Wann bin ich fruchtbar?

Ultimativer Vergleich der meist gesuchten Methoden im Netz, um die fruchtbaren Tage im Zyklus zu bestimmen und damit schwanger zu werden.

Viele Frauen mit Kinderwunsch stellen sich die Frage: „Wann bin ich fruchtbar?”. Ich beschäftige mich als Fruchtbarkeitsberater schon viele Jahre mit dieser Frage und habe in diesem Artikel extra für dich die meist gesuchten Methoden, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen, zusammengestellt. Nach diesem Artikel wirst du genau wissen, welche Methoden es gibt, wie sie im groben funktionieren und welche Methode die bestmögliche Antwort auf die Frage „Wann bin ich fruchtbar?“ liefert. Lass uns loslegen 😉

Eisprungrechner – fruchtbare Tage berechnen

Etwa 120.000 Frauen googeln allein in Deutschland pro Monat – wie man die fruchtbaren Tage mit einem Eisprungrechner berechnen kann. Ein Eisprungrechner möchte zwei Informationen von dir wissen. Erstens, wann deine letzte Menstruation war und zweitens, deine Zykluslänge. Anschließend berechnet er die fruchtbaren Tage nach der unsicheren Kalendermethode von KNAUS und OGINO. Hierbei geht er davon aus, dass dein Eisprung immer genau 14 Tage vor der nächsten Menstruation ist. Er setzt also voraus, dass dein Zyklus wie ein Uhrwerk immer gleich funktioniert. Und jetzt frage dich mal selbst, wie oft hattest du schon mal selbst immer die gleiche Zykluslänge? Genau, fast nie. Untersucht man diesen Fakt statistisch kann die Menstruationslänge innerhalb eines Jahres bei über 58 % der Frauen von 6 bis 13 Tagen schwanken. Bei etwa 13 Prozent der Frauen beträgt die Abweichung sogar 18 oder mehr Tage.

Schwankungsbreite der Zykluslängen bei 210 Frauen während eines Jahres


Schwankungsbreite der Zykluslängen bei 210 Frauen während eines Jahres, Quelle: NFP heute

Berücksichtigt man nun noch, dass der Eisprung eben nicht immer exakt 14 Tage vor der nächsten Menstruation ist, sondern bei den meisten Frauen zwischen 12 und 16 Tagen schwanken kann. Dann kann man festhalten, dass ein Eisprungrechner nix taugt. Schließlich sind die Annahmen „konstante Zykluslänge und Eisprungzeit” von denen der Eisprungrechner ausgeht, zu streng. Meiner Ansicht sind die Schwankungen der Zykluslänge und Eisprungzeit einfach zu groß, um wirklich eine gute Antwort auf die Frage: „Wann bin ich fruchtbar?” zu erhalten. Ich kann einer Frau mit Kinderwunsch, die es wirklich ernst meint schwanger zu werden, nicht empfehlen einen Eisprungrechner zu verwenden. Diese Meinung habe ich mir nicht nur aus Büchern und Studien gebildet. Sondern erst kürzlich konnte ich am Schwangerschaftszyklus meiner Partnerin zweifelsfrei zeigen, dass meine Partnerin nur mit sehr sehr viel Glück mit der Methode „Sex nach Eisprungrechner” schwanger geworden wäre. Willst du dich wirklich auf dein Glück verlassen, wenn es um dein Wunschkind geht?

Ovulationstest – fruchtbare Tage mit LH bestimmen

Immerhin etwa 10.000 Frauen suchen jeden Monat in Deutschland, wie man mit einem Ovulationstest die hoch-fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmen kann. Diesen LH Test macht man am besten morgens. Der LH Test zeigt positiv an, wenn bei Streifen tief dunkel werden.

LH Test positiv negativ

positive und negativ ausgefallene LH-Tests

Ein positiver Ovulations- bzw. LH Test bedeutet also hochfruchtbar, so ist zumindest die Theorie. Wissenschaftlich gesehen zielen die Tests darauf ab, dass kurz vor dem Eisprung der LH Spiegel sein Maximum erreicht, da das LH die hormonelle Botschaft an den Körper wendet, um den Eisprung auszulösen.

LH Test und Eisprung

LH Spiegel Verlauf im Zyklus in der Nähe des Eisprungs

Doch was viele Frauen eben nicht wissen ist, dass die Eireifung wellen- oder treppenförmig verläuft. Man könnte das etwa mit Regenwolken vergleichen, die am Himmel stehen. Ziehen Wolken (positiver LH Test) auf, dann wird es höchstwahrscheinlich regnen (Eisprung). Doch ich denke jeder hat schon mal erlebt, dass trotz der Wolken es einfach nicht geregnet hat und die Wolken einfach vorbei gezogen sind. Ja, und genau das ist das Problem. Es kann also trotz positiven LH Test erst viel viel später zum Eisprung kommen. Hinzu kommt, das wissen wir auch aus eigener Erfahrung, dass auch schon kleine Wolken genügen können, damit es regnet. Das heißt manche Frauen haben einen geringen LH Peak und müssen daher tendenziell eher sensiblere LH Tests verwenden. Somit berichten hunderte Frauen im Netz, dass ihre LH Tests immer negativ sind und sie daraus schließen, dass sie keinen Eisprung haben. Das ist natürlich in den meisten Fällen falsch und daher sind LH Tests aus meiner Perspektive eher eine teure kostspielige Angelegenheit, die sich nicht wirklich lohnt. Auch LH Tests liefern für mich keine befriedigende Antwort auf die Frage: „Wann bin ich fruchtbar?.” Willst du dich wirklich auf eine unklare Wettervorhersage mit Regenwahrscheinlichkeit verlassen? Meine Freundin hat mit Ovulationstests auch so ihre Erfahrungen gemacht, die ich Dir an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte.

Zykluscomputer – fruchtbare Tage bestimmen

Etwa 10.000 Frauen suchen im Monat einen Zykluscomputer, der ihnen dabei hilft die fruchtbaren Tage im Zyklus zu bestimmen. Man unterscheidet hier im Wesentlichen zwei Modelle, die ich nun genauer vorstellen möchte.

Hormoncomputer

Zykluscomputer-clearblue Kinderwunsch

Die Hormoncomputer wie z. B. der Clearblue Fertilitätsmonitor oder der Persona sind unterschiedlich zu bewerten. Während der Clearblue Fertilitätsmonitor in mehreren unabhängigen Studien überzeugen konnte, schnitt der Persona bei der Stiftung Warentest im Jahr 2000 relativ schlecht ab. Das liegt vorallem daran, dass Anfang der 90er Jahre, als der Persona Computer entwickelt wurde, die Ovulationstests und Computer noch nicht so entwickelt waren. Bis heute hat man noch nicht alle Fruchtbarkeitshormone, die für den Eisprung verantwortlich sind, entschlüsselt. Der neue Persona wird hier besser sein, aber noch ist der „alte” auf dem Markt. Der Fruchtbarkeitsalgorithmus ist bei diesem Gerät noch nicht so optimiert und die Tests entsprechen nicht dem aktuellen Stand der Forschung. Auch meine Partnerin Anne hat mit dem Persona Verhütungscomputer keine guten Erfahrungen gemacht. Die Firma Clearblue hat in den letzten Jahren sehr sehr viel Geld in die Forschung investiert, um den Ovulationstests und den Fruchtbarkeitsalgorithmus weiter zu optimieren. Der Clearblue kann nach aktueller Studienlage dabei helfen, die hochfruchbare Zeit relativ gut einzugrenzen. Dennoch sind Hormoncomputer relativ teuer und noch immer nicht so gut, wie die beste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage, die ich gleich vorstellen werde.

symptothermale Zykluscomputer

Zykluscomputer-cyclotest-myway-150

Symptothermale Zykluscomputer wie z.B. der cyclotest myWay sind noch relativ neu auf dem Markt. Sie verwenden zur Eingrenzung der fruchtbaren Tage den Zervixschleim in Kombination mit der Temperatur oder einen LH Test in Kombination mit der Temperatur. Anne testet den cylotest myWay gerade, der Test ist noch nicht abgeschlossen. Allerdings kann ich jetzt schon sagen, dass auch bei diesem Computer es etwa 7 Zyklen braucht, bis man sich auf die Anzeige der fruchtbaren Tage halbwegs verlassen kann. Anne sagt:

Ich persönlich kann den cyclotest myWay aktuell NUR für den Kinderwunsch und NUR in Kombination mit dem Buch „Natürlich und sicher” empfehlen. Man sollte schon wissen, was man da eingibt und die Beschreibung und Verpackungsbeilage reicht dafür meiner Ansicht nicht aus. Beispielsweise wird auf Störungen der Basaltemperatur nicht eingegangen, obwohl das wirklich ein sehr wichtiges Thema bei der Auswertung ist. Wer das Buch gelesen hat, braucht den Computer eigentlich nicht mehr. Einige Frauen verwenden ihn trotzdem, weil er eine praktische Eintraghilfe ist. Die Bedienung und Eingabe sind allerdings gut gelungen. Anne Zietmann

Aus meiner Sicht ist der cylotest Algorithmus zur Bestimmung der fruchtbaren Tage vom Vorgängermodell relativ gut getestet, allerdings gibt es bisher keine Sicherheitsstudien mit Pearl Index, daher empfehlen wir persönlich das Gerät nicht bei Verhütungsabsicht. Der Hersteller gibt zusätzlich an, dass man eine regelmäßige Zykluslänge im Bereich von 23 bis 45 Tagen, bzw. keine regelmäßigen Zyklusschwankungen von nicht mehr als 5 Tagen, und nach Absetzen der Pille mindestens 2 natürliche Zyklen haben sollte. Somit ist der cylostest myWay für viele, aber nicht für alle Frauen anwendbar. Aus meiner Sicht ist der Kinderwunsch bei vielen Paaren auch eine Zeitfrage, wer die hat, für den könnte ein symptothermaler Zykluscomputer etwas sein. Wer die nicht hat, dem empfehle ich eher den Zervixschleim zu beobachten oder die beste Methode zu erlernen, die für alle Frauen funktioniert.

Die symptothermale Methode – fruchtbare Tage eingrenzen

Nur 500 Frauen suchen derzeit die symptothermale Methode bei Google im Monat. Dies ist einer der Gründe warum wir diesen Blog betreiben, denn es ist uns ein Herzensanliegen das sich die beste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage endlich verbreitet. Ähnlich wie beim symptothermalen Zykluscomputer werden die fruchtbaren Tage mithilfe der Körperzeichen Zervixschleim und Basaltemperatur bestimmt. Alternativ zum Zervixschleim kann auch der Muttermund zur Bestimmung der fruchtbaren Tage verwendet werden.

Die symptothermale Methode funktioniert hierbei zuverlässig für alle Frauen egal wie lang die Zyklen sind oder was nach Absetzen der Pille passiert. Wie meine Partnerin erst kürzlich zeigte, lässt sich mit dieser Methode der Eisprung zu 90 Prozent bis auf 4 Tage eingrenzen. Meine Partnerin Anne ist mit dieser Methode gleich im ersten Übungszyklus schwanger geworden, und auch in Studien konnte man zeigen, dass die Schwangerschaftsrate im Vergleich zu Paaren, die keine Methode anwenden, um etwa 10 Prozent erhöht ist.

symptothermale-Methode-Kurzübersicht-Menstruationszyklus

symptothermale Methode Kurzübersicht

Für mich persönlich ist jedoch das absolute Highlight, dass du mithilfe der symptothermalen Methode in jedem Zyklus zweifelsfrei feststellen kannst, ob du wirklich einen Eisprung hattest. Doch damit nicht genug, du kannst sogar ohne Schwangerschaftstest nur an der Basaltemperaturkurve erkennen, ob du schwanger geworden bist. Auch den Geburtstermin haben wir mit dieser Methode berechnet, wir können sogar sagen welcher Sexualverkehr wahrscheinlich zum Wunschkind geführt hat. Die symptothermale Methode ist meiner Ansicht nach aktuell die beste Methode, um die Frage „Wann bin ich fruchtbar?” zu beantworten.

MEIN FAZIT ZUM SCHLUSS

Die Antwort auf die Frage „Wann bin ich fruchtbar?” hängt von der verwendeten Methode ab. Eisprungrechner und LH Tests kann ich grundsätzlich nicht empfehlen, um deine fruchtbaren Tage zu bestimmen. Zykluscomputer sind meiner Ansicht nach relativ teuer und man muss meistens auch eine gewisse Wartezeit mitbringen bis sie brauchbare Infos liefern. Wenn es schnell gehen soll und man wirklich eine preiswerte, zuverlässige Alternative sucht, um schwanger zu werden, dann kommt man meiner Ansicht nach nicht an der symptothermalen Methode vorbei. Meine Partnerin und ich wenden die Methode seit 2009 an. Sie bestimmt so sicher die fruchtbaren Tage, dass sie nach aktueller Studienlage etwa genauso sicher wie die Pille ist, wenn man die Absicht hat zu verhüten. Sie grenzt den Eisprung und die hochfruchtbaren Tage so gut ein, dass meine Partnerin gleich im ersten Zyklus schwanger geworden ist (und etwas Glück war es auch 😉 ). Um sofort mit der symptothermalen Methode zu beginnen, empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. In diesem Set findest du alles um die hochfruchtbaren Tage mit der symptothermalen zu bestimmen. Außerdem findest du dort auch Infos wie du ohne Schwangerschaftstest eine Schwangerschaft eingrenzen kannst. Und zum Schluss habe ich noch etwas ganz besonderes für dich. Wenn du wirklich schnell schwanger werden möchtest, dann schau dir doch mal mein neues Gratis Ebook „Schwanger werden in nur 6 Monaten” an, dort findest du meine besten Fruchtbarkeitstipps, die du sofort in die Praxis umsetzen kannst um natürlich schwanger zu werden.

Fruchtbare Grüße senden

Marcus und Anne

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }