Die 5 besten Zykluscomputer

Zykluscomputer bei KinderwunschDie 5 besten Zykluscomputer zur Bestimmung deiner fruchtbaren Tage und rund um deinen Eisprung zum Schwangerwerden findest du in diesem Artikel.

Als Fruchtbarkeitsexpertin habe ich immer wieder Kontakt mit Frauen, die auf natürlichem Weg schwanger werden möchten und eine Lösung suchen, ihre fruchtbaren Tage möglichst einfach und zuverlässig zu bestimmen. Aus vielen Gesprächen mit diesen Frauen weiß ich, dass sie im Grunde auf der Suche nach dem Supercomputer sind, der Ihnen alle Arbeit abnimmt und Ihnen so einfach und zuverlässig wie möglich angibt, wann sie fruchtbar sind. Doch gibt es diesen Supercomputer überhaupt oder ist das eine Utopie? In diesem Artikel stelle ich euch die 5 besten Zykluscomputer vor und lege schonungslos die Vor- und Nachteile offen. Hierbei orientiere ich mich an der aktuellen Studienlage, Bewertungen in Verkaufsportalen und meinen eigenen umfassenden Erfahrungen, die ich mit diesen Geräten gemacht habe.

Clearblue Fertilitätsmonitor

Der Clearblue Fertilitätsmonitor ist ein Hormoncomputer, der auf der Grundlage von morgendlichen Urintests den aktuellen Hormonstatus des Zyklushormones E1G, die fruchtbaren Tage bestimmt. Das E1G Hormon steht eng in Beziehung zum LH, welches ja die Grundlage der bekannten Ovulationstests ist.

Eisprung zu 9,4% nicht erkannt

In einer Studie des Wissenschaftler Behre et. al. aus dem Jahr 2001 mit 150 Zyklen von 53 Frauen kam heraus, dass der Clearblue in 9,4% der Zyklen keinen Eisprung finden konnte, obwohl in den entsprechenden Zyklen zweifelsfrei ein Eisprung durch Sonographie festgestellt werden konnte. Das ist natürlich suboptimal. In den restlichen Zyklen konnte eine gute Übereinstimmung der Geräteangaben mit der Ovulation gefunden werden. Zu 91% konnte der Eisprung in einem Zeitfenster von 3 Tagen korrekt bestimmt werden. Die Studie zeigte auch relative große Schwankungen bei der Bestimmung vom Start der fruchtbaren Tage, was auch klarmacht, weshalb der Clearblue Fertilitätsmonitor NUR für den Kinderwunsch und NICHT zur Verhütung eingesetzt werden kann.

Erhöhte Schwangerschaftsrate in Studien

Clearblue Fertilitätsmonitor

Clearblue Fertilitätsmonitor © Robinson JE, Wakelin M, Ellis JE. Increased pregnancy rate with use of the Clearblue Easy Fertility Monitor. Fertil Steril. 2007;87(2):329-334. doi:10.1016/j.fertnstert.2006.05.054

Anhand der Studienlage muss man klar sagen, dass der Clearblue Fertilitätsmonitor der beste Zykluscomputer auf dem Markt ist. Er ist der einzige Zykluscomputer, der eine Studie mit Schwangerschaftsrate vorweisen kann. In der besagten Studie wurden insgesamt 653 Frauen untersucht. Hierbei versuchte die Hälfte der Frauen mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor schwanger zu werden und die andere Hälfte der Frauen wollte es ohne probieren. Im Ergebnis wurden 22,7% der Frauen nach 2 Zyklen mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor schwanger. In der Gruppe, die es ohne Zykluscomputer versuchte, wurden 14,4% schwanger. Folglich kann man der Studie entnehmen, dass der Clearblue Fertilitätsmonitor die Chance schwanger zu werden steigern kann.

Positive Erfahrungsberichte

Wir haben zum Clearblue auch zahlreiche positive Erfahrungsberichte gefunden. In einem Interview haben wir mit einem lesbischen Paar gesprochen, die durch Heiminsemination mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor schwanger geworden sind. Falls ihr Lust habt, könnt ihr ja mal reinlesen.

*Jetzt Clearblue Zykluscomputer bestellen

cyclotest myWay

cyclotest myWay

cyclotest myWay © Uebe GmbH

Der cyclotest myWay ist ein Zykluscomputer, der auf der Temperaturmethode und symptothermalen Methode basiert. Morgendlich wird die Basaltemperatur mithilfe eines Messfühlers gemessen. Ebenso können weitere Symptome wie z. B. der Zervixschleim eingegeben werden. Anhand der eingegebenen Daten bestimmt der cyclotest myWay die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus.

Vorgängermodell ist Sieger der Stiftung Warentest

Der cyclotest myWay ist die Weiterentwicklung vom cyclotest 2 plus. Letzter war Sieger in einer Vergleichsstudie mit verschiedenen Zykluscomputer über die Zuverlässigkeit bei der Bestimmung der fruchtbaren Tage. Im Vergleich zur symptothermalen Methode, welche aktuell die beste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist, zeigte der cyclotest 2 plus nur geringe Abweichungen zur symptothermalen Methode.

Unbekannter Algorithmus zur Bestimmung der fruchtbaren Tage

Der Algorithmus zur Bestimmung der fruchtbaren Tage vom cyclotest myWay ist ein Betriebsgeheimnis. Es wird zwar geschrieben, dass er auf der symptothermalen Methode basieren soll, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Zwar kann man Zervixschleim und Basaltemperatur eingeben. Jedoch bestimmt der cyclotest auch ohne Zervixschleim-Eingabe die fruchtbaren Tage, was bei der symptothermalen Methode zum Beispiel nicht möglich ist. Völlig verrückt ist auch, dass er mit der Basaltemperatur in Kombination mit Ovulationstests auswerten kann. Hierfür gibt es keine Studiengrundlage und somit hängt es stark davon ab, wie man den cyclotest myWay benutzt, wie auch die Güte der Fruchtbarkeitsanzeige ist. Je näher man dies an der symptothermalen Methode tut, je dichter ist das Ergebnis an der Wirklichkeit.

Testberichte und Erfahrungsberichte

Ich habe den cyclotest myWay über 6 Monate lang getestet und auf diesem Blog einen ausführlichen Erfahrungsbericht verfasst. Für Frauen mit Standardzyklen von 23 bis 35 Tagen ist der Zykluscomputer eine Alternative, wenn kein Interesse besteht, die symptothermale Methode zu erlernen. In komplexeren Fällen zum Beispiel bei Schichtarbeit, Gelbkörperschwäche oder PCO würde ich diesen Zykluscomputer nicht weiterempfehlen.

*Jetzt cyclotest myWay kaufen und sparen

*Affiliate Link – Kaufst du über diesen Link sparst du 10 Euro und wir erhalten Provision.

trackle – Temperatursensor

trackle Temperatursensor © trackle GmbH

Der trackle ist ein Temperatursensor, welcher über Nacht automatisiert die Basaltemperatur misst. Die Temperaturdaten können mittels via Bluetooth oder WLAN auf eine App auf dem Smartphone übertragen werden. Der Zervixschleim kann manuell in die App eingetragen werden. Nach Informationen des Herstellers werden die fruchtbaren Tage nach den Regeln der symptothermalen Methode bestimmt.

Bisher noch keine Studien zum trackle

Bisher gibt es noch keine Studien, die die tatsächliche Qualität des trackle beurteilen können. Man weiß nichts über die Schwangerschaftsrate, die Güte der Eisprungeingrenzung und vieles mehr. Ebenso ist trackle ein Start Up, was noch nicht so lange existiert. Aus diesem Grund kann man im Gegensatz zu cyclotest und Clearblue nicht so stark auf Erfahrungswerte zurückgreifen.

trackle ist innovatives Produkt

Der trackle ist meiner Ansicht nach trotzdem von der Grundidee erstmal ein gutes Produkt, was auf jeden Fall Potential hat. Funktioniert der trackle, könnte er vor allem für Frauen mit PCO oder Schichtarbeit und allgemein Frauen, die zu schwierigeren Zyklen neigen, helfen. Schließlich können die Zyklen hier sehr lang dauern und die Messung der Basaltemperatur zu automatisieren, führt zu weniger Störung. Dies ist gerade bei längeren Zyklen von mehr als 35 Tagen Dauer eine große Erleichterung für die Anwenderin.

Erfahrungsberichte

Nun gibt es bisher kaum Erfahrungsberichte. Ich werde deshalb noch in diesem Jahr damit beginnen, den trackle für euch zu testen. Meine Ergebnisse werde ich auf diesem Blog veröffentlichen.

*Jetzt trackle kaufen und 10% Rabatt erhalten

*Affiliate Link – Du erhälst 10% bei Kauf des trackle über diesen Link und wir erhalten eine Provision.

Daysy

Der daysy Zykluscomputer ist ein klassischer Temperaturcomputer zur Bestimmung der fruchtbaren Tage. Obwohl man den Zervixschleim eingeben kann, spielt er meiner Erfahrung nach für die Auswertung keine Rolle. Der daysy hat ein klassisches Ampelsystem – hierbei stehen rote Tage für unfruchtbare Tage, gelbe Tage für unsichere Tage und grüne Tage für klar fruchtbare Tage.

Studie zum Fruchtbarkeitsalgorithmus ist fatal fehlerhaft

Auf der Website des Herstellers vom daysy Zykluscomputer findet man die Aussagen, dass die Fruchtbarkeitsanzeige zu 99% sicher sein soll. Schaut man genauer in die Studie dazu herein, so sieht man, dass es sich um eine Befragung handelt. Hier wurden 6275 Frauen befragt, die den daysy gekauft haben, an einer Umfrage teilzunehmen. Nur 13% dieser Frauen haben die Umfrage schließlich vollständig ausgefüllt. Somit kann man sagen, dass wir von 87% der Befragten keine Informationen haben. Ebenso war der Fragebogen nach Ansicht einiger WissenschaftlerInnen nicht gut genug konzipiert. Ebenso war der Fragebogen nicht eindeutig genug konzipiert, sodass viele WissenschaftlerInnen die veröffentlichten Zahlen sehr kritisch bewerten. So titelte eine Wissenschaftlerin als Kommentar zu dieser Studie und zur Genauigkeitsangabe das folgende:

„Published analysis of contraceptive effectiveness of Daysy and DaysyView app is fatally flawed.“ Polis CB. Reprod Health. 2018 Jun 25;15(1):113. doi: 10.1186/s12978-018-0560-1.

Deutsche Übersetzung:
„Die veröffentlichte Analyse der empfängnisverhütenden Wirksamkeit der Daysy- und DaysyView-App ist fatal fehlerhaft.“

Erfahrungsberichte

Ich selbst teste aktuell den daysy Zykluscomputer. Hierbei sind mir auch schon einige Schwächen aufgefallen. Ein sehr großes Problem ist, dass man gestörte Werte der Basaltemperatur z. B. infolge einer Krankheit wie Fieber im daysy nicht ausklammern kann. Folglich werden beim daysy im schlimmsten Fall gestörte Werte der Basaltemperatur in den Fruchtbarkeits-Algorithmus eingegeben. Dies kann zu einer fatal fehlerhaften Bestimmung der fruchtbaren Tage führen. Gerade bei Schichtarbeit, wo die Basaltemperaturwerte infolge von stark unterschiedlichen Aufstehzeiten beeinflusst sein können, ist das ein großes Probleme. Aber auch Frauen, die zu häufigen Störungen der Temperatur neigen, sind betroffen. Ich bin mit meinen Tests noch nicht am Ende, ich plane den daysy Zykluscomputer mindestens 6 Monate zu testen. Meine Ergebnisse und daysy Erfahrungen werde ich wie gewohnt auf diesem Blog teilen.

Ava Armband

Viele Frauen haben den Traum, dass ihre Basaltemperatur nicht mehr in der Vulvina, sondern an der Haut z. B. am Arm gemessen wird. Sie möchte es so bequem wie möglich haben. Dieser Traum wird von den Herstellern des Ava Armbandes zur Bestimmung der fruchtbaren Tage aufgegriffen. Das Ava ist ein Armband mit Sensortechnik, das über Nacht 9 Fruchtbarkeitszeichen dokumentiert. Zu dieser gehören der Puls, die Temperatur uvm. Auch diese Daten werden via Bluetooth in eine App getan und dann erfolgt anhand eines unbekannten Algorithmus die Auswertung der fruchtbaren Tage. Doch ist das Ava wirklich so gut und komfortabel?

Studien zum Ava Armband

Bisher habe ich nur eine Pilotstudie vom Ava Armband gefunden. Bei der Studie von Shilaih et. al hat man sich 271 Zyklen von 91 Frauen, welche die fruchtbaren Tage mit dem Ava Armband bestimmten, angesehen. Tatsächlich konnte man in dieser Studie eine Zunahme der Pulsfrequenz an den fruchtbaren Tagen erkennen. Es gibt jedoch auch viel Kritik an dieser Studie. Zum einen wird kritisiert, dass wir heute schon wissen, dass über die Haut die Basaltemperatur nicht genau genug gemessen werden kann. Ebenso hat sich in früheren Studien aus den 50er und 60er Jahren die Pulsrate als Eisprungzeichen als nicht sehr zuverlässig erwiesen. Die Meinung der Sektion Natürliche Fertilität, der Forschungsgruppe NFP aus Heidelberg, ist hier sehr klar:

„Aktuell wird z. B. ein nachts anzulegendes Armband mit Sensorsystem namens Ava besonders propagiert, das Hauttemperatur, Pulsrate und anderes misst. Häufig ist eine gewisse Korrelation solcher Parameter zu den Zyklusphasen festzustellen, die in der Regel jedoch nicht eng genug ist, um für Kinderwunsch oder Kontrazeption geeignet zu sein.“ Dr. med. Petra Frank-Herrmann et. al. Neue Studie bei unerfülltem Kinderwunsch, sektion-natuerliche-fertilitaet.de, 2017

Eisprungerkennung weist grobe Mängel auf

Eine weitere Studie von Shilaeh et. al. mit 793 Zyklen von 194 Frauen zeigt deutlich, dass in 18% der Zyklen trotz medizinisch eindeutig bewiesenen Eisprung, kein Eisprung vom Ava gefunden werden konnte. Bei weiteren 5 % der Zyklen kam es zu einer Fehlbestimmung des Eisprungs. Somit kann ich persönlich die Haltung und Meinung der Sektion Natürliche Fertilität, dass Ava bei Kinderwunsch nicht zu empfehlen, verstehen.

Studie mit Schwangerschaftsrate existiert vom Ava Armband noch nicht

Eine Studie mit Schwangerschaftsrate, wo man sehen kann, wie viele Frauen mit dem Ava nach 6 oder 12 Monaten schwanger werden im Vergleich zu Frauen ohne Ava- Armband, gibt es leider noch nicht.

Erfahrungen mit dem Ava Armband

Schaut man sich im Netz um, wird man sowohl positive als auch negative Erfahrungsberichte von Ava finden. Ich habe das Ava selbst nicht getestet, weil es mich nicht überzeugt. Es sind einfach schon zu viele Frauen auf mich zugekommen, die negative Erfahrungen gemacht haben und nicht schwanger geworden sind. Ich möchte nach der aktuellen Studienlage auch eher davon abraten, das Armband zu verwenden. Hier gibt es einfach zu viele kritische Stimmen und zu wenigen Antworten auf viele Fragen.

Fazit

Ich finde es toll, dass die Technik den Frauen immer mehr zur Hilfe kommt, ihre fruchtbaren Tage zu bestimmen. Jedoch muss man auch klar sagen, dass es bisher keinen Supercomputer gibt. Jeder Zykluscomputer hat seine Vor- und Nachteile und der Großteil der Geräte ist sehr schlecht untersucht bis auf ganz wenige Ausnahmen.

Zyklusdiagnostik mit Zykluscomputer nicht möglich

Das größte Manko der Zykluscomputer wurde noch gar nicht angesprochen. Mit keinem Zykluscomputer kann man bisher eine vernünftige Zyklusdiagnostik durchführen. Also man kann die aufgenommen Temperaturkurven und Schleimverläufe meist nicht nutzen, um Zyklusbesonderheiten, die dem Kinderwunsch eventuell im Weg stehen. festzustellen. Man kann somit mit einem Zykluscomputer keine Gelbkörperschwäche oder Ovarialinsuffizienz feststellen. Diese Zyklusdiagnostik ist jedoch mit der klassischen NFP Methode möglich und wird auch von einigen Gynäkologen wie z. B. Prof. Dr. med. Gnoth, den wir auch schon auf diesem Blog interviewt haben, praktiziert.

Schwangerschaftsrate meist unbekannt

Dafür, dass die Zykluscomputer wirklich schon eine relativ kostenintensive Investition sind, können sie kaum etwas vorweisen, was den hohen Preis rechtfertigt. Sieht man vom Clearblue Fertilitätsmonitor ab, hat eigentlich kein gängiger Zykluscomputer eine wirklich brauchbare Studie mit Schwangerschaftsrate. Die Studie vom Clearblue ging auch nur zwei Monate, was wirklich sehr kurz ist.

Schwangerschaftsrate NFP

Schwangerschaftsrate mit NFP und ohne NFP | Gnoth et. al. Hum Reprod. 2003 Sep;18(9):1959-66.

Im Vergleich dazu, ging die NFP Studie zur Schwangerschaftsrate ganze 12 Monate und hier wurden über 92% der Frauen, die NFP bei Kinderwunsch angewendet haben, innerhalb von 12 Monaten schwanger. Ohne jegliche Methode sind es im Mittel 85% der Frauen, die innerhalb eines Jahres schwanger werden. Somit kann man klar sehen, dass NFP die Schwangerschaftsrate erhöhen kann. Du willst auch sofort mit NFP durchstarten, dann empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. Dort findest du alles, was du für den Start in die NFP Methode brauchst.

Basaltemperatur auswerten

NFP ist immer noch die beste Methode

Schaut man auf Preis und Nutzen, kommt man an NFP als Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage nicht vorbei. Keine Methode ist so preiswert, keine Methode ist so gut untersucht und keine andere Methode bietet die Möglichkeit der Zyklusdiagnostik. In meinem Artikel „Sind Zykluscomputer wirklich schlauer als NFP Anwenderinnen?” bin ich noch genauer auf die Vor- und Nachteile von Zykluscomputern und NFP eingegangen. Ich selbst wäre ohne NFP wahrscheinlich schwer natürlich schwanger geworden. Schließlich habe ich meine Gelbkörperschwäche dank NFP erkannt und konnte diese dann mit professioneller Hilfe von meiner Ärztin und Heilpraktikerin erfolgreich behandeln. Heute bin ich Mutter von 2 Wunschkindern und bin so dankbar das ich meinen Zyklus kennenlernen durfte.

trackle für mich innovativstes Produkt

Von allen vorgestellten Zykluscomputern sehe ich den trackle derzeit als das innovativste Produkt an. Es würde die NFP Anwenderinnen mit ins Boot holen und wäre, wenn es wirklich funktioniert, eine echte Erleichterung. Gerade die automatisierte Temperaturmessung sehe ich bei Frauen mit Schichtarbeit und langen PCO Zyklen oder Ähnlichem von mehr als 60 Tagen Dauer von Vorteil. Jedoch muss der trackle erst zeigen, dass er es wirklich drauf hat und daher werde ich alles daran setzen, ihn so bald wie möglich zu testen.

Clearblue Fertilitätsmonitor ist bester Zykluscomputer auf dem Markt

Aktuell ist der Clearblue Fertilitätsmonitor der beste Zykluscomputer auf dem Markt. Er kann nachweislich bei Kinderwunsch helfen, obwohl ich schon krass finde, dass er in fast 10% der Zyklen einen tatsächlich stattgefunden Eisprung nicht findet. Insgesamt wird es aber auch immer wieder Frauen geben, den NFP einfach zu „komplex“ ist (auch wenn es das in Wirklichkeit m.M.n. ja gar nicht ist), hier kann der Clearblue sicher helfen. Egal ob du einen Zykluscomputer anwendest oder eben deine fruchtbaren Tage mit NFP bestimmst – ich möchte dir alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind wünschen.

Deine Anne

Quellen

Behre, H. (2001). Trial Protocol and Sample Result of a Study Comparing the ClearPlan Easy Fertility Monitor with Serum Hormone and Vaginal Ultrasound Measurements in the Determination of Ovulation. The Journal of international medical research. 29 Suppl 1. 21A-27A. 10.1177/14732300010290S104.

Robinson JE, Wakelin M, Ellis JE. Increased pregnancy rate with use of the Clearblue Easy Fertility Monitor. Fertil Steril. 2007;87(2):329-334. doi:10.1016/j.fertnstert.2006.05.054

C. Gnoth, D. Godehardt, E. Godehardt, P. Frank‐Herrmann, G. Freundl, Time to pregnancy: results of the German prospective study and impact on the management of infertility, Human Reproduction, Volume 18, Issue 9, September 2003, Pages 1959–1966, https://doi.org/10.1093/humrep/deg366

„Published analysis of contraceptive effectiveness of Daysy and DaysyView app is fatally flawed.“ Polis CB. Reprod Health. 2018 Jun 25;15(1):113. doi: 10.1186/s12978-018-0560-1.

Shilaih M, Clerck V, Falco L, Kübler F, Leeners B. Pulse Rate Measurement During Sleep Using Wearable Sensors, and its Correlation with the Menstrual Cycle Phases, A Prospective Observational Study. Sci Rep. 2017;7(1):1294. Published 2017 May 2. doi:10.1038/s41598-017-01433-9

Shilaih M, Goodale BM, Falco L, Kübler F, De Clerck V, Leeners B. Modern fertility awareness methods: wrist wearables capture the changes in temperature associated with the menstrual cycle. Biosci Rep. 2018;38(6):BSR20171279. Published 2018 Nov 30. doi:10.1042/BSR20171279

Koch, M.C., Lermann, J., van de Roemer, N. et al. RETRACTED ARTICLE: Improving usability and pregnancy rates of a fertility monitor by an additional mobile application: results of a retrospective efficacy study of Daysy and DaysyView app. Reprod Health 15, 37 (2018). https://doi.org/10.1186/s12978-018-0479-6

G. Freundl, E. Godehardt, P.A. Kern, P. Frank‐Herrmann, H.J. Koubenec, Ch. Gnoth, Estimated maximum failure rates of cycle monitors using daily conception probabilities in the menstrual cycle, Human Reproduction, Volume 18, Issue 12, December 2003, Pages 2628–2633, https://doi.org/10.1093/humrep/deg488

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }