Zervixschleim im Zyklus

Zervixschleim KryptenWillst du schwanger werden? Dann ist es wichtig den Zervixschleim im Zyklus – das wichtigste Eisprungzeichen – zu verstehen. In diesem Beitrag gebe ich dir meine besten Tipps dazu.

Was bedeutet der Zervixschleim?

Der Zervixschleim ist der Schleim, der im Hals deiner Gebärmutter gebildet wird. Dieser Schleim tritt im normalen Menstruationszyklus regelmäßig auf und durchläuft einen individuellen Verlauf. Es wird umso mehr Zervixschleim produziert – je mehr Östrogene du im Körper hast. Nun muss man wissen, dass der Zyklus im Eierstock im wesentlichen über Östrogene (Zervixschleim) und Progesteron (Basaltemperatur) gesteuert wird. Der Zervixschleim ist also ein Indikator dafür, wie viele Östrogene du gerade im Blutkreislauf hast. Zum Eisprung nimmt die Östrogenkonzentration zu, danach sinkt sie ab. Diese Veränderung des Östrogenspiegels vor und nach dem Eisprung kannst du am Zervixschleim erkennen. Aus diesem Grund bezeichne ich den Zervixschleim als das wichtigste Eisprungzeichen der Welt. Eine besonders hohe Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, hast du an Tagen mit Zervixschleim deiner individuell besten Qualität.

Zervixschleim am Eisprungtag

Wie sieht also dein Zervixschleim am Tag deines Eisprungs aus? Das ist eine interessante Frage. Denn am Tag des Eisprungs hast du natürlich eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden. Allerdings hast du auch ein bis fünf Tage vor deinem Eisprung eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden. Wie genau dein persönlicher Zervixschleim aussieht, das kann ich dir nicht sagen. Das Aussehen des Zervixschleims ist einfach zu individuell und variiert dazu noch im Zyklus wie schon erwähnt. Jedoch wird die Qualität zum Eisprung hin immer besser, d.h. der Wassergehalt deines Zervixschleims steigt infolge der Erhöhung des Östrogenspiegels deutlich an und es kann sein, dass er dehnbar, glasig oder transparent aussieht. Das muss aber auch nicht so sein. Es kann genauso gut sein, dass du nur ein feuchtes Gefühl um den Eisprung herum feststellst. Oder du siehst weißlichen, nicht dehnbaren Schleim. Es kommt nämlich darauf an, wie deine individuelle Schleimkurve aussieht. Deinen Eisprung kannst du allerdings NICHT mit dem Zervixschleim allein bestimmen. Warum, erkläre ich dir im kommenden Abschnitt.

Wie kann ich mit dem Zervixschleim schwanger werden?

Die zentrale Frage ist doch nicht, wie der Zervixschleim um den Eisprung aussieht. Das was du eigentlich wissen möchtest ist doch, wie du mit Hilfe deines Zervixschleims schwanger werden kannst. Hierzu möchte ich drei wichtige Punkte aufführen.

1. Die fruchtbaren Tage im Zyklus mit Basaltemperatur und Schleim bestimmen

Um den Eisprung bis auf wenige Tage genau einzugrenzen und die fruchtbaren Tage zu bestimmen, reicht es nicht allein den Zervixschleim zu beobachten. Nur die Basaltemperatur-Messung in Kombination mit der Zervixschleimbeobachtung kann dir wirklich helfen, den Eisprung sicher festzustellen. Der Zervixschleim ist jedoch ein super Zeichen für den Beginn der fruchtbaren Tage, weil er sich gerade in der Phase VOR dem Eisprung schnell verändert.

Wann ist der Eisprung auf der Basalthermometerkurve

Grafik: Wann ich der Eisprung? | Gnoth et. al. 1996 – Zentralblatt für Gynäkologie 118(12):650-4

Die Basaltemperatur kann jedoch eindeutig anzeigen, wann die fruchtbaren Tage und der Eisprung vorbei sind. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte man mithilfe von Temperatur und Zervixschleim (in Kombination) den Eisprung zu 91% und 4 Tage genau bestimmen.

2. Mit Sex an den hochfruchtbaren Tagen schwanger werden

Macht das wirklich so viel aus? „Wir können ja einfach jeden Tag miteinander Sex haben, dann können wir den Eisprung nicht verpassen.”, sagen einige Frauen häufiger im Gespräch zu mir! Pro Tag werden etwa 100 Millionen Spermien im Hoden des Mannes gebildet und etwa 200 bis 700 Millionen Spermien werden für einen wirklich guten und fruchtbaren Samenerguss benötigt. Der tägliche Sex ist somit nicht unbedingt optimal für die Fruchtbarkeit, da der Mann mit der Spermienproduktion kaum hinterherkommt bei diesem Tempo . Ebenso kann es sich nicht jede(r) zeitlich leisten, jeden Tag Sex zu haben. Man denke nur an Paare, die in Fernbeziehung leben oder aufgrund der Karriere, beruflich viel unterwegs sind. Aus Erfahrung kann es auch sehr stressen, wenn man jeden Tag Sex haben muss. Und Stress ist absolut nicht gut für die Fruchtbarkeit, dass konnte man in zahlreichen Studien zeigen.

Hinzu kommt, dass die meisten Frauen Eisprungrechner oder Fruchtbarkeitsapps nutzen, um ihren Eisprung zu bestimmen. Das funktioniert nachweislich nicht, wie wir beispielsweise in unserem Artikel „Eisprungrechner – wie gut sind sie wirklich?” dargestellt haben. Auch LH Tests können versagen – von daher ist es meiner Erfahrung nach so, dass wirklich ein Großteil der Paare eben nicht zum optimalen Zeitpunkt Verkehr hat. Aus diesem Grund kann man, wenn man über Sex zum Optimum spricht, nur Paare zählen, die die symptothermale Methode (NFP) zum Schwangerwerden anwenden. Das heißt konkret, sie bestimmen ihre fruchtbaren Tage durch die Beobachtung von Zervixschleim UND Basaltemperatur im Zyklus.

Schwangerschaftsrate symptothermale Methode

Gnoth et. al. Hum Reprod. 2003 Sep;18(9):1959-66.

Auf diese Art und Weise werden mit NFP nachweislich in Studien 81% Frauen innerhalb von 6 Monaten schwanger. Ohne Methode sind es nur 60%. Und selbst bei hoffnungslosen Fällen, die schon sehr lange auf ihr Wunschkind warten, konnte in Studien eine erhöhte Schwangerschaftswahrscheinlichkeit nachgewiesen werden. Es bringt also ganz klar etwas, Sex an den fruchtbaren Tagen zu haben, wenn man schwanger werden möchte! Du möchtest sofort mit NFP durchstarten? In diesem Fall empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set, dort erfährst du alles, was nötig ist, um sofort zu beginnen.

Mit Zyklusdiagnostik zum Ziel

Nun fragen sich viele Frauen, warum sie nicht schwanger werden. Einige gehen zum Arzt oder Ärztin und lassen einen Hormonbluttest machen an ca. zwei bis drei Tagen im Zyklus. Hierbei kommt es häufiger zu Fehldiagnosen. Konkret werden Frauen beispielsweise für “unfruchtbar” erklärt, die es gar nicht sind. Wir haben hier ein konkretes Beispiel inklusive Zyklusdokumentation in unserem Artikel „Eisprung trotz negativem Bluttest” aufgeführt. Ursache ist klar, der Zyklus dauert nunmal 23 bis 35 Tage und nicht nur 2 Tage. Um eine perfekte Diagnostik zu machen, würde ein Arzt z. B. jeden Tag im Zyklus die Hormone und am besten noch Ultraschall machen müssen. Dies wäre teuer und eine ziemlich Belastung für die Patientinnen. Aus diesem Grunde testet man weniger und spritzt den Eisprung häufiger künstlich.

Das man auch diesem künstlichen Zyklus mit Clomifen oder anderen Eisprungauslösern keine Aussagen über den natürlichen Zyklus der Frau treffen kann, sollte eigentlich klar sein. Was ist die Lösung? Es bräuchte einen täglichen Hormontest, der die Frauen nicht belastet und eine Möglichkeit den Eisprung ohne Ultraschall zweifelsfrei festzustellen. Tja und nichts anderes passiert, wenn du deinen Zervixschleim und deine Basaltemperatur beobachtest.

Zervixschleim, Östrogen, Temperatur

Zur Zeit des Eisprungs steigt die Basaltemperatur a). Der erhöhte Östrogenspiegel b) lässt die Menge und Qualität des c) Zervixschleim ansteigen.

Der Zervixschleim ist ein Marker für das Östrogen und die Basaltemperatur für das Progesteron. Östrogen und Progesteron sind die wichtigsten Steuerhormone für den Zyklus im Eierstock. In dem du deine Temperaturkurve und deinen Schleimverlauf dokumentierst bekommst du also im Prinzip die Hormonkurven von Östrogen und Progesteron und das über den ganzen Zyklusverlauf. So kannst du den Eisprung bis auf wenige Tage genau eingrenzen kannst und sicher feststellen kannst, ob ein Eisprung stattgefunden hat.

Jedoch kannst du noch mehr machen. Schaut man sich den Zyklus und die Längen der Phasen (Eireifungsphase, Eisprung, Gelbkörperphase) an, kann man Zyklusbesonderten erkennen. Diese Zyklusbesonderheiten wie Gelbkörperschwäche, Ovarialinsuffizienz und vieles mehr zeigen sich im Zyklusverlauf. Wir wissen aus einer großen Datenbank mit über 40.000 Zyklen ganz genau, welche Zyklen normal sind und welche nicht. Somit ist es möglich mit NFP eben solche Besonderheiten zu erkennen, anschließend genauer in einer ärztlichen Praxis zu untersuchen und entsprechend schulmedizinisch oder homöopathisch zu behandeln. Ich selbst habe bei mir eine Gelbkörperschwäche mit NFP erkannt und diese dann gezielt mit meiner Ärztin und Heilpraktikerin behandelt. Heute habe ich zwei gesunde Wunschkinder und ich bin bei diesen Schwangerschaften zweimal dank NFP im 1. Zyklus schwanger geworden. Ohne NFP, da bin ich für mich sicher, hätte das nicht geklappt – und schon gar nicht so schnell.

Du möchtest auch von diesem Wissen profitieren – deine fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmen und durch Zyklusdiagnostik Besonderheiten, die deinem großen Wunsch vom Wunschkind im Weg stehen, erkennen? Dann empfehle ich dir mein eBook “WANN BIN ICH FRUCHTBAR?”. Dort findest du eine Schritt für Schritt Anleitung in die symptothermale Methode inkl. Übungszyklen + Lösungen. Ein ausführliches Kapitel zur Zyklusdiagnostik, wo du selbst lernst, deinen Zyklus auf Besonderheiten zu scannen. Zuletzt findest du noch 15 hilfreiche Erfahrungsberichte von Frauen, die trotz Endometriose, Schichtarbeit, PCOS, Gelbkörperschwäche, schlechtem Spermiogramm, unregelmäßigem Zyklus, langer Wartezeit und vielem mehr schwanger geworden sind.

Basaltemperatur auswerten

Wie ist der Ausfluss beim Eisprung?

Viele Frauen verwenden gern den Begriff Ausfluss statt Zervixschleim und fragen sich zurecht – wie denn der Ausfluss um den Eisprung aussieht. Auf diese Frage möchte ich noch einmal genauer eingehen. Also, laut Definition ist Ausfluss, alles was aus der Vagina heraus laufen kann. Allerdings verbinden mit dem Wort „Ausfluss“, die meisten Menschen eine Vaginalerkrankung. Aus diesem Grund möchte ich noch mal den zauberhaften Zervixschleim ganz klar abgrenzen von dem Begriff Ausfluss. Nach der weitläufigen Definition ist der Zervixschleim zwar auch eine Art von Ausfluss, aber ich möchte ihn lieber als Fruchtbarkeitszeichen sehen und benennen. Der Zervixschleim ist ja wohl alles andere als eine Erkrankung. Er ist meiner Meinung nach das Elixier des Lebens. Nicht nur für die gesamte Menschheit, sondern auch für die Spermien, die durch die Vulvina hinauf in die Gebärmutter durch die Eileiter zur Eizelle gelangen möchten. Die Ausgangsfrage war: Wie ist der Ausfluss beim Eisprung? Gemeint ist hierbei also: Wie sieht der Zervixschleim beim Eisprung aus? Diese Frage habe ich bereits im vorigen Abschnitt ausführlich beantwortet.

Kann ich nur mit dehnbarem Zervixschleim schwanger werden?

Nein, natürlich kannst du auch mit nicht dehnbaren Zervixschleim schwanger werden. Es kommt hierbei nicht auf die Dehnbarkeit des Zervixschleims an, sondern darauf, ob du überhaupt Zervixschleim produzierst und wahrnehmen kannst. Nun muss man wissen, dass die Spermien nur mit Zervixschleim im Körper der Frau überleben können. Dies liegt zum einen daran, dass der Zervixschleim die Spermien ernährt – zum anderen, dass der Zervixschleim das eigentlich saure Milieu innerhalb der Vagina in ein basisches verwandelt. Jedoch ist ganz klar, Zervixschleim ist Zervixschleim. Den Spermien ist es nicht so wichtig, ob sie im übertragenen Sinne, Fastfood am Imbiss-Stand (nicht dehnbarer Schleim) oder ein Sternekoch-Menü im Restaurant (dehnbarer Schleim) verspeisen. Aus diesem Grund können ALLE Frauen, die Zervixschleim beobachten, potentiell auch schwanger werden. Die individuelle Qualität des Zervixschleims muss hier also nicht perfekt sein! Es ist schon perfekt, so wie er bei dir individuell auftritt.

Was für ein Ausfluss/Zervixschleim hat man, wenn man schwanger ist?

Auch hier kann ich nur darauf verweisen, dass es sehr individuell ist, wie der Zervixschleim aussieht. Einige Frauen haben während der Schwangerschaft gar keinen Zervixschleim. Andere wiederum sehen immer den gleichen Zervixschleim, zum Beispiel immer weißlich klebrig. Und wieder andere haben immer mal einen Zervixschleimverlauf, der an Qualität zunimmt und dann wieder abnimmt. Am Aussehen deines Zervixschleims kannst du nicht ersehen, ob du schwanger bist. Das ist mit diesem Eisprungzeichen nicht möglich. Allerdings gibt es andere Körperzeichen wie zum Beispiel die Basaltemperatur, die dir sehr eindeutig zeigen können, dass du schwanger bist. Mehr dazu kannst du auch in meinem eBook „Wann bin ich fruchtbar?“ erfahren.

Dein Zervixschleim im Verlauf deines Zyklus

In der folgenden Grafik möchte ich dir einmal visualisieren, wie ein möglicher Zervixschleimverlauf stattfinden kann.

Zervixschleim im Zyklus

Typischer Verlauf vom Zervixschleim im Zyklus

Es ist alles möglich. Es kann sein, dass du nur an einem Tag im Zyklus Zervixschleim siehst oder du an jedem Tag deines Zyklus Zervixschleim siehst. Die Unterschiede können da sehr stark variieren und hängen von verschiedensten Faktoren ab. Wie dem auch sei, du brauchst dir keine Sorgen machen – du und dein Zervixschleim ihr seid genau so richtig wie ihr seid! Und die Chance, schwanger zu werden, hängt nicht von der Menge oder Qualität deines Zervixschleims ab, sondern davon, ob du überhaupt Zervixschleim hast. D.h. also sobald du Zervixschleim wahrnehmen kannst, kannst du auch theoretisch schwanger werden. In der Grafik siehst du, wie der Zervixschleim immer wässriger zur Mitte hin wird und deswegen habe ich die Bilder auch so angeordnet, dass die mit dem höheren Wassergehalt auch immer höher positioniert sind. Es verläuft also wellenartig und meist so, dass es nach dem Eisprung wieder nach unten geht. D.h. also der Zervixschleim hat dann nicht mehr so viel Wassergehalt, wie noch vor dem Eisprung oder während des Eisprungs selbst.

Allgemein kann man sagen, dass der Zervixschleim eines der wichtigsten Eisprungzeichen ist. Er steht dir kostenlos zur Verfügung und funktioniert deutlich besser als ein LH Test. In Kombination mit der Basaltemperatur bildet es ein unschlagbares Team, das schon vielen Frauen durch Sex zum Optimum, zum Wunschkind verholfen hat. Also mein bester Rat nutze den Zervixschleim und messe deine Basaltemperatur im Zyklus. Falls du schwanger werden möchtest, gibt es keinen besseren Zeitpunkt als jetzt damit zu beginnen.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }