Schwanger werden ohne Eisprung – Geht das?

Schwanger werden ohne EisprungSchwanger werden ohne Eisprung – Geht das? Wir zeigen Dir, was du tun kannst, um deinen Eisprung sicher einzugrenzen und welche Eisprungauslöser es gibt.

Immer mal wieder fragen Frauen bei uns an, die ärztlich bescheinigt bekommen haben, keinen Eisprung zu haben. Sie möchten jedoch schwanger werden. Meist werden dann von GynäkologInnen diverse Mittel zur Auslösung des Eisprung wie Clomifen verabreicht. Hier stellt sich die Frage, wie gut diese Eisprungauslöser wirklich sind? In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du deinen Eisprung sicher bestimmen kannst und und ob die Eisprungauslöser wie Clomifen wirklich etwas bringen.

Kann man ohne Eisprung schwanger werden?

Nein, man kann nicht ohne Eisprung schwanger werden. Für eine natürliche Schwangerschaft müssen Eizelle und Spermium im Eileiter zusammenkommen. Dies geht nur, wenn die Eizelle in den Eileiter springt. Und die Spermien irgendwie zur Eisprungzeit in den Körper der Frau gefunden haben. Jedoch gibt es Frauen, die trotz der Diagnose: „Kein Eisprung” natürlich schwanger geworden sind. Wie das möglich ist, möchte ich dir in den kommenden Abschnitten näher erklären.

„Diagnose: Kein Eisprung” Wieso viele Frauen trotzdem einen Eisprung haben?

Nach unserer Erfahrung haben die meisten Frauen einen Eisprung, obwohl der Frauenarzt in Untersuchungen das Gegenteil festgestellt hat. Jetzt fragst du dich sicher: Wie ist das möglich? Nun man muss hierzu wissen, was ein Frauenarzt macht, um den Eisprung zu bestimmen und wieso es dabei zu Fehldiagnosen kommen kann.

Eisprung im Ultraschall sichtbar

Deine Frauenärztin oder dein Frauenarzt kann den Eisprung im Ultraschall sehen. Nur hat sie ein Problem, streng genommen müsste sie dich jeden Tag im Zyklus bestellen, um den natürlichen Eisprung in deinem Zyklus zu sehen.  Das ist natürlich viel zu belastend für Patientin und kostenintensiv, sodass oft ein Trick angewendet wird. In der Regel wird dir der Eisprung in der Mitte des Zyklus künstlich gespritzt, dann nachgeschaut, ob es einen Eisprung gab. Ist das nicht der Fall, schaut der oder die ÄrztIn sich maximal noch deine Hormonspiegel im Blut an. Und dann gibt es meist die Diagnose: „Keinen Eisprung, Diagnose unfruchtbar!”

Ausgelöster Eisprung ist kein natürlicher Eisprung

Streng genommen, weißt du nach einer solchen Behandlung überhaupt gar nichts über deinen Eisprung im natürlichen Zyklus. Es ist halt ein verändertes Experiment, das nicht unter natürlichen Bedingungen abläuft. Das es hier zu Fehldiagnosen kommen muss, ist logisch.

Zyklen ohne Eisprung können vorkommen

Zyklen ohne Eisprung

Rosmus T (1992) et. al. Häufigkeit der Zyklen ohne Eisprung in den jeweiligen Altersgruppen der Frauen © Elisabeth Raith-Paula – Natürliche Familienplanung heute – Springer Verlag

Eine andere ganz wichtige Sache ist, dass Zyklen ohne Eisprung generell ab und zu vorkommen können. Studien zeigen, dass in rund 2 bis 4% der Zyklen selbst im optimalen Alter zum Schwangerwerden zwischen 20 und 40 Jahren keinen Eisprung haben. Das bedeutet, dass eine Frau in jedem 25. Zyklus keinen Eisprung hat, wenn man hier 4% Zyklen ohne Eisprung ansetzt. In den Wechseljahren und in der Pubertät ist der Anteil der natürlichen Zyklen ohne Eisprung sogar noch höher. Nun wird beim Frauenarzt meist nur ein Zyklus getestet. Woher will die Frauenärztin oder der Frauenarzt denn wissen, ob es nicht genau der 25. Zyklus gerade ist?

Hormon-Bluttest nicht aussagekräftig genug

Einige FrauenärztInnen checken die Hormone durch einen Hormon-Bluttest bei welchem unter anderem das Progesteron und Östrogen Level in verschiedenen Zyklusphasen gemessen wird. Ist hier etwas auffällig, wird schnell die Diagnose „Kein Eisprung” bescheinigt. Jedoch kann es auch andere Gründe für nicht so optimale Hormonwerte im Blut geben. Beispielsweise könnte auch eine Gelbkörperschwäche und Ovarialinsuffizienz solche Blutwerte erklären. So war es auch bei einer Frau, die mittels NFP ganz klar erkannte, dass sie einen Eisprung hat. Jedoch hatte sie eine Gelbkörperschwäche, welches ihre schlechten Blutwerte erklärte. Die Ärztin stellte allerdings die Fehldiagnose „kein Eisprung“, weshalb sie monatelang Clomifen bekam, natürlich ohne nennenswerten Erfolg. Sie hatte kein Problem einen Eisprung zu bekommen, sondern die eventuelle befruchtete Eizelle in der Gebärmutter zu halten. Letztlich ist die Frau nach Behandlung ihrer Gelbkörperschwäche natürlich schwanger geworden. Mehr zu diesem Fall haben wir in unserem Artikel „Eisprung trotz negativem Bluttest” zusammengefasst.

Wirkliche Diagnose ohne Eisprung ist sehr selten

Nun haben wir als Experten für Natürliche Fruchtbarkeit schon hunderte Anfragen von Frauen mit der Diagnose Kein Eisprung erhalten. Die Zahl der Frauen, die tatsächlich über einen längeren Zeitraum keinen Eisprung im Zyklus hatten, können wir an einer Hand abzählen. Die große Menge an Fehldiagnosen ist aufgrund der vielen Fehlerquellen gut zu erklären. Erstens wird meist nur einen Zyklus lang getestet, dann werden Hormon-Bluttest einseitig interpretiert, dann wird im Zyklus meist künstlich beim Eisprung nachgeholfen. Es gibt aber eine Methode, mit der sich all dies vermeiden lassen würde und die möchten wir nun vorstellen.

Eisprung sicher feststellen mit NFP

Es gibt die Möglichkeit, mit NFP absolut sicher festzustellen, ob ein Eisprung stattgefunden hat. Bei der NFP werden sowohl die Basaltemperatur als auch der Zervixschleim im Zyklusverlauf dokumentiert. Die so entstande Temperaturkurve und der Schleimverlauf kann dazu genutzt werden, sowohl die fruchtbaren Tage zu bestimmen als auch den Zeitpunkt des Eisprungs einzugrenzen.

Eisprung kann bis auf wenige Tage genau eingegrenzt werden

Eisprung Temperaturkurve

Eisprung mit NFP erkennen © Gnoth, Christian & Frank-Herrmann, Petra & Bremme, M & Freundl, Guenter & Godehardt, Erhard. (1996). How do self-observed cycle symptoms correlate with ovulation?. Zentralblatt für Gynäkologie. 118. 650-4.

Studien zeigen, dass sich mit NFP der Eisprung bis auf wenige Tage eingrenzen lässt. Ebenso kann man durch medizinische Studien beweisen, dass immer genau ein Eisprung stattgefunden hat, wenn er sich nach den NFP Regeln bestimmen lässt. Folglich findet ein Anstieg der Temperaturkurve und ein Zervixschleimumschwung im Zyklus nach den NFP Regeln statt, dann hat auch ein Eisprung stattgefunden. Man kann sogar den Zeitpunkt des Eisprungs zu 91% bis auf 4 Tage genau eingrenzen. Das beste ist allerdings, dass du dich hierfür nicht mal ärztlich untersuchen lassen musst und dies ganz bequem zu Hause erledigen kannst. Es ist auch fantastisch, dass du hierfür keine Eisprungauslöser zu dir nehmen musst und wirklich deinen eigenen natürlichen Zyklus betrachten kannst.

Messe deine Basaltemperatur

Um den Eisprung mit NFP zu bestimmen, musst du deine Basaltemperatur am besten jeden Tag vor dem Aufstehen und nach dem Aufwachen unter der Zunge für drei Minuten lang messen. Sobald die Temperatur ausgewertet ist, brauchst du für den Rest des Zyklus nicht mehr messen. Das Messen geht am besten mit einem geeigneten NFP Thermometer mit zwei Nachkommastellen, welches eine Mindestgenauigkeit von 0,05°C hat. Wir haben für dich die 7 besten NFP Thermometer zusammengestellt, damit du das optimale Basalthermometer für dich findest.

Beobachte deinen Zervixschleim

Der zweite wichtige Parameter ist der Zervixschleim. Dieser wird in deinem Gebärmutterhals, der Zervix (lat. cervix), gebildet. Du kannst den Zervixschleim immer beim Toilettengang über den Tag verteilt beobachten. Später trägst du dann in ein Zyklusblatt oder eine NFP App ein, was du gesehen und gefühlt hast. Je nachdem was gefühlt oder gesehen wurde ordnet man dann ein Symbol für die Qualitätsstufe zu. Hier steht zum Beispiel die Kombination für feucht gefühlt und nichts gesehen für das Symbol f.

Du möchtest jetzt mit NFP durchstarten und sofort beginnen, dann empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. Dort erfährst du alles, was du brauchst, um sofort durchzustarten.

Basaltemperatur auswerten

Wann machen Eisprungauslöser wirklich Sinn?

Ich bin der Meinung, dass es im Normalfall bei keiner Frau, die einen Eisprung im Zyklus hat, zwingend notwendig ist, eine Therapie mit Clomifen oder anderen Eisprung auslösenden Mitteln zu machen. Also ist der erste Schritt immer mit NFP zu schauen, ob du einen Eisprung hast und ob wirklich eine Therapie nötig ist.

Clomifen und PCOS

Einmal meldete sich eine Frau bei uns, die 100 bis 300 Tage lange Zyklen infolge eine PCO Erkrankung hatte. Sie war beim ersten Kind mit Hilfe von Clomifen schwanger geworden. Beim zweiten wollte sie es nun ohne Clomifen probieren. Allerdings war das sehr frustrierend. Stellt euch mal vor, ihr müsst 300 Tage die Basaltemperatur messen, um einmal einen Eisprung zu sehen. Dann wird der Partner vielleicht krank und ihr könnt keinen Sex in der hochfruchtbaren Zeit haben. Schließlich müsst ihr wieder 300 Tage warten bis der nächste Eisprung kommt. Selbst wenn ihr jeden Zyklus nutzt, kann es vier oder fünf Jahre dauern, bis ihr schließlich sechs Zyklen mit Sex zum Optimum schafft. Manche Frauen sind Ende 30, da wollen sie meist keine vier bis fünf Jahre mehr warten. Hier ist eine Clomifen Therapie unter Umständen sinnvoll, da sie die Zyklen meist verkürzt. Selbst wenn eine Clomifen Therapie mit einer hohen Fehlgeburtenrate von über 60% verbunden sein kann, ist es manchmal der schnellere Weg. Das heißt, dass nur knapp 40% der Kinder lebend zur Welt kommen. Das ist schon heftig. ;(

Clomifen bei Frauen ohne Eisprung

Ja natürlich gibt es auch Frauen, die ohne Hilfe keinen Eisprung bekommen können. Hier wird unter anderem Clomifen eingesetzt, um den Eisprung auszulösen. Bei einigen Frauen schlägt hier die Clomifen Behandlung an, bei anderen nicht. Man könnte aber auch mal zuerst schauen, woran es liegt, dass die Frau für längere Zeit keinen Eisprung hat. Oft ergeben sich hier interessante therapeutische Ansätze. Wir hatten beispielsweise mal eine Klientin, bei der ein Gehirntumor entdeckt wurde. Dieser Tumor blockierte die Follikelbildung. Hier hätte eine pauschale Clomifentherapie nichts gebracht.

Wie wirkt der Eisprung Auslöser Clomifen?

Die genaue Wirkung von Clomifen ist bis heute nicht geklärt. Bisher deuten alle Untersuchungen darauf hin, dass der Hirnanhangsdrüse vorgaukelt, es sei zu wenig Östrogen im Körper. Daraufhin wird vermehrt das follikelstimulierende Hormon FSH ausgeschüttet. Das FSH lässt die Eibläschen im Eierstock wachsen und Eizellen schneller heranwachsen. Somit kommt es schneller zum Eisprung als gewöhnlich.

FSH Stimulation besser als Clomifen?

Clomifen wird häufig in Kombination mit der Reproduktionsmedizin eingesetzt. Häufig wird die Clomifen Therapie mit der Insemination kombiniert, bei der Spermien in den Gebärmutterhals gespritzt werden. Kürzlich habe ich wieder mal eine interessante Studie gelesen, die mich total geschockt hat.

Hohe Fehlgeburtenrate

Schwangerschaftsrate mit Clomifen und FSH

Lebendgebohrene Kinder nach Clomifen und FSH Therapie © E.M. Bordewijk et al.: Gonadotrophins versus clomiphene citrate with or without IUI in women with normogonadotropic anovulation and clomiphene failure: a cost-effectiveness analysis. Human Reproduction, Volume 34, Issue 2, February 2019, Pages 276–284.

In dieser Studie gab es vier Gruppen. Einmal sollte Clomifen mit der Insemination kombiniert werden und das andere Mal nicht. Ebenso wurde eine andere Methode ausprobiert, wo man direkt die FSH Bildung stimulierte. Im Ergebnis kamen in der besten Gruppe 54,3% der Kinder lebend zur Welt. Dies war die Gruppe wo die direkte FSH Stimulation mit der Insemination kombiniert wurde. Die schlechteste Gruppe waren die Frauen, die nur Clomifen verwendeten. Hier kamen nur rund 38% der Babys lebend zur Welt. Viele Menschen denken bis heute, dass die Reproduktionsmedizin großartig ist. Schaut man in die Studien, kann sich diese Meinung schnell ändern. Nur sehr wenige der daraus entstandenen Babys kommen auch zur Welt und das ist auch einer Gründe, warum wir uns so stark für die Natürliche Fruchtbarkeit einsetzen.

FSH schlägt Clomifen

Das diese neuartige FSH Stimulation die Clomifen Therapie so deutlich in den Schatten stellen würde, war für mich auch sehr überraschend, denn bisher wusste ich nicht, dass es hier noch eine geeignetere Therapiemöglichkeit gibt.

Frauen mit natürlichem Eisprung trotz PCOS in 100 Tage Zyklus schwanger

Was mich sehr beruhigt ist, dass viele Frauen mit PCOS tatsächlich ohne Medikamente im natürlichen Zyklus schwanger werden. Ja und auch wenn es wirklich etwas länger dauern kann, schwanger zu werden, ist es manchmal die bessere Strategie. Schließlich gibt es in der natürlichen Schwangerschaft nicht so hohe Fehlgeburtsraten wie in der Reproduktionsmedizin. Wir selbst haben schon einige Frauen gesehen, die trotz PCO und 100 Tage Zyklen auf natürlichem Weg schwanger geworden sind. Aus diesem Grund wissen wir, dass es mir sehr hoher Wahrscheinlichkeit möglich ist.

Fazit

In 99% der Fälle haben die Frauen einen Eisprung und hinter der Diagnose „Kein Eisprung” steckt für gewöhnlich etwas anderes, wie z. B. eine Gelbkörperschwäche, Ovarialinsuffizienz, Hormonschwankungen. Diese Zyklusbesonderheiten sollte man sich dann genauer ansehen. Die echte Diagnose „Kein Eisprung” ist wirklich sehr selten anzutreffen, wenn man die Fälle genauer anschaut. Mit NFP kann man eindeutig feststellen, ob man einen Eisprung im Zyklus hat oder nicht. Ebenso kann man mithilfe der NFP Zyklusdiagnostik betreiben, ob eine Zyklusbesonderheit wie eine Gelbkörperschwäche oder eine Eireifungsstörung vorliegt. Wie das genau funktioniert, erkläre ich dir in meinem eBuch „Wann bin ich Fruchtbar?“. Dort findest du eine Schritt für Schritt Anleitung in die NFP Methode inkl. einem Kapitel zur Zyklusdiagnostik und Erfahrungsberichten von Frauen, die mit NFP schwanger geworden sind.

Eisprungauslöser können sinnvoll sein, aber…

Bei Frauen, die nur ganz selten einen Eisprung haben, muss man abwägen, ob eine Clomifen Therapie riskiert werden sollte. Ebenso ist es für Frauen, die tatsächlich keinen Eisprung haben, einen Versuch wert. Einige Frauen haben mit der Clomifen Therapie Erfolg, auch wenn die Fehlgeburtenrate schon echt hoch ist. Es gibt meistens auch alternative Wege, dem natürlichen Zyklus zu helfen. Hierfür muss man es aber wagen, über den Tellerrand zu schauen und die natürlichen Ursachen ausfindig zu machen, warum kein Eisprung im Zyklus stattfindet. Nach allem, was ich schon gesehen habe, bin ich bereit nochmals zu sagen: „Deine natürliche Fruchtbarkeit ist stärker als du glaubst.” Es gibt viele natürliche Wege zum Wunschkind. Also glaub an dich und probiere NFP doch einfach mal aus.

Liebe Grüße und viel Erfolg beim Schwangerwerden wünscht ich Dir!

Quellen:

  • E.M. Bordewijk et al.: Gonadotrophins versus clomiphene citrate with or without IUI in women with normogonadotropic anovulation and clomiphene failure: a cost-effectiveness analysis. Human Reproduction, Volume 34, Issue 2, February 2019, Pages 276–284.
  • N A Danhof et al: Follicle stimulating hormone versus clomiphene citrate in intrauterine insemination for unexplained subfertility: a randomized controlled trial. Human Reproduction, Volume 33, Issue 10, October 2018, Pages 1866–187.
  • S. Wordsworth et al: Clomifene citrate and intrauterine insemination as first-line treatments for unexplained infertility: are they cost-effective? Human Reproduction, Volume 26, Issue 2, February 2011, Pages 369–375.
  • T. Dankert et al: A randomized clinical trial of clomiphene citrate versus low dose recombinant FSH for ovarian hyperstimulation in intrauterine insemination cycles for unexplained and male subfertility. Human Reproduction, Volume 22, Issue 3, March 2007, Pages 792–797.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }