Basaltemperatur bei Einnistung – Wie verläuft Sie?

Basaltemperatur bei Einnistung

Basaltemperatur bei Einnistung mit Implantation Dip © Natürliche Fruchtbarkeit

Wie verläuft die Basaltemperatur bei Einnistung? Wir zeigen euch, wie es zum Temperaturabfall und Temperaturanstieg nach der Einnistung kommen kann.

Viele Frauen mit Kinderwunsch fragen sich zurecht, wie die Basaltemperatur bei Einnistung verläuft und ob man die Nidation der befruchteten Eizelle an der Basaltemperaturkurve erkennen kann. Zwei Phänomene sind in diesem Zusammenhang besonders interessant, nämlich dass es nach der Einnistung eher zu einem Temperaturabfall oder einem Temperaturanstieg kommt. In diesem Artikel möchten wir uns die Basaltemperatur während einer Einnistung mal genauer anschauen und ihre Geheimnisse lüften.

Der normale Basaltemperatur Verlauf im Zyklus

Temperaturkurve mit Hormonen im Zylus

Temperaturkurve mit den Hormonverläufen von Progesteron und Östrogen im Eierstock © Natürliche Fruchtbarkeit

Bevor wir zu den Details der Basaltemperatur bei der Einnistung kommen, möchte ich kurz erläutern, wie die Basaltemperatur typischerweise im Zyklus verläuft. Grundsätzlich teilt sich die Basaltemperatur in einem gewöhnlichen Zyklus in 3 Teile, die wir nun genauer beleuchten möchten.

#1 Basalkurve in der Eireifungsphase

In der Eireifungsphase reift die Eizelle aus den Eibläschen im Eierstock heran. Hierbei wird das Hormon Östrogen produziert, welches bis vor dem Eisprung sehr stark ansteigt. Die Östrogenbildung unterdrückt die Progesteronbildung und somit ist die Basaltemperatur im Vergleich zur Phase nach dem Eisprung tiefer. Somit spricht man hier auch von der Tieflage der Basaltemperatur.

#2 Temperaturanstieg nach Eisprung

Kurz nachdem die Eizelle beim Eisprung freigegeben wurde, werden die Eibläschen im Eierstock, welche das Östrogen produzieren, in eine neue Drüse den Gelbkörper umgewandelt. Dieser Gelbkörper produziert nun ein neues Hormon das Progesteron. Je höher der Progesteronspiegel im Blut ist, desto höher ist auch die Basaltemperatur. Aus diesem Grund gibt es einen Temperaturanstieg kurz nach dem Eisprung, sobald das Progesteron gebildet wird.

Eisprung bis auf 4 Tage genau eingrenzen

Eisprung erkennen - Basaltemperatur

Eisprung erkennen anhand der Basaltemperatur mit der NFP Methode © Gnoth, Christian & Frank-Herrmann, Petra & Bremme, M & Freundl, Guenter & Godehardt, Erhard. (1996). How do self-observed cycle symptoms correlate with ovulation?. Zentralblatt für Gynäkologie. 118. 650-4.

Beobachtest du neben der Basaltemperatur noch deinen Zervixschleim im Zyklus, so kann man mit der NFP Methode den Eisprung anhand der Basaltemperaturkurve bis auf 4 Tage genau eingrenzen. Dies ist vor allem während der Kinderwunschzeit interessant, da du somit eindeutig sagen kannst, ob und wann ein Eisprung im Zyklus stattgefunden hat.

NFP Methode erlernen und Basaltemperaturkurve deuten

Falls du auch lernen möchtest, wie man den Eisprung mit NFP bestimmt, empfehlen wir dir unser eBook „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?“ Dort findest du eine Schritt für Schritt Anleitung in die NFP Methode inkl. Übungszyklen + Lösungen, Tipps für den Alltag und empfehlenswerte NFP Thermometer, Erfahrungsberichte und vieles mehr.

# 3 Temperaturhochlage in der Gelbkörperphase

In der Gelbkörperphase nach dem Eisprung wird die Gebärmutterschleimhaut auf eine
mögliche Einnistung der Eizelle vorbereitet. Folglich ist der Progesteronspiegel erhöht und die Basaltemperatur bleibt nach dem Eisprung im Vergleich zur Eireifungsphase erhöht. Der Östrogenspiegel ist in der Regel niedrig – ist ja auch logisch, denn ohne Eibläschen kann ja nicht mehr so viel Östrogen produziert werden. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder bist du schwanger und die Basaltemperaturkurve bleibt in etwa drei Monate oder noch länger nach dem Eisprung erhöht oder die Menstruation setzt ein und die Basaltemperatur fällt kurz vor oder während der Periode wieder ab. Somit lässt sich anhand der Basaltemperaturkurve auch ohne Schwangerschaftstest zu 99% sicher eine Schwangerschaft erkennen.

Basaltemperatur bei Einnistung – Wie sieht sie aus?

Die Einnistung der Eizelle findet etwa 6 bis 12 Tage nach dem Eisprung statt, den du ja mit der NFP Methode in der Nähe des Temperaturanstiegs beobachten kannst. Etwa 84% der Frauen erleben die Einnistung zwischen 8 und 10 Tage nach dem Eisprung. Die Nidation der Eizelle passiert also in der Regel in der Temperaturhochlage nach dem Eisprung. Interessanterweise treten nun zwei sehr spektakuläre Phänomene auf, die wir im einzelnen diskutieren möchten.

#1 Temperaturanstieg bei Einnistung – Triphasischer Zyklus

Nun gibt es bei einigen Frauen innerhalb der Temperaturhochlage nach dem Eisprung nochmals einen Anstieg der Basaltemperatur. Man hat somit eine Basaltemperaturkurve mit einem Anstieg nach dem Eisprung-Anstieg und einem treppenförmigen Verlauf. Eine normale Basaltemperaturkurve mit Tieflage und Hochlage bezeichnen wir als biphasischen Zyklus, also eine Zwei-Phasen Kurve. Nun haben wir es streng genommen wegen des zweiten Temperaturanstieges in der Hochlage mit einer drei-Phase Kurve zutun, weshalb man bei diesem Phänomen von triphasischen Zyklen spricht. Findet dieser zweite Temperaturanstieg im Zyklus im Zeitraum vom 6. bis 12. Zyklustag statt, könnte er ein Einnistungs-Anzeichen sein.

Zeigen triphasische Zyklen die Einnistung an?

Vom Zeitpunkt würde es sehr gut passen, da die meisten triphasischen Zyklen zwischen dem 6. und 12. Zyklustag nach Eisprung auftreten. Doch kann dieser erneute Temperaturanstieg wirklich die Einnistung anzeigen? Studien gibt es dazu leider keine, aber es gibt eine Umfrage der Zyklus App Fertility Friend. Dort siehst du, dass etwa 12,8% der Schwangerschaftskurven triphasische Temperaturkurven sind. Triphasische Kurven treten dagegen nur zu 4,4% in Nicht-Schwangerschaftskurven auf. Also gibt es statistisch gesehen häufiger einen Temperaturanstieg nach einer Einnistung. Ein eindeutiges Einnistungs-Symptom kann der triphasische Zyklus allerdings nicht sein, sonst würde der triphasische Verlauf nicht in Nicht-Schwangerschaftskurven auftreten. Aber eindeutig kann das hier nicht geklärt werden, weil es dazu zu wenig Untersuchungen gibt. Es könnte ja auch sein, dass die 4,4 % doch schwanger waren, aber es zu einem sehr frühen Abbruch kam.

#2 Temperaturabfall nach Einnistung – der „Implantation Dip“

Ein anderes Phänomen, was in vielen Kinderwunsch-Foren kursiert, ist der plötzliche Temperaturabfall nach einer Einnistung. Dieser Temperaturabfall nach der Nidation wird in der englischen Literatur als „Implantation Dip” bezeichnet und soll nur für einen Tag etwa 6 bis 12 Tage nach dem Eisprung also zur Einnistung spontan auftreten.

Implantation Dip tritt in Schwangerschaftskurven häufiger auf

In Deutschland wird der „Implantation Dip” als Einnistungstiefpunkt bezeichnet. Studien zu diesem Phänomen gibt es bisher noch nicht. Jedoch gibt es auch hier eine Analyse der Zyklus App Fertility Friend mit 117.000 Zyklen, die sich den Temperaturabfall nach Einnistung genauer angesehen haben. Die Analyse ergab, dass 23% der Zyklen mit Implantation Dip Schwangerschaftskurven sind. Jedoch konnte dieser spontane Temperaturabfall für einen Tag in der Gelbkörperphase auch zu 11% in Zyklen OHNE eingetretene Schwangerschaft beobachtet werden. Somit ist auch der „Implantation Dip” kein eindeutiges Einnistungs-Symptom.

Temperaturanstieg und Temperaturabfall nach Einnistung in meinem Schwangerschaftszyklus

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mein zweiter Schwangerschaftszyklus, der bedeutsamste und interessante Zyklus in meinem ganzen Leben war. Erstmal konnte ich es selbst kaum glauben, dass ich in diesem Schwangerschaftszyklus ganz normal meine Periode bekommen habe.

Mein Temperaturabfall nach Einnistung

Ich hatte ebenso den Temperaturabfall nach Einnistung, den ich leider nicht so gut dokumentiert habe, Jedoch sieht man, dass die Basaltemperatur nochmals am 9. Tag nach Eisprung deutlich niedriger ist und fast auf der Hilfslinie liegt. Nun wissen wir aus Studien, dass in 84% der Fälle die Einnistung im Zeitraum von 8 bis 10 Tagen nach Eisprung erfolgt und der 9. Tag nach Eisprung statistisch der häufigste Tag für die Einnistung ist. Folglich hatte ich ganz klar einen „Implantation Dip” und bin schwanger geworden.

Einnistung Temperaturkurve

Einnistung – Temperaturkurve vom meinem 2. Schwangerschaftszyklus © Natürliche Fruchtbarkeit

Triphasischer Schwangerschaftszyklus

Jedoch damit nicht genug, denn ich habe auch noch einen zweiten Temperaturanstieg in der Gelbkörperphase beobachten können. Schließlich stieg meine Basaltemperatur am 13. Zyklustag nach dem Eisprung nochmals an, sodass ich tatsächlich auch einen triphasischen Zyklus hatte.

Ist dieser Zyklus ein Geschenk für meine NFP Arbeit?

Natürlich sind meine zwei Wunschkinder das größte Geschenk in meinem Leben und sie erfüllen mich jeden Tag mit Freude. Jedoch muss ich sagen, dass ich meinen 2. Schwangerschaftszyklus wirklich nicht begreifen kann. Es ist schon extrem selten in einem Schwangerschaftszyklus eine Periode zu bekommen. Der „Implantation Dip” tritt ja nun auch nicht so häufig auf. Auch ein triphasischer Zyklus ist eher ein seltenes Phänomen, was nicht in jedem Schwangerschaftszyklus beobachtbar ist. Doch wie wahrscheinlich ist es, dass eine Frau alle drei Phänomene in einem Schwangerschaftszyklus erleben kann? Vielleicht war dieser Schwangerschaftszyklus ein Art Geschenk an mich für meine jahrelange Arbeit, die NFP Methode zu verbreiten. ;-D In jedem Fall bin ich als langjährige NFP Anwenderin heute noch geflasht von meinem 2. Schwangerschaftszyklus und ich habe beschlossen, mir beide Schwangerschaftszyklen einzurahmen und in mein Wohnzimmer zu hängen.

Fazit

Die Basaltemperatur ist ein sehr interessantes Körperzeichen, an der sich in Kombination mit dem Zervixschleim der Eisprung und eine Schwangerschaft eindeutig bestimmen lassen. Bei der Basaltemperatur bei Einnistung treten sowohl der Temperaturanstieg (triphasischer Zyklus) als auch der Temperaturabfall nach Einnistung (Implantation Dip) statistisch gehäuft in Schwangerschaftskurven auf. Die wirklich interessanten Verläufe der Basaltemperaturkurve treten allerdings auch in Nicht-Schwangerschaftskurven auf und sind somit keine eindeutigen Einnistungs-Symptome. Die häufigsten Einnistungs-Anzeichen habe ich in meinem Beitrag „Die 7 wichtigsten Einnistungs-Symptome” für dich zusammengestellt.

Basaltemperatur zu messen lohnt sich auch für dich!

Wie oft höre ich von Frauen, ich beobachte nur meinen Zervixschleim, das Basaltemperatur messen ist mir zu aufwendig. Viele dieser Frauen werden nicht schwanger und haben keine Ahnung, warum es nicht funktioniert. Das Problem ist, dass nur in Zyklen, wo die Basaltemperatur und der Zervixschleim beobachtet werden, eine Zyklusdiagnostik möglich ist. Ebenso würdest du dann auch so interessante Phänomene wie den „Implantation Dip” sowie den „triphasischen Zyklus” verpassen bzw. gar nicht bemerken. Aus meiner Sicht gibt es mindestens 7 gute Gründe deine Basaltemperatur zu messen, damit sich dein Traum vom Wunschkind sobald wie möglich erfüllt. Ich möchte diesen Artikel mit einem leicht abgewandelten Zitat von Albert Einstein beenden, der einst sinngemäß sagte:

„Schau tief in die Natur der Basaltemperaturkurve und dann wirst du alles besser verstehen.”

In diesem Sinn wünsche ich dir von Herzen alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind.

Quellen

Wilcox AJ, Baird DD, Weinberg CR. Time of implantation of the conceptus and loss of pregnancy. N Engl J Med. 1999 Jun 10;340(23):1796-9. doi: 10.1056/NEJM199906103402304. PMID: 10362823.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }