Temperaturcomputer bei Kinderwunsch

Temperaturcomputer bei KinderwunschDu suchst einen Temperaturcomputer zur Bestimmung der fruchtbaren Tage? Wir zeigen dir, wie gut die Zykluscomputer bei Kinderwunsch wirklich sind.

Temperaturcomputer sind Geräte zur Bestimmung der fruchtbaren Tage auf der Grundlage der Messung der Basaltemperatur. Zur Anwendung der Zykluscomputer wird die Basaltemperatur mit einem Messfühler, der direkt im Gerät integriert ist, gemessen. Anschließend bestimmt der Temperaturcomputer anhand der Temperaturkurve die fruchtbaren Tage. Hierzu ist der Algorithmus der Fruchtbarkeitsanzeige meist auf der Basis der klassischen Temperaturmethode programmiert. Doch wie zuverlässig ist die Fruchtbarkeitsanzeige der Temperaturcomputer? Können die Temperaturcomputer bei Schwangerwerden helfen?

#1 Daysy Temperaturcomputer

Daysy Temperaturcomputer

Daysy Temperaturcomputer © Natürliche Fruchtbarkeit

Daysy ist eine Art Temperatursensor, der anhand der gemessenen Basaltemperatur die fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmt. Das Gerät hat eine Anzeige aus drei Lichtern. Rot bedeutet, dass du fruchtbar bist. Grün bedeutet, dass du unfruchtbar bist. Gelb bedeutet, dass Daysy noch lernt und sich bei der Bewertung der Fruchtbarkeit noch nicht sicher ist.

Für wen ist der Daysy Zykluscomputer geeignet?

Schaut man in die Gebrauchsanleitung, so findet man schnell Informationen, für welche Frauen Daysy empfohlen wird.

#1 Beschränkte Zykluslänge von 19 bis 40 Tagen

Die größte Einschränkung ist mit Sicherheit, dass der Daysy Temperaturcomputer nur von Frauen mit Zykluslängen von 19 bis 40 Tagen verwendet werden kann. Zwar liegen die meisten natürlichen Zyklen der Frauen zwischen 23 und 35 Tagen. Jedoch hat jede Frau im Laufe ihres Lebens auch mal längere oder kürzere Zyklen. Somit ist das schon eine erhebliche Einschränkung.

#2 Nicht anwendbar bei unregelmäßigen Zyklen

Es steht explizit im Beipackzettel von Daysy, dass Frauen mit unregelmäßigen Zyklen Daysy nicht anwenden können. Unregelmäßige Zyklen treten bei Frauen z. B. nach dem Absetzen der Pille, in der Stillzeit, in den Wechseljahren sowie bei Schichtarbeit auf. Ebenso gibt es nicht wenige Frauen mit Zyklusbesonderheiten wie PCOS, Endometriose oder Ovarialinsuffizienz, die tendenziell längere Zyklen haben. In all diesen Situation ist der Daysy Temperaturcomputer laut Verpackungsbeilage nicht anwendbar. Studien zur Untersuchung der  Schwankungen der Zykluslänge zeigen, dass fast 13% der Zyklen im Laufe des Jahres über 18 Tage variieren. Somit ist Daysy eigentlich nur noch für Frauen mit „Standardzyklen“ geeignet.

#3 Nicht bei Medikamenten, die den Zyklus beeinflussen

Die letzte Einschränkung ist natürlich klar. Nimmst du beispielsweise die Pille, so wird der Zyklus verändert und es macht keinen Sinn die Daysy anzuwenden. Jedoch gilt das dann auch für Frauen, die beispielsweise eine Hormontherapie machen. Dies ist natürlich nicht optimal. Schließlich nutzen gerade Frauen mit einem unerfüllten Kinderwunsch solche Therapien, um schwanger zu werden.

#4 Vier Zyklen Eingewöhnung

Der Hersteller gibt an, dass der Daysy Zykluscomputer etwa vier Zyklen lang von dir lernt und man der Fruchtbarkeitsanzeige in der Zeit noch nicht perfekt vertrauen kann. Für Frauen ab 35 Jahren, die unter Umständen  schnellst möglich schwanger werden möchten, ist Zeit ein wichtiger Faktor. Vier Zyklen können schon auch eine lange Zeit sein und du musst diese Geduld erstmal mitbringen.

Wie gut ist die Fruchtbarkeitsanzeige von Daysy?

In einer Studie zur Daysy steht, dass die Fruchtbarkeitsanzeige zu 99% sicher ist. Daran habe ich große Zweifel.

#1 Studie der Stiftung Warentest fällt nicht positiv aus

Erstens soll der Fruchtbarkeit Algorithmus von Daysy auf dem des Ladycomp basieren. Der Ladycomp hat in einer Studie der Stiftung Warentest gerade bei der Eisrunganzeige mit einer Schulnote von 4,2 nicht besonders gut abgeschnitten.

#2 Schlechte Eisprung-Anzeige in meinem Test

Zweitens habe ich Daysy selbst über 10 Zyklen getestet und festgestellt, dass sie nur in 2 von 10 Zyklen meinen Eisprung korrekt gefunden hat. Das ist kein gutes Ergebnis.

#3 Enorme Kritik von anderen WissenschaftlerInnen

Drittens gibt es von anderen WissenschaftlerInnen große Kritik an der Studie. So schrieb die renommierte Wissenschaftlerin Chelsea B. Polis einen fachlichen Kommentar zur Studie:

„Published analysis of contraceptive effectiveness of Daysy and DaysyView app is fatally flawed”

Deutsche Übersetzung:

„Die veröffentlichte Analyse der empfängnisverhütenden Wirksamkeit der Daysy- und DaysyView-App ist fatal fehlerhaft.“

Hauptkritikpunkt an der Studie ist, dass es eine Fragebogen-Studie ist. Diese ist natürlich umso besser, je mehr Teilnehmende den Fragebogen beantworten. Jedoch wurden bei dieser Studie nur 13% der Fragebögen beantwortet, somit weiß man über 87% der Personen gar nichts. Daraus dann eine Bewertung der Fruchtbarkeitsanzeige mit 99%-tiger Sicherheit abzuleiten, ist schon etwas dreist.

Meine Daysy Temperaturcomputer Erfahrungen

Ich habe Daysy über 10 Zyklen lang getestet und muss ganz ehrlich sagen, dass ich vom Gerät überhaupt nicht überzeugt bin. Erstens hat die Eisprunganzeige in nur 2 von 10 Zyklen meinen Eisprung korrekt gefunden. Zweitens war die Bedienung mit nur einem Knopf für noch extrem nervig und hat mich schon einiges an Extrazeit gekostet. Drittens kann man bei Daysy Daten wie die Menstruation nur wenige Tage nachtragen. Dies ist für mich sehr stressig, da ich erst meist zwischen dem 18. und 25. Zyklustag meinen Eisprung habe und deshalb normalerweise am Zyklusanfang immer erst viel später meine Menstruation eintrage. Ich musste mich für Daysy schon stark umgewöhnen und habe es eigentlich immer vergessen, am ersten Tag der Blutung die Eingabe zu machen. Dadurch musste ich dann fast immer die komplizierte Nachtragung machen, was mit nur einem Knopf schon sehr schwer ist. Ich konnte es mir jedenfalls nicht merken, da es ja auch nur einmal pro Zyklus gemacht wird, und musste jedes Mal aufwendig in der Beschreibung nachlesen. Ich finde das nicht sehr anwendungsfreundlich und mit kleinen Kindern in der Selbstbetreuung  wirklich eine Zumutung.

#2 Ladycomp

Der Ladycomp ist ebenso ein ganz klassischer Temperaturcomputer, der auf Basis der Basaltemperatur die fruchtbaren Tage bestimmt.

Für wen ist der Ladycomp Zykluscomputer geeignet?

Schauen wir uns nun an, welche Frauen den Lady-Comp bevorzugt anwenden können.

#1 Alle Zykluslängen zulässig

Im Gegensatz zu allen anderen Computern auf dem Markt, gibt der Hersteller an, für alle Zykluslängen geeignet zu sein. Der Computer hat ebenso eine Weckfunktion und zahlreiche Modi für Schichtarbeit und Zeitzonenwechsel, sodass eine Messung der Basaltemperatur kurz nach dem Aufwachen immer möglich ist.

#2 Medikamente, die den Zyklus beeinflussen, sollten abgesetzt werden

Natürlich kann der Ladycomp wie alle Temperaturcomputer nur mit dem natürlichen Menstruationszyklus arbeiten. Aus diesem Grund sind Medikamente, die den Zyklus beeinflussen können, tabu. So kann man den Zykluscomputer nicht während der Pillenzeit oder einer Hormontherapie einsetzen.

#3 Sehr hoher Anschaffungspreis

Preislich gehört der Ladycomp zu den teuersten Temperaturcomputern auf dem Markt. Für Frauen mit einem kleinen Budget ist der Anschaffungspreis von diesem Gerät schon eine sehr große Hürde, die es nicht allen Frauen ermöglicht, diesen Temperaturcomputer zu erwerben.

Wie gut ist die Fruchtbarkeitsanzeige?

Im Beipackzettel und in einer Studie wird angeben, dass die Fruchtbarkeitsanzeige vom Ladycomp zu 99,3% sicher ist. Das entspricht einen Pearl-Index von 0,7. Doch auch hier gibt es große Zweifel, ob diese Studie zuverlässig ist.

#1 Fragebogen-Studie mit großer Unschärfe

Die Studie ist schon sehr alt und damals waren noch andere medizinische Standards zulässig. Wieder einmal wurde eine Fragebogen-Studie durchgeführt. Hierbei wurden 3400 Frauen Fragebögen zugeschickt von denen nur 361 Frauen geantwortet haben. Somit weiß man, ähnlich wie bei Daysy, von über 90% der Frauen, die man angeschrieben hat, gar nichts. Aus den 10% verbliebenen dann einen Pearl Index zu berechnen ist zwar möglich, aber eben nicht sehr vertrauenswürdig. Stellen Sie sich eine Bundestagswahl vor bei der nur 10% wählen gehen, ich denke nicht, dass eine solche repräsentativ für die Gesamtbevölkerung wäre.

#2 Studie der Stiftung Warentest zeigt Schwächen auf

In der Studie der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2000 schnitt der Ladycomp eher mittelmäßig mit der Schulnote befriedigend (2,9) ab. In der Kategorie Eignung für den Kinderwunsch wurde unter anderem die Eisprunganzeige bewertet. Hierzu bestimmte man den Eisprung einmal mit der NFP Methode und einmal mit Ladycomp. Von der NFP Methode wissen wir, dass sie den Eisprung sehr sicher eingrenzen kann. Im Vergleich zeigte sich, dass der Ladycomp eine eher schlechte Eisprunganzeige hat und häufig daneben lag. Somit konnte er in der Kategorie Kinderwunsch nur eine Schulnote von 4,1 erreichen.

Erfahrungen mit dem Ladycomp

Ich selbst habe bisher keine Erfahrungen mit dem Ladycomp gesammelt. Der Anschaffungspreis war mir für einen Test zu teuer. Jedoch habe ich eine Frau interviewt, die 10 Jahre mit dem Ladycomp verhütet hat und jetzt an ihrem ersten Wunschkind bastelt.

#3 cyclotest myWay

cyclotest myWay Temperaturcomputer

cyclotest myWay Temperaturcomputer © Uebe GmbH

Der cyclotest myWay ist eigentlich ein symptothermaler Zykluscomputer, der auf Basis von Basaltemperatur und Zervixschleim die fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmt. Jedoch kann der cyclotest myWay auch nur allein mit der Basaltemperatur auswerten und ist daher auch als Temperaturcomputer verwendbar.

Für wen ist der cyclotest myWay geeignet?

Schauen wir uns nun an, für welche Frauen, der cyclotest myWay eine Option sein kann.

#1 Beschränkte Zykluslänge maximal 45 Tagen

Wie viele andere Zykluscomputer hat auch der cyclotest myWay eine Beschränkung der Zykluslänge. Dies ist vor allem für Frauen mit unregelmäßigen Zyklen wie z. B. in den Wechseljahren, bei Schichtarbeit, in der Stillzeit, nach dem Absetzen der Pille sowie PCOS und Endometriose eine große Einschränkung.

#2 Keine Medikation, die den Zyklus beeinflusst

Diese Einschränkung ist für mich immer am Nachvollziehbarsten. Gibt es keinen natürlichen Zyklus, so macht eine Anwendung von einem Zykluscomputer wenig Sinn. So ist zum Beispiel die Anwendung unter der Einnahme von der Pille nicht sinnvoll bzw. es funktioniert dann nicht.

#3 Beschränktes Messintervall

Die größe Einschränkung vom cyclotest myWay ist, dass man nur innerhalb von vier Stunden messen kann. Dies ist für Frauen in Schichtarbeit und unregelmäßigem Alltag eine sehr große Einschränkung. Für Frauen, die viel reisen gibt es zwar eine Zeitzonen-Einstellung, diese nützt dir aber nichts, wenn du einfach öfter zu sehr unterschiedlichen Uhrzeiten aufwachst. Zum Beispiel wochentags um 6 Uhr und an anderen Tagen erst ab 10 Uhr.

#4 Auch bei Nickelallergie anwendbar

Die Messspitze des cyclotest myWay ist nickelfrei, daher kann man diesen Zykluscomputer auch bei Nickelallergie problemlos anwenden.

Wie gut ist die Fruchtbarkeitsanzeige vom cyclotest myWay?

Es gibt bisher noch keine mir bekannten Studien zur Fruchtbarkeitsanzeige des cyclotest myWay. Jedoch hat das Vorgängermodell der cyclotest 2 plus in der Studie der Stiftung Warentest den Testsieg geholt. Im Gegensatz zum Ladycomp, der bei der Eisprunganzeige floppte, konnte der cyclotest 2 plus mit einer Note von 1,8 glänzen. Ich selbst habe den cyclotest myWay und mySense getestet und kann beiden Geräten ebenso eine gute Eisprung Anzeige bestätigen. Nicht perfekt, aber okay. Der cyclotest 2 plus war ein reiner Temperaturcomputer und ich nehme an, dass dessen Algorithmus immer noch verwendet wird, wenn man den myWay als reinen Temperaturcomputer nutzt.

Meine cyclotest myWay Erfahrungen

Ich habe den *cyclotest myWay über ein Jahr lang getestet. Er hat seine Schwächen, so bin ich beispielsweise kein Fan dieses Messintervalls etc. Dennoch muss ich sagen, dass die Bedienung sehr gut gelungen ist, sehr anwenderinnenfreundlich und die Fruchtbarkeitsanzeige für den Kinderwunsch ok ist. Die Eisprunganzeigen waren sowohl beim mySense als auch beim myWay wirklich gut. So konnte der myWay in 9 von 10 Zyklen meinen Eisprung finden.

Weitere Temperaturcomputer

Es gibt noch den Pearly, OvulaRing u.a. Temperaturcomputer, die in Studien noch schlecht untersucht sind und die ich nicht getestet habe. Aus diesem Grund habe ich sie in diesem Report nicht weiter erläutert. Die drei dargestellten Temperaturcomputer sind schon lange etabliert und werden von zahlreichen Frauen in Deutschland genutzt.

Symptothermale Methode als Alternative Temperaturcomputer?

symptothermale Methode

symptothermale Methode © Natürliche Fruchtbarkeit

Nun haben wir uns verschiedenste Zykluscomputer angesehen. Wir wissen, dass sie ihre Vor- und Nachteile haben und teilweise einen stolzen Preis haben. Was wäre, wenn ich dir sage, dass du deine fruchtbaren Tage genauer, schneller und sicher mit der symptothermalen Methode bestimmen kannst? Nun stelle ich dir diese Methode kurz vor.

Wie funktioniert die symptothermale Methode

Bei der symptothermalen Methode werden die Basaltemperatur und der Zervixschleim im Zyklus beobachtet und die fruchtbaren Tage bestimmt. Die Dokumentation der Basaltemperatur und des Zervixschleims erfolgt dabei über eine Zyklus-App oder ein klassisches Zyklusblatt. Aus der Temperaturkurve und dem Schleimverlauf kannst du dann nach bestimmten Regeln die fruchtbaren Tage bestimmen.

Für wen ist die symptothermale Methode geeignet?

Schauen wir uns nun an, für welche Frauen die symptothermale Methode geeignet ist.

#1 Funktioniert auch bei unregelmäßigen Zyklen

Die symptothermale Methode (NFP) ist für alle Frauen mit natürlichem Zyklus geeignet. Hierbei spielt es keine Rolle, wie lang oder wie kurz der Zyklus ist. NFP funktioniert auch bei PCOS, Schichtarbeit, Zykluschaos nach Pille und viele mehr.

#2 kein festes Messfenster

Bei der symptothermalen Methode gibt es kein festes Messzeitfenster wie beim cyclotest, wo die Basaltemperatur gemessen werden muss. Es genügt, vor der Messung eine Stunde geruht oder geschlafen zu haben.

#3 Automatische Messung möglich

Früher hat man der symptothermalen Methode immer vorgeworfen, dass sie für die Praxis zu umständlich sei. Doch heute sieht es anders aus. Schließlich muss man bei allen vorgestellten Temperaturcomputern noch selbst die Basaltemperatur messen. Seit es den *trackle gibt, kann man aber auch automatisiert über Nacht die Basaltemperatur messen. Es funktioniert über eine Art Messchip mit Silikon ummantelt, der über Nacht in die Vagina bleibt. Dort misst er die Basaltemperatur und merkt sich die niedrigste Temperatur der Nacht. Anschließend kann der Messchip am morgen entfernt und die Messdaten können via Bluetooth auf eine spezielle dazugehörige Zyklus-App auf dem Smartphone übertragen werden.

#4 Sehr preiswert

Im Vergleich zu einem Zykluscomputer ist die klassische symptothermale Methode sehr preiswert, da im Prinzip nur ein Buch zum Erlernen der Methode sowie ein klassisches Basalthermometer notwendig ist. Somit ist die symptothermale Methode für unter 30 Euro anwendbar.

# 6 Anwendung unter Hormontherapie möglich

Die symptothermale Methode kann auch unter einer Hormontherapie angewendet werden. Die ist vor allem für Frauen, die wegen PCOS, Gelbkörperschwäche etc. behandelt werden sehr wichtig. Einige ÄrztInnen greifen auch bei sehr langen Zyklen auf Eisprungauslöser wie Clomifen zurück. Hier ist die symptothermale Methode trotzdem geeignet.

#7 Keine Anwendung unter der Pille

Jedoch braucht auch diese Methode einen natürlichen Eisprung bzw. einen halbwegs natürlichen Zyklus. Unter der Pille wird über den normalen Zyklus ein künstlicher Pillenzyklus gelegt, welcher meist exakt 28 Tage dauert, wenn du die Pille nach dem Prinzip mit der 7-tägigen Pillenpause einnimmst. Hier macht es natürlich keinen Sinn, die symptothermale Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage anzuwenden.

Wie gut ist die Fruchtbarkeitsanzeige der symptothermalen Methode?

Die symptothermale Methode kann den Eisprung zu 91% bis auf vier Tage genau eingrenzen. Dies ergaben Studien aus dem Jahr 1996, wo der Eisprung einmal mit der NFP Methode und einmal mit Ultraschall bestimmt wurde. In der angesprochenen Studie der Stiftung Warentest hat die symptothermale Methode außer Konkurrenz alle gängigen Zykluscomputer geschlagen. Die Stiftung Warentest titelte deshalb sehr treffend: „Bleistift schlägt Zykluscomputer”, da man damals die Zyklen noch klassisch und analog in einem Zyklusblatt mit Stift dokumentierte. Das funktioniert heutzutage übrigens auch noch ;D.

schwangerschaftsrate nfp

Sowohl der Ladycomp, die Daysy als auch der cyclotest myWay können keine Studie mit Schwangerschaftsrate vorweisen, wo sie beweisen, dass sie bei einem Kinderwunsch zu einer Schwangerschaft verhelfen können. Die symptothermale Methode ist in diesem Punkt wissenschaftlich viel besser untersucht. In einer Studie aus dem Jahr 2003 mit fast 350 Frauen, die NFP zur Bestimmung der fruchtbaren Tage nutzten, wurden 81% nach nur 6 Monaten schwanger. Im Vergleich dazu werden ohne konkrete Methode nur etwa 60% der Frauen innerhalb eines Jahres schwanger. Somit hat die NFP Methode, wie die symptothermale Methode umgangssprachlich genannt wird, bewiesen, dass sie beim Schwangerwerden helfen kann.

Wie kann man NFP erlernen?

Am preiswertesten und schnellsten kann man die NFP Methode mit unserem  eBook „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?” erlernen. Dort findest du eine Schritt für Schritt Anleitung in die symptothermale Methode inkl. Übungszyklen + Lösungen. Neben dem schriftlichen Teil gibt es auch Bonusvideos beispielsweise zur Zervixschleim Beobachtung und zur Zyklusstabilisierung nach Pille. Frauen mit unregelmäßigen Zyklen werden das Buch lieben, denn endlich wird das wichtige Thema der Zyklusdiagnostik behandelt. Dort lernst du, wie du die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch eingrenzen kannst. Doch ich möchte dich warnen! Lies mein Buch nicht, wenn du unbedingt einen Temperaturcomputer kaufen möchtest. Schließlich könnte es passieren, dass du den Computer dann gar nicht brauchst bzw. willst und jede Menge Geld sparst.

Meine NFP Erfahrungen

Ich habe mit NFP dank der Zyklusdiagnostik meine Gelbkörperschwäche selbst entdeckt. Auf diese Weise konnte ich diese frühzeitig mit der Hilfe meiner Ärztin und Heilpraktikerin behandeln. Im Ergebnis bin ich zwei Mal auf natürlichem Weg schwanger geworden und habe heute zwei gesunde Wunschkinder. Ohne NFP wäre mir das ganz sicher nicht gelungen oder zumindest nicht so schnell. Meine zweite Schwangerschaft habe ich komplett auf Youtube vom Schwanger werden bis zur Geburt und dem Wochenbett dokumentiert. Falls du Lust hast, kannst du dir jetzt mein erstes Video der Serie ansehen, wo ich meinen Schwangerschaftszyklus mit dir teile.

Fazit

Temperaturcomputer sind mit Sicherheit ein Weg, wie du deine fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmen kannst. Jedoch haben viele Temperaturcomputer Einschränkungen der Zykluslänge sowie Zeitfenster für die Messung, sodass sie für Frauen mit unregelmäßigen Zyklen und Schichtarbeit nicht infrage kommen. Darüber hinaus sind Temperaturcomputer schon eine finanzielle Investition, die man sich leisten können muss. Die symptothermale Methode ist eine echte Alternative zum Temperaturcomputer.

NFP ist preiswerter und besser erforscht

Preiswerter und besser erforscht ist die symptothermale Methode, die in der heutigen Zeit auch mit einer Zyklus-App auf dem Smartphone dokumentiert werden kann. Mit dem trackle kannst du sogar automatisiert die Basaltemperatur messen und via Bluetooth die Temperaturdaten auf dein Smartphone übertragen. Somit würde ich sagen, dass NFP heute in der Praxis sogar einfacher anzuwenden ist, als ein Zykluscomputer. Ich möchte diesen Beitrag mit einem Zitat von dem deutschen Astronauten Reinhard Furrer beenden, der einst sagte:

„Solange wir nicht wissen, wie menschliche Intelligenz zustande kommt, können wir keine künstliche Intelligenz schaffen.“

Viele Frauen, die einen Temperaturcomputer kaufen möchten, wollen in Wahrheit einen Supercomputer, der ihnen alles abnimmt und am besten einfach nur fruchtbar und unfruchtbar anzeigt. Die meisten Frauen wollen eine künstliche Intelligenz, der sie blind vertrauen können. Jedoch gibt es diesen Supercomputer bis heute nicht. Kein Computer kann die fruchtbaren Tage sicherer und besser als ein Mensch selbst bestimmen. In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }