Temperaturkurve bei Schwangerschaft – Wie sieht sie aus?

Temperaturkurve bei Schwangerschaft

Temperaturkurve bei Schwangerschaft © Natürliche Fruchtbarkeit

Wie sieht die Temperaturkurve in der Schwangerschaft aus? Wir zeigen, wie du anhand der Basaltemperatur und Schleim weißt, ob du schwanger bist.

Viele Frauen mit dem Wunsch schwanger zu werden, fragen sich zurecht, wie die Temperaturkurve bei einer Schwangerschaft aussieht. Gibt es eine Möglichkeit, ohne Schwangerschaftstest herauszufinden, ob du schwanger bist? Ja, die gibt es. In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du mithilfe der Beobachtung von Zervixschleim und Basaltemperatur eine Schwangerschaft feststellen kannst. Hierfür gebe ich dir eine kurze Schritt für Schritt Anleitung in die NFP Methode.

Schritt für Schritt zur Temperaturkurve

Häufig scheitert es bei vielen Frauen schon daran, dass sie ihre Basaltemperaturkurve nicht korrekt dokumentieren. Wer falsch beobachtet oder dokumentiert, kann natürlich keine Schwangerschaft anhand der Temperaturkurve erkennen. Deswegen lese dir die Schritt für Schritt Anleitung genau durch.

#1 Beobachte deinen Zervixschleim

Der Zervixschleim ist ein Sekret aus dem Gebärmutterhals, das ich im Verlauf des Zyklus verändert. Du kannst den Zervixschleim ganz einfach bei jedem Toilettengang hinsichtlich Aussehen, Dehnbarkeit und Gefühl bewerten. Anschließend ordnest du je nachdem, was du gefühlt und gesehen hast, ein vorgegebenes Symbol zu. Beispielsweise bedeutet nass gefühlt und spinnbar gesehen, das Symbol S+. Pro Tag wird immer die beste Zervixschleim-Qualität des Tages dokumeniert. Viele Frauen dokumentieren den Zervixschleim nicht, was jedoch fatal sein kann. Schließlich lassen sich so viele Temperaturkurven nicht auswerten, weil die reine Temperaturmethode (also ohne Zervixschleim) häufig versagt. Mehr dazu habe ich in meinem Beitrag „Schwanger werden mit Temperaturmethode” geschrieben.

#2 Messe deine Basaltemperatur

Die Basaltemperatur wird beispielsweise immer drei Minuten oral unter der Zunge kurz nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen gemessen. Vor der Messung musst du mindestens drei Minuten gemessen haben. Zum Basaltemperaturmessen brauchst du ein geeignetes NFP Thermometer. Zum Glück habe ich die 7 besten NFP Thermometer für dich in einem Beitrag zusammengestellt, sodass du dein optimales Basalthermometer dort für dich finden kannst.

#3 Dokumentiere Temperatur und Schleim in einer NFP App

Du hast deinen Zervixschleim beobachtet und deine Basaltemperatur am jeweiligen Tag gemessen? Dann trägst du die Zyklusdaten in eine geeignete NFP App ein. Leider gibt es laut einer Studie von Stiftung Warentest nur ganz wenige Apps, die für die Beobachtung des Zyklus geeignet sind. Glücklicherweise haben wir diese NFP Apps getestet und für dich übersichtlich auf einer Seite aufgeführt.

Du war mir zu schnell, wie kann ich NFP richtig erlernen?

Vielen Frauen genügt diese kurze Einführung nicht. Sie haben gerade am Anfang noch viele Fragen zur Beobachtung von Zervixschleim und Basaltemperatur. Diesen Frauen empfehle ich mein Buch „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?”. Hier findest du eine ausführliche Anleitung zur Bestimmung der fruchtbaren Tage mit NFP inkl. Übungszyklen und Lösungen. Natürlich gehe ich im Buch auch darauf ein, wie du deinen Eisprung bestimmen und eine Schwangerschaft anhand der Basaltemperaturkurve erkennen kannst. Ich garantiere dir, dass du nach dem vollständigen Durcharbeiten meines eBooks, NFP zum Schwangerwerden zu 100% selbstständig anwenden kannst. Falls nicht, hast du eine Geld-Zurück-Garantie.

Zyklusdiagnostik kann bei unerfüllten Kinderwunsch helfen

Falls du länger nicht schwanger wirst, ist vor allem das Kapitel zur Zyklusdiagnostik interessiert. Dort lernst du die Ursachen, warum es nicht geklappt hat, anhand deiner Zyklusaufzeichnungen einzugrenzen und einzuschätzen.

Temperaturkurve bei Schwangerschaft – Wie sieht sieh aus?

Temperaturkurve Hormone Zyklus

Temperaturkurve mit Hormonen im Menstruationszyklus © Natürliche Fruchtbarkeit

Schauen wir uns nun an, wie eine Temperaturkurve in der Schwangerschaft verläuft. Erstmal hat ein natürlicher Zyklus immer zwei grobe Phase, die durch den Eisprung getrennt werden.

#1 Follikelphase (Eireifung)

Der Zyklus startet immer mit der Menstruationsblutung. Von diesem Zeitpunkt an bis zum Eisprung findet die Eireifung im Eierstock statt. Die Basaltemperatur ist in dieser Phase niedrig. Der Zervixschleim wird bis zum Eisprung immer wässriger und nimmt meist kurz vor dem Eisprung seine beste Qualität mit dem höchsten Wassergehalt an. Dies liegt daran, dass die Eibläschen immer mehr Östrogen produzieren. Je mehr Östrogen produziert wird, desto mehr Wasser ist im Schleim. Aus diesem Grund ist der Zervixschleim auch ein Marker für das Hormon Östrogen.

# Eisprung an der Basaltemperaturkurve erkennen

Wann Eisprung Banner

Kurz nach dem Eisprung steigt die Basaltemperatur an, weil sich das zurückgelassene Eibläschen in den Gelbkörper umwandeln. Der Gelbkörper ist eine Drüse und produziert nun das Hormon Progesteron, dass u.a. für den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verantwortlich ist. Der erhöhte Progesteronspiegel führt auch zu einem Anstieg der Basaltemperatur. Der Wassergehalt im Schleim nimmt wieder ab, weil weniger Östrogene produziert werden. Studien zeigen, dass man mit der Beobachtung von Schleim und Temperatur anhand der NFP Regeln den Eisprung bis auf wenige Tage genau bestimmen kann.

#2 Gelbkörperphase

Temperaturkurve schwanger nicht schwanger

a) Temperaturkurve ohne Schwangerschaft (oben) b) Basaltemperaturkurve bei Schwangerschaft (unten) © Natürliche Fruchtbarkeit

Nach dem Eisprung beginnt die Gelbkörperphase, in der die Basaltemperatur etwas höher als in der Follikelphase ist. Die Eizelle bewegt sich in dieser Phase vom Eileiter in die Gebärmutter. Dieser Vorgang dauert etwa 6 bis 12 Tage. Insgesamt dauert die Gelbkörperphase in einem normalen Menstruationszyklus 10 bis 16 Tage.

a) Basaltemperaturkurve ohne Schwangerschaft

Wurde die Eizelle nicht befruchtet, so stoppt der Körper die Produktion von dem Progesteron und die Basaltemperatur fällt in der Regel wieder ab. Die Menstruation setzt ein und ein neuer Zyklus beginnt.

b) Temperaturkurve bei Schwangerschaft

Ist die Eizelle kurz nach dem Eisprung mit einer Spermie verschmolzen, nistet sich die Eizelle nach 6 bis 12 Tagen in der Gebärmutter ein. Ist die Einnistung erfolgreich gewesen, wird in der Vorstufe der Plazenta das Hormon hCG gebildet. Dieses gelangt über den Blutkreislauf u.a. zum Gehirn und sagt dem Körper zwei Dinge. Erstens – produziere weiter Progesteron, denn wir brauchen eine erhöhte Basaltemperatur damit die Zellwachstum-Prozesse schnell genug ablaufen können. Zweitens – lasse keine Menstruation zu und keine weiteren Eisprünge, denn die brauchen wir jetzt nicht mehr. Somit bleibt die Temperaturkurve in der Schwangerschaft für gewöhnlich mindestens im ersten Trimester erhöht.

Schwangerschaft anhand der Basaltemperatur erkennen

Also fassen wir mal kurz die Erkenntnisse zusammen. Erstens bleibt die Basaltemperaturkurve bei Schwangerschaft mindestens bis zum Ende des ersten Trimesters erhöht. Ohne befruchtete Eizelle fällt sie dagegen spätestens zum Eintritt der Menstruation wieder ab, also etwa nach 10 bis 16 Tagen. Folglich kannst du die Schwangerschaft daran erkennen, dass die Basaltemperatur in der Schwangerschaft erhöht bleibt. Nach den NFP Regeln bist du zu 99% sicher schwanger, wenn deine Basaltemperaturkurve nach dem Temperaturanstieg mindestens 18 Tage erhöht bleibt.

Warum ein Schwangerschaftstest meist besser ist?

Wir haben auch schon erwähnt, dass ab der Einnistung und der Vorstufe der Plazenta das Hormon hCG gebildet wird. Ein Schwangerschaftstest misst die Konzentration des hCG im Urin und zeigt ab einen bestimmten Schwellwert positiv an. Untersuchungen zu Schwangerschaftstests zeigen, dass man schon etwa 12 bis 13 Tage nach dem Eisprung einen positiven SS Test beobachten kann. Dies ist ca. 5 bis 6 Tage schneller als mit der NFP Methode. Somit wissen viele Frauen schon Bescheid, bevor die Temperaturkurve eine Schwangerschaft anzeigt. Aber natürlich weißt du nur durch die Anwendung von NFP ganz genau, ab wann und ob es sich lohnt zu testen. Die besten Frühschwangerschaftstests, habe ich übersichtlich auf einer Seite für dich zusammengefasst.

Meine Basaltemperaturkurve in der Schwangerschaft

Ich habe persönlich zweimal eine Temperaturkurve in der Schwangerschaft dokumentiert und bin heute Mutter von zwei Wunschkindern. Meine erste Temperaturkurve in der Schwangerschaft möchte ich nun mit dir auswerten und zeigen, wie die gängige Praxis ist. Also der Zyklus beginnt am 18. Januar 2012 mit der Menstruationsblutung, dies ist auch der erste Zyklustag. Anschließend konnte ich den Eisprung mit NFP im Zeitfenster vom 17. bis 20. Zyklustag feststellen. Die erste höhere Messung der Basaltemperatur war am 19. Zyklustag, sie wurde hier mit einem Dreieck markiert. 18 Tage später war meine Basaltemperatur immer noch erhöht und ich konnte am 36. Zyklustag eine Schwangerschaft feststellen.

Basaltemperaturkurve bei Schwangerschaft vom 1. Kind

Meine Basaltemperaturkurve bei Schwangerschaft vom 1. Kind © Natürliche Fruchtbarkeit

Weitere Vorteile der NFP Beobachtung

Gut werden die Frauen sagen, dann brauche ich ja kein NFP. Ich kann ja meine Schwangerschaft auch mit einem Schwangerschaftstest testen. Doch so ganz stimmt das nicht, weil es einen großen Vorteil gibt, den du übersiehst:

#1 Schwangerschaftstest mit NFP optimal timen

Ja, wir wissen ganz genau, dass ein Schwangerschaftstest zu 99% sicher ab Tag 13 nach Eisprung eine Schwangerschaft anzeigt. Jedoch müssen wir hierfür auch sehr genau wissen, wann der Eisprung stattgefunden hat. Ein Eisprungrechner kann dies nicht genau genug leisten, wie wir ausführlich im Beitrag „Eisprungrechner – Wie gut sind sie wirklich?” dargestellt haben. Auch Ovulationstests sind nicht 100% zuverlässig. Nicht umsonst haben viele Frauen große Probleme bei der Auswertung von LH Tests und sehen z. B. nur negative Ovulationstests oder fast nur positive. Warum dies so ist, kannst du in meinem Beitrag „Meine LH Test Erfahrung” nachlesen. Somit ist die NFP Methode bis heute die beste Möglichkeit, den Eisprung sicher zu bestimmen.

#2 Geburtstermin genauer berechnen

Die meisten Geburtsrechner bestimmen den Geburtstermin mit der Naegele Regel anhand der letzten Menstruation. Hierbei geht die Formel davon aus, dass der Eisprung genau zwei Wochen nach der Menstruation stattfindet. Doch nun gibt es Frauen z. B. mit PCOS, die bis zu 100 Tage Zyklen haben. Bei denen könnte der Eisprung zum Beispiel irgendwo zwischen Tag 84 und 90 stattfinden. Die Naegele Regel würde total versagen und einen völlig falschen Geburtstermin errechnen. Aber auch bei kleineren Verschiebungen des Eisprungs würde es natürlich zu einer Abweichung des Geburtstermines kommen. Man braucht hier also eine andere Formel, die nicht von der Menstruation, sondern vom Zeitpunkt des Eisprungs (der potentiellen Empfängnis) ausgeht.

Geburtstermin anhand der Empfängnis berechnen

Bei der NFP Methode nimmt man nicht den Zeitpunkt der letzten Menstruation, sondern den Zeitpunkt des Eisprungs als Referenzgröße für die Berechnung des Geburtstermins. Ich habe das in meinem Schwangerschaftszyklus gemacht und den 29. Oktober 2012 mit NFP errechnet. Nun kam mein Kind am 31.10.2012 gesund zur Welt, also nur 2 Tage vom errechneten Termin. Auch beim zweiten Wunschkind hatte ich eine ähnlich gute Trefferquote. Da hatte den 18.6.2017 berechnet und der Geburtstag war schließlich am 24.6.2017. Folglich bin ich überzeugt, dass man den Geburtstermin mit NFP genauer berechnen kann. Wie man den Geburtstermin mit NFP errechnet, erfährst du natürlich auch in meinem eBook.

#3 Schwangerschaft trotz Periode erkennen

In meinem zweiten Schwangerschaftszyklus bin ich trotz Periode schwanger geworden. Das heißt ich hatte ganz normal meine Tage und sogar einen Temperaturabfall kurz vor dieser Periode. Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, einen Schwangerschaftstest zu machen, weil dieser Zyklus so verrückt war. Doch dann bemerkte ich am Brustsymptom, dass etwas nicht stimmt und stellte fest, dass meine Basaltemperaturkurve trotz Blutung immer noch erhöht war. Ich bin sicher, dass ich ohne NFP erst viel später gemerkt hätte, dass ich schwanger bin. Mehr dazu erfährst du in meinem Beitrag „Schwanger trotz Periode – Wie geht das?”.

#4 Immer wieder Fehlgeburten – Hilfe was soll ich machen?

Viele Frauen kontaktieren uns, weil sie immer wieder Fehlgeburten erleiden. Häufig können wir dann eine Gelbkörperschwäche, Ovarialinsuffizienz oder ähnliches feststellen. Ohne die Aufzeichnung der Temperaturkurve und dem Schleimverlauf kann man so etwas nicht feststellen und wird unbehandelt eventuell immer wieder eine Fehlgeburt erleben. Behandelt man jedoch z. B. die Gelbkörperschwäche als mögliche Ursache für die Fehlgeburten, hat man eine gute Chance, dass das Baby künftig auch bleiben wird.

#5 Schwangerschaftszyklus einrahmen und als Bild aufhängen

Ich kenne keine Frau, die ihren positiven Schwangerschaftstest an die Wand hängt. Es sieht irgendwie nicht so schön aus. Ebenso ist der Gedanke, dass da jetzt ein Urinteststreifen hängt, nicht so prickelnd. Jedoch ist ein Schwangerschaftszyklus wirklich eine tolle Sache. Schließlich erlebt man, wenn man nicht gerade Sarah Schmid heißt 😅, eine Schwangerschaft nur ein paar wenige Mal im Leben. Persönlich werde ich etwa 400 Zyklen in meinem ganzen Leben erleben. Jedoch sind nur zwei von Ihnen Schwangerschaftszykluskurven. Aus diesem Grund habe ich überlegt, mir meine Zyklen zu digitalisieren, mir im Copyshop auszudrucken und mir diese in einem Bilderrahmen an die Wand zu hängen. Falls du auch so crazy Gedanken hast wie ich, und Hilfe bei der Digitalisierung deiner Zyklen brauchst, meld dich bei mir!

Fazit

Ja, es ist möglich eine Schwangerschaft anhand der Temperaturkurve zu erkennen.

Beobachte immer Zervixschleim UND Basaltemperatur

Jedoch muss man hierfür den Zervixschleim und die Basaltemperatur in Kombination dokumentieren. Dokumentiert man nur die Basaltemperaturkurve, dann ist dies viel schwieriger möglich. Schließlich zeigen Studien, dass die reine Temperaturmethode nur in etwa 51% der Zyklen den Eisprung sicher bestimmen kann. Die Regeln für den Temperaturanstieg sind für die meisten Frauen zu streng. Mit der NFP (Temperatur & Zervixschleim) lässt sich dagegen in 94,5% der Zyklen der Eisprung und somit auch eine Schwangerschaft bestimmen.

NFP bringt viele Vorteile

Viele denken, dass NFP nur ein Mittel zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist. Jedoch ist NFP viel mehr als das. Beispielsweise kann man mit NFP ohne Test eine Schwangerschaft bestimmen, den Geburtstermin errechnen sowie Zyklusdiagnostik betreiben. Diese Vorteile machen NFP zur wichtigsten Methode für die Vordiagnostik bei unerfülltem Kinderwunsch.

Schwangerschaftsrate mit NFP erhöht

Letztlich habe ich den größten Vorteil der NFP Methode noch gar nicht erwähnt. In Studien wurden 81% der Frauen, die NFP zur Bestimmung der fruchtbaren Tage mit dem Ziel schwanger zu werden nutzten, innerhalb von nur 6 Monaten schwanger. Ohne NFP Methode wurden nur 60% der Frauen nach einem halben Jahr schwanger. Also lohnt es sich, NFP anzuwenden unabhängig davon, ob du nun eine Schwangerschaft anhand der Temperaturkurve feststellen möchtest oder nicht.

In diesem Sinne wünsche ich dir von Herzen, dass du schon bald deine eigene Temperaturkurve bei eingetretener Schwangerschaft beobachten kannst. 🍀📈🤰

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }
Cookie Consent mit Real Cookie Banner