Die 7 wichtigsten Einnistungs-Symptome

Einnistungs-SymptomeDie 7 wichtigsten Einnistungs-Symptome wie z. B. die Einnistungsblutung, mit denen du feststellen kannst, ob eine Einnistung stattgefunden hat.

Die Einnistung ist ein Prozess, bei dem die befruchtete Eizelle nach dem Eisprung sich in der Gebärmutterwund einnistet. Sie kennzeichnet somit den tatsächlichen Beginn einer Schwangerschaft, da sich erst durch die Einnistung das neue Leben mit dem Körper der Mutter auf körperlicher Ebene verbindet. Viele Frauen mit Kinderwunsch versuchen natürlich so früh wie möglich festzustellen, ob eine Einnistung stattgefunden hat, damit sie wissen, ob sie schwanger sind. In diesem Artikel zeigen wir dir die 7 wichtigsten Einnistungs-Symptome nach dem Eisprung auf und sagen dir, was du tun kannst, damit dein Baby bleibt.

Wann findet die Einnistung statt?

Zahlreiche WissenschaftlerInnen beschäftigen sich seit vielen Jahren damit, wann die Einnistung genau stattfindet. Hierzu muss man wissen, dass nach einer erfolgreichen Einnistung das humane Choriongonadotropin (hCG) in der Gebärmutter gebildet wird. Dies ist das gleiche Hormon, was bei einem Schwangerschaftstest zur
Feststellung einer Schwangerschaft gemessen wird.

Einnistung findet 6 bis 12 Tage nach dem Eisprung statt

Neueste Untersuchungen zeigen, dass man das hCG frühestens 6 und spätestens 12 Tage nach dem Eisprung finden kann. Somit findet die Einnistung im Zeitraum von 6 bis 12 Tagen nach dem Eisprung statt.

84% der Frauen haben die Einnistung 8 bis 10 Tage nach Eisprung

Die Studie mit der hcG Methode zeigt, dass die Einnistung zu 84% im Zeitraum von 8 bis 10 Tagen nach dem Eisprung stattfindet. Der häufigste Zeitpunkt war etwa 9 Tage nach dem Eisprung.

Positiver Schwangerschaftstest frühestens 12 Tage nach Eisprung

Nach der Einnistung steigt der hcG Spiegel sprunghaft innerhalb von 1 bis 2 Tagen an. Erst dann ist der hcG Spiegel hoch genug, um ein positives Testergebnis bei einem Schwangerschaftstest auszulösen. Somit ist ein *hochsensibler Schwangerschaftstest frühestens 6 bis 12 Tage nach dem Eisprung sinnvoll.

Wie du den Eisprung sicher feststellen kannst

Um eine Einnistung sicher zu erkennen, ist es wichtig, dass du den Eisprung so exakt wie möglich eingrenzen kannst. Einerseits ist es sinnvoll zu wissen, ob überhaupt ein Eisprung stattgefunden hat und zweitens den genauen Zeitpunkt einzugrenzen. Die aktuelle beste Methode zur Eingrenzung des Eisprungs ist die symptothermale Methode (NFP), die ich dir nun kurz vorstellen möchte.

Eisprung bis auf wenige Tage genau eingrenzen

Eisprung feststellen Temperatur

Eisprung feststellen mit der Basaltemperatur und Zervixschleim © Gnoth, Christian & Frank-Herrmann, Petra & Bremme, M & Freundl, Guenter & Godehardt, Erhard. (1996). How do self-observed cycle symptoms correlate with ovulation?. Zentralblatt für Gynäkologie. 118. 650-4.

Mit der symptothermalen Methode, auch umgangssprachlich NFP genannt, kannst du den Eisprung zu 91% bis auf 4 Tage [2] genau eingrenzen. Hierzu musst du im Zyklusverlauf deine Basaltemperatur messen und deinen Zervixschleim beobachten. Auf diese Weise erhältst du eine Basaltemperaturkurve mit Schleimverlauf. Anhand spezieller NFP Regeln kannst du den Eisprung bis auf vier Tage zu 91% genau feststellen.

Erhöhte Schwangerschaftsrate mit der NFP Methode

Die Anwendung der symptothermale Methode lohnt sich nicht nur zur Eingrenzung des Eisprungs, sondern du hast auch noch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden. In Studien [3] wurden 81% der Frauen, die die NFP Methode zum Schwangerwerden nutzten, innerhalb von nur sechs Monaten schwanger. Zum Vergleich werden ohne spezielle Methode nur 60% innerhalb von einem halben Jahr schwanger. Du möchtest auch von den Vorteilen der NFP Methode profitieren? Dann empfehle ich dir mein Kinderwunsch Starter Set. Dort erfährst du alles, was du für einen optimalen Start in die symptothermale Methode brauchst.

Die 7 wichtigsten Einnistungs-Symptome

Schauen wir uns nun die 7 wichtigsten Einnistungs-Symptome an, welche du nehmen kannst, um eine Einnistung und Schwangerschaft festzustellen.

#1 Einnistungsblutung

Die Einnistungsblutung ist eine Zwischenblutung, welche etwa 6 bis 8 Tage nach dem Eisprung auftritt. Eine Blutung zur Einnistung ist in der Regel schwächer als die Menstruation und tritt deutlich früher als die gewöhnliche Menstruation auf. Im Gegensatz zu typischen PMS Symptomen, treten bei der Einnistung keine Einnistungsschmerzen auf. Eigentlich wäre die Einnistungsblutung eine tolle Möglichkeit, die Einnistung der Eizelle festzustellen, doch sie kommt sehr selten vor. Im Eltern Forum geben nur 25 % der Frauen in Umfragen an, eine Einnistungsblutung vor dem Eintritt einer Schwangerschaft beobachtet zu haben. 75% der Frauen konnten somit keine Nidationsblutung beobachten.

#2 Keine Einnistungsschmerzen

Es gibt bisher keine Studien, die einen Zusammenhang zwischen Schmerzen und Einnistung zeigen. Eigentlich sind Schmerzen vor der Menstruation eher als PMS Symptome bekannt. Jedoch ist das Ziehen im Unterleib sowie Übelkeit ein typisches Schwangerschaftsanzeichen, das man bei erfolgreicher Einnistung häufiger beobachten kann.

#3 Zervixschleim nach Einnistung

Der Zervixschleim verändert sich markant im Verlauf des Zyklus vor und nach dem Eisprung. Bis zum Eisprung steigt der Wassergehalt stark im Zervixschleim stark an, sodass viele Frauen zum Eisprung spinnbaren und transparenten Zervixschleim beobachten können. Nach dem Eisprung nimmt der Wassergehalt im Zervixschleim wieder ab, sodass er meist klumpig und milchig wird oder zumindest nicht mehr dehnbar ist. Der Zervixschleim in der Frühschwangerschaft tritt meist vermehrt auf und ist von weißlicher Konsistenz, da er die Gebärmutter vor dem Eintritt von Keimen und Krankheitserregern wie Bakterien schützen soll. Dieser weißliche Ausfluss kann jedoch frühestens 2 bis 3 Wochen nach dem Eisprung beobachten werden. Der sogenannte Weißfluss tritt meist sogar erst 3 Monate nach dem Eisprung auf. Somit ist der Zervixschleim zwar interessant, jedoch als Einnistungs-Symptom ziemlich ungeeignet.

#4 erhöhte Basaltemperatur

Frauen, die die symptothermale Methode anwenden, messen täglich im Zyklus ihre Basaltemperatur mit einem geeigneten Basalthermometer. Auf diese Weise ergibt sich eine Basaltemperaturkurve, aus der sich ablesen lässt, ob du schwanger bist oder nicht. Hierzu muss man wissen, dass die Basaltemperatur in Eireifungsphase vor dem Eisprung eher niedrig ist. Kurz nach dem Eisprung steigt die Basaltemperatur dann an und bleibt bei einer Schwangerschaft mindestens in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft erhöht.

Basalkurveschwanger - nicht schwanger

a) Basalkurve mit normaler Periode (oben) b) normale Basaltemperaturkurve bei Schwangerschaft (unten)

Im Falle, dass du nicht schwanger bist, fällt die Basaltemperatur meist schon kurz vor oder nach der Periodenblutung wieder ab und ein neuer Zyklus beginnt. Mit der Basaltemperaturkurve kannst du zu 99% sicher eine Schwangerschaft und somit auch eine erfolgreiche Einnistung feststellen. Aus diesem Grund zählt die Basaltemperatur zu den wichtigsten Einnistungs-Symptomen.

#5 Brustsymptom

Bei einer Schwangerschaft tritt meist das Brustsymptom auf. Dies kann auch ein typisches Anzeichen für das Eintreten der Periode sein. Jedoch klingt das Brustspannen mit dem Einsetzen der Periode wieder ab. Im Falle einer Schwangerschaft bleibt es auch nach dem Ausbleiben der Periode bestehen. Tja und wenn man schwanger ist, dann hat auch eine erfolgreiche Einnistung stattgefunden. Somit ist das Brustspannen nach Ausbleiben der Periode auch eines der wichtigsten indirekten Einnistungs-Symptome.

#6 Ausbleiben der Periode

Klar, falls wirklich eine Einnistung stattgefunden hat und du tatsächlich schwanger bist, dann bleibt meist die Periode aus. Somit ist das Ausbleiben der Periode auch ein indirektes Einnistungs-Anzeichen. Ich bin jedoch trotz normaler Periodenblutung erfolgreich schwanger geworden, wenn du wissen willst, wie das möglich ist, dann empfehle ich dir meinen Beitrag „Schwanger trotz Periode” zu lesen.

#7 positiver Schwangerschaftstest

Das eindeutigste Einnistungs-Symptom ist ganz sicher ein *positiver Schwangerschaftstest. Schließlich ist der hcG Spiegel im Urin nur deutlich erhöht, wenn tatsächlich eine Einnistung der Eizelle stattgefunden hat. Ich empfehle dir eine Testreihe mit hochsensiblen Schwangerschaftstest ab dem 12. Zyklustag durchzuführen, ähnlich wie ich es in meinem Beitrag: „Meine Schwangerschaftstest Erfahrung” gemacht habe.

Wie kann man die Einnistung unterstützen?

Nun wissen wir alle, dass es wichtig ist gerade in den ersten 12 Wochen nach der Einnistung, dem Körper zu helfen, sodass das Baby bleibt. Leider verhalten sich einige Frauen eher kontraproduktiv. Aus diesem Grund verrate ich dir jetzt meine besten Tipps um die Einnistung perfekt zu unterstützen:

#1 Vermeide Entzündungshemmende Arzneimittel

In einer Studie des BMJ wurde festgestellt, dass Frauen die entzündungshemmende Arzneimittel zum Zeitpunkt der Empfängnis nahmen, ein 80% höheres Risiko für eine Fehlgeburt haben.

#2 Meide übermäßige sportliche Aktivität

Leistungssport und Schwangerwerden, das geht meistens schief. Eine Studie mit Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterzogen, ergab, dass zu viel Sport für eine erfolgreiche Empfängnis negativ ist. Frauen, die vier oder mehr Stunden pro Woche Sport trieben, hatten doppelt so häufig eine Fehlgeburt als Frauen mit geringerer sportlicher Betätigung. Wir empfehlen daher eher Gesundheitssports wie Fruchtbarkeitsyoga zu treiben. Wie das am besten funktioniert, hat uns Fertility Yoga Coach Julia Glesti im Youtube-Interview berichtet.

#3 Folsäurehaushalt und Vitamin D vorab auffüllen

Viele Frauen denken, dass sie erst, wenn man Schwanger sind, Folsäure brauchen und nehmen daher häufig nicht ausreichend Folsäure und Vitamin D3 zu sich. Wie wir schon ausführlich in unserem Artikel „Schwanger, nach Fehlgeburt” erläutert haben.

Fazit

Die Einnistung kann direkt eigentlich nur mit einem Schwangerschaftstest festgestellt werden, da dieser den hcG Hormonspiegel im Urin misst, und nur bei einer erfolgreichen Einnistung die hcG Konzentration merklich steigt. Ansonsten gibt es natürliche indirekte Einnistungs-Symptome, die auf eine erfolgreiche Nidation hindeuten. Hier sind die Einnistungsblutung und Basaltemperatur sowie das Ausbleiben der Menstruation noch die markantesten Zeichen, die auf eine Schwangerschaft bzw. Einnistung der befruchttete Eizelle in die Gebärmutter hindeuten können. Im Volksmund hält sich stark das Gerücht, dass es Einnistungsschmerzen gibt, die vermehrt zur Nidation auftreten. Dies ist wissenschaftlich nicht bewiesen und aus unseren Erfahrungen ist es eher genau umgekehrt. Je weniger Schmerzen du zur eigentlichen Zeit der Einnistung hast, desto wahrscheinlicher ist aus unserer Sicht eine Schwangerschaft. Ein Ziehen im Beckenbereich kann dagegen schon ein Schwangerschaftsanzeichen sein.

Quellen:

[1] Allen J. Wilcox, Time of Implantation of the Conceptus and Loss of Pregnancy, June 10, 1999 N Engl J Med 1999; 340:1796-1799 DOI: 10.1056/NEJM199906103402304

[2] Gnoth, Christian & Frank-Herrmann, Petra & Bremme, M & Freundl, Guenter & Godehardt, Erhard. (1996). How do self-observed cycle symptoms correlate with ovulation?. Zentralblatt für Gynäkologie. 118. 650-4.

[3] C. Gnoth, D. Godehardt, E. Godehardt, P. Frank‐Herrmann, G. Freundl, Time to pregnancy: results of the German prospective study and impact on the management of infertility, Human Reproduction, Volume 18, Issue 9, September 2003, Pages 1959–1966, https://doi.org/10.1093/humrep/deg366

[3] Li D, Liu L, Odouli R. Exposure to non-steroidal anti-inflammatory drugs during pregnancy and risk of miscarriage: population based cohort study BMJ 2003; 327 :368 doi:10.1136/bmj.327.7411.368

[4] Morris SN, Missmer SA, Cramer DW, Powers RD, McShane PM, Hornstein MD. Effects of lifetime exercise on the outcome of in vitro fertilization. Obstet Gynecol. 2006 Oct;108(4):938-45. doi: 10.1097/01.AOG.0000235704.45652.0b. PMID: 17012457.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }