Meine cyclotest mySense Erfahrungen – Teil 1

cyclotest mySense

cyclotest mySense Erfahrungen

Meine ersten cyclotest mySense Erfahrungen mit Bestimmung der fruchtbaren Tage vom ersten Zyklus teile ich in diesem Bericht mit dir.

Meine Freundin hatte ja schon auf diesem Blog das cyclotest mySense getestet, zu der Zeit als ich durch das Stillen immer noch keinen Zyklus hatte. Leider hatte sie nicht so häufig ihre Basaltemperatur gemessen und ihren Zervixschleim dokumentiert. Aus diesem Grund war die Auswertung ihrer vier Zyklen nicht so aussagekräftig. Somit war es mir ein persönliches Anliegen zu testen, wie gut das cyclotest mySense wirklich ist. Ebenso interessierte mich, ob es einen Unterschied vom cyclotest mySense zum cyclotest myWay gibt, den ich auch schon getestet habe. Hier schildere ich nun meine ersten cyclotest mySense Erfahrungen bei dem ich meinen ersten Zyklus mit diesem High Tech Basalthermometer gemessen habe. Das cyclotest mySense wurde mir von der Firma Uebe GmbH zur Verfügung gestellt. Jedoch ist dieser Bericht freiwillig und unabhängig und erfolgte ohne konkrete weitere Bezahlung.

Mein erster Eindruck

Als ich das erste Mal das cyclotest mySense in den Händen hielt, war mein erster Eindruck, dass es ein sehr schickes Thermometer ist mit wahrscheinlich speziellen Zusatzfunktionen. Direkt kann man es gar nicht so vermuten, nur an dem Extraknopf, der ein Bluetooth Symbol aufgedruckt hat. Auch die Verpackung fand ich sehr schön und lustig inszeniert.

Das Design vom cyclotest mySense ist super

Das Design insgesamt finde ich sehr gut umgesetzt und sehr schick. Die Farben passen gut zusammen und machen Lust, das cyclotest mySense auszuprobieren. Ich finde auch sehr gut, dass es einen extra Knopf für die Bluetooth-Übertragung hat und nicht eine Tastenkombination, die ich mir merken muss. Sowas nervt mich nämlich immer extrem, weil ich das immer wieder vergesse und dann jedes Mal wieder neu nachlesen muss.

Erste Einrichtung mit der App

cyclotest mySense App

Die Ersteinrichtung in Kombination mit der App war schon relativ aufwändig, aber ist wahrscheinlich nicht viel besser umsetzbar. Hier musste man beispielsweise einen relativ langen Sicherheitscode eingeben, um die dazugehörige App installieren zu können und so weiter… Der Sicherheitscode ist natürlich sehr wichtig für den Datenschutz und dafür, dass die cyclotest App nur in Kombination mit dem mySense Gerät funktioniert.

So funktioniert der mySense Zykluscomputer

Im Prinzip ist das cyclotest mySense eine Art Kombination aus digitalen Basalthermometer und App. Die App bekommt die Informationen von dem Basalthermometer via Bluetooth. Die Auswertung der Zyklusdaten erfolgt dann in der App automatisch. Man muss quasi nur morgens mit dem Basalthermometer messen und dann entweder später die Übertragung mit Bluetooth sicherstellen oder direkt im Anschluss der Messung die Messdaten an die App übertragen. Die App sagt dir dann wann du fruchtbar, hoch fruchtbar und nicht fruchtbar bist.

Fruchtbare Tage bestimmen mit dem cyclotest mySense

Der Algorithmus zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist offiziell Betriebsgeheimnis und lässt daher nur Spekulationen zu. Die Auswertung orientiert sich jedoch sehr stark an der normalen NFP Methode. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn du den Zervixschleim als zweites Eisprungzeichen mit dazu nimmst. Den Vergleich des gesamten ersten Zyklus findest du im Abschnitt weiter unten.

Zervixschleim oder LH Eingabe ist möglich

Ja es ist möglich, die Beobachtungen des Zervixschleims mit einzutragen. Es ist aber nicht notwendig. Das bedeutet, dass die App auch auswerten, wenn du keine Zervixschleimbeobachtungen ein trägst. In diesem Fall wird der Zyklus nur anhand der Temperaturwerte ausgewertet.

Den Muttermund kannst du als Fruchtbarkeitszeichen NICHT alternativ für den Zervixschleim eingeben, jedoch kann man LH-Test-Ergebnisse eingeben. Ein positives LH-Test-Ergebnis zählt dann vermutlich so ähnlich wie der Zervixschleimhöhepunkt. Das habe ich noch nicht getestet.

Fruchtbarkeitsanzeige nur über die App

Auf dem Display des Thermometers kannst du keine Fruchtbarkeitsanzeige erkennen. D.h., nur über die App erfährst du, in welcher Zyklusphase du dich befindest beziehungsweise, ob du gerade fruchtbar oder unfruchtbar bist. Es ist also immer notwendig, eine App zu benutzen, um den vollen Funktionsumfang zu bekommen. Du siehst somit nur noch morgens direkt beim Messen, welche Basaltemperatur du gemessen hast. Deine gemessene Temperatur wird nach der Messung kurz angezeigt.

Gibt es dazu eigentlich Studien?

Nach ausführlichen Recherchen (Stand August 2020) kann ich bis heute keine Studie finden, die etwas darüber aussagt, ob der cyclotest zum Schwanger werden geeignet ist. Ebenso habe ich keine Studie gefunden, die die Güte des Fruchtbarkeits Algorithmus einschätzt. Jedoch muss man hinsichtlich der Fairness drei Dinge zum cyclotest mySense aufführen.

Uebe GmbH ist in Deutschland etabliert

Erstens existiert die Uebe GmbH seit 1892 die Marke cyclotest existiert seit 1952. Somit hat sich Uebe als Hersteller von Thermometern und Zykluscomputern etabliert.

Vorgängermodell schnitt in Verbraucherstudie gut ab

Zweitens hat die Firma im Jahr 2000 ein Vorgängermodell des cyclotest 2 plus in einer Verbraucherstudie der Stiftung Warentest von allen damaligen Computern den ersten Platz belegt. Drittens sind die Standards für Zykluscomputer durch die Prüfung zum Medizinprodukt höher als vor einigen Jahren.

Jede Frau kann die Qualität der Fruchtbarkeitsanzeige selbst testen

Aus meiner Sicht wäre es wünschenswert, wenn es bald Studien gibt, die die Qualität der Fruchtbarkeitsanzeige beurteilen. Jedoch kann sich jede Frau selbst einen ersten Eindruck verschaffen, wie gut die Fruchtbarkeitsanzeige vom cyclotest mySense ist, indem man die ermittelten fruchtbaren Tage vom cyclotest mySense mit denen der symptothermalen Methode vergleicht. Dies werde ich in einem kommenden Bericht ausführlich tun.

Wie kann mir der mySense Zykluscomputer dabei helfen, schwanger zu werden?

Auch wenn es keine Studie dazu gibt, ist das cyclotest mySense trotzdem sehr beliebt und bringt eventuell einige Vorteile mit sich. Er kann dir zum Beispiel dabei helfen, deinen Zyklus auszuwerten, wenn du dies nicht selber mit den NFP Regeln machen möchtest. Außerdem sparst du dir auch die Eintragung in ein Zyklusblatt oder in eine App, weil das ja das Basalthermometer fast alleine macht.

Ohne die Zervixschleim Eingabe keine genaue Angabe zum Eisprung

Falls du schwanger werden möchtest, ist es natürlich sehr entscheidend zu wissen, wann dein Eisprung ist. Wann die hochfruchtbare Zeit ist, wird dir theoretisch angezeigt von cyclotest mySense, aber es macht einen großen Unterschied, ob du deinen Zervixschleim mit eingegeben hast oder nicht. Es wird hier dann nämlich jeweils eine ganz andere hochfruchtbare Zeit angezeigt.

Fruchtbarkeitsanzeige vom cyclotest mySense mit Zervixschleim genauer

Meiner Ansicht nach ist die Fruchtbarkeitsanzeige mit Zervixschleim genauer und das hat zwei gute Gründe.

Fruchtbarkeitsanzeige sollte auf der symptothermalen Methode basieren

Erstens wissen wir aus der Forschung ganz genau, dass aktuell die symptothermale Methode die beste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist. Die symptothermale Methode kann in Studien eine erhöhte Schwangerschaftsrate vorweisen und hat in allen gängen Studien zur Fruchtbarkeitsanzeige überzeugt. Bei dieser Methode werden die fruchtbaren Tage jeden Zyklus immer mit Zervixschleim UND Basaltemperatur bestimmt. Eine Bestimmung der fruchtbaren Tage nur mit einem Symptom, wie z. B. nur der Basaltemperatur, ist bei der symptothermalen Methode nicht möglich, denn sonst wäre es ja nicht mehr symptothermal ;). Soll also der Fruchtbarkeitsalgorithmus vom cyclotest mySense auf einer symptothermalen Methode basieren, muss zwingend Zervixschleim und Basaltemperatur über den gesamten Zyklus beobachtet werden und in der mySense App eingegeben werden.

Zervixschleim ist für Kinderwunsch-Paare das wichtigste Eisprungzeichen

Der Zervixschleim ist das markanteste Eisprungzeichen, das sich bereits kurz vor dem Eisprung markant verändert. Der Zervixschleim steht somit in direkter Verbindung mit der hochfruchtbaren Zeit im Zyklus. Wenn die hochfurchtbare Zeit nur nach der Temperatur berechnet wird, ist es sehr ungenau, weil die Temperatur ja erst nach dem Eisprung ansteigt und nicht vorher. Die Anzeige würde dann zu spät angezeigt werden und dir zum Schwangerwerden nicht mehr viel nützen. Dies ist auch einer der Gründe, warum die Basaltemperaturmethode, welche die fruchtbaren Tage nur auf Basis der gemessenen Temperatur bestimmt, für Kiwu-Frauen nicht die beste Wahl ist.

Vergleich der Fruchtbarkeits Anzeige von cyclotest mySense und NFP in meinem ersten Übungszyklus

Der Eisprung kann mit NFP noch etwas genauer eingegrenzt werden
Die hochfurchtbare Zeit und die allgemeine fruchtbare Zeit unterscheiden sich ein wenig zwischen der NFP und der mySense Auswertung.

cyclotest mySense und NFP

oben: Zyklusdarstellung vom cyclotest mySense, unten: NFP Zyklusdarstellung © Natürliche Fruchtbarkeit

In diesem Zyklus Vergleichsbild siehst du den Unterschied in der Zyklus Darstellung. NFP finde ich zumindest jetzt klar und eindeutig. MySense dagegen eher schick und schwieg zu lesen. Die unfruchtbare Zeit begann laut mySense am 26. Zyklustag und laut NFP schon am Abend des 25. Zyklustages.

cyclotest mySense

*Partnerlink – Wir erhalten Provision bei Kauf des cyclotest mySense

Die hochfruchtbare Zeit von mySense

Mir sind auf den ersten Blick einige kleinere Abweichungen zur symptothermalen Methode aufgefallen. Die hochfruchtbare Zeit wurde mir erst im Nachhinein angegeben – also als ich den Zervixschleim-Höhepunkt eingetragen habe. Dann wurde mir eine hochfruchtbare Zeit zwei Tage vor dem Höhepunkt des Zervixschleims und am Höhepunkt selbst angezeigt. Jedoch die ganzen anderen Tage vorher, an denen auch die höchste Qualität des Zervixschleims war, werden nicht als hochfruchtbar gewertet. Das ist ja bei der normalen NFP Auswertung nicht so. In meinem ersten Anwendungszyklus hatte ich hier zum Beispiel am 22. Zyklustag meinen Zervixschleimhöhepunkt und demnach von Tag 20-22 meine hochfruchtbare Zeit angezeigt bekommen in der mySense App. Natürlich erst im Nachhinein, weil der Zervixschleim Höhepunkt erst am 23. Zyklustag feststand. Ein Nachteil der mySense Fruchtbarkeitsanzeige – denn normalerweise ist es sehr wichtig, das im Vorfeld zu wissen und nicht erst im Nachhinein. Vor allem wenn du schwanger werden möchtest…

Das finde ich gut am cyclotest mySense Zykluscomputer

Ich finde insgesamt das Design sehr gut und ansprechend. Ich finde auch, dass die Verknüpfung mit der App über Bluetooth eine sehr sinnvolle Sache ist und etwas Arbeit abnehmen kann. Vor allem finde ich es gut, dass dadurch viele Frauen mit der Körperbeobachtung anfangen, obwohl sie denken, das Temperaturmessen mache sehr viel Arbeit. Sie hoffen dann, mit dieser Lösung nicht so viel Arbeit zu haben.

Die Bedienung und Übertragung auf die App geht ganz gut und ist relativ einfach und intuitiv. Besonders gut finde ich, dass die Übertragung auch ohne Internet also nur mit Bluetooth funktioniert.

Das finde ich NICHT gut am cyclotest mySense Zykluscomputer

Die Vorteile der Zeiteinsparung, die ich im vorigen Abschnitt erwähnt habe, bringen dann jedoch einige Nachteile mit sich.

Regelkonforme Drei-Minuten-Messung ist nicht möglich

Zum Beispiel ist es nicht möglich, mit dem mySense, drei Minuten zu messen. Auch nicht mit dem Mess-Trick! Das wurde in dem Basalthermometer einprogrammiert. Das cyclotest mySense Basalthermometer fängt gar nicht erst an, die Basaltemperatur zu messen, wenn das Digitalthermometer vorher schon drei Minuten im Mund war. Es misst standardmäßig immer weit unter einer Minute. Ich finde auch nicht so gut umgesetzt, dass es zweimal piepen muss, bis ich das Thermometer in den Mund nehmen und messen kann. Das finde ich etwas zu kompliziert gemacht für eine einfache Messung. Das ist für mich relativ ungewohnt, da andere Basalthermometer immer nur einmal piepen und dann kann man es direkt in den Mund nehmen oder man macht den Messtrick und hat es schon im Mund. In diesem Fall muss ich beim mySense immer noch einige Zeit abwarten, bis es das zweite Mal piept und ich es in den Mund nehmen darf. Wenn man es zu früh in den Mund nimmt, misst es einfach gar nicht. Aus den vielen Testberichten von Basalthermometern wissen wir, wie wichtig es ist, drei Minuten zu messen, da man sonst nicht die ausreichende Genauigkeit hinbekommt und im schlimmsten Fall den Zyklus nicht korrekt auswerten kann. Dies war bei cyclotest myWay und beim cyclotest 2 plus besser gelöst, hier ist meiner Erfahrung nach eine drei Minuten Messung immerhin mit Messtrick möglich gewesen.

Darstellung der Temperaturkurve ist verbesserungswürdig

Die Darstellung der Temperaturkurve in der cyclotest mySense App finde ich verbesserungswürdig. Die Temperaturpunkte werden sehr schwungvoll miteinander verbunden, was zwar sehr künstlerisch aussieht, aber Details schwierig erkennen lässt. Auch der Anstieg der Basaltemperatur ist schwierig zu erkennen, wenn du einen sehr leichten und eventuell treppenförmigen Anstieg hast.

Studien zur Schwangerschaftsrate unbekannt

Schwangerschaftsrate NFP

Schwangerschaftsrate mit NFP und ohne NFP | Gnoth et. al. Hum Reprod. 2003 Sep;18(9):1959-66.

Ich habe mich für die symptothermale Methode als Methode meiner Wahl entschieden, weil sie wissenschaftlich geprüft ist und man ihre Qualität auch in Studien nachlesen kann. Hier wurden 81% der Frauen innerhalb von 6 Monaten schwanger, wenn sie für die symptothermale Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage genutzt haben. Im Vergleich dazu werden ohne Methode nur 60% schwanger. In weiteren Studien konnte man auch eine erhöhte Schwangerschaftsrate bei Frauen nachweisen, die nachweislich mindestens ein Jahr trotz Kinderwunsch ohne NFP nicht schwanger wurden. Hier konnte man fast eine Verdoppelung der natürlichen Schwangerschaftsrate mithilfe von NFP erreichen. Beim cyclotest mySense existieren solche Studien nicht – das finde ich sehr schade. Schließlich könnte man anhand solcher Studien leichter beurteilen, ob es Sinn macht, das cyclotest mySense bei Kinderwunsch zu kaufen.

Falls du auch von der symptothermalen Methode profitieren möchtest und für weniger als 30 Euro deine fruchtbaren Tage sicher und zuverlässig bestimmen möchtest, empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. Dort erfährst du, was du brauchst, um mit der symptothermalen Methode sofort zu beginnen.

Preis-Leistungs-Verhältnis vom cyclotest mySense

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom mySense ist momentan noch nachvollziehbar und o. k., finde ich. Es gibt derzeit noch nicht so viele vergleichbare Thermometer mit Bluetooth Übertragung auf eine gute App. Es ist zwar ein relativ hoher Preis, aber es gibt auch keine wirkliche Alternative, die gut funktioniert. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass sich das in Zukunft ändern wird und dadurch der Preis auch sinken wird. Hierzu ist allerdings ein stärkerer Wettbewerb unter den Herstellern nötig. Dazu kommt noch, dass die Technik sich ja immer weiter entwickelt und in einigen Jahren bestimmt noch viel mehr möglich ist und somit niemand mehr so viel bezahlen wird für ein Basalthermometer mit Bluetooth Übertragung. Es gibt ja schließlich auch digitale Thermometer ohne Bluetooth Übertragung, die nur unter zehn Euro kosten, und Apps, die auch unter zehn Euro kosten. Somit kann man heute für etwa 10 bis 20 Euro Investition problemlos, die Basaltemperatur und den Zervixschleim digital dokumentieren und die fruchtbaren Tage bestimmen. Somit muss sich jede Frau überlegen, wie viel ihr der Komfort durch die Bluetooth Übertragung wert ist?

Fazit und Kaufentscheidungshilfe

Eine ganz klare Kaufentscheidung kann ich beim cyclotest mySense noch nicht geben. Auf der einen Seite ist der Komfort und die Umsetzung technisch gesehen schon auf einem hohen Niveau. Auf der anderen Seite hakt es an wichtigen Punkten wie zum Beispiel der Drei-Minuten-Messung, der Zyklendarstellung und der hochfruchtbare Tage. Größter Kritikpunkt ist allerdings, dass man einfach nicht weiß, wie hoch die Schwangerschaftsrate bei Kinderwunsch-Paaren durch die Anwendung des mySense ist. Hierzu braucht es einfach mehr Studien und Erfahrung. Somit weiß man nicht, ob es sich lohnt, das cyclotest mySense zu kaufen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und wem der Erfolg wichtiger als der Komfort ist, wird sich für die symptothermale Methode entscheiden. Hier ist die Schwangerschaftsrate eindeutig belegt und der Preis ist viel geringer. Wer jedoch den Komfort schätzt und der Firma Uebe GmbH vertraut, welche schon seit 20 Jahren auf dem Markt ist, der wird sich das cyclotest mySense genauer ansehen. Ich werde die Fruchtbarkeitsanzeige in meinen nächsten Berichten ausführlicher unter die Lupe nehmen und damit hoffentlich ein wenig Licht ins Dunkle bringen, wie gut das cyclotest mySense wirklich ist.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }