Post-Pill-Amenorrhoe – Was tun?

Post-Pill Amenorrhoe

Post-Pill Amenorrhoe © Natürliche Fruchtbarkeit

Bei einer Post-Pill-Amenorrhoe bleibt die Periode nach Absetzen der Pille mindestens drei Monate aus. Ich gebe Tipps zur Zyklusregulation nach Pille.

Du hast keinen Zyklus nach dem Absetzen der Pille und fragst dich, ob und wann er jemals wiederkommt? Etwa 50% der Frauen haben nach dem Absetzen der Pille oder einer anderen hormonellen Verhütungsmethode sehr unregelmäßige Zyklen. Bei einigen Frauen bleibt die Periode für drei oder mehr Monate nach dem Absetzen der Pille weg. Man spricht hier in der Fachsprache von einer Post-Pill-Amenorrhoe. Frauen mit einem Kinderwunsch geraten häufig in Panik, wenn dies passiert, schließlich kann man ohne Zyklus nicht auf natürlichem Weg schwanger werden. In diesem Artikel möchte ich dir die häufigsten Ursachen für eine Post-Pill-Amenorrhoe aufzeigen. Ebenso möchte ich dir wertvolle Tipps zur Zyklusregulation nach dem Absetzen der Pille geben.

Die häufigsten Ursachen für eine Post-Pill-Amenorrhoe

Nun ist es so, dass etwa 47 % der deutschen Frauen die Antibabypille nehmen. Viele Menschen wissen nicht, dass hiermit ein künstlicher Pillen-Zyklus über den natürlichen Zyklus gelegt wird. Im Pillenzyklus gibt es keinen Eisprung und der Körper wird permanent in der Zyklusphase nach dem Eisprung (Gelbkörperphase) gehalten. Doch ihr werdet geschockt sein, was im Körper passiert wenn ihr die Pille absetzt.

#1 Eierstöcke schrumpfen unter der Pille

Infolge der Pilleneinnahme wird der Körper quasi dazu gezwungen, die Produktion von natürlichen Zyklen einzustellen. Eigentlich ist es logisch, dass der Körper sagt: „Wozu brauche ich die Eierstöcke? Ich bekomme meine Hormone ja künstlich.” Wenig überraschend zeigte eine Studie aus Dänemark, dass sich die Größe der Eierstöcke bei Pilleneinnahme um 47% verringert. Man könnte auch einfach sagen, dass sie in ihrer Größe um fast die Hälfte geschrumpft sind. Analog dazu gab es übrigens auch eine Studie bei der Pille für den Mann, bei der herauskam, dass unter der Einnahme dieses Medikamentes die Hoden geschrumpft sind.

Schrumpfung betrifft nicht nur die Eierstöcke

Die Schrumpfung betrifft nicht nur Eierstöcke, sondern auch die Klitoris und Venuslippen. Dies sehen einige Forschende in einer Pilotstudie als eine mögliche Ursache für den Libidoverlust durch die Pille. Klar ist jedoch, dass die Eierstöcke nach dem Absetzen der Pille scheinbar nicht immer sofort wissen, was sie tun sollen. Schließlich haben sie schon sehr lange keine Eizellen mehr produziert. Folglich müssen sie erstmal wieder üben und so dauert es manchmal bis zu einem Jahr, bis sich die Zyklen nach Absetzen der Pille wieder normalisiert haben.

#2 Pille verringert Eizellenreserve

Viele Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch wissen bereits, dass das Anti-Müller-Hormon der wichtigste Marker für die Eizellenreserve ist. Sinkt der AMH-Wert unter 1 ng pro ml, bleibt meist nicht mehr so viel Zeit zum Schwangerwerden. In einer Studie mit 52 Frauen untersuchte man den AMH-Wert und andere Hormonmarker für die Eizellen Reserve vor und nach der Pilleneinnahme. Im Ergebnis stellte man fest, dass der AMH-Wert während der Pilleneinnahme sinkt. Ob dieser Effekt nach dem Absetzen der Pille reversibel ist, ist nicht bekannt.

Wechseljahre direkt nach dem Absetzen der Pille?

Der Fakt, dass die Eizellenreserve eventuell stärker unter der Pilleneinnahme zurückgeht, ist natürlich auch für die Post-Pill-Amenorrhoe ein Faktor. Schließlich kann es auch sein, dass eine Frau nach dem Absetzen der Pille direkt oder schneller in die Wechseljahre geht. In der Folge erlebt sie häufiger unregelmäßige Zyklen oder im schlimmsten Fall das dauerhafte Ausbleiben der Menstruation (Menopause).

#3 Entgiftung der künstlichen Hormone über die Leber

Nun lagern sich die künstlichen Hormone der Pille mit der Zeit im Darm und anderen Stellen des Körpers an. Diese Hormone müssen nach dem Absetzen der Pille wieder aus dem Körper ausgeschieden werden. Hierzu muss man wissen, dass die künstlichen Hormone sich sehr stark von den natürlichen Hormonen unterscheiden. Folglich braucht der Körper und insbesondere die Leber länger, um sie auszuscheiden.

#4 Andere hormonelle Medikamente stören die Entgiftung

Nicht alle Frauen, die die Pille absetzen, sind gesund. Bei einer Krebstherapie von Gebärmutterhalskrebs oder Brustkrebs werden häufig hormonelle Medikamente genommen, die ebenso eine Amenorrhoe auslösen können. Falls Frauen Cortison-Präparate bei Knochenerkrankungen und Rheuma nehmen, kann dies auch den Hormonhaushalt beeinflussen. Besonders häufig werden auch Psychopharmaka eingenommen, die künstliche Hormone enthalten. Natürlich haben diese künstlichen hormonellen Medikamente einen Einfluss auf deinen Zyklus und erschweren die Zyklusregulation nach Pille.

#5 Xenoöstrogene durch Umweltgifte

Viele Frauen sind sich nicht bewusst, dass sie ungewollt ständig Umweltgifte zu sich nehmen, die den Zyklus beeinflussen. Einer der größten Übeltäter ist beispielsweise BPA, das in Studien immer mehr als Ursache für PCOS und der damit verbundenen Oligomenorrhoe gesehen wird.

#6 Zyklusstörungen wie PCOS u.a.

Viele Frauen nehmen die Pille schon ab der Pubertät – einer Zeit, in der sich der natürliche Zyklus gerade noch entwickelt. Einige Frauen haben dadurch noch nie ihren richtigen Zyklus erlebt. Folglich werden Zyklusstörungen wie PCOS, POF u.a. einfach nicht erkannt. Setzen diese Frauen nun viele Jahre später die Pille ab, kommt die PCOS Erkrankung wieder zum Vorschein. Folglich ist in diesem Fall die Post-Pill-Amenorrhoe keine Amenorrhoe durch Pille, sondern eine infolge der PCOS Erkrankung.

Post-Pill-Amenorrhoe – Wie lange bleibt die Regel aus?

Gerade Frauen mit einem unerfüllten Kinderwunsch möchten gern wissen, wie lange die Post-Pill-Amenorrhoe andauert. Sind es „nur” 6 Monate oder verliere ich ein ganzes Jahr, in dem ich normalerweise hätte schwanger werden können?

Studie mit 175 Frauen, liefert interessante Fakten

Wir haben schon oft darüber geschrieben, dass die größte NFP Datenbank der Welt in Heidelberg mit 43.000 Zyklen von rund 2300 Frauen zahlreiche Erkenntnisse über den Zyklus liefert. In dieser Datenbank sind mittlerweile auch 175 Frauen, welche direkt nach dem Absetzen der Pille mit NFP begonnen haben. Ebenso hat man in der Datenbank auch 284 Frauen, die nie die Pille genommen haben. Diese kann man gut als Kontrollgruppe verwenden. Insgesamt wurden über 3000 Zyklen in der Post-Pill Gruppe und über 6000 Zyklen in der Kontrollgruppe untersucht. Vom Alter und anderen Faktoren waren die Gruppen gut vergleichbar.

51% der Frauen hatten Zyklusstörungen nach Pille

In der Studie kam als erste Erkenntnis heraus, dass knapp über die Hälfte der ehemaligen Pillenanwenderinnen stärkere Zyklusstörungen wie z. B. unregelmäßige oder verlängerte Zyklen, Ausbleiben der Periode, starke Zwischenblutungen, merkwürdige Schleimmuster oder Ausbleiben der Ovulation beobachten können.

Erster Post-Pill-Zyklus zu 10% ohne Eisprung

Es ist schon krass, welchen großen Einfluss die vorherige Pilleneinnahme auf den Zyklus hat. Dies merkt man als Anwenderin meist gar nicht, sondern leider erst, wenn die Pille abgesetzt wurde. Unglaubliche 10% der ehemaligen Pillenanwenderinnen hatten im ersten Zyklus nach Absetzen der Pille keinen Eisprung. In der Kontrollgruppe hatten nur 3% der Frauen in diesem Zyklus keinen Eisprung. Das bedeutet aber auch, dass jede zehnte Frau mindestens einen potentiellen Zyklus, in dem sie hätte schwanger werden können, verliert. Denn ohne Eisprung ist eine Schwangerschaft nicht möglich.

6% der Frauen erlebten eine Post-Pill Amenorrhoe

Ganze 10 von 175 Frauen (ca. 6%) erlebten eine Post-Pill-Amenorrhoe. Diese Post-Pill-Amenorrhoe dauerte zwischen 3 bis 11 Monate. Das heißt, dass die Studienteilnehmenden zwischen 3 bis 11 Zyklen verlieren, in denen sie hätten schwanger werden können. Bevor es wieder zu einem normalen Zyklus kam, hatten alle Frauen eine Oligomenorrhoe. Das heißt sie hatten verlängerte Zyklen von mehr als 35 Tagen mit seltenen Regelblutungen. Auch der Zervixschleim spielte bei den Frauen verrückt und zeigte merkwürdige Verläufe und Schleimmuster. Bei drei von den zehen Teilnehmenden wissen wir nicht, ob der normale Zyklus wiederkam. Sie haben die Studie vorzeitig beendet. Die anderen sieben Teilnehmenden bekamen ihren Zyklus wieder und er normalisierte sich nach zwei Jahren wieder.

Nach 7 Zyklen normalisierten sich die meisten Zyklen wieder

Zykluslänge nach Pille Absetzen

Zykluslänge nach dem Absetzen der Pille – im Vergleich zur Kontrollgruppe ohne Pille © C. Gnoth, P. Frank-Herrmann, A. Schmoll, E. Godehardt & G. Freundl (2002) Cycle characteristics after discontinuation of oral contraceptives, Gynecological Endocrinology, 16:4, 307-317, DOI: 10.1080/gye.16.4.307.317

Also rund die Hälfte der Frauen hatten in dieser Studie Zyklusstörungen nach dem Absetzen der Pille. Von diesen Frauen haben etwa 70% nach 7 Zyklen wieder einen normalen Zyklus. Dreißig Prozent der Frauen hatten also noch Probleme mit ihrem Zyklus. Interessant ist, dass diese 30% Zyklusstörungen auch bei der Kontrollgruppe auftreten. Somit könnten in den 30% wirklich ernsthafte Erkrankungen wie PCOS u.a. eine Rolle spielen, die also unabhängig von der Pilleneinnahmen sind.

Etwa 12 % der Frauen hatte eine Gelbkörperschwäche nach Pille

Ja – auch die Gelbkörperschwäche, welche eine der häufigsten Ursachen beim Thema unerfüllter Kinderwunsch ist, konnten in rund 12% der Zyklen beobachtet werden. Zum Glück regulierte sich diese in den ersten sieben Monaten nach dem Absetzen meist von selbst wieder.

Warum die Zyklusdiagnostik mit NFP bei Post-Pill-Amenorrhoe so wichtig ist?

Nun nehmen wir mal an, eine Pillenanwenderin setzt ohne anschließende NFP Beobachtung die Pille ab und stellt dann fest, dass sie eine Post-Pill-Amenorrhoe hat. Was würde jetzt passieren?

Frau bekommt Clomifen und andere Hormone als Eisprungauslöser

Jetzt kommt es bei den meisten Fällen zu einem der schlimmsten Irrtümer der klassischen Medizin. Obwohl die Studie klar ergab, dass sich die Zyklen meist von selbst wieder verbessern, gibt man den Frauen künstliche Eisprungauslöser oder wieder Hormonpräparate. Das ist schon verrückt, denn gerade die künstlichen Hormone sind es ja, die die Zyklusprobleme verursacht haben. Statt die Hormone aus dem Körper zu holen, pumpt man also neue hinein. „Tolle“ Lösung, aber die bittere Realität. Eine Frau, die NFP macht, kennt diese Studien meistens. Sie weiß von der Zyklusdiagnostik und um die Selbstregulation des Zyklus nach Absetzen der Pille. Warum sollte man Medikamente einnehmen, wenn bei 70% der Frauen sich der Zyklus innerhalb von sieben Monaten ohnehin von selbst wieder stabilisiert. Das ist doch verrückt?

Post-Pill-Gelbkörperschwäche reguliert sich von selbst wieder

Das gleiche gilt für die Gelbkörperschwäche nach Pille. Diese reguliert sich bei den meisten Frauen auch von selbst wieder. Hier braucht man nichts machen. Durch die NFP Beobachtung kann man die Länge der Gelbkörperphase jeden Zyklus kontrollieren. Auf diese Weise sieht man ja, ab welchem Zeitpunkt sie wieder normal ist.

Fruchtbare Tage in schwierigen Zyklen kann man NUR mit NFP bestimmen

Fast alle Firmen von Zykluscomputern warnen in ihrer Verpackungsbeilage davor, sie nach dem Absetzen der Pille einzusetzen. Warum? Weil sie meist nur für eine beschränkte Zykluslänge von maximal 45 Tagen funktionieren. Das heißt, wenn die Zyklen länger als 45 Tage sind, dann versagt die Fruchtbarkeitsanzeige der Zykluscomputer. Bei einer Post-Pill-Amenorrhoe gibt es danach ja schließlich eine Oligo-Amenorrhoe. Das heißt es kommt sehr wahrscheinlich zu langen und unregelmäßigen Zyklen ähnlich wie bei PCOS. In dieser Phase haben die Frauen durchaus einen Eisprung und Zyklus zum Schwangerwerden. Doch es wird ohne NFP sehr schwierig, den Eisprung sicher zu bestimmen und schwanger zu werden. Ohne NFP verlieren die Frauen mit einem unerfüllten Kinderwunsch bis zu zwei Jahre nach dem Absetzen der Pille, wenn sie eine Post-Pill-Amenorrhoe haben. Schließlich könnten sie ohne Eingrenzung des Eisprung nur auf gut Glück schwanger werden.

Viele GynäkologInnen wissen nicht viel über die Körperbeobachtung im natürlichen Zyklus

Auch wenn es jetzt hart klingt, aber der natürliche Zyklus ist kein Pflichtfach im Medizinstudium. Die wenigen Veranstaltungen, die es zum natürlichen Zyklus gibt, sind freiwillig und so haben die meisten ÄrztInnen nur ca. zwei Wochen in ihrem Hauptstudium den natürlichen Zyklus studiert. Ihr glaubt mir nicht, dann schaut doch selbst, wie viele Veranstaltungen die NFP Forschungsgruppe an Unis als Lehre anbietet.

Viele Ärzte kennen die NFP Methode nicht

Bei der Facharztprüfung für Gynäkologie nimmt der natürlichen Zyklus dann schon etwas mehr Raum ein. Aber dennoch – viele GynäkologInnen kennen die NFP Methode nicht mal ansatzweise im Detail und sind nicht in der Lage anhand von Zyklus-Aufzeichnungen den Eisprung einzugrenzen, geschweige denn eine Zyklusdiagnostik durchzuführen. Dies musste ich leider als Patienten mehrmals erfahren und höre es heute auch immer noch von meinen Klientinnen. Folglich wird bei einer Behandlung in einer gynäkologischen Praxis, der Hauptbestandteil daran liegen, dass Medikamente verschrieben werden, um das bestehende Problem einer Patientin zu lösen. Der Aufbau bzw. Inhalt des Medizinstudiums und die enge Zusammenarbeit mit Pharmabetrieben, sind meiner Meinung nach der Hauptgrund dafür, dass die meisten Symptome mit Medikamenten behandelt werden.

Fallbeispiel 1: Drei Jahre keinen Zyklus nach Pille

Ein Fallbeispiel einer Klientin von uns zeigt, wie wichtig die Zyklusdiagnostik bei unerfülltem Kinderwunsch ist. Eine Frau mit Anfang 30 Jahren schrieb uns an, dass sie einen Kinderwunsch hat, jedoch seit drei Jahren nach dem Absetzen der Pille keinen natürlichen Zyklus mehr hat. Das Zyklusmonitoring zeigte normale Hormonwerte, daher hat die Frauenärztin einfach nichts unternommen und ihr gesagt, dass alles normal sei.

Zyklus reguliert sich nach 2 Jahren spätestens wieder

Jedoch wussten wir natürlich anhand der NFP Studien, dass sich der natürliche Zyklus spätestens nach zwei Jahren wieder regulieren muss. Bei der Frau stimmte also etwas nicht, egal was die Hormone im Bluttest ergaben.

Kein Eisprung im Zyklus erkennbar

Anhand der Zyklus Aufzeichnungen der Klientin konnten wir eindeutig sehen, dass sie keinen Eisprung hatte. Ihre Temperaturkurve hatte keinen Anstieg und die typische Aufteilung in Tieflage und Hochlage. Jedoch konnte sie Zervixschleim beobachten, was darauf hinweist das die Östrogenbildung im Körper noch funktioniert. Sie hatte also keinen Eisprung, obwohl die Hormonwerte im Zyklusmonitoring normal waren.

Tumor im Gehirn blockierte den Eisprung

Jetzt war klar, dass es sich um eine Störung im Gehirn handeln musste. Wir schickten sie also zu einem Endokrinologen (spezieller Hormonarzt). Dieser stellte einen Tumor im Gehirn fest, der u.a. auch die Steuerung der Eisprung-Auslösenden Hormone blockierte. Zum Glück konnte der Tumor entfernt werden. Unsere Klientin bekam anschließend wieder normale Zyklen und wurde kurz darauf schwanger. Ohne die Zyklusdiagnostik von NFP wäre sie unserer Ansicht nach nicht so schnell schwanger geworden. Wer weiß, wie lange es noch gedauert hätte, bis den Tumor jemand gefunden hätte – wenn er überhaupt noch rechtzeitig gefunden worden wäre.

Fallbeispiel 2 – Über ein Jahr kein Zyklus nach Pille

Den zweiten Fall einer Post-Pill-Amenorrhoe hat uns die NFP Anwenderin und Youtuberin Miri Carbundance geschildert. Sie bekam nach dem Absetzen der Pille über ein Jahr keine Periode und hatte mit schrecklicher Akne und Haarausfall zu kämpfen. Durch NFP beobachtete Miri ihren Zyklus und wusste ganz genau, dass sie etwas tun musste. Nach umfassenden Recherchen stellte sich heraus, dass Xenoöstrogene über die Nahrung und Plastik ihre Entgiftung störten. Doch sie fand einen Weg und hat heute regelmäßige Zyklen, glatte Haut und volles Haar. Wie sie das geschafft hat, erzählt sie mir im Youtube Interview ganz ausführlich.

Wie kann ich NFP erlernen?

Erstmal sollte dir jetzt klar sein, dass du NFP bei einer Post-Pill-Amenorrhoe nur mit der Hilfe von einem guten Buch oder besser noch einem Kurs erlernen kannst. Nirgendwo sonst wird man dir die Grundlagen der Zyklusdiagnostik und die Bestimmung der fruchtbaren Tage bei schwierigen Zyklen erklären.

Lies ein gutes NFP Buch

Wann bin fruchtbar eBook

Hierfür musstest du früher drei Bücher lesen. Eines, in dem die Methoden-Regeln erklärt werden, eines wo die Beispielzyklen mit Lösungen aufgeführt werden und eines wo die Zyklusdiagnostik mit Hintergrundinformation erklärt wird. Hinzu kommt, dass die Regeln für die fruchtbaren Tage in den meisten Bücher ausschließlich für Frauen, die hormonfrei mit NFP verhüten möchten, erklärt werden. Also haben wir uns überlegt, das zu ändern. Auf vielfachen Wunsch unser vielen LeserInnen haben wir ein eigenes eBook mit dem Titel „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?“ geschrieben, was sowohl eine Schritt für Schritt Anleitung in die NFP-Methode, als auch ein Übungsbuch mit Zyklen + Lösungen um selbst Ausdrucken sowie eine ausführliche Einleitung zur Zyklusdiagnostik vereint. Ebenso gibt es in unserem Buch noch 15 Erfahrungsberichte von Frauen, die trotz Endometriose, PCOS, Gelbkörperschwäche, Hashimoto, Schilddrüsenerkrankungen, Zykluschaos nach Pille, langer Wartezeit u.v.m. schwanger geworden sind.

Post-Pill Amenorrhoe – die besten Tipps zur Zyklusregulation nach Pille

Frauen, die keinen Kinderwunsch haben, können ja einfach warten bis sich der Zyklus nach dem Absetzen der Pille wieder normalisiert. Frauen mit einem unerfüllten Kinderwunsch haben diese Zeit nicht unbedingt immer und wollen etwas tun, damit der Zyklus möglichst schnell wiederkommt. Sonst verlieren sie u. U. zu viele Zyklen zum Schwangerwerden in ihren besten Jahren. Also gebe ich jetzt mal meine drei besten Tipps zur Zyklusregulation nach dem Absetzen der Pille.

#1 Entgifte deinen Körper von künstlichen Hormonen

HeilpraktikerInnen wissen ganz genau, wie man den Darm reinigt und Gifte aus dem Körper holt. Hierbei bestimmen viele HeilpraktikerInnen im ersten Schritt die Hormone im Körper mittels Speicheldiagnostik. Zweitens schauen sie sich an, wie belastet der Darm, das Bindegewebe und die Leber ist. Im dritten Schritt werden sie dir einen individuellen Plan aufstellen, wie du die künstlichen Hormone nach Pille ausleiten kannst. Falls du keine HeilpraktikerInnen in deiner Nähe hast, empfehlen wir das *Buch „Bye, bye Pille: In 4 Schritten zurück zur Balance” von Isabel Morelli die einen 4-Stufen Plan zur Regulation der Zyklen nach Absetzen der Pille aufgestellt hat.

#2 Befreie dich von Umweltgiften

Alle Umweltgifte, die durch unsere heutige Industriewelt in deinen Körper kommen, können die Entgiftung von den künstlichen Hormonen der Pille erschweren. Hierzu zählt auch die Covid-19 Impfung, welche nachweislich in Studien den Menstruationszyklus negativ beeinflusst. Wir hatten erst kürzlich von einer Eileiterschwangerschaft, welche direkt nach einer Covid-19 Booster Impfung geschehen ist, berichtet. Ob es hier einen Zusammenhang gab, ist nicht auszuschließen, aber auch nicht beweisbar. Des Weiteren ist die Reduktion von Plastik im Alltag und somit weniger Weichmacher von Bisphenol A,  die Verbesserung der Menstruationshygiene sowie eine Reduktion der elektrischen Strahlung von WLAN und Mobilfunk ein Thema.

#3 Mönchspfeffer nach Absetzen der Pille

Als Hausmittel für die Zyklusregulation von unregelmäßigen Zyklen ist Mönchspfeffer schon seit über 1000 Jahren bekannt. Tatsächlich gibt es jetzt schon erste Studien in Tierversuchen, die eine Zyklusstabilisierung bei Ratten bei PCOS nach Mönchspfeffer Therapie nachweisen.

Gemischte Erfahrungen mit Mönchspfeffer

Unsere Erfahrungen zum Thema Mönchspfeffer sind gemischt. Es gibt Betroffene, die nach einer solchen Therapie wirklich wieder tolle Zyklen bekommen. Leider gibt es aber auch welche, bei denen die Therapie nicht anschlägt und dafür Nebenwirkungen wie z. B. Hautausschlag auftreten. Mehr dazu erfährst du in meinen Beitrag: „Meine Mönchspfeffer Erfahrung”. Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, nach dem Absetzen der Pille bei unregelmäßigen Zyklen *Mönchspfeffertee zu trinken und es mal auszuprobieren. Eine kurze Anleitung zur Zubereitung von Mönchspfeffertee findest du auf unserem YouTube Kanal.

Du möchtest weitere Tipps zur Zyklusregulation nach Pille?

Nun ist das Thema Zyklusregulation nach dem Absetzen der Pille eines unserer Spezialgebiete. Falls du unser eBook kaufst, so bekommst du ein sehr praktisches Bonus Video mit dem Titel „5 Wege zur Zyklusregulation nach Pille” im Download Bereich. Dieses Video fasst die Erfahrungen von vielen Frauen, die wir auf ihrem Weg zum Wunschkind nach dem Absetzen der Pille begleitet haben, zusammen. Unser eBook hat sich aufgrund der vielen Zuschriften unserer LeserInnen stetig verbessert und so gibt es viele interessante Bonus Videos und eBooks, die man beim Kauf dazu erhält.

Kann man trotz Post-Pill-Amenorrhoe schwanger werden?

Ja, man kann trotz Post-Pill-Amenorrhoe schwanger werden. Schließlich vergeht diese Amenorrhoe etwa 3 bis 11 Monaten nach der Pilleneinnahme meist von allein wieder. Bisher gibt es nur wenige Studien mit Schwangerschaftsrate zur Post-Pill-Amenorrhoe. Ich habe eine kleine Studie mit 49 Frauen gefunden. Hier haben 80% der Frauen nach 18 Monaten ein gesundes Kind geboren. Nach 30 Monaten hatten 95% ein Baby. Also scheint für die meisten Frauen die Taktik abwarten und Zyklustee trinken, bis sich der Zyklus wieder reguliert hat, zu funktionieren. Vorausgesetzt du bist noch in einem Alter, in dem du entspannt abwarten kannst.

Post-Pill-Amenorrhoe – Wann zum Arzt?

Die meisten Zyklen regulieren sich nach 12 Monaten nach Absetzen der Pille von allein wieder. In sehr wenigen Fällen kann es bis zu zwei Jahren dauern, bis sich der Zyklus nach der Pille wieder normalisiert. Aus unserer Sicht kann man problemlos ein Jahr lang abwarten, ob sich der natürliche Zyklus wieder einstellt. Solltest du jedoch nach einem Jahr nach dem Absetzen immer noch unregelmäßige Zyklen sowie Anzeichen einer Oligoamenorrhoe haben, dann empfehlen wir eine gynäkologische Praxis aufzusuchen. Schließlich können auch Erkrankungen wie PCOS, Endometriose oder ähnliches dahinter stehen…

Ein kleiner Witz zum Schluss

Ich möchte diesen Beitrag mit einem kleinen Witz von dem bekannten Komiker Mike Krüger abschließen, der einst sagte:

„Warum haben Steuerberater so viele Kinder? Weil sie immer zu ihren Frauen sagen: Die Pille kannst du absetzen!” 

Ironischerweise hat der Witz wirklich einen realen Hintergrund, da man in Deutschland die Pille tatsächlich bei medizinischer Notwendigkeit steuerlich absetzen kann. Hast du das gewusst?  Das steuerliche Absetzen funktioniert natürlich nicht für jede Frau, da es nur für wenige medizinisch erforderlich ist. Wir wünschen allen Frauen mit Post-Pill-Amenorrhoe und unerfülltem Kinderwunsch eine rasche Zyklusregulation und alles Gute auf dem Weg zum Wunschkind.

Quellen

[1] Frank-Herrmann, Petra & G, Gnoth & Baur, Stacy & A, Schmoll & Godehardt, Erhard & T, Strowitzki & Freundl, Guenter. (2006). Zyklusverhalten nach Absetzen von oralen Kontrazeptiva. Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. 3.

[2] Berger GS, Taylor RN Jr, Treloar AE. The risk of post-pill amenorrhea: a preliminary report from the Menstruation and Reproduction History Research Program. Int J Gynaecol Obstet. 1977;15(2):125-7. doi: 10.1002/j.1879-3479.1977.tb00660.x. PMID: 606581.

[3] Hull MG, Bromham DR, Savage PE, Jackson JA, Jacobs HS. Normal fertility in women with post-pill amenorrhoea. Lancet. 1981 Jun 20;1(8234):1329-32. doi: 10.1016/s0140-6736(81)92515-0. PMID: 6113309.

[4] Furuhjelm M, Rydner T, Carlström K. Hyperprolactinemia in cases of infertility and amenorrhea. Acta Obstet Gynecol Scand. 1980;59(2):137-41. doi: 10.3109/00016348009154630. PMID: 6773290.

[5] Chatterjee R, Banerjee S, Ghosh KK, Chaudhuri N. A study of postpill amenorrhea. Int J Gynaecol Obstet. 1980 Sep-Oct;18(2):113-4. doi: 10.1002/j.1879-3479.1980.tb00258.x. PMID: 6108247.

[6] Rojas-Walsson R, Cardoso R. Diagnosis and management of post-pill amenorrhea. J Fam Pract. 1981 Aug;13(2):165-9. PMID: 7252445.

[7] Kallio S, Puurunen J, Ruokonen A, Vaskivuo T, Piltonen T, Tapanainen JS. Antimüllerian hormone levels decrease in women using combined contraception independently of administration route. Fertil Steril. 2013 Apr;99(5):1305-10. doi: 10.1016/j.fertnstert.2012.11.034. Epub 2012 Dec 20. PMID: 23260855.

[8] Feyzollahi Z, Mohseni Kouchesfehani H, Jalali H, Eslimi-Esfahani D, Sheikh Hosseini A. Effect of Vitex agnus-castus ethanolic extract on hypothalamic KISS-1 gene expression in a rat model of polycystic ovary syndrome. Avicenna J Phytomed. 2021;11(3):292-301.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }
Cookie Consent mit Real Cookie Banner