Milchiger Ausfluss – Schwanger oder Periode?

Milchiger AusflussWas bedeutet milchiger Ausfluss? Kann er eine Schwangerschaft oder Periode anzeigen? Wir zeigen dir, was der milchige Zervixschleim wirklich bedeutet.

Viele Frauen mit Kinderwunsch fragen sich zurecht, wenn milchiger Ausfluss vor der Periode auftritt, ob sie schwanger sind. Trotzdem kann milchiger Ausfluss zu verschiedensten Zeiten im Zyklus auftreten und ist daher schwer zu interpretieren. In diesem Beitrag möchten wir darüber sprechen, wie es zu milchigen Ausfluss kommen kann und wie man ihn leicht deuten kann.

Milchiger Ausfluss – Was ist das?

Ausfluss ist ein Sekret aus der Vagina, das aus drei verschiedenen Komponenten bestehen kann. Erstens dem Zervixschleim, der in speziellen Drüsen des Gebärmutterhalses gebildet wird. Zweitens der Kapillarflüssigkeit der Epithelzellen der Vagina. Drittens kann auch noch sexueller Erregungsschleim (Lubrikation) hinzukommen, welcher in den Bartholinischen Drüsen gebildet wird. Milchiger Ausfluss entsteht, wenn sich die weiße meist Milchsäurebakterien enthaltende Kapillarflüssigkeit mit transparentem Zervixschleim aus den Krypten mischt. Normaler Ausfluss ist sauer (pH Wert von 3,8 bis 4,4) und soll u. a. Krankheitserreger von der Vagina fernhalten.

Ist milchiger Ausfluss etwas Normales?

In der Regel ist milchiger Ausfluss etwas völlig Normales, was bei jeder Frau regelmäßig ab der Pubertät auftreten kann. Jedoch tritt milchiger Ausfluss häufiger kurz vor den hochfruchtbaren Tagen und kurz vor der Periode auf. Dies liegt daran, dass sich der Zervixschleim im Zyklus verändert. 

Typischer Verlauf vom Ausfluss im Menstruationszyklus

Im typischen Menstruationszyklus haben viele Frauen zunächst klumpigen, weißlichen Ausfluss. Je näher der Eisprung rückt, desto mehr erhöht sich der Wassergehalt im Ausfluss, sodass er mehr und mehr transparenter und flüssiger wird. Somit vermischt sich das eher weißliche Sekret aus den Kapillarzellen mit dem transparenten und wässrigen Zervixschleim kurz vor den hochfruchtbaren Tagen besonders häufig. Auf diese Weise entsteht ein milchiger Zervixschleim, der relativ typisch ist. 

ausfluss menstruationszyklus

 

Bemerkung: Natürlich ist der Verlauf des Zervixschleimes im Zyklus von Frau zu Frau verschieden. Eine Frau muss keinen transparenten und wässrigen Zervixschleim zum Eisprung haben. Jedoch haben die meisten Frauen zum Eisprung den größten Wassergehalt im Schleim – wie genau dieser dann aussieht, ist von Frau zu Frau und Zyklus zu Zyklus verschieden. 

Ausfluss kann mehrere Farben haben

Der Ausfluss kann in verschiedenen Farben auftreten. Vermischt sich beispielsweise Menstruationsblut mit dem Ausfluss so kann roter oder brauner Ausfluss entstehen. Unter Krankheit oder Infektion kann auch grüner Ausfluss häufiger auftreten. Zum Eisprung steigt der Wassergehalt bei vielen Frauen auf das Maximum an und so kann der Ausfluss auch wässrig und transparent sein. Ein milchiger meist weißlicher Ausfluss ist eine der häufigsten auftretenden Formen von Ausfluss im Zyklus. Weitere 25 Zervixschleim Arten und deren Deutung haben wir in einem ausführlichen Beitrag für dich zusammengefasst. 

Milchiger Ausfluss – Wann sollte ich zum Arzt gehen?

Falls das milchige Vaginalsekret anfängt zu riechen, zu schmerzen oder ein Jucken und Brennen auftreten, solltest du sofort ärztlichen Rat einholen. Häufiger kann hier eine Infektion oder Erkrankung dahinter stecken. Besonders häufig färbt sich der Vaginalschleim grün oder gelb, wenn eine Scheideninfektion oder ähnliche Erkrankungen vorliegen. Meist können Infektionen oder Geschlechtskrankheiten sehr leicht und effektiv behandelt werden. .

Ist milchiger Ausfluss ein eindeutiges Schwangerschaftsanzeichen?

Milchiger Ausfluss kann vor der Periode auftreten, wenn sich der Schleimpfropf vor der Monatsblutung löst. Dies ist ganz normal und ist erstmal kein Schwangerschaftsanzeichen, sondern eher ein Zeichen für das Eintreten der Periode. Jedoch gibt es am Ende des ersten Trimesters der Schwangerschaft eine vermehrte Schleimbildung, wo ein sehr konstanter weißlich und auch milchiger Ausfluss beobachtet werden kann. Diesen Schleim nennt man Weißfluss und dieser ist ein klares Schwangerschaftsanzeichen. Jedoch muss man klar sagen, dass fast jede Frau im dritten Monat meist schon durch einen *Schwangerschaftstest oder auf anderem Weg eine Schwangerschaft festgestellt hat. 

Ausfluss und Basaltemperatur – ein unschlagbares Team

Nun haben wir viel über die Interpretation von milchigen Ausfluss gesprochen. Doch was Frauen in der Kinderwunschzeit wissen wollen, sind eigentlich immer zwei Dinge. Erstens kann ich anhand des Zervixschleims den Eisprung bestimmen? Zweitens ist es möglich, anhand des Aussehens vom Ausfluss eine Schwangerschaft festzustellen?

Eisprung sicher bestimmen

Es ist leider nicht möglich, allein anhand des vaginalen Ausflusses eine Schwangerschaft festzustellen. Beobachtet man allerdings den Zervixschleim im Menstruationszyklus in Kombination mit der Basaltemperatur, so lässt sich der Eisprung in Studien zu 91% genau bis auf vier Tage genau eingrenzen und auch eine Schwangerschaft sehr einfach feststellen.

Schwangerschaft sicher feststellen

Mit der NFP Methode dokumentierst du deinen Zervixschleim und deine Basaltemperatur über den Zyklusverlauf in einem Zyklusblatt oder einer App. Anhand der Basaltemperaturkurve und dem Schleimverlauf lässt sich dann anhand bestimmter Regeln auch eine Schwangerschaft mit 99% Sicherheit feststellen. Eine andere Methodik ist einfach, einen Schwangerschaftstest zu machen, was auch sehr zuverlässig, aber natürlich kostenintensiver ist. Doch auch, wenn du den SS Test richtig anwenden möchtest, musst du wieder genau wissen, wann dein Eisprung stattgefunden hat. Und dies kannst du wieder anhand von Ausfluss und Basaltemperatur feststellen.

Schlage zwei Fliegen mit einer Klappe

Somit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe, wenn du sowohl den Vaginalschleim als auch die Temperatur im Zyklus beobachtest. Du erhältst zum einen die Info darüber, wann dein Eisprung im Zyklus ist und zum anderen, ob du schwanger geword bist. Es gibt noch 7 weitere Gründe die Basaltemperatur in der Kinderwunschzeit zu messen, die ich in einem separaten Beitrag für dich zusammengefasst habe. Falls du auch die Vorteile vom Ausfluss und Basaltemperatur nutzen möchtest, empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. Dort erfährst du alles Nötige, um sofort mit der NFP Methode zu starten.

Fazit

Milchiger Ausfluss ist etwas Normales, das in vielen Phasen des Zyklus auftreten kann. Obwohl der milchige Ausfluss kurz vor der Periode auftreten kann, ist er meist kein eindeutiges Zeichen für eine Schwangerschaft oder das Einsetzen der Menstruation. Eindeutiger ist hier die Basaltemperatur, welche meist kurz vor oder nach dem Einsetzen der Periode abfällt. Bei einer Schwangerschaft bleibt die Basaltemperaturkurve mindestens innerhalb der ersten drei Monate der Schwangerschaft erhöht.

Milchiger Weißfluss in der Schwangerschaft ist ein Schwangerschaftsanzeichen

Nur, wenn Milchiger und weißlicher Ausfluss in der Schwangerschaft am Ende des ersten oder dem Beginn des zweiten Trimesters auftritt, ist er ein eindeutiges Schwangerschaftsanzeichen. Jedoch haben die meisten Frauen zu dieser Zeit ihre Schwangerschaft schon auf anderem Wege festgestellt.

Milchiger Vaginalschleim ist kein eindeutiges Eisprung-Anzeichen

Auch ein Eisprung kann allein am Ausfluss nicht eindeutig festgestellt werden. Klar kann milchiger Ausfluss zum Eisprung auftreten, aber das muss auch nicht so sein. Der Verlauf des Zervixschleimes im Zyklus ist von Frau zu Frau und Zyklus zu Zyklus verschieden. Eine wirkliche Interpretation, wann der Eisprung stattgefunden hat, erreicht man nur mit der NFP Methode bzw. einer Kombination von Zervixschleim und Basaltemperatur.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }
Cookie Consent mit Real Cookie Banner