Gelbkörperschwäche spurlos verschwunden?

Gelbkörperschwäche spurlos verschwundenDrei Jahre nach der Geburt meines Kindes ist meine Gelbkörperschwäche spurlos verschwunden. Wie es dazu kam erfährst du hier im neuen Artikel.

Ich kann es noch gar nicht fassen. Seit vielen Jahren schlage ich mich immer wieder mit einer Gelbkörperschwäche in meinem Zyklus herum. Bei unserem ersten Baby bin ich sehr schnell und einfach schwanger geworden, obwohl meine Gelbkörperphase gerade so ausreichend lang war. Allerdings habe ich auch ganz lange gewartet und in dieser Zeit verhütet. Meine Gelbkörperphase hat sich dann scheinbar von alleine irgendwie stabilisiert. Bei meiner zweiten Schwangerschaft, habe ich die Gelbkörperschwäche therapiert mithilfe meiner Ärztin und Heilpraktikerin und bin dann auch schwanger geworden.

Erst 2,5 Jahre nach Geburt kam die Menstruation wieder

Erst seit Anfang des Jahres, also etwa 2,5 Jahre nach der Geburt, kam die Menstruation wieder. Von da an gab es eigentlich nur Zyklen mit zu kurzer Hochlage ohne Aussicht auf Besserung. Jetzt drei Jahre nach der Geburt meines zweiten Wunschkindes ist meine Gelbkörperschwäche scheinbar spurlos verschwunden. War das wirklich purer Zufall? In diesem Artikel möchte ich meine Gelbkörperschwäche Erfahrungen mit dir teilen und gemeinsam mit dir das Geheimnis lüften, warum meine Gelbkörperschwäche höchstwahrscheinlich nun spurlos verschwunden ist. Vielleicht für immer?

Meine Gelbkörperschwäche – Wie alles begann

Alles begann im Jahr 2009 als ich die Pille abgesetzt habe. Ich wollte keine künstlichen Hormone mehr nehmen, die meinem Körper nicht gut tun.

NFP als Alternative zur Pille

Auf der Suche nach einer Alternative zur Pille bin ich auf NFP gestoßen. Kurz danach habe begonnen meine Eisprungzeichen wie Zervixschleim und Basaltemperatur zu beobachten, um meine fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus zu bestimmen. Durch NFP habe ich festgestellt, dass ich eine Gelbkörperschwäche habe, schließlich war die Hochlage in einigen Zyklen zu kurz und nie wirklich super lang (ca. 9-11 Tage). Mein Zyklus hat sich nach dem Absetzen der Pille zwar schnell stabilisiert, doch eine schöne lange stabile Hochlage von 14 Tagen konnte ich nicht beobachten.

Schwanger werden trotz Gelbkörperschwäche und Schilddrüsenerkrankung

Ich wusste aus meiner Ausbildung als Fruchtbarkeitsberaterin, dass die Gelbkörperschwäche auch von meiner Schilddrüsenerkrankung kommen kann. Also achtete ich darauf, dass meine Schilddrüse gut eingestellt ist und wurde auch schließlich im Jahr 2012 zum ersten Mal schwanger und später auch Mutter. Ob es jetzt tatsächlich daran lag, dass meine Schilddrüsenwerte gut eingestellt waren, weiß ich nicht 100 %.

Gelbkörperschwäche natürlich behandeln in der Stillzeit

Damals hatte ich meine 20-monatige Stillzeit, während dieser ich keine Periode hatte. Als ich meine Periode zurück bekam, hatte ich wieder eine leichte bis mittelschwere Gelbkörperschwäche. So ging es eine ganze Zeit. Zudem habe ich mich entschieden, meine Medikamente für Schilddrüse abzusetzen und auf eine natürliche Behandlung der Schilddrüse zu setzen. Ich habe dann mit Hilfe von TCM und Akupunktur meine Gelbkörperphase stabilisieren können und meinen TSH Werte mithilfe von speziellen Globuli gesenkt. Schließlich wurde ich im Jahr 2017 trotz Hashimoto und der austherapierten Gelbkörperschwäche natürlich schwanger und schließlich auch zum zweiten Mal Mutter. Anschließend folgte eine lange Stillzeit von 3 Jahren. Diesmal kam der Zyklus schon ein halbes Jahr vor dem Abstillen (zweieinhalb Jahre nach der Geburt) wieder zurück. Jedoch konnte ich in meinen Zyklen auch wieder eine verkürzte Gelbkörperphase beobachten, die ja ein Indiz für eine Gelbkörperschwäche ist.

Was ist eine Gelbkörperschwäche?

Nun muss man wissen, dass sich nach dem Eisprung die verbliebenen Eibläschen im Eierstock in eine neue Drüse, den Gelbkörper, umwandeln und das Schwangerschaftshormon Progesteron produzieren. Das Hormon Progesteron hat nun zwei Aufgaben, einmal einen weiteren Eisprung zu verhindern und als zweites die Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung der Eizelle vorzubereiten.

Gelbkörperschwäche und Progesteronmangel

Doch was passiert, wenn nicht ausreichend Progesteron produziert wird und die Gebärmutterschleimhaut sich nicht ausreichend aufbauen konnte? Richtig, in diesem Fall wird selbst eine befruchtete Eizelle sich nicht einnisten können und folglich kann man in diesem Fall auch nicht natürlich schwanger werden. Dieser beschriebene Prozess, der infolge des Progesteronmangels durch einen schwachen Gelbkörper entsteht, nennt man Gelbkörperschwäche.

Gelbkörperschwäche Symptome

Würde ein Arzt einen Hormon-Bluttest in der zweiten Zyklushälfte nach dem Eisprung machen, so würde er vermutlich zu wenig Progesteron im Blut finden. In der Folge sieht man am Zyklus meist eine verkürzte Hochlage von weniger als 10 Tagen. Bei einigen wenigen Frauen zeigen sich in der Gelbkörperphase auch häufige Zwischenblutungen, weil die Gebärmutterschleimhaut infolge des Progesteronmangels nicht ausreichend gehalten werden kann.

Kann man trotz Gelbkörperschwäche schwanger werden?

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass viele Frauen mit Gelbkörperschwäche auch mal einen normalen Zyklus mit ausreichend langer Hochlage aufweisen können. Somit können auch Frauen mit Gelbkörperschwäche meist natürlich schwanger werden. Jedoch häufen sich bei Frauen mit Gelbkörperschwäche, die Zahl der Zyklen, in denen die Gelbkörperphase zu kurz ist. Folglich können sie weniger Zyklen zum Schwangerwerden nutzen und es ist mit einer Gelbkörperschwäche deutlich schwieriger, natürlich schwanger zu werden.

Man kann Gelbkörperschwäche behandeln

Die gute Nachricht ist, Gelbkörperschwäche kann man behandeln und dann natürlich schwanger werden. Hier ist es wichtig den Profis zu vertrauen und immer eine Ärztin oder Heilpraktikerin mit ins Boot zu holen. So bin ich auch schwanger trotz Gelbkörperschwäche geworden und daher möchte ich dir das auch so weiterempfehlen.

Wann bin fruchtbar eBook

Übrigens gibt es nur für kurze Zeit zu meinem eBook „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?“ ein spezielles Bonus eBook, in dem ich 10 Wege aufzeige, Gelbkörperschwäche natürlich zu behandeln und schwanger zu werden. Diese können dir einen guten Überblick geben, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Sie ersetzen jedoch keine speziell auf dich zugeschnittene ärztliche und heilpraktische Therapie und Diagnostik.

Gelbkörperschwäche sicher erkennen

Bevor du deine Gelbkörperschwäche behandeln kannst, um natürlich schwanger zu werden, solltest du erstmal klar diagnostizieren, ob du überhaupt eine Gelbkörperschwäche hast. In diesem Abschnitt möchte ich dir zeigen, wie ich meine Gelbkörperschwäche eigenständig mit NFP erkannt habe.

Hormonbluttest reichen meist nicht aus

Leider muss ich deutlich sagen, dass es bei der Diagnose von Gelbkörperschwäche in der ärztlichen Praxis zu sehr häufigen Fehldiagnosen kommt. Dies liegt daran, dass nur sehr selten Zyklusaufzeichnungen für die Diagnostik einer Gelbkörperschwäche herangezogen werden. Meist wird bestenfalls ein Hormonbluttest gemacht und das war es schon. In meinem Artikel „Eisprung trotz negativem Bluttest” zeige ich an einem konkreten Zyklus einer Frau, warum die Hormonbluttests meist nicht ausreichend für die Diagnostik sein können. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig die Gelbkörperschwäche mittels NFP zusätzlich selbst zu diagnostizieren.

Gelbkörperschwäche mit NFP diagnostizieren

Zyklusphasen - Eireifung - Gelbkörperphase

Zyklusphasen im Menstruationszyklus © Natürliche Fruchtbarkeit

Wenn du NFP machst, dann weißt du, dass ein Zyklus aus zwei wesentlichen Teilen besteht. Einmal gibt es die Eireifungsphase vor dem Eisprung (1. Zyklushälfte) und einmal die Gelbkörperphase nach dem Eisprung (2. Zyklushälfte). Der Eisprung ist somit das Bindeglied zwischen den beiden großen Zyklusphasen. Und die Menstruation
ist der Beginn des Zyklus und gehört zur Reifungsphase dazu.

Finde heraus wie lang deine Gelkörphase ist

Um eine Gelbkörperschwäche zu diagnostizieren, musst du einmal herausfinden, wann dein Eisprung stattgefunden hat und zweitens wie lang deine Gelbkörperphase tatsächlich ist. Mit NFP kannst du den Eisprung bis auf wenige Tage eingrenzen und somit die Länge der Gelbkörperphase bestimmen. Man spricht hier von einer Gelbkörperschwäche, wenn die mit NFP bestimmte Gelbkörperphase weniger als 10 Tage lang ist. Nun weißt du ja schon, dass ich die symptothermale Methode, auch NFP genannt, anwende. Mit dieser Methode konnte ich anhand der Basaltemperaturkurve in doppelter Kontrolle mit dem Zervixschleimverlauf sehen, dass meine Gelbkörperphase oft zu kurz war. Sie war damals nach Absetzen der Pille ungefähr 7-9 Tage lang und nach ca. einem Jahr ungefähr 9-11 Tage. Nach meiner ersten Schwangerschaft war sie dann ungefähr neun bis manchmal zehn Tage lang. Nun nach meiner zweiten Schwangerschaft ist meine Gelbkörperphase auch wieder 7-9 Tage lang gewesen. Falls du genau wissen willst, wie du mit NFP deinen Eisprung bestimmen und die Gelbkörperschwäche selbst diagnostizieren kannst, dann empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. Dort bekommst du alle Infos dazu, was du brauchst, um mit NFP sofort durchzustarten.

Fruchtbare Tage bestimmen

Die Enwicklung meiner Gelbkörperschwäche nach der Geburt

Doch wie hat sich meine Gelbkörperphase nach der Geburt entwickelt? Nach der Geburt und der damit verbunden Nachgeburt der Plazenta beginnt der Stillzyklus, der bis einen Tag vor der ersten Menstruation nach der Geburt andauert. Dieser Stillzyklus dauerte bei mir 920 Tage. So fühlte sich meine erste echte Regelblutung nach der Geburt, etwa so an als hätte ich meine zweite Menarche. Für die Beurteilung meiner Gelbkörperschwäche ist vor allem wichtig, die Länge der Gelbkörperphase zu bestimmen. Dies habe ich gemacht und in der unteren Grafik zusammengestellt.

Die Entwicklung meiner Gelbkörperschwäche in einer Übersicht

Länge des Zyklus und Gelbkörperphase nach dem Einsetzen der Menstruation nach zweiter Geburt

Von den 9 beobachteten Zyklen mit Eisprung hatte ich nur in dreien eine ausreichend lange Hochlage von mindestens 10 Tagen Dauer. Also kann man schon klar sagen, dass ich eine Gelbkörperschwäche habe. Jedoch sieht man, dass die letzten zwei Zyklen ein Trend zu sehen ist. Und ich tatsächlich zweimal hintereinander eine ausreichend lange Gelbkörperschwäche hatte. Ist das Zufall oder ist meine Gelbkörperschwäche spurlos verschwunden? Wie wird es in den nächsten Zyklen weiter gehen? Ich werde es beobachten ;).

Warum hat sich meine Gelbkörperschwäche in Luft aufgelöst?

Nun fragst du dich sicher, wie das möglich ist und warum ich nun keine Gelbkörperschwäche mehr habe?

Mein Umzug auf die Kanaren

Länge der Gelbkörperphase in meinem Zyklusexperiment © Natürliche Fruchtbarkeit

Nun, ich vermute mal ganz stark das dies mit meinem Umzug auf die kanarischen Inseln zutun hat. Hier ist das Leben insgesamt viel entspannter und ich bekomme auch viel mehr Sonnenlicht ab. Somit hatte ich vermutlich eine bessere Vitamin D3 Versorgung.

Die Zeit stabilisiert den Zyklus

Außerdem ist nun seit der ersten Menstruation nach der Geburt meines zweiten Sohnes schon mehr als 6 Monate vergangen. Dies ist natürlich auch eine Menge Zeit, für die Stabilisierung der Hormone und den Zyklus wieder zu optimieren.

Gesündere Ernährung

Ich habe hier auch mehr sonnengereiftes regionales Gemüse und Obstsorten zu mir genommen als in Deutschland und einmal pro Woche komplett glutenfrei gegessen. Dies hat wohl allgemein zu einer gesünderen Lebensweise beigetragen.

Kein Verlangen mehr nach 9. Zyklus

Im 9. Zyklus ist mir überdies aufgefallen, dass ich kein Verlangen mehr nach Süßigkeiten hatte und meine Haut nicht mehr so trocken war, was in Deutschland eigentlich schon sehr häufig der Fall war. Insgesamt betrachtet war mein Stresslevel einfach sehr viel geringer als in Deutschland. Dies war ja auch einer der Gründe, warum ich mich für den Umzug auf die Kanaren entschieden habe. Stress hat schon immer einen negativen Einfluss auf meinen Zyklus gehabt und somit sieht man wieder, wie viel das Leben und deren Umstände Einfluss auf den Zyklus haben können.

Fazit

Aus Erfahrung mit vielen Frauen mit Kinderwunsch, die Kontakt mit mir aufgenommen haben, weiß ich, dass Gelbkörperschwäche sehr häufig eine Ursache für unerfüllten Kinderwunsch ist.

Reproduktionsmedizin sollte letzte und nicht erste Option sein

Ebenso weiß ich, wie viele Frauen bei der Diagnose „unfruchtbar“ fast ohne sinnvolle Untersuchung direkt in die Reproduktionsmedizin verwiesen werden. ICSI und IVF sollen es richten. Dass die Frauen und Paare hier starke körperliche und psychische Nebenwirkungen infolge der reproduktiven Behandlung haben und häufig mehrere Fehlgeburten erleiden, scheint hier nicht wirklich in Frage gestellt zu werden.

Vertraue deinen Körper und den natürliche Methoden

Entgegen der Meinung des Mainstreams glaube ich daran, dass die natürliche Fruchtbarkeit stärker ist, als viele Menschen glauben. Ich habe es selbst erlebt und ich habe schon viele Frauen begleitet, die ihre Gelbkörperschwäche auch mit natürlichen Methoden therapieren konnten. Man kann den Erfolg der Therapie ja leicht beobachten, denn jede Frau kann ja selbst an der Temperaturkurve erkennen, ob die Hochlage länger geworden ist.

Zyklusdiagnostik ist von fundamentaler Bedeutung

In der Diagnostik der Gelbkörperschwäche nimmt NFP eine Schlüsselrolle ein, die an Bedeutung bisher im öffentlichen Diskurs nicht ausreichend repräsentiert wird, finde ich. Es ist einfach so cool mit NFP die Längen der Zyklusphasen und insbesondere der Gelbkörperphase bestimmen zu können. Leider nutzen zu viele Frauen diese Möglichkeit noch nicht, obwohl es in meinem Buch ein ausführliches Kapitel zur Zyklusdiagnostik gibt. Aus meiner Sicht kann die Zyklusbeobachtung die wichtigen Hormon-Bluttests sinnvoll ergänzen und dabei helfen, Fehldiagnosen zu vermeiden. In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind!

DEINE ANNE

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }