Zeigen Schmerzen beim Eisprung die fruchtbaren Tage?

Eisprung Schmerzen - Ursachen

Schmerzen beim Eisprung & bei der Folikelreifung im Eierstock

Können dir Schmerzen beim Eisprung die fruchtbaren Tage anzeigen und den Eisprung glasklar eingrenzen? In diesem Beitrag werde ich dieser spannenden Frage auf den Grund gehen und sie beantworten.

Welche Schmerzen können während des Eisprungs auftreten?

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Schmerzen, die während des Eisprungs auftreten können. Der bekannteste von ihnen ist wohl der Mittelschmerz. Die Schmerzen können im unteren Bauchbereich auftreten, sowie auch im seitlichen, oberen, hinteren Bauch- oder Rückenbereich. Einige Frauen bemerken auch Schmerzen im Bereich des Afters und direkt im Darm. Welche Schmerzen beim Eisprung auftreten, ist individuell sehr verschieden. Es gibt auch nicht wenige Frauen, die gar keinen Mittelschmerz bzw. Eisprungschmerzen spüren können. Die Ursachen für die Entstehung des Mittelschmerzes sind bis heute wissenschaftlich noch nicht abschließend geklärt.

Mittelschmerz – der Schmerz während des Eipsrungs

Eisprung spürenDer Mittelschmerz, oder auch Mittelzeichen genannt, ist ein Eisprungzeichen, welches dir bei der Bestimmung deiner fruchtbaren Tage helfen kann. Falls du zu den Frauen gehörst, die regelmäßig während ihres Eisprungs den Mittelschmerz bemerken, gehörst du schon zu einer Seltenheit. Bei Frauen, die kein NFP anwenden, geben in Umfragen nur 17 Prozent der Frauen an, regelmäßig einen Mittelschmerz bzw. Schmerzen beim Eisprung zu spüren. Unter NFP Anwenderinnen, die schon ein höheres Körpergefühl für ihre Eisprungzeichen haben, sieht das anders aus. Hier geben 39 Prozent der Frauen an, KEINEN Mittelschmerz im Zyklus zu spüren – was umgekehrt heißt, dass etwa 61% der Frauen ihren Mittelschmerz spüren können. Dies ergab eine Umfrage im NFP Forum mit ca. 185 TeilnehmerInnen.

Wodurch entsteht der Mittelschmerz?

Vermutet wird ja von einigen WissenschaftlerInnen, dass der Mittelschmerz direkt von den Eierstöcken und der sprungreifen Eizelle kommt, dessen Follikel (Eibläschenhülle) zum Eisprung hin etwa zwei Zentimeter Durchmesser hat. Die rasante Ausdehnung und dementsprechende Anspannung der Bläschenhülle könnten somit für den Mittelschmerz verantwortlich sein. Auch das Platzen des Follikels zum Eisprung sowie die Bewegung der Eileiter, die sich zum reifen Follikel hin bewegen, um die Eizelle aufzufangen, könnten zu solchen Empfindungen führen.

// Bild von der Eibläschenreifung bei der beim Platzen Schmerzen entstehen!!! Schmerzen durch Blitze darstellen – das soll das Titelbild werden!

Wann ist der Eisprung im zeitlichen Verhältnis zum Mittelschmerz?

Eisprung Schmerzen Studie

© Studie aus dem Buch, NFP heute, ISBN-13: 978-3540734390

Leider kann der Mittelschmerz nicht exakt und hundert Prozent zuverlässig den Eisprung anzeigen. Ganz im Gegenteil – laut einer Studie ist der Abstand zwischen Mittelschmerz und Eisprung bis zu NEUN Tage lang. Das finde ich, ist schon ein ziemlich großer Abstand. Allerdings kannst du auch in der kleinen Mini-Studie (siehe Grafik rechts) sehen, dass fast alle Mittelschmerz-Empfindungen an den Tagen vor dem Eisprung oder am Eisprungtag selbst stattfanden – was ja günstig ist, wenn du schwanger werden willst, da dein Körper dir dann rechtzeitig ein Zeichen gibt, das du nutzen kannst. Wenn du relativ schnell schwanger werden möchtest, würde ich dir allerdings andere Eisprungzeichen empfehlen, die eine höhere Zuverlässigkeit haben, wie zum Beispiel die Basaltemperatur in Kombination mit dem Zervixschleim. Mit Basaltemperatur und Schleim lässt sich mithilfe der symptothermalen Methode der Eisprung bis auf wenige Tage genau eingrenzen und die fruchtbaren Tage lassen sich auch in 94,5% aller Zyklen bestimmen. Somit funktioniert die symptothermale Methode oder auch NFP genannt sogar bei unregelmäßigen Zyklen und nahezu jeder Frau, die einen natürlichen Menstruationszyklus hat. Um sofort mit der symptothermalen Methode durchzustarten, empfehle ich dir unser Kinderwunsch Starter Set. Dort zeigen wir dir Schritt für Schritt, was du brauchst, um die Methode easy und schnell anzuwenden.

Rückenschmerzen beim Eisprung

Wenn du Rückenschmerzen beim Eisprung spürst, handelt es sich vermutlich auch um den Mittelschmerz, der sich bis in deinen Rücken bemerkbar macht. Wahnsinn oder? Das ist schon bemerkenswert, dass der Mittelschmerz von einigen Frauen so deutlich wahrgenommen wird und dann auch noch an verschiedensten Stellen im Körper, wie im Rücken. Vom Eisprung ausgelöste Rückenschmerzen sind – wenn überhaupt – im unteren meist seitlichen Rückenbereich als leichtes bis mittelmäßiges Ziehen spürbar. Solltest du normale Rückenschmerzen haben, sind diese vermutlich eher durch eine eventuelle Überlastung entstanden. Vielleicht hast du in der letzten Zeit viel gearbeitet oder oft schwer gehoben? Im letzteren Fall, gönne dir viel Erholung und einen Arztbesuch, falls die Rückenschmerzen nicht von alleine besser werden.

Schmerzen in der Leiste – ein Eisprungzeichen?

Bei den Schmerzen in der Leiste verhält es sich ähnlich wie bei den Rückenschmerzen während des Eisprungs. Die Schmerzen des Mittelschmerzes können sich bis zu den Leisten ausweiten und können dort spürbar sein. Ich empfehle dir in diesem Fall, dich zu schonen, denn Schmerzen in der Leistengegend können sehr unangenehm sein. Probiere mal eine warme Badewanne und ein wenig Yoga. Auch hier gilt wieder, wenn die Schmerzen nicht von alleine besser werden nach spätestens drei Tagen oder du dir unsicher bist, würde ich mich in ärztliche Behandlung begeben.

Zeigen Schmerzen beim Eisprung die fruchtbaren Tage an?

Nein, die exakten fruchtbaren Tage können die Schmerzen rund um den Eiprung nicht anzeigen. Alle Studien, die man dazu gemacht hat, zeigen klar, dass dies nicht funktioniert. Aber sie sind ein nützliches Eisprungzeichen, das du in Kombination mit Basaltemperatur und Zervixschleim dazu nutzen kannst, um schneller schwanger zu werden. Wir haben allerdings gesehen, dass nicht alle Frauen in jedem Zyklus Schmerzen beim Eisprung beobachten können. Etwa 39% der Frauen geben sogar unter NFP Anwenderinnen an, dass sie keine Schmerzen beim Eisprung spüren können. Und selbst, wenn die Frau das Glück hat, den Mittelschmerz bzw. Schmerzen beim Eisprung zu spüren, dann weicht der Schmerz bis zu 9 Tage vom Eisprung ab. In den wenigsten Fällen findet also der Eisprung am Tag des Mittelschmerzes statt.

Wann ist der Eisprung auf der Basalthermometerkurve

Grafik 3: Wann ich der Eisprung? | Gnoth et. al. 1996 – Zentralblatt der Gynäkologie, 118(12):650-4 · February 1996

Mit NFP kannst du deinen Eisprung einfach & eindeutig bestimmen, was im Vergleich zum Mittelschmerz eben sehr uneindeutig und schwierig ist. So überrascht es nicht, dass es bisher keine wirklich ausgearbeite Mittelschmerzmethode zur Bestimung der fruchtbaren Tage gibt und dies auch wissenschaftlich nicht weiter verfolgt wird. Bisher muss man klar sagen, dass Zervixschleim und Basaltemperatur auch im 21. Jahrhundert immer noch die eindeutigsten Eisprungzeichen der Frau sind, die ALLE Frauen mit Zyklus beobachten können. Falls du wirklich schwanger werden möchtest, kann ich dir ganz klar empfehlen, mit NFP durchzustarten und es gleich richtig zu machen, ohne Kompromisse. Was bringt es dir, wenn du jahrelang mit Ovulationstests orakelst, deine Schmerzen beim Eisprung erspüren versuchst und schließlich unsicher bist oder an den falschen Tagen Sex hast und nicht schwanger wirst. Klar es ist vielleicht nicht für jede Frau so bequem, einige Tage die Körpertemperatur zu messen und den Zervixschleim zu dokumentieren, aber es ist sehr effektiv und derzeit die beste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage, die es gibt. Mit NFP werden in Studien über 81% der Frauen innerhalb von 6 Monaten schwanger werden. Ohne Methode werden nur 60% der Frauen innerhalb von 6 Monaten schwanger. Die fruchtbaren Tage mit NFP zu bestimmen, bringt also nachweislich etwas. Der schnellste Weg NFP zu erlernen ist ganz klar mein Buch „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?“ hier findest du eine Schritt für Schritt Anleitung in die symptothermale Methode inkl. Übungszyklen und Lösungen. Ebenso findest du ein sehr wichtiges Kapitel zur Zyklusdiagnostik, indem du lernst, anhand der dokumentierten Zyklen die Ursachen einzugrenzen, warum du bisher nicht schwanger geworden bist. Im dritten Kapitel findest du 15 Erfahrungsberichte von Frauen, die trotz Schichtarbeit, Endometriose, PCOS, Gelbkörperschwäche, Fernbeziehung, Hashimoto u.v.m. schwanger geworden sind.

Basaltemperatur auswerten

Was bedeuten Schmerzen in der Brust während des Eisprungs?

Schmerzen in der Brust, oder auch das Brustsymptom oder Brustziehen genannt, tritt kurz nach dem Eisprung auf. Genau während des Eisprungs kann es theoretisch noch nicht auftreten, da die Schmerzen in der Brust durch das Hormon Progesteron ausgelöst werden und dieses Hormon tritt erst verstärkt NACH dem Eisprung auf. Wenn du also Schmerzen in deiner Brust spürst, bedeutet das, dass dein Eisprung bereits vorbei ist. Hundert Prozent sicher kannst du das natürlich nicht sagen, wenn du allein NUR dieses Körperzeichen beobachtet hast. Erst wenn du noch zusätzlich die Basaltemperatur und den Zervixschleim beobachtest, dokumentierst und auswertest, kannst du dir wirklich sicher sein, dass es sich um das echte Brustsymptom handelt.

Schmerzen im Darm & After zur Zeit des Eisprungs?

Ja, auch im Darm und im After spüren manche Frauen eine Art von Schmerz während des Eisprungs. Vermutlich liegt es daran, dass der Darm und der After anatomisch in der Nähe der Gebärmutter, den Eileitern und den Eierstöcken liegt. Umliegende Organe können in solchen besonderen Zyklusphasen wie Eisprung oder Menstruation schon einmal eine Wechselwirkung verursachen. Beispielsweise haben viele Frauen während der Menstruation auch Darmprobleme, Durchfall oder ähnliches. Somit kann es auch während der Zeit des Eisprungs zu solchen Phänomenen kommen.

Sind Schmerzen beim Eisprung ein Hinweis auf Endometriose?

Jein. Ganz klar kann ich darauf keine Antwort geben. Allerdings berichten viele Frauen mit Endometriose, dass sie insgesamt relativ starke und häufige Schmerzen im Unterleib haben – meist jedoch während der Menstruation. Es kann aber auch sein, dass du Endometriose hast und trotzdem nur leichte bis gar keine Schmerzen. Bei den meisten Frauen, die einen Mittelschmerz während ihrer Eisprungzeit wahrnehmen, hält sich der Schmerz in Grenzen. Das heißt, es handelt sich normalerweise nur um ein leichtes bis mittleres kurzes oder längeres Ziehen oder Stechen.

Bei Endometriose treten neben starken Schmerzen bei der Menstruation noch andere Symptome auf, die viel auffälliger und eindeutiger als Schmerzen beim Eisprung sind. Zum Beispiel dauert die Menstruation bei den allermeisten Frauen zwischen 2 und 7 Tagen. Bei Frauen mit Endometriose kann sich die Menstruation schon mal gern 10 oder mehr Tage hinziehen. Schmerzen beim Eisprung sind wirklich selten ein Anzeichen für Endometriose. Zweifelsfrei feststellen, ob du Endometriose hast, kannst du nur bei deinem Frauenarzt oder deiner -ärztin. Aus diesem Grund empfehle ich dir, wenn du unsicher bist, ob du Endometriose hast oder nicht, zu einer (ganzheitlich orientierten) gynäkologischen Praxis zu gehen. Zur Reduktion der Schmerzen bei Endometriose haben wir die Ärztin Dr. med. Anne-Marie Schweizer-Arau auf unserem Blog interviewt, die sehr viel Erfahrung mit diesem Thema hat.

Fazit & Schmerzen beim Eisprung dazu nutzen, um schwanger zu werden?

Das ist nun die alles entscheidende Frage ;). Du kannst die Schmerzen während deiner Eisprungzeit nutzen, um schwanger zu werden, in dem du an diesen „Schmerz-Tagen“ Sex mit deinem Partner hast. Denn sollte es sich um den Mittelschmerz handeln, ist dies natürlich ein Eisprungzeichen und bedeutet, dass du an diesen Tagen hochfruchtbar sein könntest. Leider muss ich hier sagen „sein könntest” und nicht „bist“! Wenn du wirklich sicher wissen willst, wann und ob du (hoch)-fruchtbar bist, empfehle ich dir die beste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage zu verwenden – die symptothermale Methode (NFP) mit den Fruchtbarkeitszeichen Basaltemperatur & Zervixschleim oder in der Kombination Basaltemperatur & Muttermund. Nur mit der NFP Methode lassen sich sicher die fruchtbaren Tage bestimmen und der Eisprung eingrenzen. Der Mittelschmerz ist hier eher ein zusätzlichen Eisprungzeichen, was die Interpretation einer Temperaturkurve oder eines Schleimverlaufes manchmal noch klarer und einfacher macht. Jedoch wissen wir aus Erfahrung, dass viele Frauen die unseren Blog lesen, wirklich schwanger werden wollen und es schon länger nicht klappt. Diesen Frauen können wir mit gutem Gewissen nur empfehlen, NFP mit einem Buch zu erlernen und wirklich konsequent und korrekt anzuwenden.

Ich wünsche dir alles LIEBE auf deinem Weg zum Wunschkind
Deine Fruchtbarkeitsexpertin Anne

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }