Klebriger Zervixschleim – Was bedeutet er?

Zervixschleim Klebrig oder Klumpig

Zervixschleim klebrig und Klumpig © Natürliche Fruchtbarkeit

Klebriger Zervixschleim – Was bedeutet er? Wir zeigen, wann und warum klebriger Schleim im Zyklus auftritt und wie er zu deuten ist. 

Viele Frauen fragen sich, warum ihr Zervixschleim so klebrig ist. Kann klebriger Zervixschleim verraten, ob man schwanger ist? In welchen Zyklusphasen tritt klebriger Ausfluss auf und was hat sein Auftreten zu bedeuten? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema „klebriger Zervixschleim” möchte ich in diesem Artikel beantworten.

Woher kommt klebriger Zervixschleim?

Erstmal ist der Zervixschleim ein Sekret, das in speziellen Drüsen des Gebärmutterhalses der Frau gebildet wird. Zervixschleim besteht zu einem großen Teil aus Wasser ca. 80 bis 90%. Ebenso enthält er sogennante Schleimstoffe Muzine, Aminosäuren, Salze, Enyzme und Zucker. Um zu verstehen, wie es zu klebrigen Zervixschleim kommen kann, muss man dessen Zusammensetzung genauer anschauen.

Wassergehalt vom Zervixschleim

Der Wassergehalt im Zervixschleim verändert sich im Laufe des Zyklus. Dies ist der Grund, warum der Zervixschleim eben mal klumpig und zähelastisch sowie transparent und spinnbar sein kann. Diese Veränderungen sind hormonell bedingt und stehen im Zusammenhang mit dem Eisprung. Hierbei gilt die Faustregel, je wässriger der Vaginalschleim desto näher ist der Eisprung.

Aminosäuren

Aminosäuren sind für unseren Körper zum Leben notwendig. Sie sind die Grundbausteine der Proteine. Aminosäuren enthalten Stickstoffe und können Gewebe wie Organe, Muskeln, Haut und Haare bilden. Schon seit den 80er Jahren untersuchen viele WissenschaftlerInnen die Aminosäuren im Zervixschleim, weil sie sich ebenso wie der Wassergehalt Zyklusabhängig verändern. Dies ist die Grundlage für einen Schleimcomputer, der die fruchtbaren Tage nach der Billingsmethode automatisiert bestimmen kann. Bisher ist es trotz intensiver Bemühungen noch nicht gelungen einen ausreichend genauen Schleimcomputer zu bauen und das Geheimnis der Aminosäuren im Zervixschleim zu verstehen.

Enzyme im Zervixschleim

Die Enzyme sind komplexe Eiweißmoleküle. Sie wirken im Körper als Beschleuniger von biochemischen Reaktionen. Falls jemals ein Schleimcomputer existiert, der zwischen „fruchtbaren” und „unfruchtbaren” Zervixschleim unterscheiden kann, dann wird er auch die Konzentration der Enzyme im Zervixschleim messen. Diese Enzyme verändern sich ebenso Zyklusabhängig und auch deren genaue Wirkung ist aktuell in der Wissenschaft nicht genau entschlüsselt.

Muzine oder Schleimstoffe

Die Muzine sind Biopolymere und bilden durch die Aufnahme von Wasser die Grundlage für den Schleim. Wir finden Muzine in allen Schleimhäuten des Menschen also auch in der Nase oder im Mund.

Salze

Salz ist ebenso wie die Aminosäuren lebenswichtig für den Menschen, da über Salz der Wasserhaushalt im Körper reguliert wird. Ebenso ist Salz wichtig für die Verdauung und die Muskeln, die ja unter anderem auch beim Sex sehr aktiv sind.

Zucker

Der Zucker ist so etwas wie die geheime Zutat in dem Zaubertrank von Miraculix in der bekannten Asterix & Obelix Film Serie. Auf der einen Seite ernährt der Zucker im Schleim die Spermien, die im Zervixschleim dadurch etwa 3 bis 5 Tage befruchtungsfähig bleiben können. Auf der anderen Seite kann Zucker mit Wasser und den Schleimstoffe eine klebrige Konsistenz bilden. Wie man aus einfachem Zucker und Wasser einen Kleber herstellen kann, kann man sich in zahlreichen Youtube Videos genauer ansehen.

Wassergehalt bestimmt die Klebrigkeit

Wer einmal selbst Zuckerkleber hergestellt hat, der wird bemerken dass die Stärke der Klebrigkeit vom Verhältnis von Wasser und Zucker abhängt. Je mehr Wasser man verwendet, desto weniger klebrig wird der Kleber. Verwenden wir dagegen mehr Zucker und weniger Wasser, so wird es immer klebriger. Dieser Fakt wird auch bei der Interpretation des klebrigen Vaginalschleimes im Zyklus hilfreich sein.

Klebriger Zervixschleim im Zyklus – Wann tritt er auf?

Schauen wir uns nun an, wann klebriger Zervixschleim im Zyklus auftritt und warum. Wichtig ist hierbei, dass wir uns jetzt nur einen möglichen Verlauf anschauen. Somit möchten wir auf bestimmte Zusammenhänge aufmerksam machen, die zum Verständnis von klebrigen Ausfluss entscheidend sind. Der eigentliche Verlauf des Schleimes ist von Zyklus zu Zyklus und Frau zu Frau verschieden.

Klebriger-Zervixschleim-vor-und-nach-Eisprung

Klebriger Zervixschleim vor und nach dem Eisprung © Natürliche Fruchtbarkeit

Trockene Phase kurz nach der Menstruation

Die trockene Phase beobachten viele Frauen in der Menstruation oder kurz danach. Hier gibt es auch Zervixschleim. Dieser ist aber nicht sichtbar, sondern ist eher als Schleimpfropf im Gebärmutterhals. Dieser Schleimpfropf soll vor Krankheitserregern schützen. Der Wassergehalt im Schleim ist in der Regel sehr sehr klein. Für viele Frauen ist gar kein Schleim sichtbar, aus diesem Grund wird diese Phase gern trockene Phase genannt.

Klebriger Zervixschleim vor dem Eisprung

Irgendwann nach der Periode setzt bei vielen Frauen die Produktion von sichtbaren Schleim ein. Meist ist dieser dann klumpig und klebrig. Der Wassergehalt im Schleim ist nicht so groß. Somit ist das Verhältnis von Wasser zu Zucker, eher bei mehr Zucker. Schaut man den Zervixschleim unter dem Mikroskop an, so würde es eher wie ein Wollnetz aussehen. Hintergrund ist, dass die Spermien am besten im Zervixschleim verbleiben und auf den Eisprung warten sollen.

Transparenter und klebriger Ausfluss zum Eisprung

Zum Eisprung ist der Wassergehalt im Schleim am größten. Natürlich ist der Zervixschleim immer noch klebrig. Jedoch ist der Zervixschleim nun nicht mehr klumpig, sondern oft schon transparent und spinnbar. Man kann mit dem Schleim zwischen den Fingern meist einen Faden spinnen ohne, dass er gleich abreißt. Schaut man diesen klebriger Ausfluss unter dem Mikroskop an, so sieht man, dass das Wollknäul sich aufgelöst hat. Die Spermien sollen nun möglichst schnell und ungehindert zu der Eizelle gelangen, um diese zu befruchten.

Weißer klebriger Zervixschleim nach Eisprung

Nach dem Eisprung nimmt der Wassergehalt im Zervixschleim wieder ab. Meist beobachten die Frauen hier wieder weißlichen, klumpigen und klebrigen Zervixschleim. Die Spermien sollen nun aus Sicht der Fortpflanzung nicht mehr in den Eileiter gelangen und Krankheitserreger sollen möglichst auch nicht in den Gebärmutterhals oder die Gebärmutter kommen. Somit sieht der Schleim unter dem Mikroskop wieder wie ein Wollknäuel aus, indem sich die Spermien und Krankheitserreger fangen können.

Klebriger Ausfluss vor Periode

Kurz vor der Periode löst sich der Schleimpfropf im Gebärmutterhals als Vorbereitung für die bevorstehende Menstruationsblutung. Natürlich wäre es hier nicht von Vorteil, wenn die Menstruationsblutung einem riesigen schleimigen Pfropf beim Ausgang des Muttermundes entgegen tritt. Somit löst sich der Schleimpfropf und als Resultat wird von Frauen häufiger klebriger Ausfluss vor der Periode beobachtet. Es kann aber auch sein, dass noch mal wässriger Schleimauftritt vor der Periode.

Klebriger Zervixschleim – bin ich schwanger?

Viele Frauen fragen sich, ob sie am klebrigen Zervixschleim erkennen können, ob sie schwanger sind. Die Logik hinter dieser Überlegung ist einfach und nachvollziehbar. Löst sich der Schleimpfropf vor der Periode, dann tritt klebriger Schleim oder anderer Schleim auf. Somit wird die Periode ja bald einsetzen und der klebrige Vaginalschleim zeigt mir, dass ich nicht schwanger bin. Löst sich der Schleimpfropf nicht, soll die Gebärmutter vor Krankheitserregern geschützt werden und die Mens setzt nicht ein, also bin ich schwanger. Diese Theorie ist ganz nett, aber sie haut in den meisten Fällen nicht hin. Warum, will ich nun erläutern.

Klebriger Ausfluss ist kein eindeutiges Schwangerschaftsanzeichen

Erstens kann klebriger Ausfluss auch in einem Schwangerschaftszyklus auftreten. Es kann sich durch hormonelle Schwankungen immer ein Teil des Schleimpfropfes lösen etc. Ebenso kann man auch trotz Periode schwanger sein, was ich selbst in meinem zweiten Schwangerschaftszyklus erlebt habe.

Weißer klebriger Ausfluss in der Frühschwangerschaft

In der Schwangerschaft geht es nicht mehr um die normale Fortpflanzung und Befruchtung. Hier geht es bei der Schleimproduktion vorwiegend darum, Krankheitserreger und Keime von Mutter und Baby fernzuhalten. Somit erleben viele Frauen ab dem Ende des ersten Trimesters in der Frühschwangerschaft einen vermehrten weißlichen und klebrigen Zervixschleim.

Weißfluss ist ein Schwangerschaftsanzeichen

In der Fachsprache ist dieser Schleim auch als Weißfluss bekannt und dieser ist auch ein Schwangerschaftsanzeichen. Jedoch wissen die meisten Frauen in der 10. bis 12. Woche der Schwangerschaft schon längst, dass sie schwanger sind. Schließlich zeigen die meisten *Frühschwangerschaftstests, schon ab Tag 12 oder 13 nach Eisprung eine eingetretene Schwangerschaft an.

Wird der Zervixschleim klebrig durch die Pille?

Tatsächlich ist die Idee der Pille ganz einfach. Man gebe dem Körper bestimmte Hormone, die einen künstlichen Pillenzyklus erzeugen, in dem die Frau permanent unfruchtbar ist. Zu einem solchen Zyklus gehört nicht unbedingt der wässrige, spinnbare Zervixschleim, wie er typischerweise zum Eisprung beobachtet wird. Sinnvoller zur Verhütung wäre ein klebriger, weißlicher und klumpiger Schleim. So ähnelt der Zervixschleim unter der Pille dem Weißfluss in der Frühschwangerschaft. Er ist eher monoton und verändert selten sein Verhalten.

Klebriger Zervixschleim – wann zum Arzt?

Zuerst muss man sagen, dass klebriger Zervixschleim etwas völlig normales ist. Du brauchst keine Ärztin oder keinen Arzt aufsuchen, wenn du klebrigen Ausfluss beobachtest. Treten jedoch Schmerzen, Brennen, Jucken, ungewöhnliche Blutungen o.ä. auf, dann sollte man dies überprüfen lassen. Hier könnte es sich um eine Vaginalinfektion, Pilzerkrankung oder ähnliches handeln, dessen Ursachen abgeklärt werden müssen.

Fazit

Der Zervixschleim ist klebrig, weil er Zucker-Wasser Gemisch mit einem Zusatz von Schleimstoffen ist. Hierbei gilt je geringer der Wassergehalt im Schleim ist, desto klebriger ist der Schleim. Aus diesem Grund beobachten die meisten Frauen klebrigen Zervixschleim eher weit vor oder nach dem Eisprung. Klar kann der Zervixschleim zum Eisprung immer noch etwas klebrig sein, aber er ist meist eher rutschig, wenn er spinnbar und transparent ist.

Klebriger Vaginalschleim ist kein klares SS Anzeichen

Im Normalfall ist es nicht möglich, eine Schwangerschaft am Zervixschleim zu erkennen. Hierfür sollte man eher die Basaltemperaturkurve beobachten, da man hier klar eine eingetretene Schwangerschaft erkennen kann. Mehr zu diesem Thema erfährst du in unserem Beitrag „Basaltemperatur bei Schwangerschaft – So sieht sie aus!”

Wird es irgendwann den Super-Schleim Computer geben?

Die WissenschaftlerInnen träumen schon seit Anfang der 80er Jahre davon, dass Geheimnis des Zervixschleimes zu lüften. Trotz aller Analysen und Forschungen ist es bisher nicht gelungen, die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage zuverlässig nur anhand des Vaginalschleimes zu bestimmen. Dies funktioniert bis heute nur in Kombination von Schleim und Basaltemperatur mit der NFP Methode, mit der man den Eisprung bis auf wenige Tage genau eingrenzen kann. Doch die rätselhafte Veränderung des Schleimes, seiner Inhaltsstoffe als auch seiner Struktur im Zyklus wird auch noch künftige WissenschaftlerInnen stärker beschäftigen. In diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß beim Beobachten deines Zervixschleimes und alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind!

Quellen

[1] Wolf DP, Sokoloski JE, Litt M. Composition and function of human cervical mucus. Biochim Biophys Acta. 1980 Jul 15;630(4):545-58. doi: 10.1016/0304-4165(80)90009-4. PMID: 7397238.

[2] P. Morales, M. Roco, P. Vigil, Human cervical mucus: relationship between biochemical characteristics and ability to allow migration of spermatozoa, Human Reproduction, Volume 8, Issue 1, 1 January 1993, Pages 78–83, https://doi.org/10.1093/oxfordjournals.humrep.a137879

[3] Wolf DP, Blasco L, Khan MA, Litt M. Human cervical mucus. IV. Viscoelasticity and sperm penetrability during the ovulatory menstrual cycle. Fertil Steril. 1978 Aug;30(2):163-9. doi: 10.1016/s0015-0282(16)43454-0. PMID: 680193.

[4] Treves C, Vincenzini MT, Vanni P, Bardazzi F, Cattaneo A, Ogier E. Changes in enzyme levels in human cervical mucus during the menstrual cycle. Int J Fertil. 1986 Mar-Apr;31(1):59-66. PMID: 2908278.

[5] Iantomasi T, Giacchetti E, Vanni P, Tedesco R, Cattaneo A, Bardazzi F, Ogier E, Livi C, Scarselli G. Enzymes of human cervical mucus: a comparative study on fertile and infertile mucus and on the endocervical epithelium. Acta Eur Fertil. 1989 May-Jun;20(3):151-5. PMID: 2624070.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }
Cookie Consent mit Real Cookie Banner