Zervixschleim beobachten – 5 Gründe warum das Sinn macht

Zervixschleim

Zervixschleim – 5 Gründe © Natürliche Fruchtbarkeit

Warum sollte man den Zervixschleim beobachten, wenn man schwanger werden möchte? Wir zeigen 5 wichtige Gründe auf, den Zervixschleim zu dokumentieren.

Menschen sind Gewohnheitstiere und erstmal erscheint es vielen Frauen ein extra großer Aufwand, ihren Zervixschleim zu beobachten bzw. ihre Basaltemperatur zu messen, um die fruchtbaren Tage im Zyklus zu bestimmen. Viel zu oft erleben wir, dass Frauen keinen Erfolg mit NFP haben, weil sie die Körperbeobachtung nicht beherrschen oder nur sehr halbherzig durchführen. Jedoch besteht kein Zweifel, dass der Zervixschleim das wichtigste Eisprungzeichen in der Kinderwunschzeit ist. Aus diesem Grund möchten wir in diesem Artikel 5 motivierende Gründe aufzeigen, den Zervixschleim zu dokumentieren, wenn man schwanger werden möchte.

Was ist der Zervixschleim überhaupt?

Zervixschleim und Krypen

Krypten im Gebärmutterhals zur Produktion vom Zervixschleim © Natürliche Fruchtbarkeit

Bevor wir erläutern, welche 5 Vorteile der Zervixschleim in der Kinderwunschzeit hat, möchten wir erstmal klären, was der Zervixschleim genau ist. Der Zervixschleim ist ein spezielles Sekret, das in speziellen Drüsen (Krypten) des Gebärmutterhalses der Frau gebildet wird. Der Zervixschleim hat mehrere Aufgaben im Körper, die für den Kinderwunsch enorm bedeutsam sind:

Spermien können ohne Zervixschleim nicht überleben

Das natürliche Vaginamilieu ohne den Zervixschleim ist sauer. Spermien würden in diesem Milieu in wenigen Minuten sterben. Der Zervixschleim ist basisch – somit neutralisiert er das saure Milieu in der Vagina. Ebenso ernährt der Zervixschleim die Spermien. All das zusammen führt dazu, dass im Zervixschleim der Frau, die Spermien ca. 3 bis 5 Tage befruchtungsfähig bleiben können.

Schutz vor missgebildeten Spermien

Kürzlich fragte eine Frau per Mail bei mir an, dessen Mann Drogen nimmt und sie gerade schwanger werden möchte. Sie machte sich große Sorgen, dass ihr Kind missgebildet sein könnte, weil ihr Mann so viel Alkohol trinkt. Ja, natürlich sind Drogen allgemein nicht gut und vor allem, wenn man schwanger werden möchte. Dennoch werden missgebildete Spermien vom Zervixschleim aussortiert und gelangen somit normalerweise gar nicht erst in den Eileiter, um die Eizelle zu befruchten. Dorthin gelangen dank der natürlichen Auslese nur die besten und fittesten Spermien. Aus diesem Grund sehen wir sehr viele gesunde Kinder, trotzdem sehr viele Kinder unter Alkohol und Drogen gezeugt werden. Aktuell geht die Statistik davon aus das 97% der Kinder gesund zur Welt kommen. Das ist sehr viel, wenn man sich überlegt was alles passieren kann.

Transport der Spermien

Betrachtet man den Zervixschleim während des Zyklus unter dem Mikroskop, dann wird man feststellen, dass seine innere Struktur sich ändern. Zum Eisprung zu wird die Struktur mehr in Richtung „wässrig“ verschoben, sodass sich die Spermien besser darin bewegen können. Der Zervixschleim stellt dabei auch den Transport zwischen Vagina, Gebärmutterhals und Gebärmutter sicher, damit die Spermien weiter zu den Eileitern gelangen können, wo eventuell schon eine Eizelle auf sie wartet. Man darf ja nicht vergessen, dass Spermien sich schwimmend fortbewegen und somit der Transport in der Regel über Flüssigkeiten stattfindet. Dass der Zervixschleim so wichtig für die Spermien ist, ist vielen Frauen gar nicht so sehr bewusst. Doch es wird noch besser. Nun möchte ich dir zeigen, welche 5 Gründe es gibt deinen Zervixschleim zu beobachten.

1) Fruchtbare Tage fast kostenlos bestimmen mit Zervixschleim und Basaltemperatur

Es gibt nicht wenige WissenschaftlerInnen, die den Zervixschleim als wichtigstes Eisprungzeichen sehen. Dies liegt vor allem daran, dass der Zervixschleim sich markant vor dem Eisprung verändert. Je näher der Eisprung rückt, desto mehr steigt der Wassergehalt im Zervixschleim. Diese Veränderung kann man sowohl fühlen als auch sehen. Viele Frauen beobachten z. B. erst klumpigen weißen Zervixschleim, der sich dann zum Eisprung in transparenten, spinnbaren Zervixschleim verwandelt. Nach dem Eisprung nimmt der Wassergehalt im Zervixschleim tendenziell wieder ab. Es gibt also eine Art Zervixschleim-Umschwung, den du in allen deinen Zyklen beobachten kannst.

Mit der Zervixschleimmethode kann man fruchtbare Zeit kostenfrei bestimmen

Die Billingsmethode (Zervixschleimmethode) ist eine Methode, mit der man nur mit dem Zervixschleim die fruchtbaren Tage bestimmen kann. Nun ist der Zervixschleim kostenlos und somit könnte man theoretisch die fruchtbaren Tage gratis bestimmen. Warum das nur die zweitbeste Option ist und es meiner Ansicht nach besser ist, auch deine Basaltemperatur zu messen, erkläre ich dir jetzt.

Zervixschleim Umschwung

Schleim Umschwung im Zyklus © Natürliche Fruchtbarkeit

Zervixschleim beobachten reicht allein nicht

Klar auf den ersten Blick hört es sich großartig an. Man beobachtet nur den Zervixschleim und dann ist man kostenfrei durch mit der Bestimmung der fruchtbaren Tage. Doch das ist nicht optimal, denn die Billingsmethode hat einige Nachteile.

Billingsmethode geht davon aus, dass eine Frau immer einen Eisprung hat

Häufigkeit der Zyklen ohne Eisprung

Häufigkeit der Zyklen ohne Eisprung nach Lebensalter © Elisabeth Raith-Paula etc. al. Natürliche Familienplanung heute: Modernes Zykluswissen für Beratung und Anwendung – Springer; 4., neu bearb. u. erw. Aufl. 2008 Edition (10. Juni 2008)

Erstens ist das Problem, das die Zervixschleimmethode davon ausgeht, dass immer ein Eisprung stattgefunden hat. Wir wissen jedoch, dass auch bei gesunden Frauen im besten Alter mindestens 4 % der Zyklen ohne Eisprung stattfinden. Immer mehr Frauen möchten ab 35+ nochmals schwanger werden. Ab diesem Zeitraum können die Zyklen wegen Eintritt in die Wechseljahre bis zu 20% ohne Eisprung sein. Das ist schon ein Problem, was vor allem für Frauen, die spät schwanger werden möchten, sehr relevant ist.

Für die Billingsmethode gibt es nur EINEN Zervixschleim-Umschwung

Zweitens geht die Billingsmethode davon aus, dass es nur EINEN klaren Zervixschleim-Umschwung im Zyklus gibt. Jedoch wissen wir, dass nach dem Absetzen der Pille sowie durch die kaskadenförmige Eizellenreifung mehrere Zervixschleim-Umschwünge im Zyklus völlig normal sind und natürlicherweise auftreten können. Ich selbst hatte schon bis zu 4 Zervixschleimumschwünge im Zyklus. Allerdings waren das bei mir damals noch Nachwirkungen der Pille. Welcher dieser Umschwünge ist nun mein Eisprung? Du siehst, dass man ohne Basaltemperatur messen den Eisprung nicht sicher eingrenzen kann. Das man mit Basaltemperatur und Zervixschleim in Kombination so sicher den Eisprung eingrenzen kann, ist mit Sicherheit der wichtigste Grund, die Basaltemperatur zu messen. Es gibt aber noch 7 weitere, welche ich in einem Blogbeitrag für dich zusammengefasst habe.

Eisprung mit Basaltemperatur und Zervixschleim bestimmen

Eisprung feststellen

Eisprung feststellen mit NFP © Gnoth, Christian & Frank-Herrmann, Petra & Bremme, M & Freundl, Guenter & Godehardt, Erhard. (1996). How do self-observed cycle symptoms correlate with ovulation?. Zentralblatt für Gynäkologie. 118. 650-4.

Misst du die Basaltemperatur und den Zervixschleim, bist du bei der Bestimmung des Eisprunges auf der sicheren Seite. Studien zeigen, dass man den Eisprung mit der NFP Methode bis auf vier Tage genau zu 91% sicher eingrenzen kann. Beobachtest du den Zervixschleim noch genauer, so kannst du leicht den Zervixschleim-Umschwung finden, der sich am dichtesten am Temperaturanstieg befindet, so kannst du den Eisprung sogar auf nur drei Tage genau bestimmen. Es ist also sehr wichtig, den Zervixschleim zu beobachten und die Basaltemperatur zu messen, wenn du den Eisprung sicher eingrenzen möchtest.

Du willst auch sofort durchstarten und deine fruchtbaren Tage und deinen Eisprung mit der NFP Methode bestimmen? Dann empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. Damit lernst du, was du brauchst, um noch heute mit NFP zu beginnen.

Zyklusbesonderheiten, die eine natürliche Schwangerschaft erschweren, erkennen

Viele Frauen glauben bis heute, dass man durch die Beobachtung von Zervixschleim und Basaltemperatur nur die fruchtbaren Tage bestimmen kann. Sie wissen jedoch meist nicht, dass der Zervixschleim und die Basaltemperatur viel mehr sind als Eisprunganzeichen.

Statistisch wissen wir, wie ein fruchtbarer Zyklus aussieht

Nun hat man bei einer Studie mittlerweile über 40.000 Zyklen von etwa 2000 Frauen in einer Datenbank gesammelt und ausgewertet. Aus dieser Datenbank wissen wir heute sehr gut, wie ein gesunder, fruchtbarer Zyklus zum Schwangerwerden aussieht. Wir wissen aus den Daten jedoch auch, wie Zyklen bei Gelbkörperschwäche, PCOS, Endometriose, Ovarialinsuffizienz und vielen anderen Zyklusbesonderheiten aussehen.
Analysiert man die Temperaturkurven und Zervixschleimverläufe statistisch genauer, so kann man für jede Zyklusbesonderheit Merkmale am Zyklus finden, die besonders typisch sind. Auf diese Weise können wir heute Zyklusdiagnostik betreiben, um Besonderheiten am Zyklus die eine Schwangerschaft erschweren, rechtzeitig zu erkennen.

Ab 35+ nehmen die Zyklusbesonderheiten zu

Die Frauen mit einem Kinderwunsch werden aktuell leider immer älter und älter. Im Jahr 1980 waren die Frauen beim ersten Kind noch rund 25 Jahre alt im Durchschnitt. Dagegen wird eine Frau im Jahr 2018 erst mit 31 Jahren zum ersten Mal Mutter. Das Alter der Frauen beim 2. oder 3. Kind liegt noch weit darüber. Sehr viele Frauen in Deutschland werden also erst ab 35+ schwanger. Und genau in diesen Alter häufen sich die Zyklusbesonderheiten, weil der Zyklus langsam aber sicher in die Wechseljahre übergeht. Die Wechseljahre sind bei vielen Frauen ein Zeitraum von 10 bis 15 Jahren.

Frauen schauen meist nur auf die Zykluslänge

Einer Frau, die keine Ahnung von Zyklusdiagnostik hat, fällt es erstmal gar nicht so auf. Sie schaut meist nur auf die Länge des Zyklus und denkt das alles ok ist. Jedoch ist schon lange klar, dass Zyklen ohne Eisprung, Zyklen mit Gelbkörperschwäche, Zyklen mit Eireifungsstörungen etc. zunehmen. Wir sehen das jeden Tag in unserem Alltag als Fruchtbarkeitsexperten. Schließlich schicken uns ja viele Frauen ihre Zyklen zu. Werden die Zyklusbesonderheiten nicht erkannt und behandelt, können Frauen nur sehr schwer natürlich schwanger werden. Frauen, die über diese natürlichen Prozesse und Veränderungen ab 35+ Bescheid wissen, haben es deutlich leichter. Sie machen eine Zyklusdiagnostik und sie behandeln diese Zyklusbesonderheiten rechtzeitig und viele von ihnen werden dann noch Mama.

Wo und wie kann ich lernen, eine Zyklusdiagnostik durchzuführen?

Wann bin fruchtbar eBook

In unserem eBook WANN BIN ICH FRUCHTBAR, haben wir nicht nur eine Schritt für Schritt Anleitung in die symptothermale Methode mit Übungszyklen + Lösungen verfasst. Wir haben auch ein ausführliches Kapitel zur Zyklusdiagnostik inkl. Fallbeispielen von Frauen mit Gelbkörperschwäche, PCOS und anderen Zyklusbesonderheiten verfasst. Mit unserem Buch lernst du, wie du mit 5 einfachen Fragen deinen Zyklus auf Besonderheiten, die dem Schwangerwerden im Weg stehen abscannen kannst. Anschließend tappst du nicht mehr im Dunkeln, sondern kannst in ärztlicher Begleitung oder mit einem/einer HeilpraktikerIn die wirklich wichtigen Punkte angehen. Falls du dir eine Zyklusdiagnostik nicht selbst zutraust, kannst du Kontakt zu FruchtbarkeitsberaterInnen aufnehmen und einen Beratungstermin vereinbaren.

Zyklus und Körper besser verstehen und Selbstvertrauen tanken

Der unerfüllte Kinderwunsch ist eine Reise, die auch etwas Positives beinhalten kann. Ein altes chinesisches Sprichwort besagt: „Der Weg ist das Ziel”. Wenn man sehr lange einen unerfüllten Kinderwunsch hat, ist es wichtig, nicht in die passive Opferrolle zu verfallen. Es ist viel besser zu sagen, ich bestimme meine fruchtbaren Tage selbst. Ich finde selbst heraus, wann ich einen Eisprung habe. Nur ich bestimme, was ich esse und mache mein Fruchtbarkeitsyoga jeden Tag etc. Ich suche mir selbst die richtige Therapie und den richtigen Therapeuten. Dieses Selbstbewusstsein kommt häufig auch aus der NFP Anwendung.

Ich bin so dankbar, dass ich NFP kennenlernen konnte

Viele Frauen sagen uns, dass sie, selbst wenn es mit dem Wunschkind nicht klappt, sehr dankbar für das NFP Wissen sind. Warum? Weil es etwas Besonderes ist, den eigenen Eisprung selbst an der Basaltemperaturkurve erkennen zu können. Es ist ein großartiges Gefühl am Zervixschleim selbst spüren zu können, ob du gerade fruchtbar bist oder nicht.

Sei lieber dein eigener Fruchtbarkeitsfan

Einige Menschen kritisieren mich dafür, dass ich eine große Optimistin bin. Sie werfen mir teilweise vor, Frauen in der Kinderwunschzeit Hoffnung zu machen. Ja, niemand kann dir eine Schwangerschaft zu 100% sicher versprechen.

Jedoch möchte ich an Nenas Worte erinnern: „Wunder geschehen, ich hab’s gesehen…” Nehmen wir die Geschichte von Andrea Tänzer, die mit 35 Jahren trotz „Diagnose unfruchtbar“ und PCOS drei mal natürlich schwanger geworden ist. Ebenso krass finde ich die Kinderwunschstory von Dr. med. Heidi Gößlinghoff, die mit 48 Jahren auf natürlich Weg Mutter eines Sohnes wurde. Genauso beeindruckt war ich, als mir Britta Kaiser erzählt hat, wie sie durch Ernährungsumstellung trotz Endometriose Mutter eines natürlich gezeugten Wunschkindes wurde. Zuletzt sei noch Heilpraktikerin Stephanie Metzger zu nennen, die mit ihrem Mann trotz katastrophalen Spermiogramm nach einer Fruchtbarkeitskur ihren späten Kinderwunsch erfüllen konnte.

Schwanger nach erster Blutung im Leben

Die krasseste Geschichte war jedoch ganz klar bis jetzt die von Milada Birkmayer, die trotz Endometriose und PCOS im Zyklus mit ihrer zweiten natürlichen Blutung im ganzen Leben mit 43 Jahren natürlich schwanger und Mutter geworden ist. Dieses Interview findest du in meinem Kongress-Paket, was es nur für kurze Zeit günstiger zu haben gibt. Die anderen erwähnten Geschichten sind auf meinem Youtube Kanal Natürliche Fruchtbarkeit zu finden. Alle erwähnten Frauen haben jedoch gemeinsam, dass sie sich nicht in die Opferrolle begeben haben, über ihren Zyklus und ihren Körper gelernt haben. Die Beobachtung vom Zervixschleim ist hier ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

5) Erhöhte Schwangerschaftsrate

schwangerschaftsrate symptothermale methode

Schwangerschaftsrate mit der NFP Methode und ohne die NFP Methode © C. Gnoth, et. al. Time to pregnancy: results of the German prospective study and impact on the management of infertility, Human Reproduction, Volume 18, Issue 9, September 2003, Pages 1959–1966, https://doi.org/10.1093/humrep/deg366

Das beste kommt zum Schluss. Man kann zweifelsfrei belegen, dass Frauen höhere Chancen haben, schwanger zu werden, wenn sie ihre fruchtbaren Tage mit Zervixschleim und Basaltemperatur bestimmen. In Studien wurden 81% der Frauen, die mit NFP ihren Eisprung und ihre fruchtbaren Tage eingrenzten, innerhalb von 6 Monaten schwanger. Ohne konkrete Methode werden Frauen etwa nur zu 60% in einem halben Jahr schwanger. Hieran sieht man deutlich, dass es in der Kinderwunschzeit etwas bringt, den Zervixschleim zu beobachten und die Basaltemperatur zu messen.

Fazit

Der Zervixschleim ist ohne Frage das wichtigste Eisprungzeichen bei Kinderwunsch. Er ist kostenlos und zuverlässig. In Kombination mit seiner besten Freundin – der Basaltemperatur – sind die beiden unschlagbar. Man kann nicht nur den Eisprung bis auf wenige Tage genau eingrenzen und die fruchtbaren Tage zuverlässig bestimmen. Nein, es ist auch möglich, Zyklusdiagnostik zu betreiben und die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch einzugrenzen. Am besten finde ich allerdings, dass einem der Zervixschleim ein direktes Gefühl für die Fruchtbarkeit gibt. Viele Frauen können nach Jahren NFP Anwendung schon selbst spüren, ob sie fruchtbar sind. Es ist für diese Frauen so ähnlich, wie das Gefühl, ob man auf Toilette muss oder nicht. Diese neue Körperkompetenz und dieses Selbstvertrauen habe ich vor allem der NFP Anwendung zu verdanken, welche der Beginn meiner langen Fruchtbarkeitsreise war. Viel Erfolg bei der Beobachtung deines Zervixschleimes und alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind wünsche ich dir!

LG Anne

 

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }