TCM bei Kinderwunsch – Interview mit Brigitte Weber

Brigitte Weber

Wie TCM bei Kinderwunsch helfen kann, erklärt uns TCM-Expertin Brigitte Weber, die die erste gynäkologische TCM Praxis in der Schweiz eröffnet hat.

Schon seit einiger Zeit haben mich viele LeserInnen gefragt, ob ich nicht mal ein Interview mit einer TCM-Expertin zum Thema Kinderwunsch führen kann. Schließlich ergänzen sich die symptothermale Methode und TCM fast optimal. Die symptothermale Methode kann die Frage „Wann bin ich fruchtbar?” sehr gut beantworten und Zyklusstörungen wie PCOS, Gelbkörperschwäche etc. diagnostizieren. Doch was ist, wenn die Frau beispielsweise unter Gelbkörperschwäche leidet und die befruchtete Eizelle sich nicht in der Gebärmutter einnisten und entwickeln kann? Oder der Mann kein gutes Spermiogramm hat und zusätzlich noch unter Erektionsstörungen leidet und daher eine Befruchtung auf natürlichem Weg eher schwieriger ist? Richtig, dann kann TCM eine Möglichkeit sein und wie das alles genau funktioniert und wo TCM noch so alles anwendbar ist – das erfährst du in diesem Interview mit der TCM Therapeutin und Bloggerin Brigitte Weber.

Am Anfang Ihrer beruflichen Laufbahn haben Sie eine einfache Ausbildung zur Pflegefachfrau absolviert. Wie kam es dazu, dass sich heute so für die traditionelle chinesische Medizin (TCM) begeistern können, dass sie sogar die erste gynäkologische Praxis für TCM in der Schweiz eröffneten?

Zuerst eine kleine Anmerkung: Ich kenne die Anforderungen in Deutschland nicht. In der Schweiz ist die Ausbildung zur Pflegefachfrau aber alles andere als «einfach». Sie setzt die Matura und ein Studium an einer Fachhochschule voraus. Ich habe nach meiner Ausbildung zur Pflegefachfrau eine Zusatzausbildung für Anästhesie gemacht und stand fünf Jahre lang im Notfall Operationssaal des Universitätsspitals Zürich. Ob missglückter Selbstmord oder Horror-Crash auf der Autobahn: Die Opfer landeten bei uns. Das war eine sehr hektische und sehr anspruchsvolle Zeit, die mich physisch und psychisch enorm gefordert hat. Nach der Geburt meines ersten Sohnes wollte ich es etwas ruhiger angehen und weil mich alternative Heilmethoden schon seit langem faszinierten, begann ich die Ausbildung zur Fussreflexzonen-Therapeutin und eröffnete 1999 meine eigene Praxis. Danach begann ich mit dem Studium der Traditionelle Chinesischen Medizin und absolvierte ein Praktikum in China.

Als TCM-Therapeutin behandelte ich -ähnlich wie ein Hausarzt- vom Heuschnupfen über den Tennisarm bis zum Kinderwunsch alles, was man mit TCM behandeln kann. Während dieser Zeit konnte ich zwar viele Leiden heilen; hatte jedoch stets das Gefühl, «an der Oberfläche zu bleiben». Das stellte mich auch bei den jährlichen Fortbildungen vor gewisse Probleme: Sollte ich mich zum Thema «Schlafstörungen» weiterbilden oder doch eher zum Thema «Reizblase»? So kam in mir immer mehr der Wunsch auf, mich in ein paar wenige Themen zu vertiefen und mir auf diesen Gebieten das grösstmögliche Know-how anzueignen. Ich entschied mich für den Bereich «Gynäkologie», weil mich Gynäkologie seit jeher fasziniert und weil ich bei Kinderwunsch, Mensbeschwerden, Schwangerschaftsbeschwerden und Wechseljahrbeschwerden die größten Behandlungserfolge erzielte. Nach zahlreichen Weiterbildungen wandelte ich meine allgemeine TCM-Praxis 2011 in eine Fachpraxis für TCM-Gynäkologie um.

Viele denken, dass TCM einfach nur das Piksen von Nadeln in den Körper ist. Können Sie kurz erklären was TCM ist und in welchem Bereich es bei Kinderwunsch helfen kann?

TCM ist eine ganzheitliche Medizin. Die westliche Medizin bekämpft Symptome; die Traditionelle Chinesische Medizin macht sich auf die Suche nach den Ursachen und stellt das Gleichgewicht von Yin und Yang wieder her. Zu den Behandlungsethoden von TCM gehören neben Akupunktur auch Tuina Massage, Moxa, Schröpfen sowie Kräuterheilkunde. Auf dem menschlichen Körper befinden sich 12 Meridiane, auf denen sich verschiedene Akupunkturpunkte befinden. Jeder einzelne Punkt hat eine bestimmte Wirkung, die durch eine Akupunkturnadel ausgelöst wird. Bei der Diagnose stelle ich ein sogenanntes «Disharmoniemuster» fest. Das kann zum Beispiel zu viel oder zu wenig Kälte oder Wärme sein. Diese Diagnose stelle ich anhand von Fragen sowie einer Zungen- und Pulsdiagnose. Mit den Nadeln kann ich etwas auflösen, aktivieren oder ausleiten und so das Ungleichgewicht beheben. Auf diesem Weg lassen sich (fast) alle Probleme lösen, die zu einem unerfüllten Kinderwunsch führen – von der sehr unregelmässigen Menstruation bis zur schlechten Spermienqualität bei Männern.

Wir erhalten öfter mal Anfragen von Frauen, die nach Absetzen der Pille einen noch sehr unregelmäßigen Zyklus haben. Das heißt konkret das z.B. die Zykluslänge in einem Zyklus 20 Tage und im nächsten Zyklus 100 Tage schwanken kann bzw. Zyklen ohne Eisprung auftreten. Kann TCM in diesem Fall helfen den natürlichen Zyklus wieder ins Gleichgewicht zu bringen?

Akktupunktur

Akupunktur Photo by: E.T.STUDHALTER / BRIGITTE WEBER

Beide Probleme lassen sich sehr gut mit Akupunktur, Moxa und eventuell Schröpfen und Kräutern behandeln – besonders, wenn die Frauen auch einen Beitrag leisten. Viele Frauen sind heutzutage gestresst und muten ihrem Körper zu viel zu. Wenn sie einen Gang zurückschalten und sich während einer gewissen Zeit regelmässig mit TCM behandeln lassen, sind die Erfolgsaussichten sehr groß. Aus diesem Grund empfehle ich meinen Kundinnen häufig, regelmäßig Entspannungsübungen durchzuführen und biete einmal pro Monat in Zürich einen Meditationsabend für Frauen an. In diesem Blogartikel gehe ich ausführlich auf das Thema Natürlicher Zyklus dank Akupunktur ein.

Erst kürzlich hat mich eine Frau angeschrieben, die über 10 Jahre Pille und Hormonspritze in Wechsel genommen hat und nun die alles abgesetzt habt. Nun hat sie seit etwa 14 Tagen jeden Tag leichte Zwischenblutung. Kann man TCM überhaupt bei Zwischenblutungen einsetzen oder ist TCM während der Regelblutung und Zwischenblutungen nicht anwendbar?

Ja, auch Zwischenblutungen lassen sich gut mit TCM und einer Ernährungsumstellung behandeln. Ich habe jeden Tag mindestens eine Kundin in meiner Praxis, die unter Zwischenblutungen leidet.

Nun mal eine Frage in eigener Sache. Meine Partnerin hat über viele Jahre Schilddrüsentabletten genommen diese nun abgesetzt und natürlich durch gesunde Ernährung und Yoga behandelt. Physisch und mental geht es Anne seitdem viel besser, doch bei ihrem Zyklen zeigt sich öfter mal eine verkürzte Hochlage, die auf eine Gelbkörperschwäche bzw. Progesteronmangel hindeutet. Kann TCM auch bei der Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen eingesetzt werden, welche Erfahrungen haben Sie in diesem Bereich gesammelt?

Ich habe verschiedene Patientinnen mit Schilddrüsenproblemen behandelt und dabei gute Erfolge erzielt. Da ich selbst aus der westlichen Medizin komme, arbeite ich gerne und oft mit SchulmedizinerInnen zusammen. Bei Kinderwunsch macht es meiner Meinung nach Sinn, Schilddrüsenprobleme mit Medikamenten «einzustellen» und die Behandlung unter ärztlicher Kontrolle mit TCM zu ergänzen. Denn bereits kleine Abweichungen bei den Hormonwerten verringern die Chance, schwanger zu werden.

Auf ihrer Website schreiben Sie, dass bei unerfülltem Kinderwunsch die Gründe zu 1/3 bei der Frau, zu 1/3 beim Mann zu 1/3 an beiden liegen können. Nun würde mich interessieren, welche Möglichkeiten es mit TCM gibt, die Spermienqualität des Mannes zu verbessern?

Auch bei einer schlechten Spermienqualität schaue ich mir das Disharmoniemuster an und stelle eine Diagnose. Die Behandlung wird mit Akupunktur durchgeführt und unter Umständen mit Schöpfen und Moxa ergänzt. Auch Kräuter können bei einer schlechten Spermienqualität Sinn machen.

In Kinderwunsch Büchern habe ich gelesen, dass TCM sogar bei Errektionsstörungen und Prostataschmerzen helfen soll. Welche Behandlungsmethoden der TCM würden Sie in einem solchen Fall empfehlen?

Bei diesen Problemen helfen Akupunktur und Gespräche. Weil Gespräche auch bei TCM-Behandlungen sehr wichtig sind, habe ich zusätzlich zur fachspezifischen Ausbildung einen Coaching-Lehrgang absolviert.

Auf Ihrem Blog berichten Sie, dass TCM nachweislich in Kombination mit der Reproduktionmedizin eine höhere Erfolgschancen bietet. Gibt es hierfür Studien oder worauf basiert diese Aussage? Wie kann TCM dabei helfen, die Chancen in Kombination mit der Reproduktionmedizin zu erleichtern?

TCM tonisiert die Durchblutung der Gebärmutter und der Gebärmutterschleimheit. Das führt einerseits zu einer besseren (dickeren) Gebärmutterschleimhaut und verbessert andererseits die Einnistung für die befruchtete Eizelle. Auf der Webseite von IsabelleDieuaide, einer TCM-Therapeutin, die sich auf die Behandlung von Frauen und Paaren mit Kinderwunsch spezialisiert hat, sind verschiedene Studien beschrieben und verlinkt.

Sie arbeiten schon seit vielen Jahren erfolgreich mit Kinderwunschkliniken zusammen. Aus unserer Erfahrung ist es nicht so einfach, aufgeschlossene Schulmediziner für TCM und andere natürliche oder alternative Medizin zu gewinnen. War es für Sie eine Herausforderung Kliniken zu einer Kooperation zu bewegen? Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Die Verhältnisse in der Schweiz sind offenbar anders als in Deutschland. Viele Reproduktionsmediziner sind sehr aufgeschlossen gegenüber TCM und arbeiten gerne mit Spezialistinnen und Spezialisten für TCM zusammen. Ich habe einige kontaktiert; andere sind von sich aus auf mich zugekommen und wollten mich kennenlernen. So bin ich unter anderem auf der Webseite von Dr. Siragusa und auf der Webseite von Dr. Fehr «offiziell» als Partnerin aufgeführt aufmerksam geworden. In einem Artikel berichtet Dr. Fehr von einem meiner Sonntagseinsätze in seiner Reproduktionspraxis. Ich behandle die Frauen jeweils vor und nach dem Transfer.

Sie haben selbst zwei Kinder. Haben sie auch bei Ihrem Kinderwunsch Methoden der TCM eingesetzt?

Nein. Damals habe ich mich noch nicht mit TCM beschäftigt. Zudem hatte ich zum Glück kein Problem, schwanger zu werden.

Einige Kinderwunschbücher raten im Zusammenhang mit der TCM sich selbst mit Akupressur zu behandeln. Wann würden sie das auch empfehlen oder ist die Begleitung eines Profis in jedem Fall erforderlich?

Jede Frau ist anders und hat ein anderes Disharmoniemuster. Es gibt keine «Standardfrau» mit einem «Standardproblem». Deshalb macht es auch wenig Sinn, einfach gewisse Akupressurpunkte zu stimulieren. Frauen mit Kinderwunsch sollten sich in jedem Fall von einer erfahrenen TCM-Therapeutin behandeln lassen, die sich intensiv mit Kinderwunschbehandlungen auseinandergesetzt hat. Ihre Praxis existiert schon seit 1999.

Was war ihr schönstes Erlebnis, dass Sie im Zusammenhang der TCM erlebt haben?

Ich habe jeden Tag ein schönes Erlebnis. Zu den schönsten gehört sicher, wenn mir eine Frau aus dem Spital ein Foto ihres Neugeborenen Kindes schickt. Ich habe in meiner Praxis unzählige Geburtsanzeigen aufgehängt und aufgestellt. Jede einzelne Geschichte war ein schönes Erlebnis. Oftmals weiß ich vor dem jeweiligen Partner, wenn eine Frau schwanger ist: Weil sie es mir sagen oder weil ich es ihnen ansehe. Viele Frauen sind überrascht, wenn ich ihnen rate, einen Schwangerschaftstest zu machen – und dann tatsächlich schwanger sind.

Kommen wir zum Abschluss des Interviews. Wenn sie ein Wort an alle Frauen und Paare mit unerfüllten Kinderwunsch richten könnten. Was würden sie am liebsten sagen?

Jedes Paar soll sich in Ruhe die Frage stellen, ob es wirklich bereit ist, ein Kind zu bekommen und ob es wirklich Platz in ihrem Leben hat. Immer mehr Paare gehen den Kinderwunsch einfach wie ein weiteres «To Do» auf ihrer übervollen Aufgabenliste an und sind dann ebenso überrascht wie überfordert, wenn es beim Kinderwunsch nicht so klappt, wie bei der Planung der eigenen Karriere. Leider sind nicht alle Paare bereit, ihr Leben umzustellen. Doch wenn es nach mehreren Jahren einfach nicht klappt, lohnt es sich, an Albert Einstein zu denken, der sinngemäss sagte: «Wahnsinn ist, stets die gleichen Dinge zu tun und andere Resultate zu erwarten.»

Leave a Comment

{ 1 comment… add one }
  • gesche
    8. November 2017, 11:29

    Hey, ich lese ja lieber Interviews statt Videobeiträge anzusehen (geht einfach zügiger…). Allerdings wäre es schon schön, wenn die Formatierung weniger schlampig ausgeführt wird. Natürlich ist mir letztendlich der Inhalt wichtiger, aber es sollte z.B. auf einen Blick erkennbar sein, was Frage und was Antwort ist. Ihr transportiert damit auch einiges an Glaubwürdigkeit – oder aber nicht! Dann auf weitere spannende Beiträge 🙂