Temperaturkurve ohne Eisprung – Was tun?

Temperatkurve ohne EisprungDu hast eine Temperaturkurve ohne Eisprung dokumentiert? Was kannst du tun, um trotzdem natürlich schwanger zu werden? Wir zeigen dir deine Optionen auf.

Als Fruchtbarkeitsexpertin komme ich immer wieder mit Frauen in Kontakt, die mir ihre Temperaturkurven zeigen. Ab und zu sind auch mal Temperaturkurven ohne Eisprung dabei. Natürlich sind dann viele Frauen sehr besorgt, ob sie noch schwanger werden können und fragen sich, was sie dagegen tun können. In diesem Artikel möchte ich darüber schreiben, wie man eine Temperaturkurve ohne Eisprung erkennt und wie man damit am besten umgeht.

Woran erkennt man eine Temperaturkurve ohne Eisprung?

Nun eigentlich ist das sehr einfach. Eine Temperaturkurve mit Eisprung hat einen biphasischen Verlauf mit einer Tieflage und Hochlage. Eine Temperaturkurve ohne Eisprung hat einen monophasischen Verlauf. Im folgenden möchte ich kurz erklären, wie es zum biphasischen Verlauf der Temperaturkurve kommt.

Biphasischer Zyklus

OBEN: Biphasische Temperaturkurve mit Eisprung, UNTEN: Monophasische Temperaturkurve ohne Eisprung

In der Tieflage oder auch Eireifungsphase genannt, wird aufgrund der vorhandenen Eibläschen vorwiegend Östrogen produziert. Dieses sorgt u.a. für eine starke Veränderung des Zervixschleims, eine Öffnung des Muttermundes und vieles mehr. Progesteron wird in dieser Phase weniger produziert, folglich ist die Basaltemperatur im Vergleich zur Hochlage geringer. Nach dem Eisprung wird das zurück gebliebene Eibläschen von der gesprungenen Eizelle in den Gelbkörper umgewandelt – dieser produziert Progesteron. Das Progesteron lässt die Basaltemperatur ansteigen und die Temperaturkurve bleibt dann bis zum Eintritt der Menstruation erhöht. Die Hochlage wird in der Fachliteratur auch gern Gelbkörperphase oder Lutalphase genannt.

Eisprung eingrenzen nur mit Basaltemperatur und Zervixschleim möglich

Wann ist der Eisprung auf der Basalthermometerkurve

Grafik: Wann ich der Eisprung? | Gnoth et. al. 1996 – Zentralblatt für Gynäkologie 118(12):650-4

Mithilfe von NFP kannst du den Eisprung bis auf wenige Tage eingrenzen und die fruchtbaren Tage bestimmen. Hierzu musst du allerdings die Basaltemperatur messen und deinen Zervixschleim dokumentieren. Es ist also die Beobachtung beider Fruchtbarkeitszeichen notwendig. Kannst du anhand der NFP Regeln, welche beispielsweise in unserem ebook WANN BIN ICH FRUCHTBAR? erklärt sind, die Basaltemperatur und den Zervixschleim auswerten, so hat zweifelsfrei ein Eisprung stattgefunden.

Dies ergaben medizinische Untersuchungen in unterschiedlichen Studien weltweit. Nur die Basaltemperatur zu messen, ist nicht die beste Option, da die reine Temperaturmethode sehr streng ist und in Studien sich nur in 52% der Zyklen ein Eisprung und die fruchtbaren Tage bestimmen ließen. Man würde also nicht jede Temperaturkurve auswerten können.

Temperaturmethode vs Symptothermale Methode

Auswertbarkeit der Zyklen bei Temperaturmethode und Symptothermale Methode © Rosmus T 1992 aus dem Buch NFP heute

Mit NFP lassen sich in rund 94,5% der Zyklen die fruchtbaren Tage und der Eisprung eingrenzen. Hier hat man also mehr Planungssicherheit. Dies liegt daran, dass die NFP Regeln zur Auswertung der Basaltemperatur infolge der doppelten Kontrolle durch den Zervixschleim oder Muttermund im Vergleich zur alleinigen Messung der Basaltemperatur einfacher zu erfüllen sind. Es macht daher wirklich Sinn, Zervixschleim und Basaltemperatur zu beobachten.

Falls du auch von der NFP Methode profitieren möchtest und die fruchtbaren Tage und den Eisprung eingrenzen möchtest, empfehlen wir dir unser Kinderwunsch Starter Set. Hier erfährst du, was nötig ist, um sofort mit der NFP Methode zu beginnen.

Basaltemperatur auswerten

Temperaturkurve ohne Eisprung erkennen

Man kann also an der Basaltemperaturkurve und dem Zervixschleimverlauf erkennen, ob ein Eisprung stattgefunden hat oder nicht. Die Temperaturkurve ohne Eisprung zeigt dann gewöhnlich einen monophasischen Verlauf, bei dem sich eine eindeutige Hoch- und Tieflage einstellt.

Temperaturkurve ohne Eisprung – Ist das normal?

Monophasische Zyklen Wechseljahre

Rosmus T (1992) et. al. Häufigkeit der Zyklen ohne Eisprung in den jeweiligen Altersgruppen der Frauen

Auch bei gesunden Frauen im besten Alter können monophasische Zyklen ohne Eisprung bzw. Temperaturkurven ohne Eisprung auftreten. Das ist normal und wenn es selten vorkommt auch kein Problem. In der Pubertät und den Wechseljahren treten aufgrund der hormonellen Veränderungen häufiger Zyklen ohne Eisprung auf. Folglich wird man hier auch häufiger eine Temperaturkurve ohne Eisprung beobachten können. Temperaturkurven ohne Eisprung sind also normal und gehören dazu. Wenn eine Temperaturkurve ohne Eisprung häufiger auftritt und dies nicht durch die Wechseljahre und Pubertät begründbar ist, würde ich jedoch einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.

Was kann ich gegen eine Temperaturkurve ohne Eisprung tun?

Tritt die Temperaturkurve ohne Eisprung nur selten oder einmalig auf, so ist es kein Problem und du brauchst keine große Sache daraus machen. Frauen sind keine Roboter, die wie ein Uhrwerk immer Zyklen mit Eisprung produzieren. Der Körper kann auch mal einen Zyklus Pause machen.

Tritt die Temperaturkurve ohne Eisprung häufiger auf, muss man zum Arzt gehen

Anders sieht es aus, wenn es häufiger auftritt und es gleichzeitig nicht in den Wechseljahren oder in der Pubertät passiert. Ich würde in diesem Fall zum Arzt oder zur Ärztin gehen und die möglichen Ursachen abklären lassen. Die Ursachen sind hier mannigfaltig. Häufiger werden monophasische Zyklen auch nach dem Absetzen hormoneller Verhütung beobachtet. Hier reguliert sich der Zyklus in den meisten Fällen wieder von allein innerhalb von 12 Monaten nach dem Absetzen der hormonellen Verhütung. Es können aber auch ein verfrühter Eintritt in die Wechseljahre mit Anfang 30 oder Zyklusbesonderheiten wie PCOS, Ovarialinsuffizienz und andere Dinge hinter häufigen anovulatorischen Zyklen stecken. Auch Diäten oder große Belastungen im Sport können zu Zyklen ohne Eisprung führen.

Ist eine Temperaturkurve ohne Eisprung reversibel?

Sind die Ursachen für die Temperaturkurve ohne Eisprung geklärt, können diese aktiv angegangen werden. Klar in der Pubertät oder in den Wechseljahren sollte nicht unbedingt von außen eingreifen werden, da es sich um normale natürliche Veränderungen des Körpers handelt. Besteht in den Wechseljahren ein Kinderwunsch, gibt es zahlreiche Therapien, die man hier in Absprache mit ÄrztIn oder HeilpraktikerIn durchführen kann, um Eisprünge anzuregen. Bei Zyklus Besonderheiten wie PCOS, Endometriose und ähnlichem ist es wichtig, hier anzusetzen und die Krankheiten zu therapieren, um anschließen auf natürlichem Weg schwanger zu werden.

Sind große Belastungen, Diäten, Stress oder Leistungssport der Grund für die häufigen Zyklen ohne Eisprung, so liegt die Lösung auf der Hand. Die Diät kann einfach gestoppt und durch eine vollwertige, gesunde und nachhaltige Ernährung, am besten in Absprache mit einer/m ErnährungsberaterIn, ersetzt werden. Der Leistungssport muss gegebenenfalls reduziert werden, wenn wirklich aktiv ein Kinderwunsch besteht. Unserer Erfahrung nach können sich die Zyklen nach Behebung der Ursachen bzw. Behandlung der Zyklusbesonderheiten wieder gut erholen. Häufiger eine Temperaturkurve ohne Eisprung zu haben, ist also oft kein endgültiger Zustand, sondern er kann nach entsprechender Therapie eventuell reversibel sein, je nach dem welche Ursache vorliegt.

Fazit

Eine Temperaturkurve ohne Eisprung ist grundsätzlich kein Problem und tritt auch bei gesunden Frauen auf. Im Gegensatz zu einer Temperaturkurve mit Eisprung, zeigt die Temperaturkurve ohne Eisprung keinen biphasischen sondern einen monophasischen Verlauf. Besonders häufig sehen wir Zyklen ohne Eisprung in der Pubertät und in den Wechseljahren. Hier ist das normal und infolge der hormonellen Veränderungen begründbar. Ebenso häufig kann eine Temperaturkurve ohne Eisprung nach dem Absetzen der Pille oder anderen hormonellen Verhütungsmethoden auftreten. Tritt eine Temperaturkurve ohne Eisprung häufiger auf, empfiehlt es sich, zu seinem Gynäkologen oder seiner Gynäkologin zu gehen und die Ursachen abklären zu lassen.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }