Symptothermale Zykluscomputer – Wie gut sind sie wirklich?

symptothermale ZykluscomputerSymptothermale Zykluscomputer – Wie gut sind sie wirklich? Mein ehrlicher Testbericht zu cyclotest mySense, cyclostest myWay, trackle und anderen.

In sozialen Netzwerken stellen mir viele Frauen immer die gleiche Frage: Wie gut sind symptothermale Zykluscomputer wirklich? Sind diese Zykluscomputer, welche auf der symptothermalen Methode basieren, wirklich so gut wie das Original? In diesem kleinen Bericht stelle ich euch die besten symptothermalen Computer vor und zeige deren Vor- und Nachteile auf.

Was ist ein symptothermaler Zykluscomputer?

Ein symptothermaler Zykluscomputer ist ein Computer zur Bestimmung der fruchtbaren Tage, dessen Fruchtbarkeit Algorithmus die Eisprungzeichen Zervixschleim und Basaltemperatur nutzt. Er basiert somit in der Grundidee auf der symptothermalen Methode, auch wenn seine Fruchtbarkeitsanzeige nicht streng dem Regelwerk der symptothermalen Methode entsprechen muss.

Symptothermale Computer – Meine persönliche Top 3

Nun möchte ich euch meine Top 3 an symptothermalen Zykluscomputer vorstellen, welche ich ja umfassend und fortlaufend für euch auf diesem Blog teste.

#1 Der trackle

Der *trackle ist eine Art Temperatursensor, welcher über Nacht in die Vagina eingeführt wird. Dort misst er die Basaltemperatur zu einer bestimmten eingestellten Uhrzeit. Mittels Bluetooth werden die Temperaturdaten in eine spezielle Zyklus App überführt. Ebenso kann man in dieser Smartphone App den Zervixschleim und andere Symptome relativ regelkonform eintragen. Die App wertet nach Angaben des Herstellers nach den Regeln der symptothermalen Methode aus. Meine ersten Testzyklen sehen vielversprechend aus, dass dies auch so ist. Insgesamt bin ich bisher sehr positiv vom trackle überrascht, auch wenn er natürlich relativ kostenintensiv im Vergleich zu einem normalen Basalthermometer ist.

PRO

  • automatisierte Messung der Basaltemperatur
  • Auswertung der fruchtbaren Tagen nach den Regeln der symptothermalen Methode
  • sowohl Zervixschleim als auch Basaltemperatur sind für die Bestimmung der fruchtbaren Tage zwingend nötig
  • handliche gute App

CONTRA

  • keine Zyklusdiagnostik möglich
  • relativ hoher Anschaffungspreis
  • Messsensor kann beim Toilettengang herausrutschen
  • Übertragung der Temperaturdaten nur mit Internet
  • trackle muss nach zwei Jahren ungefähr ausgetauscht werden, wegen Batterie
  • Schwangerschaftsrate bei Kinderwunsch unbekannt

💖 10 % Rabatt auf den trackle!
Ich empfehle dir den trackle im Online-Shop des Herstellers zu bestellen, denn als meine Leserin bekommst du dort 10 % Rabatt.

Klicke dazu einfach auf den Bestell-Button weiter unten. Der Rabatt wird abgezogen, sobald du den trackle in den Warenkorb legst. Hierzu musst du noch den Rabattcode ZYKLUSCOMPUTER bei der Bestellung angeben.

trackle Zykluscomputer

# 2 cyclotest myWay

Der cyclotest myWay ist ein symptothermaler Zykluscomputer. Er verfügt über einen Messsensor, mit dem nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen, die Basaltemperatur oral gemessen werden kann. Mit dem Messtrick kann man auch drei Minuten regelkonform die Basaltemperatur messen.

Zervixschleim und Muttermund lassen sich eintragen

Man kann auch weitere Eisprungzeichen wie Zervixschleim, Muttermund oder auch LH Tests in den Computer eingeben. Die Bedienung ist realtiv handlich. Ein unbekannter wenig erforscher Algorithmus ermittelt, dann die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus. Unsere Tests ergaben, dass die Daten für den Kinderwunsch ausreichend sind, wenn man wirklich regelmäßig die Basaltemperatur misst und den Zervixschleim dokumentiert. Problematisch ist aber, dass der cyclotest myWay auch nur bei einer Eingabe vom Zervixschleim ohne Temperatur o.ä. die fruchtbaren Tage und den Eisprung ausgibt. Hier erfolgt auch kein Hinweis vom Gerät, dass die Angabe der fruchtbaren Tage eventuell ungenauer dadurch werden könnte. Am schlimmsten ist aus meiner Sicht die alleinige Auswertung der fruchtbaren Tage nur aufgrund der Eingabe von LH Tests, welche wissenschaftlich gesehen keine Grundlage hat. Es gilt somit:

„Je dichter deine Anwendung vom cyclotest myWay an der symptothermalen Methode liegt, desto besser ist die Auswertung der fruchtbaren Tage.“

Das Vorgängermodell cyclotest 2 plus hat in einer Studie aus dem Jahr 2000 als Testsieger abgeschlossen. Damals wurden die fruchtbaren Tage allerdings nur aufgrund der eingegebenen Basaltemperatur bestimmt. Jedoch lässt die Studie darauf schließen, was übrigens auch unsere Testergebnisse sagen, für Frauen mit einem Standardzyklus kann man den cyclotest myWay empfehlen.

PRO

  • All-In-One Gerät zur Bestimmung der fruchtbaren Tage
  • 3 Minuten Messung mit Messtrick möglich
  • Fruchtbares Fenster ist ähnlich zur symptothermalen Methode, wenn man Zervixschleim und
  • Basaltemperatur zur Bestimmung der fruchtbaren Tage nutzt
  • Vorgängermodell hat in einer Studie den Testsieg geholt und als bester Zykluscomputer abgeschnitten

CONTRA

  • Algorithmus zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist unbekannt und folgt nicht den gleichen Regeln wie die symptothermale Methode
  • funktioniert nur bei regelmäßigen Zyklen im Bereich von 23 bis 45 Tagen
  • Die alleinige Auswertung der fruchtbaren Tage nur mit einem Symptom, also nur mit dem Zervixschleim, nur mit der Basaltemperatur oder nur LH Tests ist zulässig
  • Zyklusdarstellung ist sehr klein und kann nicht zur manuellen Auswertung genutzt werden
  • Relativ kostenintensiv in der Anschaffung
  • Schwangerschaftsrate bei Kinderwunsch unbekannt
  • keine Zyklusdiagnostik möglich
  • Eingeschränktes Messintervall von maximal 5 Stunden, somit für Frauen in Schichtarbeit und Globetrotter, die viel Reisen mit Zeitverschiebung ungeeignet.

#3 cyclotest mySense

Bevor ich das cyclotest mySense getestet hatte, dachte ich, dass es der cyclotest myWay nur als Bluetooth Basalthermometer mit einer App ist. Doch dieser Eindruck ist falsch. Im Gegensatz zum myWay kann man seine Basaltemperatur nicht drei Minuten messen. Eine Freundin von mir hat sich die Mühe gemacht, die gemessenen Werte mit der drei Minuten Messung mit einem NFP Thermometer zu vergleichen. Die Ergebnisse seht ihr in dieser Tabelle:

VERGLEICH Basaltemperaturmessung im 1. ZYKLUS

*NFP steht für die symptothermale Methode nach den Regeln der AG NFP
Thermometer Zyklustag 13 ZT 14 Zyklustag 15 ZT 16
cyclotest mySense 36,37 °C 36,38 °C 36,42 °C 36,71 °C
NFP Basalthermometer 36,4°C 36,4°C 36,5°C 36,8°C

Ja meistens ist die Abweichung nicht so groß, jedoch müssen sie das auch nicht sein, um einen Unterschied zu machen. Schließlich soll eine regelkonforme Messung mindestens eine Messgenauigkeit von 0,05°C aufweisen. An Zyklustag 15 und 16 sehen wir eine deutliche Abweichung von der regelkonformen drei Minuten Messung mit einem einfachen Basalthermometer.

Kleine Abweichungen zur NFP Methode

Die nicht regelkonformen Abweichung bei der Basaltemperaturmessung könnten meiner Ansicht nach schon zu einer fehlerhaften Ausgabe der fruchtbaren Tage führen. Ebenso wurden beim mySense die typischen Probleme der Single-Symptom Auswertung nicht behoben. Auch beim mySense kann man nur mit Zervixschleim, nur mit Basaltemperatur oder eben nur mit LH Tests allein die fruchtbaren Tage bestimmen. Das liegt daran, dass dieses Gerät von der gleichen Firma ist und den gleichen Algorithmus verwendet. Von symptothermal kann dann keine Rede mehr sein. Symptothermal steht eigentlich für eine Auswertung der fruchtbaren Tage mit einem Symptom wie z. B. dem Zervixschleim in Kombination mit der Temperatur (thermal). Insgesamt ist cyclotest mySense zwar deutlich preiswerter als cyclotest myWay – jedoch ist die nicht regelkonforme Temperaturmessung schon ein Rückschritt, den man nicht kompensieren kann.

PRO

  • Bluetooth Übertragung der Temperaturwerte funktioniert reibungslos
  • preiswerter als der cyclotest myWay
  • All-In-One Gerät zur Bestimmung der fruchtbaren Tage

CONTRA

  • Algorithmus zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist unbekannt und folgt nicht den gleichen Regeln wie die symptothermale Methode
  • keine regelkonforme Messung der Basaltemperatur möglich
    funktioniert nur bei regelmäßigen Zyklen im Bereich von 23 bis 45 Tagen
  • Die alleinige Auswertung der fruchtbaren Tage nur mit einem Symptom also nur mit dem Zervixschleim, nur mit der Basaltemperatur oder nur LH Tests ist zulässig
  • Zyklusdarstellung ist sehr klein und kann nicht zur manuellen Auswertung genutzt werden
  • Schwangerschaftsrate bei Kinderwunsch unbekannt
  • keine Zyklusdiagnostik möglich
  • Eingeschränktes Messintervall von maximal fünf Stunden, somit für Frauen in Schichtarbeit und Globetrotter, die viel Reisen mit Zeitverschiebung ungeeignet.

Ist ein symptothermaler Zykluscomputer so gut wie die symptothermale Methode?

Nun ist es von der Vermarktung her schon genial. Man weiß, dass die symptothermale Methode wissenschaftlich gut erforscht und ausreichend bekannt ist. Nun baut man einen Computer, der die Eisprungzeichen Zervixschleim und Basaltemperatur zur Bestimmung der fruchtbaren Tage nutzt und nennt diesen symptothermalen Zykluscomputer. Die Leute denken sofort an die sichere und erprobte symptothermale Methode und freuen sich darüber. Der Zykluscomputer suggeriert ihnen, die Bestimmung der fruchtbaren Tage abzunehmen. Die Frage ist hier eigentlich, wie gut die Fruchtbarkeitsanzeige wirklich ist und wie viel symptothermale Methode tatsächlich im Fruchtbarkeits-Algorithmus enthalten ist. Aus diesem Grund muss sich jeden symptothermalen Zykluscomputer genau ansehen, um eine Aussage treffen zu können. Herr Prof. Dr. med. Freundl sagte hierzu einmal einen interessanten Satz, den ich gern zitiere:

„Zuerst muss man hier sagen, dass Zykluscomputer entweder auf Basis der Temperaturmethode oder symptothermalen Methode programmiert sind und daher nie sicherer als diese Methode sein können.“

Schwangerschaftsrate der symptothermalen Methode

Schwangerschaftsrate NFP

Schwangerschaftsrate mit NFP und ohne NFP | Gnoth et. al. Hum Reprod. 2003 Sep;18(9):1959-66.

Kein einziger symptothermaler Zykluscomputer hat bisher eine Studie mit Schwangerschaftsrate. Somit kann man streng genommen nicht sagen, ob dir ein symptothermaler Zykluscomputer beim Schwangerwerden helfen kann. Die symptothermale Methode ist allerdings sehr gut erforscht. Hier werden in Studien ca. 81% der Frauen schwanger, wenn sie die symptothermale Methode innerhalb von sechs Monaten zur Bestimmung der fruchtbaren Tage nutzen. Ohne konkrete Methode werden im gleichen Zeitraum nur ca. 60% der Frauen schwanger. Somit lohnt es sich die symptothermale Methode anzuwenden, um seine Chancen schwanger zu werden, zu erhöhen.

Du möchtest auch deine fruchtbaren Tage mit der symptothermalen Methode bestimmen und dann nur für ca. einmalig 30 Euro? Dann empfehle ich Dir mein Kinderwunsch Starter Set. Dort erfährst du alles, was du für den optimalen Start in die symptothermale Methode brauchst.

Keine Zyklusdiagnostik möglich

Wann bin fruchtbar eBook

Bis auf den trackle verfolgen die meisten symptothermalen Zykluscomputer nicht streng der symptothermalen Methode bzw. ihren Regeln zur Bestimmung der fruchtbaren Tage. Die Genauigkeit der Fruchtbarkeitsanzeige sowie deren Schwangerschaftsrate ist unbekannt. Somit können diese Geräte auch nicht zur Zyklusdiagnostik genutzt werden, so man aus den Zyklusdaten die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch eingrenzen kann. Mit der symptothermalen Methode dagegen kannst du beispielsweise selbst Hinweise am Zyklus für eine Gelbkörperschwäche, Ovarialinsuffizienz, PCOS oder andere Zyklusbesonderheiten, die eine Schwangerschaft erschweren, finden. Werden diese Zyklusbesonderheiten, welche ab 35 Jahren statistisch zunehmen, nicht erkannt, kann eine Frau schwerer schwanger werden. Werden diese dagegen erkannt und medizinisch oder heilpraktisch behandelt, kann das ein entscheidender Schritt auf dem Weg zum Wunschkind sein. Ein ausführliches Kapitel zur Zyklusdiagnostik findest ebenso wie eine Schritt für Schritt Anleitung in meinem eBuch „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?“, das ich dir an dieser Stelle empfehlen möchte.

Fazit

Symptothermale Zykluscomputer sind in der Grundidee eine tolle Erfindung, um Frauen die Bestimmung der fruchtbaren Tage zu erleichtern. Der trackle schneidet in meiner persönlichen Bewertung am besten ab, weil er wirklich versucht, die symptothermale Methode in ihrem Ursprung – so gut es eben geht – abzubilden. Ebenso bringt er automatisierte Temperaturmessung mit, was den Frauen die Messung der Basaltemperatur erleichtert. Die Messung zu einer fixen Uhrzeit kann auch für Frauen in Schichtarbeit die Bestimmung der fruchtbaren Tage erleichtern, da die Temperatur infolge der Messzeit verändert sein kann.

Fruchtbarkeitsalgorithmus vom myWay und mySense unbekannt

Der cyclotest myWay und cyclotest mySense stellen dagegen eine unbekannte und geheime Auswertungs-Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage dar. Die Regeln, nach denen der Algorithmus ausgewertet, sind unbekannt und können nirgends nachgelesen und verstanden werden. Studien, die die Qualität der Fruchtbarkeitsanzeige widerspiegeln, sind rar bzw. nicht vorhanden. Jedoch ist cyclotest eine Firma, die schon länger besteht und viele Anwenderinnen haben positive Erfahrungen damit gemacht.

Symptothermale Zykluscomputer kann sinnvoll sein, wenn…

Verwendest du wirklich den Zervixschleim und Basaltemperatur zur Bestimmung der fruchtbaren Tage, können symptothermale Zykluscomputer eine sinnvolle und lohnenswerte Investition sein. Das Original – die symptothermale Methode – wird jedoch immer preiswerter, besser erforscht und auch zur Zyklusdiagnostik geeignet sein. Bei der Anwendung der Zykluscomputer geht es eher um den Komfort in der Anwendung, die ja in der Praxis sehr wichtig ist. Besitzt du einen symptothermalen Zykluscomputer? Wenn ja, welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Ich freue mich auf deine Kommentare…

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }