erhöhte Konzentration vom hCG im Körper hast. Das ist ja auch logisch, denn dann hat bereits eine Einnistung stattgefunden. Er ist negativ, wenn die hCG Konzentration sehr niedrig ist, denn dann hat die befruchtete Eizelle sich ja (noch) nicht eingenistet.

Woran erkenne ich, dass ein Schwangerschaftstest positiv oder negativ ist?

Schwangerschaftstest

Beim Schwangerschaftstest wird die Konzentration des hCG im Urin gemessen – überschreitet das hCG einen Schwellenwert, färbt sich ein zweiter Strich blau. Bei einem negativem Testergebnis siehst du nur einen Strich. Der Urintest kann bequem beim Toilettengang durchgeführt werden. Teurere Tests von Clearblue zeigen elektronisch an – ob der Test negativ oder positiv ist.

Wann ist es sinnvoll einen Schwangerschaftstest zu machen?

Das kommt darauf an, welche Art von Tests man verwendet. Die meisten Tests zeigen etwa vier Tage vor der zu erwartenden Menstruation mit einer großen Wahrscheinlichkeit eine Schwangerschaft erfolgreich an. Die normalen Tests zeigen allerdings erst bei einem Schwellwert von 20 miu/ml eine Schwangerschaft an. Willst du schon früher Bescheid wissen, kannst du einen hochsensiblen Schwangerschaftstest verwenden mit einer Konzentration von 10 miu/ml. Dieser zeigt etwa sieben Tage vor der zu erwartenden Menstruation eine Schwangerschaft an.

Das Problem ist hierbei, dass der natürliche Zyklus einer Frau zwischen 23 und 35 Tagen schwanken kann und somit meist nicht erfolgreich vorhergesagt werden kann, wann die nächste Menstruation stattfinden wird – schon gar nicht, wenn du deinen Zyklus nicht beobachtet hast. Man kann dann maximal mit der durchschnittlichen Zykluslänge bzw. längsten und kürzesten Zyklus arbeiten, was leider sehr ungenau ist, und dann Tag für Tag einen Test durchführen. Dies ist vor allem mit preiswerten Tests möglich.

Wann ist der Eisprung auf der Basalthermometerkurve Ich persönlich mache das etwas anders – ich wende NFP an und kann daher meinen Eisprung bis auf wenige Tage genau eingrenzen. Es ist bekannt, dass der Eisprung etwa zwei Tage vor bis einen Tag nach der ersten erhöhten Messung der Basaltemperatur stattfindet und der Transport der Eizelle etwa sieben Tage dauert. Aus diesem Grund prüfe ich erst sieben Tage nach meiner 1. höheren Messung mit einem hochsensiblen Schwangerschaftstest, ob ich schwanger bin. Bis jetzt hat das immer funktioniert – wie ich euch im Folgenden in meinem Schwangerschafttest-Experiment noch zeigen möchte.

Mein Schwangerschaftest Expertiment

Ihr seht hier meinen Schwangerschaftszyklus von meiner zweiten Schwangerschaft, bei dem ich trotz Hashimoto und Gelbkörperschwäche dank NFP im 1. Zyklus schwanger geworden bin. Ich habe drei verschiedene Tests verwendet, um deren Eignung zu überprüfen. Wie du aus diesem Zyklus erkennen kannst – war meine erste höhere Messung am 25. Zyklustag. Der Eisprung befand sich somit etwa zwei Tage davor bis einem Tag danach. Ich habe etwa am 37. Zyklustag (7. Oktober 2016) mit dem Testen begonnen, also ab 12 Tage nach der ersten höheren Messung. Nun mein Vergleich der drei Tests:// digitaler Zyklus mit den Testreihen eingetragen im Zyklus.

1. Hochsensible Schwangerschaftstests der Firma One Step – 10 miu/ml

Die hochsensiblen Schwangerschaftstests der Firma von One Step mit einer Konzentration von 10 miu/ml zeigten mir von Anfang an eine Schwangerschaft an. Jedoch war der Teststreifen am Anfang sehr sehr schwach. Anschließend wurde er immer deutlicher bis es etwa 4 Tage nach dem ersten Test deutlich positiv ausfiel.

Tipp: Ich habe zur Gegenprobe eine Urinprobe von meinen vierjährigen Sohn genommen und diesen getestet. Somit konnte ich auch einen schwach positiven Test im Vergleich leichter erkennen 😀

2. normale Schwangerschaftstests der Firma One Step – 20 miu/ml

Der Test zeigte erst etwa am 42. Zyklustag (18 Tage nach meinem Temperaturanstieg) positiv an. Vorher fiel der Test negativ aus. Das zeigt also, dass man nicht zu früh zu testen braucht.

3. Clearblue Tests

Der teure Schwangerschaftstest von Clearblue hat auch ab dem 37. Zyklustag (13 Tage nach meinem Temperaturanstieg) positiv angezeigt. Ich war sehr überrascht über dieses Ergebnis. Insgesamt muss ich sagen, dass der Test sein Geld wert ist.

Zyklusbeobachtung mit NFP

Bei NFP kann man sehr eindeutig und kostenfrei feststellen, ob man schwanger geworden ist. Es gilt die Regel – dass man schwanger ist, wenn die Temperatur vom Tag der 1. höheren Messung an gerechnet mindestens 18 Tage lang erhöht bleibt. Dies war bei mir am 42. Zyklustag der Fall. An diesem Tag wusste ich auch sicher ohne einen Test, dass ich schwanger bin. NFP ist der Beweis dafür, dass wir durch Beobachtung des eigenen Körpers – deutlich, klar und kostenlos erkennen können, ob wir schwanger sind oder nicht.

Mein Fazit

Dieser Artikel zeigt einmal mehr, dass es sich nicht lohnt, zu früh zu testen, da die Tests meist erst sehr spät positiv anzeigen. Obwohl der Test bei mir etwa 12 Tage nach der ersten höheren Messung und damit klar über eine Woche nach dem Eisprung durchgeführt wurde – konnte man zu diesem Zeitpunkt nur mit einem hochsensible Test sehr schwach erkennen, dass ich schwanger bin. Die anderen Tests, egal wie teuer sie sein mögen, kommen dann meist auch zu keinem anderen Ergebnis. Ob sie es trotzdem wert sind, musst du selbst entscheiden. Ohne Zyklusbeobachtung würde ich einen Test erst zu dem Zeitpunkt durchführen, wenn ich meine Menstruation erwarte – da die Tests sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit negativ anzeigen.

Doch viel wichtiger ist, dieser Beitrag zeigt, dass es möglich ist eine eingetretene Schwangerschaft ohne Schwangerschaftstest eindeutig zu 99,99% sicher festzustellen. Hierfür benötigst du nur die Kenntnis über den Zyklus, die Beobachtung des Zervixschleimes und der Messung der Basaltemperatur mit einem geeigneten Thermometer. Wir leben in einer Welt, in der das Wissen um die natürlichen Vorgänge des Körpers schon fast verloren gegangen ist. Die meisten Frauen wissen heute nicht, wann sie genau fruchtbar sind und ob wirklich ein Eisprung im Zyklus stattgefunden hat. In der heutigen Zeit vertrauen die meisten Menschen eher einem Test oder einem Computer, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen – obwohl wir nachweislich als Menschen die Zyklusbeobachtung & -auswertung besser als jedes Gerät können!
Wir leben in einer Welt, in der Frauen in die Reproduktionsmedizin geschickt werden, obwohl sie mit NFP eine nachweislich größere Chance hätten, schwanger zu werden. I möchte mit meinem Online-Angebot erreichen, dass sich dies wieder ändert. Ich habe den Traum, dass jede Frau wieder über ihre fruchtbaren Tage Bescheid weiß – ich habe den Traum, dass ein Großteil von uns wieder auf natürlichem Weg ohne medizinische Eingriffe oder Behandlungen schwanger wird. Um dies zu schaffen, habe ich zusammen mit meinem Partner Marcus ein aufklärenden kostenloses eBook “Schwanger werden in 6 Monaten?” erstellt, das du dir einfach auf unserer Blog Homepage hier herunterladen kannst. Ich freue mich auf dich, wenn du mit dabei bist, mehr über deine Fruchtbarkeit zu erfahren.

Deine Fruchtbarkeitsexpertin

Anne

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }