Meine Ovulationstest-Erfahrung

by Anne Zietmann on 3. März 2012

Fruchtbare Tage mit LH-Test-Streifen bestimmen

Frauen mit Kinderwunsch greifen oft auf einen sogenannten Ovulationstest (Ovulation=Eisprung) oder LH-Test zurück, um den besten Zeitpunkt für eine erfolgreiche Befruchtung zu bestimmen. In diesem Artikel möchte ich einige Fragen klären bezüglich der Eisprungbestimmung mit einem LH-Test. Auf welche Dinge sollte man beim Bestimmen eines Eisprungs mit Ovulationstest achten, wie interpretiert man das Testergebnis richtig und weitere Tipps zur Verwendung von LH-Tests habe ich hier zusammengefasst. Alle Erkenntnisse darüber beziehen sich ausschließlich auf meine eigene subjektive Ovulationstest-Erfahrung zur Bestimmung des Eisprungs – es sei denn eine andere Quelle ist gekennzeichnet.

Ovulationstest,Ovulationstest-Erfahrung,Ovulationstest-Erfahrungen, Eisprung bestimmen mit LH-Test, LH-Anstieg

Prinzipieller Zusammenhang zwischen LH-Anstieg und Eisprung (Ovulation)

1. Was macht ein Ovulationstest bzw. LH-Test für den Hausgebrauch?

Ein Ovulationstest oder LH-Test bestimmt die Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) in einer Urinprobe. Männer und Frauen besitzen beide dieses Hormon. Jedoch ist der Ovulationstest nur bei Frauen sinnvoll, um den Zeitpunkt des Eisprungs und somit die Tage mit einer möglichst hohen Befruchtungswahrscheinlichkeit zu bestimmen. Der Ovulationstest oder LH-Test zeigt an, ob die Konzentration erhöht ist oder nicht. Eine erhöhte LH-Konzentration besagt theoretisch, dass der Eisprung kurz bevor steht und in den folgenden 3 Tagen passiert. Die LH-Teststreifen, zeigen entweder ein positives Testergebnis oder ein negatives – in ganz seltenen Fällen kann das Testergebnis auch ungültig sein.

positiv, negativ, ungültiges Testergebnis Ovulationstest, LH-Test

positives, negatives, ungültiges Testergebnis von einem Ovulationstest/ LH-Test

 

2. Was kann ein Ovulationstest, meiner Erfahrung nach zu urteilen, nicht?

Ein Ovulationstest oder LH-Test kann nicht zu 100% beweisen, dass ein Eisprung auch tatsächlich stattgefunden hat. Obwohl einige Firmen das Gegenteil behaupten und mit Sprüchen wie „Exakte Bestimmung des Eisprungs“ werben. Das finde ich jedoch stark überzogen und schlichtweg falsch. Auch der genaue Zeitpunkt wäre mir persönlich zu ungenau, wenn ich einen Ovulationstest zum schwanger werden benutzen würde. Als alleiniges Körperanzeichen finde ich es zu wenig und würde deshalb immer zusätzlich die symptothermale Methode nach Sensiplan anwenden. Das gibt insgesamt viel mehr Hinweise auf eventuelle Zyklusstörungen oder andere Ursachen darauf, warum die erfolgreiche Schwangerschaft noch nicht eingetreten ist. Wer sich dafür interessiert sollte das Buch „Natürlich & Sicher“ [1] lesen.

3. Wie teuer sind Ovulationstests oder LH-Tests und wo kann man sie kaufen?

Es gibt viele verschiedene Ovulationstests/ LH-Tests in unterschiedlichen Preisklassen. Ich finde ein Teststreifen zur Hormonbestimmung im Urin ist ein sehr einfach und billig herzustellendes Produkt. Herstellungsfehler sind sehr selten und auch eine unnötige Plastikummantelung trägt nicht zu einem anderen oder gar besseren Testergebnis bei. Ein Ovulationstest ist und bleibt für mich ein Cent-Artikel. Pro Ovulationstest oder Schwangerschaftstest 1,00 € bis über 20,00 € zu verlangen, finde ich äußerst unverschämt von einigen Herstellern – die überteuerten Ovulationstest und Schwangerschaftstest werden meistens in Apotheken und Supermärkten verkauft. Aus diesem Grund habe ich mich für die billigsten, die es bei amazon.de gibt, entschieden. Schließlich haben diese genau die gleiche Funktionsfähigkeit, wie die teuren. Es war damals ein Paket aus 50 Ovulationstests (10 mIE/ml) und 15 Schwangerschaftstests (10 mIE/ml) mit einem Gesamtpreis von ca. 13,00 € plus 2,50 € Versandkosten. Es gibt auch noch eine etwas billigere Packung mit 50 Ovulationstests (20 miu/ml) für ca. 10,99 €. Warum ich diese nicht gekauft habe erkläre ich im nächsten Abschnitt.

4. Was bedeuten die Werte 10 mIE/ml und 20 miu/ml bei einem Ovulationstest oder LH-Test und welche Sorte ist geeignet?

Jede Frau hat eine individuelle Konzentration an luteinisierenden Hormons (LH) – sowohl in der niedrigen Konzentration als auch in der erhöhten. Das bedeutet z. B., bei Frau-1 liegt der persönliche niedrige Wert etwa bei 5 mIE/ml und der LH-Peak etwa bei 11 mIE/ml gemessen wird. Die Frau-2 hat beispielsweise einen niedrigen Wert von 12 mIE/ml und einen LH-Peak-Wert von 40 mIE/ml. Also, unterschiedliche Frauen bringen unterschiedliche Testergebnisse, die differenziert ausgewertet werden müssen. Frau-2 würde mit einem 20 mIE/ml-Ovulationstest ihren Eisprung bestimmen können – Frau-1 könnte das nicht und müsste auf den 10 mIE/ml-Ovulationstest zurück greifen. Ich selbst weiß, dass ich einen sehr schwachen LH-Konzentrationsanstieg habe. Denn bevor ich anfing mit Sensiplan eine Schwangerschaft zu vermeiden, versuchte ich es erfolglos mit Persona. Das ist ein kleiner Computer, in den man LH-Teststäbchen einführt und diese dann durch den Persona-Computer ausgewertet bekommt. Je nachdem ob und wann der Eisprung durch die LH-Messung erkannt wurde, blinkte ein rotes (fruchtbare Tage) oder grünes Licht (unfruchtbare Tage) auf. In meinem Fall hieß das, fast nur rote Tage, weil das Gerät meinen Anstieg des LHs einfach nicht finden konnte. Ich schloss daraus, dass meine LH-Konzentration allgemein eher niedrig ist. Es gibt deshalb einmal einen Ovulationstest/ LH-Test, der ab dem Wert 10 mIE/ml schon eine Erhöhung (=positives Testergebnis) und einmal einen Ovulationstest/ LH-Test, der ab dem Wert 20 mIE/ml erst eine Erhöhung feststellt. Die Einheit IE steht für Internationale Einheit und das englische Pendant iu steht für international unit. Man muss also durch Ausprobieren herausfinden, welche Teststreifen für einen geeignet sind. Wenn der Anstieg zu niedrig ist (<20 mIE/ml), ist der Ovulationstest mit 20 mIE/ml nie positiv. Andersherum kann es allerdings auch zum Problem werden. Nämlich dann, wenn der Normalwert immer >10 mIE/ml ist, zeigt der Ovulationstest mit 10 mIE/ml immer ein positives Ergebnis.

5. Ovulationstest-Erfahrung mit Selbst-Experiment

Ich persönlich hatte mich nun, nach meiner früheren schlechten Erfahrung mit Persona, ganz klar für die Ovulationstests/ LH-Tests mit 10 mIE/ml entschieden. Ich wende mittlerweile schon lange die symptothermale Methode nach Sensiplan an und wollte mal sehen, ob die Ovulationstest-/ LH-Test-Ergebnisse mit meiner Zyklusauswertung übereinstimmen. Ich habe meine Ovulationstest-Erfahrung in meinem 22. und 23. Anwendungszyklus dokumentiert. In den folgenden zwei Abbildungen habe ich das LH-Test-Ergebnis in das Zyklusblatt mit eingetragen und auch in die obere Spalte Besonderheiten das Original-Teststreifen-Foto eingefügt. Hieran kann man sehr gut erkennen, dass der LH-Peak kurz vor dem Eisprung stattfindet. Der Zeitraum des Eisprungs ist nach Sensiplan so definiert: „Zwei Tage vor bis ein Tag nach der 1. höheren Messung der Basaltemperatur. [1]“ In meinem 22. Zyklus wäre das vom 22.-25. Zyklustag und in meinem 23. Zyklus vom 18.-21. Zyklustag. Somit liegen die positiven Ovulationstest-Ergebnisse genau in diesem Bereich.

Ovulationstest,LH-Test im Zyklusblatt von sensiplan/NFP, Eisprung

Zyklus Nr.: 22 – Ovulationstest/LH-Test im Vergleich zur 1. höheren Messung

Ovulationstest,LH-Test im Zyklusblatt von sensiplan/NFP, Eisprung

Zyklus Nr.: 23 – Ovulationstest/LH-Test im Vergleich zur 1. höheren Messung

6. Fazit meiner Ovulationstest-Erfahrung

Nach der Definition der Packungsbeilagen der Ovulationstests, habe ich keinen Eisprung, da meine Ovulationstest-Ergebnisse immer negativ waren. Ein positives Testergebnis kann laut Packungsbeilage nur angenommen werden, wenn der Teststreifen im Vergleich zur Kontrollinie etwa gleichstark ist. Meine Ovulatonstest-Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich höchstens LH-Test-Ergebnisse mit einer schwächeren zweiten Testlinie, also einem negativem Testergebnis hatte. Durch die doppelte Kontrolle mit der symptothermalen Methode nach Sensiplan, konnte ich allerdings feststellen das ich ganz sicher einen Eisprung habe. Im Falle eines Eisprungs gibt es nämlich einen eindeutigen Basaltemperaturanstieg und diesen hatte ich in allen Zyklen.

Ich vermute, dass meine höchste LH-Konzentration für ein positives Ovulationstestergebnis zu gering war. Jedoch konnte ich einen LH-Konzentration-Höhepunkt durch ein Vergleichen mit den vorigen LH-Tests erkennen. Den Ovulationstest mit meiner individuell stärksten Test-Linie habe ich als „positives Testergebnis” gewertet.

Die beste Übereinstimmung zwischen Zeitfenster der Ovulation und „positivem Testergebnis” habe ich mit den hochsensiblen Ovulationstests (10 mIE/ml) Ovulationstest Amazon bekommen. Durch die Eintragung in mein Zyklusblatt sieht man, dass es durchaus auch mein LH-Peak (LH-Anstieg) sein kann, denn kurz danach erfolgte jedes Mal auch meine 1. höhere Messung. Danach kann man definitiv sagen, dass ein Eisprung stattgefunden hat. Laut manchen Herstellern wären ausschließlich negative Testergebnisse ein Zeichen dafür, dass man gar keinen Eisprung hat. Dem kann ich ganz klar widersprechen und möchte allen Frauen mit Kinderwunsch dazu ermutigen sich, das Buch Natürlich und sicher zu lesen. Mit NFP nach Sensiplan ist es wesentlich einfacher schwanger zu werden – vor allem wenn die Ovulationstests mal den LH-Anstieg nicht finden können.

[1] Malteser Arbeitsgruppe NFP, Natürlich & sicher: Das Praxisbuch. Sichere Empfängnisregelung ohne Nebenwirkungen. Familienplanung mit Sensiplan. Mit dem richtigen Timing zum Wunschkind, Trias; Auflage: 18. Auflage. (20. April 2011)

für google:
Ovulationstest immer negativ, Ovulationstest immer positiv, LH-Test, Eisprung bestimmen, Ovulationstest Anwendung, Ovulationstest Erfahrungen

Facebook Fanpage Banner

{ 5 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: