Schwangerschaftstest falsch positiv – Geht das?

Schwangerschaftstest falsch positivKann ein Schwangerschaftstest falsch positiv sein? Ja, wir zeigen dir die häufigsten Ursachen, wie es zu einem falschen Testergebnis kommen kann.

Viele Frauen denken, dass ein positiver Schwangerschaftstest ein eindeutiges Schwangerschaftsanzeichen ist. Ja und es ist auch richtig, dass er in vielen Fällen eine Schwangerschaft richtig anzeigt. Dennoch gibt es die Möglichkeit, dass ein Schwangerschaftstest falsch positiv ausfällt. Das heißt, der Schwangerschaftstest zeigt ein positives Testergebnis an, obwohl du gar nicht schwanger bist. In diesem Beitrag möchten wir zeigen, wie es zu einem falsch positiven Schwangerschaftstest kommen kann.

Wie ein Schwangerschaftstest funktioniert?

schwangerschaftstest positiv

Schwangerschaftstest positiv inkl. Einnistung in der Gebärmutter © Natürliche Fruchtbarkeit

Bevor wir umfassend erklären, wie es zu einem falsch positiven Schwangerschaftstest kommen kann, müssen wir verstehen, wie er funktioniert. Kurz nach der Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter, wird in der Regel in einem Teil der entstehenden Plazenta das Hormon hCG (humanes Choriongonadotropin) produziert. Über den Blutkreislauf wird das hCG Hormon im Körper verteilt und verhindert über komplexe Prozesse weitere Eisprünge und das Einsetzen der Regelblutung. Ein Schwangerschaftstest misst den hCG Spiegel, der beim Eintritt einer Schwangerschaft nach wenigen Tagen erhöht ist. Der Normbereich vom hCG beträgt weniger als 4 mIU/ml, wenn man nicht schwanger ist. Ein Frühschwangerschaftstest zeigt positiv an, sobald die hCG Konzentration von 10 mIU pro ml überschritten wurde. Bei einem normalen Schwangerschaftstest wird erst ab einer Konzentration von 25 mIU pro ml ein positives Testergebnis erwartet.

Schwangerschaftstest falsch positiv – Die häufigsten Ursachen

Ein Schwangerschaftstest zeigt also immer dann positiv an, wenn die hCG Konzentration über dem Schwellwert liegt. Dies ist in den meisten Fällen bei einer Schwangerschaft der Fall. Wenn ein Schwangerschaftstest falsch positiv anzeigt, obwohl du gar nicht schwanger bist, muss die erhöhte hCG Konzentration eine andere Ursache haben. Die häufigsten Ursachen für einen falsch positiven Schwangerschaftstest werden wir nun diskutieren.

#1 Frühe Fehlgeburt oder Abbort

Nun kann es bei der Einnistung zu Problemen kommen, die eine weitere Entwicklung der Zygote verhindert. Somit wird zwar das hCG Hormon ausgesendet, aber die Schwangerschaft besteht nicht mehr. Es kommt zu einer sehr frühen Frühgeburt, die ohne Test gar nicht festgestellt werden kann. Eigentlich handelt es sich hier nicht, um einen falsch positiven Schwangerschaftstest, sondern um eine frühe Fehlgeburt.

#2 Schwangerschaft mit Blasenmole

Eine Blasenmole (Mola hydatidosa) ist eine Art Störung der Embryonalentwicklung in der Schwangerschaft. Hierbei geht häufig sämtliches genetisches Material der Mutter während der Befruchtung verloren. Faktisch nistet sich dann eine fehlerhaft entwickelte Einnistung ein, die zu einer Zellwucherung mit vielen kleinen Zysten führt. Natürlich ist hier der Schwangerschaftstest falsch positiv, weil der Körper zunächst von einer regulären Einnistung ausgeht.

#3 Krebs und Tumore

Außerhalb der Schwangerschaft deutet eine hCG Erhöhung auf einen Tumor hin. Häufiger wird dies bei Frauen mit Eierstockkrebs oder Krebswucherung in der Plazenta beobachtet. Auch bei anderen Krebsformen wie Darmkrebs oder Lungenkrebs kann ein erhöhter hCG Wert gemessen werden. Übrigens produzieren auch Männer das hCG und auch hier ist ein erhöhter hCG Wert ein Hinweis für Hodenkrebs etc.

#4 Eileiterschwangerschaft oder Bauchhöhlenschwangerschaft

Bei einer Eileiterschwangerschaft sowie Bauchhöhlenschwangerschaft nistet sich die befruchtete Eizelle nicht in der Gebärmutter, sondern fälschlicherweise im Eileiter (Eileiterschwangerschaft) oder in der Bauchhöhle (Bauchhöhlenschwangerschaft) ein. Der Körper produziert in diesem Fall trotzdem vermehrt hCG, weil eine Einnistung stattgefunden hat. Eine Eileiterschwangerschaft und Bauchhöhlenschwangerschaft ist gefährlich und muss dringend ärztlich behandelt werden. In der Regel zeigen sich in den ersten Wochen der Schwangerschaft hier deutliche Symptome wie Unterleibsschmerzen, ebenso sind Schmierblutungen oder das auftreten von Blutungen in Menstruationsstärke nicht selten. Auch in diesem Fall handelt es sich genau genommen nicht um einen falsch positiven Schwangerschaftstest, weil ja wirklich eine Schwangerschaft vorliegt.

#5 Zysten im Eierstock oder Gebärmutter

Manchmal bilden sich im Eierstock oder in der Gebärmutter seltene Zysten, die ebenso eine Einnistung vortäuschen und somit zu einem erhöhten hCG Spiegel führen können. Dieser erhöhte hCG Hormonspiegel führt dann natürlich auch dazu, dass der Schwangerschaftstest falsch positiv ausfällt.

#6 Spezielle Medikamente bei Fruchtbarkeitsbehandlung

Einige Medikamente bei einer Fruchtbarkeitsbehandlung im Rahmen einer künstlichen Befruchtung enthalten hCG oder fördern dessen Bildung. Auch einige antidepressive Mittel oder Medikamente aus dem Leistungssport können einen falsch positiven Schwangerschaftstest hervorrufen. Die meisten Medikamente, die rezeptfrei in der Hausapotheke zu bekommen sind, führen zu keinem Anstieg der hCG Konzentration.

Alternativen zum Schwangerschaftstest

Erstmal muss klar gesagt werden, dass ein Schwangerschaftstest in der Regel sehr zuverlässig ist. Einige Hersteller geben sogar eine 99% Sicherheit für eine Schwangerschaft bei einem positiven Testresultat an. Jedoch sollte man schon wissen, dass ein Schwangerschaftstest nicht die einzige Möglichkeit ist, eine Schwangerschaft festzustellen bzw. auszuschließen.

#1 Bluttest beim Frauenarzt

Viele Frauen denken, dass man zwingend einen Ultraschall machen muss, um eine Schwangerschaft festzustellen. Jedoch stimmt das nicht – man kann auch mithilfe eines Bluttests in einer gynäkologischen Praxis eine Schwangerschaft feststellen lassen. Mit einem Bluttest kann bereits 6 bis 9 Tage nach der Befruchtung eine Schwangerschaft festgestellt werden. Somit ist der Bluttest der schnellste und zuverlässigste Schwangerschaftstest der Welt.

#2 Schwangerschaft mit Ultraschall feststellen

Ein Ultraschall lohnt sich erst ab der 6. bis 7. Schwangerschaftswoche. Hier kann die Struktur des Embryos gemessen und der Herzschlag aufgenommen werden. Eine Ultraschalluntersuchung hat den Vorteil, dass eine Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen werden kann. Sie hat den Nachteil, dass in den natürlichen Prozess der Schwangerschaft aktiv eingegriffen wird. Viele ExpertInnen empfehlen daher, den Ultraschall nur zu therapeutischen Zwecken in der Schwangerschaft einzusetzen. Das 3D Baby Ultraschallkino im letzten Trimester der Schwangerschaft wurde aus diesem Grund im Januar 2021 verboten.

#3 Schwangerschaft an der Temperaturkurve erkennen

Treue LeserInnen unseres Blogs wissen schon, dass man mit Hilfe der NFP Methode durch Beobachtung von Zervixschleim und Basaltemperatur die fruchtbaren Tage bestimmen kann. Sie wissen ebenso, dass man mit dieser Methode nachweislich die Chancen, schwanger zu werden, steigern und den Eisprung bis auf vier Tage genau bestimmen kann. Was jedoch nur wenige Wissen ist, dass man aus der dokumentierten Temperaturkurve eine Schwangerschaft erkennen kann. Hierzu muss man wissen, dass die Basaltemperatur kurz nach dem Eisprung ansteigt. Anschließend bleibt sie erhöht, bis sie kurz vor oder nach dem Einsetzen der nächsten Regelblutung wieder abfällt. Bleibt jedoch die Basaltemperatur auch im ersten Trimester erhöht und die Regelblutung bleibt aus, kann man relativ sicher von einer Schwangerschaft ausgehen. Falls du auch lernen möchtest, wie man die NFP Methode zum Schwangerwerden nutzen kann, dann empfehlen wir dir unser Kinderwunsch Starter Set.

Fazit

Ein *positiver Schwangerschaftstest ist wirklich nach wie vor ein zuverlässiger Beweis, um eine Schwangerschaft festzustellen. In den meisten Fällen handelt es sich bei einem falsch positiven Schwangerschaftstest, letztendlich auch um eine Schwangerschaft, nur ist diese eben nicht intakt bzw. nicht lebensfähig wie beispielsweise bei einer Eileiterschwangerschaft, Blasenmole oder eine frühe Fehlgeburt.

Falsch positiver Schwangerschaftstest ist sehr selten

Nur in sehr selten Fällen ist ein Schwangerschaftstest wirklich falsch positiv, obwohl es keine Schwangerschaft gab. Dies kann z. B. bei Krebs-Tumoren und Zysten im Eierstock sowie nach der Einnahme von fruchtbarkeitsfördernden Medikamenten der Fall sein. Eine echte und intakte Schwangerschaft bleibt mit großer Wahrscheinlichkeit nicht ohne weitere Symptome, meist lassen sich also weitere Schwangerschaftsanzeichen beobachten. Die häufigsten 20 Schwangerschaftsanzeichen haben wir auf einer Seite übersichtlich für dich zusammengefasst.

Es gibt viele Alternativen zum Schwangerschaftstest

Nun muss man sagen, dass es zu einem Schwangerschaftstest zahlreiche Alternativen gibt. Hier wären der Bluttest und Ultraschall sowie der Verlauf der Temperaturkurve die ersten Optionen.

So oder so wünschen wir dir einen positiven Schwangerschaftstest mit einer gut verlaufenen Schwangerschaft und natürlichen Geburt.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }